Lecker, Lecker: Hundekekse selbermachen

 

HiHo,

da ich gefragt wurde, wie ich Hundekekse selber mache (unsere Biester sind mehr als verrückt danach und lassen dafür jeden gekauften Snack links liegen ;) ), stelle ich hier doh mal ein leckeres Rezept ein.

Es ist aufgrund seines sehr geringen Fettanteils auch für die Hunde geeignet, deren Frauchen oder Herrchen nicht immer 100% auf deren Figur geachtet haben ... ;)

Über weitere Rezepte würde ich mich sehr freuen. Also wenn es hier noch so einen Verrückten gibt, der seine Viecherchen bekocht, dann immer her damit. :D

LG
Lady Khaos


---------------------------------------

Fidos Low-Fat-Kekse

500 ml Weizenvollkornmehl
125 ml Weizenmehl, Type 405
50 ml Maisgrieß, mittelfein
50 ml Instanthaferflocken (oder Reisflocken)
1 ½ TL Knoblauchpulver
2 EL Pflanzenöl
2 Eiweiß
50 ml Melasse (alt. Rübensirup)
50 ml Magermilch
2 EL kaltes Wasser

1. Mehl, Grieß, Haferflocken und Knoblauchpulver vermischen.
2. Öl, Eiweiß, Melasse, Milch und Wasser ein einer Schüssel verrühren.
3. Eine Mulde in die Mehlmischung drücken, die Eiermischung nach und nach hineinträufeln und alles verrühren.
4. Den Teil in zwei Kugeln durchkneten und auf 6-12 mm Dicke ausrollen. Kekse ausstechen.
5. Bei 180°C 30 Minuten backen. Den Ofen ausschalten und die Kekse im Ofen eine Stunde aushärten lassen.
6. Auf ein Rost geben und auskühlen lassen. Anschließend in ein Gefäß mit nicht völlig dicht schließendem Deckel geben. Ca. 3 Wochen haltbar (gekühlt länger, können aber auch eingefroren werden).



Variation:
Die Hälfte des Knoblauch weglassen und dafür 2 EL Parmesan mit unter den Teig mischen. Schmeckt dann auch „Mensch“ viel besser ... ;) ... und durch den Duft des Parmesan werden die feinen Hundenasen noch mehr angesprochen.


Tipp:
Die doppelte Menge backen und nach dem Auskühlen die Kekse portionsweise (je nachdem wie viel die Hunde so in 3 Wochen verdrücken) in Gefrierbeutel packen und einfrieren. Macht wesentlich weniger Arbeit ...


Danke, werd ich mal testen. mein Hund freut sich bestimmt.
LG und willkommen hier
Gutemine


Hallo,
das Weizenmehl und Rübensirup sowie Haferflocken machen den Hund doch fett.
Besser ist es wenn man auf getrocknetes Fleisch zurückgreift.(Pansen oder so) Macht nicht fett ,schadet nicht den Zähnen und der Hund hat was zu tun.
Ein Hund braucht doch keine Kekse *grübel*
Liebe Grüsse
Ela


Zitat
sowie Haferflocken machen


Aufgrund anderer Magensäure zusammensetzung ist der Hund überhaupt nicht in der Lage Getreide zu "Verarbeiten"

In der "Freien Wildbahn" bekommt er diese "Nahrungsmittel" vorverdaut aus dem Mageninhalt seiner Beutetiere......Daher gibts die Hundeflocken,...die sind nämlich vorverdaut.

Mit 3 fach Wau!

MICHA

Zitat (Micha0702 @ 02.01.2005 - 23:34:16)
Zitat
sowie Haferflocken machen


Aufgrund anderer Magensäure zusammensetzung ist der Hund überhaupt nicht in der Lage Getreide zu "Verarbeiten"

In der "Freien Wildbahn" bekommt er diese "Nahrungsmittel" vorverdaut aus dem Mageninhalt seiner Beutetiere......Daher gibts die Hundeflocken,...die sind nämlich vorverdaut.

Mit 3 fach Wau!

MICHA

Freie Wildbahn?

Du musst entweder von Wildhunden, Dingos oder Wölfen sprechen. Denn Hunde sind domestizierte Tiere und sind in der freien Wildbahn praktisch nie anzutreffen.

Bearbeitet von marcel am 03.01.2005 16:52:44

Zitat
Denn Hunde sind domestizierte Tiere


Ändert aber nix an der zusammensetzung der Magensäure ;)

Zitat (Micha0702 @ 03.01.2005 - 17:20:40)
Zitat
Denn Hunde sind domestizierte Tiere


Ändert aber nix an der zusammensetzung der Magensäure ;)

Du vergleichst dich mit einem Eingeborenen?

Zitat (marcel @ 03.01.2005 - 17:25:29)
Zitat (Micha0702 @ 03.01.2005 - 17:20:40)
Zitat
Denn Hunde sind domestizierte Tiere


Ändert aber nix an der zusammensetzung der Magensäure ;)

Du vergleichst dich mit einem Eingeborenen?

.... *sprachlos*...

aber trotzdem ich habe keinen Hund, habe aber viele bekannte, werde ihnen das Rezept mal vorlegen, habe aber noch nie gehört dass man für die Hunde kocht... ist das neu, oder machen das noch andere? :unsure: :unsure: :unsure:

Tollen Tipp, habe selber kein Hund.
Aber ich glaube Hundenahrung/Kekse würde ich lieber kaufen.


:rolleyes: Hallo! Ich habe einen 6 Jahre alten Golden Retriever mit großem Ernährungsproblem. Wenn ich ihm die selbstgebackenen Kekse füttern würde, bekäm er bestimmt Durchfall. Ich wäre sehr vorsichtig vorallem mit Parmessankäse. Käse läßt Hunde schlechter riechen. Jaro (mein Hund) und ich waren in einer Rettungshundestaffel da durfte Jaro keinen Käse fressen, bei Einsätzen brauchte er eine herrvorragende Nase um Menschen in Not riechen zu können.
Hundekekse sind gute Leckerle, doch mit Käse wäre ich vorsichtig!

Liebe Grüße vom Snupf!

Bearbeitet von snupf am 04.02.2005 14:20:28


Hallo,
wer kann denn in der heutigen Zeit für Hunde kochen??? Sowas ist ja vermenschliichen.
Ansonsten sollte man schon auf handelsübliche Produkte zurückgreifen. Da sind immerhin Substanzen drin , die dem Hund nicht schaden. Oder möchte mir jetzt irgendeiner erzählen das der normale Hund Sirup benötigt??? *lach*
Ansonsten halte ich doch mehr davon wenn man sich und seine Family bekocht. *ggg*
Da ich selber Hunde besitze , möchte ich dringends davon abraten die Hunde zu vermenschlichen. Immerhin ist ein Hund ein Tier und bleibt es auch . (denke ich zumindest *gg)
Liebe Grüsschen
Ela