Kann man mit Magnetfeld Bakterien filtern?


Hallo,

benutze seit Jahren auf Exkursionen zur Wasserfilterung einen Filter, der zumindest ursprünglich ein Magnetfilter war.
Da dieser allein als Magnetfilter kaum eine filtereffiziente Auswirkung auf Mikroorganismen haben dürfte, mit was könnte er gekoppelt sein (pH)?
Vielen Dank!


Porengröße ;)


verstehe nur Bahnhof.

Kann mir das jemand mal kurz erklären, bitte, danke ?!
Magnetfilter für Wasser ? Porengröße ????????????
Hähh ? Fake oder was ?
Zumindest halte ich es für einen solchigen. :blink:
Kann mir nicht vorstellen, daß sich die bösen Bakterien vor Magnetfeldern fürchten.

Sollte das doch so sein, dann könnte doch auch die Medizin revoluzioniert werden....:pfeifen:

Ansonsten möchte ich doch gerne seriös aufgeklärt werden.
Möchte doch nicht dumm sterben... :pfeifen:

Liebe Grüße :blumen:
taline.

Bearbeitet von taline am 16.07.2014 16:32:54


Jetzt bin ich mal bös: so ziemlich alles was mit "Wasser" und "Magnet" und "ohne Chemie" und "nie Filter wechseln" gleichzeitig zu tun hat, dürft wohl in die Richtung Esotherik gehen.


Was soll ein Magnetfilter anderes filtern als Magneten?

... gegebenenfalls Eisen? ... jedoch ist organisches Eisen nicht magnetisch (magnetisierbar) und kann sich also nicht darauf beziehen.

Ich vermute es soll darum gehen, 'Wasauchimmer' vorher durch Aufenthalt in einem gestörten Magnetfeld (zB über Wasseradern) negativ beeinflußt ... und somit 'durcheinander' gekommen ... hernach wieder in einen 'natürlichen' Zustand zurück versetzt wird.

Ich denke schon, daß ein dauerhafter Aufenthalt in einem 'gestörten' Magnetfeld eine nachteilige Wirkung hat, aber ein kurzfristiges Vorbeirauschen an einem Magneten wird es nicht mal eben 'ausrichten'.

Wenn Dir der Magnetfilter ein leckereres Wasser macht, dann nutze ihn weiter. Wenn Du Keimlinge aus Pfützenwasser ausfiltern möchtest, dann nimm bitte einen Kohlefilter.


Naja...die TE schreibt ja "war zumindest ursprünglich ein Magnetfilter".- Daher solltest Du an sich auch wissen, was in dem Teil enthalten ist, ,@Elektra.- Wir können da nur raten.- Und um Wasser zu trinkbarem Wasser zu filtern, würde ich auch NUR einen dafür ausgelobten Filter nutzen.- Wüßte ich dies nicht verbindlich, würde ICH den von Dir erwähnten Filter NICHT einsetzen.

Schöne Grüße...IsiLangmut


Mit dem Magnetfilter filterst du magnetische Teile aus dem Wasser.
Mikroorganismen kann man nicht filtern.

"Verschmutztes Wasser wird in die Rohwasserbecken eingefüllt und mit Chlor, Eisen-III-Chlorid (oder Aluminiumsulfat) und Aktivkohle versetzt. Auf diese Art werden Bakterien getötet, Schwebstoffe gebunden und an den Beckenboden abgesetzt. Anschließend wird das Wasser mit hohem Druck durch die Filtereinheit gepumpt und in das Reinwasserbecken abgeleitet." - - - Auszug aus einer Seite des RK NÖ über Funktionsweise ihrer Trinkwasser-Aufbereitungsanlage.

Es ist dabei unerheblich, ob es sich - wie hier - um eine Anlage handelt, die viele Tausend Liter Trinkwasser für Krisengebiete produziert, oder um eine kleine Anlage, wo 1-2 Liter für den Eigengebrauch dabei rum kommen.
Das System bleibt das gleiche.



Kostenloser Newsletter