Feine Getreide- und Reisflocken verwenden: Zum Wegwerfen zu schade, was nun?


Zur späten Stunde und nach langer Zeit mal eine Kochfrage von mir.

Und zwar hat die kleine Hexe quasi von einem auf den anderen Tag beschlossen, dass Babybrei nichts mehr für sie ist. Dooferweise hatten wir vorher jeweils eine Packung Instant-Reisbrei und Getreidebrei gekauft die jetzt angebrochen aber noch fast voll sind.

Der Brei ist im Prinzip nix anderes als ganz fein gemahlene Reisflocken und Vollkorn-Getreideflocken, die man für das Baby mit Wasser oder Milch anrührt. Sonst ist da nichts drin.

Also bräuchte ich mal praxiserprobte Rezepte, wo man so etwas verwursten könnte. Das einzige, was ich schon mal gemacht habe sind Oatmeal-Cookies, aber auf Backen hab ich bei der Hitze gerade wenig Lust.


Hallo Witch! Schön, mal wieder von dir zu hören! :blumen:

Ich könnte mir gut vorstellen, die Flocken als Soßenbinder zu verwenden. Probiert hab ich das allerdings nie, also ist mein Rat ohne Gewähr!

Na, und zum Backen bieten sich die Flocken geradezu an; ewig wirds ja wohl nicht so heiß bleiben... :)


Zitat (mops @ 28.07.2014 01:12:31)
Ich könnte mir gut vorstellen, die Flocken als Soßenbinder zu verwenden. Probiert hab ich das allerdings nie, also ist mein Rat ohne Gewähr!


Guten Morgen!

Das ist eine sehr gute Idee von mops.
Ebenfalls zum Binden von Eintöpfen könnte ich mir das vorstellen. Ich nehme dazu gerne mal den fertigen Kartoffelbrei und kann mir deshalb diese Flocken dazu gut vorstellen.
Bei der Wärme kocht man ja auch nicht so sehr gerne Eintöpfe, aber das Wetter wird (leider) bald wieder anders werden :pfeifen:

Vielleicht kannst du auch diese Flocken zubereiten und dann was von eurem Essen drunter mischen für deine kleine Tochter, so quasi als "Kartoffelbrei-Ersatz", vielleicht was herzhaftes, z. B. eure Soße und Gemüse untermischen, oder sogar mit Obst, vielleicht mit Apfel-, Birnen- oder Nektarinenmus als Obstbrei anrichten.

Wegwerfen brauchst du es auf keinen Fall, denn das wird sich doch noch ein Weilchen halten und bis dahin gibt es noch viele Gelegenheiten.

Man könnte auch überall da, wo man Mehl braucht, einen Teil Mehl damit ersetzen.

Ich backe ja mein Brot selber, und bei mir werden solche Reste immer mitverbacken.
Egal ob Reste von Sesam, Leinsamen, Reismehl, Hirseflocken, Weizenkleie, Haferflocken u. ähnliches, alles findet den Weg ins Brot.


Hallo zusammen und danke für die Antworten! Ich wollte sowieso mal ein Rezept für ein Brot ausprobieren, dann rühr ich das mal unter.

Danke für die Vorschläge, Dora, aber die Breizeit ist wirklich vorbei. Sie isst das, was wir essen - mit der Gabel zerdrückt - oder Stücke aus der Hand. Selbst ihren geliebten Obstbrei wollte sie von einem auf den anderen Tag nicht mehr und isst jetzt Bananenstücke oder weiche Beeren. Mir tut's gar nicht so leid, weil sie sich nicht mehr so einsaut wie früher :D


das kann man sehr gut für frikadellen und hackbraten verwenden. oder für sehr vieles, was man andicken will, beispielsweise saucen oder suppen. :blumen:


Hallo witch_abroad und kleine Breiverweigerin! :blumen:
Den Tipp von Tilla find ich super, bzgl. Brot oder Brötchen, wenn es euch momentan nicht zu warm ist und du eine kleine "Sauerei" in Kauf nimmst.

Knetet der kleine Schatz gern? Dann könnt ihr doch zusammen einen Brotteig kneten. Da passen auch garantiert die übriggebliebenen Flocken rein.
Auch wenn das Produkt dann nicht so perfekt aussieht, wie aus der Profibäckerei : es wäre ein Original. Eingetunkt in Milch oder einfach "mundgerecht" eine leckere Knabberei .
Und....ganz wichtig! ... erstes Brot selbstgebacken!...naja, mit Muttihilfe. ;-))
Schöne Erinnerung für euch und die kleine Hexe, sofern du noch eine dritte Hand frei hast, zum Foto machen ;) :blumen:
Vielleicht eine Überlegung wert? Liebe Grüße :blumen:



Kostenloser Newsletter