Laminat wieder reinhebeln: Rausgesprungenes Laminat wieder reinhebe


Hi!
Mir ist mitten im Wohnzimmer eine Laminatplatte rausgesprungen und steht jetzt über. Leider liegt sie jetzt auch noch gute 5mm über der nebenliegenden.
Gibt es eine Möglichkeit diese Platte wieder reinzuhebeln ohne alle anderen Platten bis zur Wand zu entfernen?
Mit einem Schraubenzieher hab ich es schon versucht allerdings beschädige ich sie damit nur.

Zur Info: Als wir vor ca einem Jahr in unsere Mietwohnung eingezogen sind gab es an mehreren Stellen ein paar unebene Stellen im Boden, sodass wir ein wenig "eingesunken" sind. Dem Vermieten haben wir das auch vor der Wohnungsübergabe gesagt.


Willkommen hier bei den Muttis :blumenstrauss:

Ich würde da an Deiner Stelle keine Selbstversuche starten!! Wenn der Vermieter über die Unebenheiten im Fußboden bereits Bescheid weiß, so würde ich diesen informieren, damit er sich um den aufgetretenen Schaden kümmern kann.

Wenn Du da jetzt selbst anfängst zu werkeln, könnte das unter Umständen noch mehr Schaden bringen, als ohnehin schon - offensichtlich ohne Euer Zutun - aufgetreten ist.

Der Vermieter ist zuständig für den ordnungsgemäßen Bodenbelag, es sei denn, Ihr habt das Laminat selbst verlegt! Dann müßtet Ihr auch für eine Neuverlegung sorgen! Ich glaube, wieder "einschieben" läßt sich das rausgesprungene Laminatbrett nicht mehr!!


habt ihr es auch im Übernahme Protokoll festgehalten?

trotzdem ist der Bodenbelag Vermietersache, ich würde nicht dranrumwerkeln


Wahrscheinlich ist beim Verlegen an den Wänden nicht genug Dehnungsfuge gelassen worden; jetzt wellt sich das Laminat und springt sogar raus, weil es an den Wänden anstößt.
Das Klicklaminat, was ich so kenne, wird erst an den Schmalseiten eingehängt, dann wird die komplette Bahn zusammen an der letzten angeklickt. Das kriegst Du mit einer einzelnen Platte nicht mehr hin.
Brutalmethode: mit Beißzange und Raspel die Ränder so abschrägen, daß Du die Platte einlegen / einkleben kannst; nur die "Fototapete" der Oberseite darf nicht beschädigt werden. Das soll aber der Vermieter mal lieber selber machen ;)


Ich denke auch, dass die Größe der Dehnungsfugen nicht ausreichend ist. Durch die derzeitige Wärme und die hohe Luftfeuchtigkeit kann es dazu kommen, dass sich das Laminat ausdehnt, dabei gegen die Wände stößt, so dass es sich irgendwann in der Mitte hebt und im schlimmsten Falle halt herausbricht.
Wenn Du das Parkett selber verlegt hast, kannst Du folgendes tun:
Als erstes schraubst Du die Fußleisten ab, und schaust, ob und wo das Laminat gegen die Wand drückt.
Dann besorgst Du Dir Hammer und Stechbeitel und schlägst die Stellen aus dem Rand des Laminats, die direkt gegen die Wand drücken. Dadurch steht das Laminat nicht mehr unter Spannung und begradigt sich. Mit etwas Gefühl und vorsichtigem Geschick kannst Du mit leichtem Druck versuchen, Nut und Feder wieder zusammenzuführen. Auf keinem Fall mit Gewalt von oben raufdrücken, sondern lieber von der tieferliegenden Stelle zur höheren Stelle vorarbeiten.
Wenn der Vermieter das Parkett verlegt hat, solltest Du - wie meine Vorredner bereits sagten - selbigen zur Verantwortung ziehen.
Wenn der Boden nämlich uneben ist und Du bereits ein paarmal eingesackt bist, kann es genauso gut sein, dass beim Verlegen des Parketts, bzw Laminats der Boden nicht ausreichend ausgeglichen wurde oder aber keine vernünftige Dampfbremse untergelegt wurde.

Bearbeitet von Heiabutzi am 11.06.2014 22:31:24



Kostenloser Newsletter