Asiatisches Rindfleisch: ..... frei Schnauze


...... nach Abraxas:

Stück Rindfleisch in feine Streifen schneiden.

2 Möhren auch fein geschnitten.

1 Paprikaschote rot - auch feine Streifen.

1 kleine Stange Porree, auch in Streifen und Ringe

3 Frühlingszwiebeln schräg schneiden.

1 große, chinesische Knoblauchzehe in feine Scheiben schneiden.

1 handvoll frische Mungobohnenkeime.


In einer großen Pfanne (oder im Wok) Rapsöl sehr heiß werden lassen.

Das Fleisch reingeben, sehr heiß braten, dabei ständig umrühren. Wenn das Fleisch braun ist, mit einer Schöpfkelle rausnehmen und auf Küchenpapier das Fett ablaufen lassen.

Nun nacheinander dasselbe mit dem Gemüse machen, zuerst die Möhren, dann die Paprikastreifen, dann Lauch und Zwiebeln zusammen mit dem Knoblauch (Knoblauch nur ganz kurz, sonst wird er bitter).

Alle Zutaten zur Seite stellen.

Etwas Brühe (ich hab so n knappen halben Liter genommen) heiß werden lassen. Einen Schuss Weißwein (in Ermangelung von Reiswein) dazugeben. Den Saft einer halben Zitrone dazugeben.

Nun kommt das Wichtigste: das Würzen.

Zitronengras rein. Süß-saure Soße rein. "Fünf Gewürze" rein. Sambal Oelek rein. Da mir das noch nicht pikant genug war, habe ich etwas Kurkuma und etwas Koriander zugetan. Dann noch mit Zucker abgeschmeckt und mit etwas in Wasser gelöstem Reismehl gebunden - fertig.

Dazu gibts asiatischen Klebereis.

Kritik?

Gerne.



Gruß

Abraxas


Hallo Rabe
Das hoert sich lecker an.
Mal eine Frage: Ich stelle mir dazu noch etwas Honig (anstatt des Zuckers) und Ingwer vor.Meinst du das klappt?
Und das Fleisch wuerde ich ggf. in Sojasauce und Meerettichpaste marinieren.

Danke fuer das Rezept :blumen:


Klar kannste das machen, Daraja.

Hatte vergessen, dass ich auch noch nen kräftigen Schluck dunkle Sojasoße dazugekippt habe.

Wie gesagt, das soll mehr ne Anregung als n Rezept sein. Experimentieren kann jeder doch so, wie er es mag.

Das Resultat war jedenfalls besser als in jedem "China"-Imbiss. Für meinen eigenen Geschmack hab ich mich selbst übertroffen.



Gruß

Abraxas


:applaus: :applaus: :applaus:
geht doch..

ich nehm zum abschmecken immer gern nươc mắm, schmeckt einfach immer lecker


Vorweg, das Rezept ist super! :daumenhoch:

Aber Asiaten sind zu 90 % Hinduisten, der Rest Buddhisten. Und die essen grundsätzlich keine Kuh (Rind).

Das Rezept kann man jedoch auch mit klein geschnitteSchweine- Schnitzel oder mit klein geschnittenes Hühnerfleisch machen.

Grundsätzlich lege ich jedes Fleisch vorher in folgender Marinade ein:

Fleisch salzen, pfeffern, ein Schuss Ketchup oder Sojabohnenpaste (gibt´s beim Chinesen). Whisky oder Gin, ein Schuss Essig und ein wenig Zucker oder flüssiger Süßstoff. 1 Stunde marinieren reicht aus.

Ansonsten, Beilagen wie Abraxas geschrieben hat, und ab in den Wok. Beilage natürlich Thai oder Basmati-Reis.

Labens


Bischen Text und zwei Rezepte für fischsaucen dip gibts glech...


Nguoi, du könntest glatt mein Freund werden..... rofl rofl rofl

Labens, das war doch auch nur n gut gelungenes Experiment. Klar weiß ich, dass Hindus kein Rind essen. Die Fleischsorte spielt doch dabei eher ne untergeordnete Rolle. Das mit dem Marinieren ist gar keine schlechte Idee. Das nächste Mal werd ich das mal machen.



Gruß

Abraxas


Lieber Labens

Hindus essen kein Rindfleisch,
Buđhisten (abgesehen von den Mönchen) und Moslems sehr wohl

Die Verteilung der verschiedenen religionen kannst Du hier betrachten
Verteilung der Weltreligionen

Ketchup wird in asien auch eher weniger verwendet rofl

wobei Maggi, Knorr und McD. natürlich mittlerweile auch dort ihren Einzug halten.
leider. :heul:


Zitat (nguoiVietNam @ 26.06.2008 19:49:50)
Lieber Labens

Hindus essen kein Rindfleisch,
Buđhisten (abgesehen von den Mönchen) und Moslems sehr wohl


genau dieses habe ich ja geschrieben....

Ketchup und Senf wird Dir in Nepal und Indien IMMER auf den Tisch gestellt.

Maggi und Konsorten findest in diesen Ländern NUR im Supermarkt. In den Küchen von Nepal und Indien gibt es NIE Maggi. Dazu ist es viel zu teuer.

Dafür wird in allen Küchen Glutamat verwendet, das wesentlich billiger ist.

In den Küchen von High-Cast Familien wird Glutamt strikt verbannt. Nur in den unteren Kasten Indiens wird es verwendet.

In ganz Nepal kannst übrigens so gut wie kein Schweine- und Rindfleisch kaufen. Es gibt dort nur "Buff".

Labens

Bearbeitet von labens am 28.06.2008 22:31:50

ich bastel mir auch immer gern mal was asiatisch angehauchtes ohne Anspruch auf Originalrezepte- sondern wie Du "frei Schnauze" bzw je nachdem, was ich grad für Frischfleisch hab.


Als "TK Leervariante":


Fleisch nach Belieben -Schwein, Rind, Huhn, Pute- je nachdem was greifbar ist - oder auch mal gern gemischt in Mundgerechte Streifen schneiden.

In Sojasauce + 1 Eßlöfel Sambal Oelek mind 30 min marinieren lassen.

Sesamöl in Pfanne erhitzen und das Fleisch anbraten.

1 in Ringel geschnttene Zwiebel unterheben - vorhandenes kleingeschnibbeltes Gemüse dazugeben - ich nehm gern Paprika, Champignons, Karotten. Je nach Belieben SojabohnenSprossen, Bambussprossen , vorhe eingeweichte Chin. Morcheln - das schwarze Labberzeug dazugeben (halt wenn man sowas da ist- geht aber auch genausogut in der Variante ohne das Spezialasiazeugs). Rühren, mit Terijakisauce abschmecken und die Einweichflüssigkeit vom Fleisch (also Sojasauce+Sambal oelek) dazugeben. Dazu gekochten Reis servieren. Ev. mit Chinagewürz nahwürzen.

als "TK Variante":

Fleisch wie oben marienieren und anbraten. TK Asiamischung dazugeben - also wo ohne Sauce sondern nur kleingeschnibbeltes Asiagemüse drin ist. Würzen wie oben und mit Reis servieren.



Kostenloser Newsletter