Belästigung am Arbeitsplatz


hallo liebe Muttis ich hoffe ihr könnt mir helfen ich weiß nicht was ich tun soll ;(
Hier meine derzeitige Situation:

Ich habe einen minijob (165€) angefangen weil ich an erster stelle nicht Zuhause sitzen will und natürlich Geld brauche zum leben...ALG 1 und 2 bekomme ich beides nicht...ALG 1 hab ich schon ein Halbes Jahr bekommen und ALG 2 bekomme ich nicht weil mein Freund der ja auch mit mir in einer Wohnung lebt zu viel verdient...
So hier mein Problem: heute war auf Arbeit der Ehemann meiner Chefin da und hat mich dir ganze zeit begafft .. Es war wirklich schon eckelhaft vorallem seine erste Reaktion als ich die Tür öffnete "mhhhh ohhhh du Musst die neue sein...mhhhh uhh sieht ja alles gut aus"
Naja habe versucht ihm aus dem weg zu gehen aber irgendwann schaffte er es doch mich in ein Gespräch zu verwickeln und dann fing er an mir unter anderem solche fragen zu stellen: "guckst du eigentlich auch mal Pornos mit deinem Freund?" Zeigte mir dann eine Videohülle von eben so einem Film und fragte ob ich sowas wie das was abgebildet war auch mit meinem Freund mache usw...
Es war extrem unangenehm und einfach nur eckelhaft...
Seine Frau war zu diesem Zeitpunkt in einem anderen Raum gewesen und hat es nicht mitbekommen...
Ich fühle mich deswegen total unwohl vorallem da er wohl öfters im Laden ist...ich habe mit meiner Chefin geredet und gesagt das ihr mann unpassende Dinge zu mir gesagt hat bzw mich gefragt hat aber ihre Reaktion darauf war nur "er ist nunmal so sei ihm da nicht böse er ist etwas frech"
Ich würde am liebsten kündigen aber dann habe ich garkein Geld mehr um Miete oder sonstiges zu zahlen...und ich will meinem Freund nicht noch länger auf der Tasche liegen :(
Ich hoffe ihr versteht meine Problematik und könnt mir da einen guten Rat geben...
Übrigens meinem Freund habe ich es noch nicht erzählt weil ich nicht weiß wie er darauf reagieren wird..


Ganz ehrlich, der Kerl hätte von mir vermutlich ein paar passende Worte gesagt bekommen, dass ihn das nix angeht, was ich mit meinem Freund mache. Und seine Frau hätte ich gebeten, ihm unmißverständlich klar zu machen, dass er sich m ir gegenüber zu benehmen hat. Von wegen "der ist halt so" ... geht gar nicht!

Lies Dich mal hier durch, vielleicht findest Du da auch noch wertvolle Tipps...


Ich sag es mal so ich bin nicht Grade auf den Mund gefallen und das hab ich ihm auch gezeigt aber davon lies er sich nicht beeindrucken...deswegen habe ich ja gehofft das seine Frau also meine Chefin da was machen würde aber sie findet das ja völlig ok er hat mich ja nicht angefasst...
Ich glaube auch nicht das er das tun würde.. Selbst wenn da würde ich mich definitiv wehren aber diese sprüche schon und düse eckelhaften blicke...
Ich will da nicht mehr arbeiten aber was soll ich sonst tun? ;(


such dir schleunigst einen anderen Job ... meiner Erfahrung nach sind Minijobs leicht zu finden, z.B. mithilfe der Arbeitsagentur und/oder der Minijobzentrale

ich drück dir fest die Daumen, dass du das Problem schnellstmöglich lösen kannst :blumen:


und ich finde, du solltest unbedingt mit deinem Freund darüber sprechen ... dafür ist er ja da :)


Zitat (Tatti94 @ 26.06.2014 20:24:02)
Ich würde am liebsten kündigen aber dann habe ich garkein Geld mehr um Miete oder sonstiges zu zahlen...und ich will meinem Freund nicht noch länger auf der Tasche liegen.

Hm, wenn er nicht wäre, würdest Du Miete usw. voll vom Jobcenter erhalten.

Nachdem Du geschrieben hast, dass Deinem Freund 30 € für Essen in der Woche zu teuer sind, glaube ich, Du bist nun zwischen den Stühlen, wie man so sagt.

Auf jeden Fall solltest du mit deinem Freund über die Sache reden.
Da dieser Mann lt. Aussagen seiner Frau "etwas frech" ist, weisst du noch nicht, was er mal in dem Fall macht, wenn er nicht da landen kann, wo er gerne möchte. Wer weiß, was er dann über DICH erzählt, womöglich dreht er den Spieß um und steckt deinem Freund, dass du IHN belästigt hättest. Das muss nicht so kommen, aber ich wäre an deiner Stelle vorsichtig.
Nimm ihm den Wind aus den Segeln und sprich du zuerst mit deinem Freund.
Manchmal kann man garnicht so schlecht von einem Menschen denken, wie der dann tatsächlich handelt.


@kampfente:
Wenn er meinem Freund das sagen würde würde ich es toll finden da mein Freund mich gut genug kennt und wüsste das der Typ ihn belügt... Dann würde er schon dahinter kommen was da wirklich los ist...

Ich würde ja it ihm reden aber er hat viel Temperament und ich wüsste das er sofort da hin fahren würde und den Mann der Chefin zur Schnecke machen würde...


"Darüber rede ich nicht mit ihnen. Ich werde solche Fragen nicht beantworten. Entweder, Sie wechseln das Thema oder die Unterhaltung ist genau jetzt vorbei." - Ende der Diskussion. Keine Ausreden, keine Erklärungen. Mach eine klare Ansage und setze deutlich Grenzen.

Du bestimmst, mit wem du worüber redest und hast JEDES Recht es zu sagen, wenn du mit jemandem über irgendein Thema nicht sprechen möchtest. Dafür brauchst du keinen besseren Grund als dass du es nicht möchtest. Klar, es gibt Leute, die über solche Themen mit jedem xbeliebigen sprechen - ist auch ihr gutes Recht. Aber genau so darf man über sowas nicht reden wollen. Wenn man signalisiert bekommt, dass man grade beim Gesprächspartner eine Grenze erreicht hat, hat man das zu respektieren. Lass dir NIE etwas anderes erzählen.

Ja, du bist auf den Job angewiesen. Aber das gibt niemandem das Recht, deine Schamgrenze zu überschreiten. Neverevereverever.

Bearbeitet von Cambria am 26.06.2014 22:01:38


Liebe @Tatti,
sag' Deinem Freund, was los war!- Nicht noch lange abwarten, ob der Kerl 'was zu Deinem Freund sagt.- Wie Dein Freund das dann aufnehmen würde, ist auch fraglich.- Männer sehen so' was teils anders, als Frauen.
ICH würde mir die Sprüche und auch Fragen vom Mann der Chefin klipp und klar verbitten.
Und bevor ICH mich da rumquälen würde, und das tust Du ja nicht nur in einer Hinsicht, ginge ich lieber
Putzen (was BITTE nicht als Herabminderung dieser Tätigkeit gemeint ist!- Habe ich lange genug in jungen
Jahren gemacht, um Geld zu verdienen).
So wichtig es Dir ist, den miesen Job zu behalten, so sollte Dir Dein Selbstwertgefühl mehr bedeuten.


ich rege mich gerade furchtbar auf, was sich manche Männer herausnehmen :labern:


Hab jetzt mit meinem Freund drüber geredet...
Er hat nur gesagt das ich es entscheiden soll ob ich mir das weiter antun will oder kündige...
Aber er hat auch gesagt wenn ich da bleibe und der nicht aufhört das er dann zu ihm hin fährt und das Gespräch mit ihn sucht...


Zitat (Agnetha @ 26.06.2014 22:05:55)
ich rege mich gerade furchtbar auf, was sich manche Männer herausnehmen :labern:

Ich hatte es neulich als Gruppenbetreuerin mit drei solcher Prachtexemplare zu tun. Haben lang und ausgiebig die Mädels in der Gruppe begafft, bis die sich bei mir beschwert haben.
Bin dann zu den Männern rüber und habe meine ganzen 1.64m vor ihnen aufgebaut. Kurze, klare Sätze. Ausschließlich Anweisung und Konseqenzen aufzeigen. Ruhige Stimme, dominante Gesten. Hat phantastisch funktioniert.

Menschen, die sich auf diese schmierige Art an jemanden ranmachen, sind ganz ganz arme notgeile Würstchen. Die wollen ihre Mini-Dominanz ausspielen, in dem sie das Gegenüber einschüchtern. Die ziehen ganz schnell den Schwanz ein, wenn sie Gegenwind bekommen. Dazu muss man nichtmal laut werden.

Zitat (Agnetha @ 26.06.2014 22:05:55)
ich rege mich gerade furchtbar auf, was sich manche Männer herausnehmen :labern:

Es ist so ekelig, weil so miese feige Typen die Situation ausnutzen, da sie genau wissen, dass die Leute auf die Arbeitsplätze angewiesen sind und so schnell nichts neues wieder finden, da die Arbeit nicht auf der Wiese rumliegt.

Ich glaube, ich würde in so einem Laden nicht bleiben wollen und mir ganz schnell etwas neues suchen.

Naja, mal langsam... 164 Euro pro Monat... wie viele Stunden mögen das wohl sein? Für ein paar Stündchen findet man immer irgendwas. Putzen gehen, ein paar Abende Kellnern, Zeitung austragen, in einem Laden aushelfen, Inventur machen....
"Etwas besseres als den Tod finden wir überall" - Bremer Stadtmusikanten. Niemand muss sich wegen ein paar Kröten behandeln lassen wie ein Objekt.

Andererseits: Ich würde dort nur mit einem Knall gehen - sämtliche Vorfälle minutiös protokollieren, alle Bitten an die Cheffin, die Anmachen zu unterbinden ebenfalls protokollieren, im Idealfall schriftlich um Abhilfe bitten, wenn nichts passiert: Wegen sexueller Belästigung und Diskriminierung klagen. Da hätte ich KEINE Skrupel.


Zitat (Cambria @ 26.06.2014 22:49:42)
Andererseits: Ich würde dort nur mit einem Knall gehen - sämtliche Vorfälle minutiös protokollieren, alle Bitten an die Cheffin, die Anmachen zu unterbinden ebenfalls protokollieren, im Idealfall schriftlich um Abhilfe bitten, wenn nichts passiert: Wegen sexueller Belästigung und Diskriminierung klagen. Da hätte ich KEINE Skrupel.

yep, zumal er dies bei Nachfolgern auch machen wird ... oder eben nicht, wenn er mal kräftig einen auf die Finger bekommt.

Ich. Glaub ich versuche es noch 1-2 Wochen auszuhalten und hoffe in der Zwischenzeit was neues zu finden und wenn ich gehe werde ich denen nochmal gehörig die Meinung geigen ...
Hoffe nur das ich schnell was finde...


Im sicheren eigenen Zimmer am Laptop kann man sich schon was zum Erwidern ausdenken. Aber ob ich mich trauen würde so was auch zu sagen? :unsure:

Na ja, ich schreibe doch mal, was mir spontan dazu einfiel.
Wenn dieser Macho wieder so Pornosachen zeigt, könnte man doch fragen: Ach, sonst kriegen Sie keinen hoch?

Denn das Intimidieren ist doch sein Hauptziel; er sieht sich dadurch als "Mann" bestätigt, Wahrscheinlich ist dieses Schlüpfrige die einzige Art, wie er sich stark zeigen kann, oder?


Die Idee mit dem "Gegenangriff" ist gar nicht übel. Das muss aber nicht dazu führen, dass er es in Zukunft lässt. Das kann ihn auch zusätzlich motivieren. Und ein klares NEIN ist es eben auch nicht. Er hätte die "Ausrede", dass man ja mitgemacht hat.


Nun ja, @Dahlie, immerhin hat er keine Hemmungen, der "neuen" im Stall mit seinen Belästigungen zu begegnen und selbst seine Partnerin meint nur, er sei eben frech. Was darauf schließen lässt, dass sie selbst schon resigniert hat. Von Frau Chefin ist keine Hilfe zu erwarten.

Natürlich kann @tatti eine Anzeige wegen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz lostreten. Nach den Erfahrungen in unserem Rechtssystem, das den Täterschutz eindeutig über den Opferschutz stellt, hätte sie da einen Blut-Schweiß-und-Tränen-Marathon vor sich. Ich denke nicht, dass sie das auf sich nehmen möchte. Sie ist in der Beweispflicht.

Wenn ihr Freund mal Tacheles mit dem Herrn Chef redet, muss er sich vorsehen, dass er nicht selbst einer Straftat bezichtigt wird. Selbstjustiz ist nicht gesetzlich abgedeckt. Sondern strafbar.

Die ganze Situation ist ziemlich vertrackt.

Doch mir kommt da noch eine fiese Idee, die sogar legal ist. Schon mal vom Fratzenbuch gehört? Vulgo Facebook? Wie wäre es mit einem gepflegten Shitstorm?

Den Job kann man dann getrost vergessen, aber dem Mann wäre das Handwerk gelegt.

Bearbeitet von Egeria am 27.06.2014 16:48:17


Wenn man ganz dringend fristlos gekündigt werden will, zieht man am besten bei Facebook über Chef und Unternehmen her.


Du hast schon Recht @Cambria, wenn ein € 165,00-Job die eigene Selbstachtung kompensieren soll.

Doch anhand der Reaktion von Frau Chefin ist zu entnehmen, dass sie weiß, was ihr Göttergatte macht.

Müssen deswegen Andere ebenfalls darunter leiden?


Natürlich nicht. Aber es gibt cleverere Methoden sich zu wehren, als sich kündigen zu lassen. Zumal das nur einen selbst trifft - Stichwort sperrzeit.

cleverer wäre, klar und deutlich NEIN zu sagen, alles zu protokollieren und wegen sexueller Belästigung und Diskriminierung auf Entschädigung zu klagen. Natürlich ausschließlich nach einer sauberen anwaltlichen Beratung.
Im Ergebnis ist der Job zwar dann auch weg, aber man trifft diese Krampen an ihrer empfindlichsten stelle: dem Geld. Schlechte publicity ist denen meistens so egal wie wenn in Hamburg ne Wurst platzt.


Hm, @Cambria,

wir sind uns wohl einig, dass wir @Tatti helfen möchten. Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist niemals lustig. Sind wir mal froh, dass wir nicht in Indien leben. Da gilt eine Frau nämlich gar nichts. Nach einer Massenvergewaltigung kann sie auch mal aufgeknüpft werden. Sarkasmusmodus Ende.

Es ist wohl klar, dass @Tatti in diesem Betrieb nicht lange überleben wird. Ganz gleich, welche Maßnahmen sie ergreift. Herr Chef hat das sicherlich schon alles mehrfach mitgemacht und weiß, welche Knöpfchen er drücken muss. Alles kein Problem, die nächste Probandin nähert sich schon. Und Frau Chefin sieht untätig zu. Ist das nur Beobachtung oder schon unterlassene Hilfeleistung?

Die einfachste Möglichkeit ist, zu flüchten. Das würde ich @Tatti auch empfehlen.

Einen Side-Effekt könnte sie mit dem Fratzenbuch auch entfachten: Warne vor Männern, die sich als Chefs generieren und sich dann als Onkels produzieren. Mit eindeutigen Absichten.

Grüßle,

Egeria


liebe tatti,

warum suchst du eigentlich einen 165€ und keinen 450€ Minijob bzw einen richtigen sozialversicherungspflichtigen :unsure: ?

wenn ich das anfangs richtig gelesen und verstanden habe, stehst du doch nicht im Leistungsbezug der Arbeitsagentur und kannst somit arbeiten wo und was du magst, oder ?


obwohl ich finde, dass deinem ekligen Chef dringend das Handwerk gelegt werden sollte (sonst macht er das nämlich mit allen seinen weiblichen Angestellten) würde ich an deiner Stelle einfach gehen ... und zwar gleich ... eine längere Kündigungsfrist dürfest du in einem Minijob nicht haben, schon gar nicht in der Probezeit


@agnetha:
Suche ja einen job egal was..am besten wäre natürlich Vollzeit aber solange ich so einen nicht habe muss ich die zeit mit Minijobs überbrücken ;)


ich drücke dir fest die Daumen ... bin auch gerade auf Jobsuche :blumen:


@agnetha:
Dann Drücke ich dir auch ganz fest die Daumen :)


Unabhängig von Position und Grund: Ich würde mir sowas generell nicht geben, am besten sucht man sich Hilfe von jemand unabhängigem. Das darf heute nicht mehr passieren!


Wenn der "feine Herr Chefin-Gatte" das nächste Mal wieder so dumme Fragen vom Stapel lässt, ruf doch einfach die Chefin dazu, bzw. frage ihn, ob ihm diese Aussagen in Gegenwart seiner Frau auch so locker von den Lippen kommen und er sie in Gegenwart seiner Frau wiederholen möchte.
Gegenangriff ist immer die beste Verteidigung, man muss nur vorher herausfinden, ob und wo der andere angreifbar ist.
Wirkungsvoll ist auch, in Gegenwart Fremder so zu tun, als hätte er Dich angegrabscht, und Dich laustark (!) und mit Empörung dagegen zu verwahren. Ungefähr so: " Aber Herr......, wieso laden Sie mich denn ins Pornokino ein, geht ihre Frau denn nicht mit dorthin?" Meistens scheuen solche armen Würstchen die Öffentlichkeit und ziehen sprichwörtlich den Schwanz ein.
Oder noch einen draufsetzen und fragen, wieviel er Dir extra für bestimmte Zusatz-Tätigkeiten zahlt, oft bricht da der "Mut" ganz schnell weg! Auch das nicht heimlich, sondern so laut, dass für Umstehende erkennbar ist, dass Du reagierst auf seine inkorrekten Avancen.
Viel Erfolg!


hatte auch mal so einen Job und will das jetzt nicht näher ausführen , es gestaltete sich etwas anders, war auch noch Alkohol im Spiel und ist 15 Jahre her

ich war fest angestellt und habe mir das eine Weile "angetan"
dann habe ich mich beim Arbeitsamt erkundigt, ob es irgendwelche Sanktionen gibt, wenn ich kündige
das war nicht der Fall und so war ich lieber arbeitslos als mich mit so einem Chef rumzuquälen


Beispiel für eine schlagfertige Reaktion:
*** Link wurde entfernt ***

hihihihohoho :pfeifen:


Zitat (Vati @ 30.06.2014 15:25:18)
Beispiel für eine schlagfertige Reaktion:
*** Link wurde entfernt ***

hihihihohoho :pfeifen:




Ach, wie blöd! Also noch ein Versuch:*** Link wurde entfernt ***
Bitte zwei w ergänzen

Links kann man erst ab dem 20. Beitrag setzen, deshalb funktioniert es bei dir auch noch nicht.


und ein "Belustigungs"Thema ist das hier sicherlich auch nicht...


Das Problem ist halt, dass es den Feistpansen irgendwo erregt, Dich zu provozieren...

Ich als Typ hätte ihn entsprechend wo mit meinem Knie bekannt gemacht, Arbeitgebergatte hin oder her....
(Und ja, ich hatte schon Jobinterviews mit Kollegen vom bunteren Ufer... (Kein Thema bei offener (Gesprächs-Eröffnung)))

Wenn ich das recht verfolge (Sommerloch), machst Du einen 165-Euro-Job in einem "Was-auch-immer"-Job, in welchem die eine Hälfte säuft, die andere Hälfte eher "dikreminierungslustig" drauf ist...

Rein aus dem Bauch raus würde ich dieser "ehrenwerten Gesellschaft" sowas von den Mittelfinger zeigen... !!!
Wer bitte bist Du? "Natural Born Opfer" oder stolze (innerpartnerschaftliche) Beitragsleisterin?
Bewahre Dir bitte deinen (nicht überheblichen) Stolz, und rede auf dem Weg zur Tür Tacheles!
Mache das für Dich... Und mache es bitte!

Rock´n´Roll

Herr_Maenne


Zitat (Egeria @ 27.06.2014 16:29:18)
Doch mir kommt da noch eine fiese Idee, die sogar legal ist. Schon mal vom Fratzenbuch gehört? Vulgo Facebook? Wie wäre es mit einem gepflegten Shitstorm?


Hmmm.Legal ist das nicht wirklich, das Internet ist doch kein rechtsfreier Raum, wie man so schön sagt. Da hast du nun, ob das nun stimmt oder nicht, ganz schnell ne Anzeige wegen übler Nachrede, oder Rufschädigung bzw. Geschäftsschädigung am Hals.

Denn üble Nachrede ist es, solange die in der Öffentlichkeit behaupteten Tatsachen nicht "erweislich wahr" sind, was bei einem Gespräch unter 4 Augen unmöglich sein dürfte ;)


Ich würde, wenn ich es da nichtmehr aushalte, mir auch was neues suchen. Bei nem Minijob sollte doch noch genug Zeit bleiben, um auf Jobsuche zu gehen, und im Zweifel Klinken zu putzen, bis man was :blumen: hat

Zitat (Bierle @ 30.06.2014 19:06:21)
Denn üble Nachrede ist es, solange die in der Öffentlichkeit behaupteten Tatsachen nicht "erweislich wahr" sind, was bei einem Gespräch unter 4 Augen unmöglich sein dürfte  ;)

Ganz so einfach ist es nun aber doch nicht, daß sich jemand alles genehmigen kann, weil nur 4 Augen anwesend sind.
Ein Beweisverfahren, wo mehrere voneinander unabhängige als glaubwürdig einzuschätzende Personen ein gleiches oder ähnlich gelagertes Unter-4-Augen-Erlebnis mit diesem Typen bezeugen können, dürfte juristisch als brauchbarer Nachweis reichen. ;)

Mit Sachen wie shitstorm usw möchte ich nicht anfangen... Ganz abgesehen davon bin ich nicht bei facebook oder sonst wo bin nur hier angemeldet :)
Heute war er wieder im Laden und hat selbst dann nicht mit seinen blöden Sprüchen selbst dann nicht aufgehört als seine Frau dabei war...
Sie hat ihn dann zwar gesagt das er sowas mir gegenüber lassen soll weil ich es nicht will aber das war eher spöttisch gesagt "nun lass die kleine doch in Ruhe sie möchte sowas nicht ihren sie ist vllt noch etwas zu Jung um solchen Spaß zu verstehen"
Da hat es mir endgültig gereicht und ich gehe am Sonntag das letzte mal arbeiten...
Ist zwar nicht meine Art den Schwanz einzuziehen und den Rücktritt anzutreten aber da wird man keine Besserung der Situation erreichen...habe dem Ministerium für Arbeit und soziales die Umstände dort gemeldet aber anonym da ich damit nichts weiter zu tun haben möchte...
Die nette und sehr verständnisvolle Mitarbeiterin am Telefon sagte mir das sie sich darum kümmern würde und war völlig empört darüber das solche Leute einen Laden fuhren und das das alles nicht schon eher jemandem aufgefallen ist

Habe jetzt zwar keinen job mehr und es sind nicht so viele Stellen hier aber ich kann glücklich drüber sein das ich einen Freund habe der mich bei allem unterstützt und so schaffen wir es auch die zeit zu überbrücken bis ich etwas neues gefunden habe
Übrigens vielen Dank für all eure Vorschläge und Meinungen ;)

Bearbeitet von Tatti94 am 01.07.2014 21:54:25


Tatti, gut, dass du da nicht mehr hingehst. Da hättest du nie ein Bein an die Erde bekommen und dich auch nie wohlgefühlt. Die Chefin ist scheint's auch nicht zurechnungsfähig, sonst hätte sie anders reagiert.

Das hast du gut gemacht. Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du bald einen Job findest, in dem du dich wohl fühlst und ungestört deine Arbeit machen kannst.


Je nach dem, was das für ein Laden war, würde ich mich auch noch an andere Stellen wenden. Z.B. die IHK oder die Handwerkskammer - denn das könnte lustige Konsequenzen dafür haben, ob man dort Auszubildende hinlässt. Gewerbeaufsicht könnte auch spannend sein - unter Umständen können bei schweren oder wiederholten Verstößen gegen bestimmte Gesetze gewerberechtliche Erlaubnisse nicht verlängert oder entzogen werden... ich würde solchen Dreckwätzen die Hammelbeine bis nach Bottrop langziehen.


Stimmt alles. Aber Tatti hat es anonym gemeldet, und ich denke, dass sie befürchet, wenn sie es der IHK usw. meldet, dass sie das wohl eben nicht mehr anonym machen kann - und dann bei potenziellen Arbeitgebern auf eine schwarze Liste kommt.
Ist alles sehr vertrackt! :(


Zitat (Tatti94 @ 01.07.2014 21:52:36)
Mit Sachen wie shitstorm usw möchte ich nicht anfangen... Ganz abgesehen davon bin ich nicht bei facebook oder sonst wo bin nur hier angemeldet :)
Heute war er wieder im Laden und hat selbst dann nicht mit seinen blöden Sprüchen selbst dann nicht aufgehört als seine Frau dabei war...
Sie hat ihn dann zwar gesagt das er sowas mir gegenüber lassen soll weil ich es nicht will aber das war eher spöttisch gesagt "nun lass die kleine doch in Ruhe sie möchte sowas nicht ihren sie ist vllt noch etwas zu Jung um solchen Spaß zu verstehen"
Da hat es mir endgültig gereicht und ich gehe am Sonntag das letzte mal arbeiten...
Ist zwar nicht meine Art den Schwanz einzuziehen und den Rücktritt anzutreten aber da wird man keine Besserung der Situation erreichen...habe dem Ministerium für Arbeit und soziales die Umstände dort gemeldet aber anonym da ich damit nichts weiter zu tun haben möchte...
Die nette und sehr verständnisvolle Mitarbeiterin am Telefon sagte mir das sie sich darum kümmern würde und war völlig empört darüber das solche Leute einen Laden fuhren und das das alles nicht schon eher jemandem aufgefallen ist

Habe jetzt zwar keinen job mehr und es sind nicht so viele Stellen hier aber ich kann glücklich drüber sein das ich einen Freund habe der mich bei allem unterstützt und so schaffen wir es auch die zeit zu überbrücken bis ich etwas neues gefunden habe
Übrigens vielen Dank für all eure Vorschläge und Meinungen ;)

Daumen hoch für Deine mutige und richtige Entscheidung!

Gut, dass Du gehst.
Diese Chefin ist nämlich eine ganz üble Nummer. Sie duldet dies Verhalten. So hat dieser Kerl nichts zu befürchten. Sie würde immer für ihn aussagen.-


Eine gute Entscheidung! Auch die, den Herrn und sein Verhalten zu melden!
Ich drücke dir die Daumen, dass du schnell wieder einen Job findest :blumen:


Mich beschleicht bei der ganzen Geschichte leider der Gedanke, dass das auch von deiner Chefin so gewollt sein könnte, also dass es mit ihrem Mann auch so "verabredet" sein könnte und dass sie dich nur scheinbar "verteidigt" hat (richtige, echte Verteidung sieht natürlich anders aus). Sie hat vermutlich keine Lust auf Mini-Jobber und tat eben alles, um dich wieder loszuwerden. Die wird sich jetzt sicher die Hände reiben, ihrem Mann HighFive geben und sie werden sich "gute Arbeit!" sagen. Nur hat/haben sie eben die Rechnung ohne den Wirt gemacht und wird/werden die Konsequenzen zu spüren bekommen.

Ich schreibe das, weil ich mal in einem Praktikum eine Anleiterin hatte, bei der alle froh waren, wieder weg von der Person zu sein. Sie zeigte ganz deutlich, dass sie eigentlich keinen Bock auf Praktikanten hatte und machte ihnen dementsprechend die Hölle heiß... glaube, die arbeitet inzwischen nicht mehr dort...^^


@monschi:
Ich glaube eher nicht das es so sein könnte da sie insgesamt 5 Mitarbeiter hat davon sind 2 fest eingestellt und alle anderen sind 165€ jobber



Kostenloser Newsletter