Korkplatte von Holz lösen, mit Bitumen verklebt: Restaurierung eines alten Küchenbuffets


Hallo zusammen,
ich renoviere grade unser altes Küchenbuffet aus dem Keller und bin nun auf folgendes Problem gestoßen:

1. Die Einlegeböden sind mit einer Korkplatte beklebt und als Kleber wurde scheinbar Bitumen verwendet. Man kann ihn zwar stellenweise mit dem Spachtel abmachen, aber manchmal sitzt die Korkplatte so fest, dass ich nicht weiter komme: Bild 1

2. Außerdem wurde die Arbeitsplatte ebenfalls mit einer Korkplatte beklebt, hier aber mit Sackleinen als Träger für den Kleber:Bild 2

3. Zwei Schubladen wurden mit einer dünnen Schicht Holz "laminiert", aber ich krieg es kaum gut ab, ohne das Massivholz darunter zu beschädigen:Bild 3

Vielleicht gibt es ja irgendwas, womit ich die Kork-/Holzplatten einweichen kann? Würde mich jedenfalls über Antworten freuen.


Hilfreichste Antwort

Bitumen läßt sich schon lösen: Benzol, Toluol, Xylol sind dafür brauchbar.
Würde das jedoch nicht machen, weil dir die Lösung unweigerlich ins Holz einzieht.

Furnier und Kork läßt sich gut mit einem kleinen Handhobel schichtweise abtragen. Die Holzflächen dann noch mit einer Ziehklinge nachbearbeiten, damit lassen sich die noch verbliebenen Kleberreste materialschonend abnehmen.

Das freigelegte Sackleinen könntest du mit Wasser anfeuchten und etwas einwirken lassen. Dann mit Hilfe von Spachtel Textil/Leim abspachteln. Der damals verwendete Holzleim war wahrscheinlich nicht wasserfest.


Nimm die Böden und gehe zu einer Tischlerei oder Schreinerei.

Die haben mit Sicherheit eine Oberflächenfräse, mit der die den Belag relativ schonend abhobeln können.

Bitumen lässt sich nicht einweichen soweit ich weiss.

Und das Furnier dürfte sich mit viel Muskelschmalz und einem Schwingschleifer in tagelanger Arbeit abschleifen lassen. Oder auch hier mal den Fachmann fragen.

edit: Die Frage, die sich mir stellt ist gerade, ob Du gerade dabei bist, das Buffett zu ruinieren. Denn die Beläge scheinen ja original zu sein.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 18.06.2014 22:49:32


Bitumen läßt sich schon lösen: Benzol, Toluol, Xylol sind dafür brauchbar.
Würde das jedoch nicht machen, weil dir die Lösung unweigerlich ins Holz einzieht.

Furnier und Kork läßt sich gut mit einem kleinen Handhobel schichtweise abtragen. Die Holzflächen dann noch mit einer Ziehklinge nachbearbeiten, damit lassen sich die noch verbliebenen Kleberreste materialschonend abnehmen.

Das freigelegte Sackleinen könntest du mit Wasser anfeuchten und etwas einwirken lassen. Dann mit Hilfe von Spachtel Textil/Leim abspachteln. Der damals verwendete Holzleim war wahrscheinlich nicht wasserfest.


Danke für die Antworten.

Wenn Du den Zustand der Korkplatten sehen könntest, würdest Du verstehen, warum ich die abziehen will. Irgendein Vorbesitzer hat die Korkplatten bereits mit Kleber und Folie ruiniert. Die Arbeitsplatte ist stellenweise bis aufs Trägerholz durchgescheuert. Daher ist mein Plan, das Buffet bis aufs Massivholz zu "entkernen" und dann neu zu beizen oder verdünnt zu lackieren, so dass man die Maserung erkennt (was ich schöner finde als den Elfenbeinlack, den das Ding ursprünglich mal hatte). Dafür muss auch das Furnier ab, denn das gefällt mir optisch einfach überhaupt nicht und würde gar nicht mehr dazu passen.

Vielleicht ist der Begriff "renovieren" oder "restaurieren" falsch gewählt, ich will ihm eher komplett neues Leben einhauchen. :rolleyes:



Kostenloser Newsletter