"Echter" Gugelhupf: immer mit Hefe ?


Ja, das ist eigentlich schon das, was ich wissen möchte. Warum soll ich googeln, wenn ich Euch habe ?
Noch ne Nebenfrage: Es gibt ja verschiedene Backformen dafür. Viele bezeichnen den Napfkuchen (wenn der jetzt das ist, was ich meine) als Gugelhupf. Meiner Meinung nach ist aber nur die hohe, durchgehend gewellte Form die richtige Gugelhupf-Backform - und nicht die niedrigere mit der ungewellten unteren Hälfte.
Was meint Ihr dazu ? Ich denke, jetzt sind wohl in erster Linie unsere bayerischen und österreichischen FMler am Zuge...

Danke für Eure Antworten auf (m)ein weltbewegendes Thema ! ;)

Bearbeitet von horizon am 12.03.2014 16:51:54


Hilfreichste Antwort

mein Rezept für einen Kugelhopf stammt original aus dem Elsass


Man gibt 375g Mehl in eine Schüssel, macht ein Vertiefung in die Mitte, dann gibt man 25g Hefe, die in einem Glas (250ml) lauwarmer Milch angerührt wird dazu sowie 160g Butter, 3 Eier, 2 TL Zucker und eine Prise Salz.
Alle Zutaten gut vermischen.
Den Teig sorgfältig kneten und aufgehen lassen. Nochmals gut durchkneten und Rosinen zugeben.
Eine gebutterte Gugelhupfform mit Mandeln auslegen und den Teig hineingeben. An einem warmen Platz aufgehen lassen. Wenn die Backform voll ist, stellt man sie in den und lässt sie bei Mittelhitze ungefähr eine Stunde backen.

Ein Gläschen Eiswein oder eine Trockenbeerenauslese passt perfekt dazu :blumen:


Ja, der echte Gugelhupf wird immer mit Hefe gemacht. Sagt auch das "hupf" im Namen schon, das leitet sich von "Hopf" für "Hefe" ab. ;)

Wiki weiss das übrigens :P , aber dann hättest du ja gegooglet, und es wär ein Googlehupf geworden rofl


Hallo, Bierle,
köstlich deine Assoziation zu "Googlehupf" :blumen:

Ciao
Elisabeth


Zitat (Bierle @ 12.03.2014 17:24:59)
...dann hättest du ja gegooglet, und es wär ein Googlehupf geworden  rofl

Super Bierle, lass Dir den Namen patentieren. :wub:

Zitat (Bierle @ 12.03.2014 17:24:59)
Ja, der echte Gugelhupf wird immer mit Hefe gemacht. Sagt auch das "hupf" im Namen schon, das leitet sich von "Hopf" für "Hefe" ab.  ;)

Wiki weiss das übrigens  :P , aber dann hättest du ja gegooglet, und es wär ein Googlehupf geworden  rofl

...prima, endlich mal ein " Vati " der was vom backen versteht :applaus:

ach übrigens horizon...is doch Latte in welcher Form du ihn backst, Hauptsache er schmeckt :sabber: mir ist Hefekuchen immer lieber, als mit Backpulver gebacken :P

Zitat (Bierle @ 12.03.2014 17:24:59)
Ja, der echte Gugelhupf wird immer mit Hefe gemacht. Sagt auch das "hupf" im Namen schon, das leitet sich von "Hopf" für "Hefe" ab.  ;)

Wiki weiss das übrigens  :P , aber dann hättest du ja gegooglet, und es wär ein Googlehupf geworden  rofl

Hier Spricht das Patent und Markenamt ;)

Der Name Googlehupf wurde von der Firma Google unter der Nummer 0815 beim Unmöglichmöglich Patent und Markenamt am 29. Februar 1996 mit folgender Beschreibung eingereicht. Absprungstelle im Browser zur Kuchensuche. Da sie gegen dieses Patent mit der Namensverulkung verstoßen sind sie verpflichtet mindestens ein Stück Kuchen zu spendieren für alle Nutzer dieses Freds die das Wort Googlehupf nach diesem Eintrag ohne ™ nutzen.

Alle rechte im Google Universum.

Bearbeitet von Nachi am 12.03.2014 19:00:51

mein Rezept für einen Kugelhopf stammt original aus dem Elsass


Man gibt 375g Mehl in eine Schüssel, macht ein Vertiefung in die Mitte, dann gibt man 25g Hefe, die in einem Glas (250ml) lauwarmer Milch angerührt wird dazu sowie 160g Butter, 3 Eier, 2 TL Zucker und eine Prise Salz.
Alle Zutaten gut vermischen.
Den Teig sorgfältig kneten und aufgehen lassen. Nochmals gut durchkneten und Rosinen zugeben.
Eine gebutterte Gugelhupfform mit Mandeln auslegen und den Teig hineingeben. An einem warmen Platz aufgehen lassen. Wenn die Backform voll ist, stellt man sie in den Backofen und lässt sie bei Mittelhitze ungefähr eine Stunde backen.

Ein Gläschen Eiswein oder eine Trockenbeerenauslese passt perfekt dazu :blumen:


Danke an Euch alle :trösten:, vor allem Dir, Agnetha...klingt verführerisch und lecker sowieso. Also auch nur wenig Zucker, mehr wie ein süßliches Brot. :sabber: Mittlere Hitze: so um 180 Grad ?

Also Bierle, Nachi hat´s ja geschrieben: Wirst wohl nicht drumrum kommen, ich nehme auch ein dickes Stück - egal, ob mit oder ohne Hefe.
Aber interessant, das mit dem Hupf. Je nachdem wieviel davon drin ist, hupft der Teig sogar aus der Form, aber wer braucht das schon. :wacko: Ihr seht, auch ich habe mir so meine Gedanken gemacht.
Ach übrigens, GEMINI :blumen: Dir ist´s Latte, mir wurscht :pfeifen: Wie gesagt...weltbewegendes Thema, aber die Form macht die Musik ähhh... :rolleyes: den Googlehupf.
Noch ne Runde Hupf für alle *schäm*
Als ob die noch Werbung bräuchten... :ach:
Obwohl...wenn ein Gockel hier posten würden, welche Hupfform nun die richtige für den Gugel ist, würde ich mich direkt nochmal verschreiben :pfeifen:


Zitat (horizon @ 12.03.2014 16:50:56)
Meiner Meinung nach ist aber nur die hohe, durchgehend gewellte Form die richtige Gugelhupf-Backform...

So kenne ich das auch - wenn ich als Nicht-Bayer bzw. Nicht-Österreicher das überhaupt anmerken darf. ;)

Zitat (horizon @ 13.03.2014 08:29:25)
Also Bierle, Nachi hat´s ja geschrieben: Wirst wohl nicht drumrum kommen, ich nehme auch ein dickes Stück - egal, ob mit oder ohne Hefe.

Hm, da das mit dem analogen Kuchen über digitale Leitungen so ne Sache ist, gibts zumindest mal ein Kuchendiagramm für euch :lol:

Kuchen

Geht nicht, Bierle. Schade...ich hatte Deinen Link schon sabbernd und mit offenem Munde geklickt, da erschein: "Not found" :wacko:
Aber ich nehme Deinen guten Willen als Tat oder umgekehrt.
Bin Entsagungen gewöhnt :mellow: sie schmerzen zwar, machen mich aber umso stärker, um der nächsten besser trotzen zu können.
Copyright by horizon
Zitat aus: Gugelhupf-Poesie...

Jeannie: Umso höher muß man Dir anrechnen, daß Du als Nicht-Bayer/Osterreicher hier Deine Meinung postest um mir zu helfen, Hut ab ! :gestatten: kann ich da nur sagen.
Da kommt mir ein Gedanke: Gehörst Du etwa zur Gockel-familiy ? :lol:


...und um diesem Thread die Daseins-Berechtigung bei >Kochen und Co. zu geben, fasse ich also schnell mal zusammen - für alle, die es vielleicht auch mal interessieren könnte:

Gugelhupf ("Hupf"=Ableitung von "Hefe") als Orignal, ist immer mit Hefe in der Original-Gugelhupf-Backform, die eigentlich jedermann (außer horizon) bekannt sein dürfte, zu backen. Es ist ein mäßig süßer, trockener :wacko: Kuchen, der meist auch Rosinen enthält. Mit Eiswein oder einer Trockenbeeren-Auslese könnte man das Ganze abgangsmäßig etwas feuchter gestalten ;) Die Namens-Ähnlichkeit mit einer gewissen Online-Suchmaschine ist rein zufällig und darf getrost vernachlässigt werden. Warum ? Weil es den Gugelhupf zuerst gab.

Hoffentlich liest die allgemeinbildungsarme, aber herzensgute horizon das auch... -_-

Bearbeitet von horizon am 13.03.2014 15:34:17


Zitat (horizon @ 13.03.2014 15:15:53)
Jeannie: Umso höher muß man Dir anrechnen, daß Du als Nicht-Bayer/Osterreicher hier Deine Meinung postest um mir zu helfen, Hut ab !  :gestatten: kann ich da nur sagen. 
Da kommt mir ein Gedanke: Gehörst Du etwa zur Gockel-familiy ? :lol:

Gockel-familiy ? Nö! :D

Gugelhupf-Nachhilfe habe ich vor Urzeiten von meinem Onkel selig (einem gelernten Konditor) bekommen.
Da hatte ich es doch in meinem jugendlichen Leichtsinn gewagt, einen Rührkuchen :o in einer Gugelhupfform zu backen und diesen dann auch noch als Gugelhupf zu bezeichnen.
An Onkelchens Vortrag erinnere ich mich heute noch! rofl

Bearbeitet von Jeannie am 13.03.2014 20:28:39

Zitat (horizon @ 13.03.2014 08:29:25)
Mittlere Hitze: so um 180 Grad ?

würde ich so machen ... habe diesen Hupf aber noch nie selbst gebacken ... das Rezept habe ich von einer Postkarte abgetippt, die ich vor etwa 20 Jahren in einem hübschen kleinen Cafe in Strasburg gekauft habe :blumen:

Na, originaler geht´s dann ja nicht mehr, Agnetha :daumenhoch:

hachja... :rolleyes: Strasb(o)urg...seufz... dahin ging unsere Konfirmanden-Abschlussfahrt. Und mein Schwager ist aus dem Elsass, und die schnuckeligen Straßencafes, und...überhaupt. Man gerät direkt ins Träumen


Ich kann euch zu Gugelhupf noch eine kleine Geschichte erzähen.

Ich backe ihn selten und wenn in einer uralten Form aus Emaille. Dies ist ein Erbstück meiner Uroma. In dieser Form habe ich mal Rührkuchen versucht, der blieb darin sowas von hängen. Umgekehrt habe ich den Gugelhupf mal in einer normalen Röhren-Springform gebacken, ging auch schief. In der alten Form geht nur der Gugelhupf, der fluscht förmlich raus nach dem Backen. Durch die alte Form sieht er aus wie aus dem Bilderbuch. Ich hatte ihn mal für eine Austellung als Dekoobjekt gebacken. Ich möchte nich wissen, wieviel Besucher mit den Fingern dran waren nur um nachzusehen, ob er denn echt ist. Am Ende der Austellung ist der Kuchen übrigens auf mysteriöse Weise verschwunden.

Gruß
Lotte


schöne Geschichte, Lottchen :blumen:


...und sogar doppelt geheimnisvoll :unsure: ;)
Diese Geschichten, die sich um manche Themen ranken, sind doch immer wieder unterhaltsam.
Auch die von Dir, Jeannie :blumen: vom Konditor-Onkelchen :). Manches durfte einfach nicht diskutiert werden, es war einfach schon immer so, Punkt und aus !

Ein wenig Off, aber ich denke ich daaaf das :rolleyes: -denn es passt auch gut zum Immer-schon-so-gewesen:

Salz-Kartoffeln schneidet man immer längs, ab Faustgröße darf man dann aber auch 1x quer :wacko:

Treppenstufen, die man abfegen will: immer von links UND von rechts den Dreck in die Mitte der Stufe fegen und jede! Stufe einzeln abfegen. Das groesste Verbrechen waere, den gesamten Dreck von Stufe zu Stufe bis unten zu transportieren.

Und dergleichen Dinge mehr...
Von Gugelhupf bis Stufenfegen...hier ist alles eine Diskussion wert !

Ich wuensche Euch allen ein schoenes Wochenende !


Zitat (horizon @ 15.03.2014 12:01:03)
Treppenstufen, die man abfegen will: immer von links UND von rechts den Dreck in die Mitte der Stufe fegen und jede! Stufe einzeln abfegen. Das groesste Verbrechen waere, den gesamten Dreck von Stufe zu Stufe bis unten zu transportieren.

Das ist mir neu...
Ich habe von meiner Mutter gelernt: egal ob von rechts oder links (je nachdem ob Rechts- oder Linkshänder): Oben anfangen, immer die Kehrschaufel drunterhalten beim Runterkehren.

Warum soll man den ganzen Dreck denn von oben nach unten immer wieder runterfegen müssen? :unsure:

Noch mal zum Thema: Diese Backform kenne ich von NL her als "tulband", also Turban, und habe schon öfter einen schönen Marmorkuchen darin gebacken.
DA wusste die Form wohl nicht, dass man nur Hefeteig einfüllen darf. :D

in meiner Gugelhupfform habe ich auch noch nie etwas anderes gebacken als Marmorkuchen ... Marmorkuchen muss bei mir Gugelhupfform haben ... anders mag ich ihn nicht :)



Kostenloser Newsletter