Was trägt Mann als Gast bei einer Hochzeit


Hallo,

wie das Thema schon sagt bin ich mir unsicher, wie ich mich als Hochzeitsgast kleiden sollte.

Momentan tendiere ich zu einem weißen Hemd ohne Krawatte mit schwarzem Sakko und einer Jeans.

Oder doch mit Krawatte? Oder kompletter Anzug? Oder Oder Oder

Habt ihr Tipps?

Ps.: Eine konkrete Kleidervorschrift gab es nicht. Die Hochzeit findet im August im Außenbereich statt.


Wenn es eine kirchliche Hochzeit ist, halte ich einen Anzug für angebracht. Zur Not, kannst du ja im Laufe des abends die Krawatte abnehmen.


Das hängt von so vielem ab... im Zweifel Lieber “dress up“ als “dress down“, also statt der Jeans Lieber einen vollständigen Anzug MIT Kravatte. Die kannst du immer ausziehen, wenn die Feier zum lockeren Teil übergeht.


Ja, ich habe einen guten Tipp für dich Spexx :lol:

trage eine Brille von der Firma Spexx und du bist gut angezogen :pfeifen:


Weiß nicht ob sich die Leute nicht wundern, wenn ich nur mit meiner Brille bekleidet erscheine. :sabber:

Danke für die Tipps soweit. Es ist keine kirchliche Trauung, allerdings wird die Vermehlung "nachgestellt". Was ich rausgehört habe: Ein kompletter schwarzer Anzug wäre nicht overdressed?! Hab mal gehört man sollte darauf achten, dass man nicht versehentlich mit dem Bräutigam verwechselt werden kann. Daher die Frage.


Zitat (Spexx @ 30.07.2014 12:36:40)
Es ist keine kirchliche Trauung, allerdings wird die Vermehlung "nachgestellt".

Wie kann man die Trauung "nachstellen".
Tun die nur so als ob sie heiraten würden. :unsure:

Ich würde mal die Brautleute bzw. enge Angehörige nach dem Dresscode fragen.
Dann liegst du auf keinen Fall daneben.

Ich wäre bei meiner Hochzeit etwas verwundert gewesen, wenn ein Gast mit Jeans und ohne Krawatte gekommen wäre. :ph34r:

Ich würde einen normalen Anzug vorschlagen - keinen schwarzen. ;)


Hab nur einen schwarzen :)


Trag den schwarzen Anzug, ein weißes Hemd und eine peppige Krawatte.
Ich persönlich finde flieder- oder fuchsiafarben sehr schön, das peppt das Schwarz ein wenig auf.
Waren grade letztes WE zu einer Hochzeit, da war ein einziger Mann in einer (schwarzen) Jeans und wirkte definitiv underdressed.
Ich finde, zu einer kirchlichen Trauung gehört ein Anzug.
Die Krawatte kann man dann später immer noch abnehmen.


Falls der Bräutigam auch in einem schwarzen Anzug erscheint, könntest ihn höchstens fragen, ob er dazu ein weißes Hemd trägt. Wenn dem so ist, würde ich an deiner Stelle dann ein richtig poppiges Hemd zum schwarzen Anzug tragen.
Einen besseren Vorschlag: Schwarzes Jacket und anstatt die dazu passende Hose entweder eine hellgraue, oder vielleicht jetzt im Sommer, sogar eine weiße Hose dazu anziehen. Hemdfarbe ist dann außer weiß egal. Und ... mit Krawatte. :)


Zitat (viertelvorsieben @ 30.07.2014 13:16:19)
Ich würde einen normalen Anzug vorschlagen - keinen schwarzen. ;)

Ist ein schwarzer Anzug kein normaler Anzug? Das wäre für mich jetzt der Inbegriff von Normalität bei einem Anzug...

Jeans geht aus meiner Sicht gar nicht. Ich persönlich finde Anzug mit Hemd ohne Krawatte eher akzeptabel (und stilvoller) als Jeans und Hemd mit Krawatte - so laufen Verkäufer bei Saturn oder in Autohäusern rum, das ist pseudo-schick und passt nicht auf Hochzeiten (meine Meinung).
Die Frage ob peppiges Hemd und/oder bunte Krawatte hängt von deinem persönlichen Stil ab und vielleicht auch etwas danach, wie die Gastgeber drauf sind. Mir gefällt es nicht, ich habe bei solchen Anlässen ein schlichtes weißes, graues oder blaues Hemd an und eine Krawatte in dunklen, dezenten Farben, die (wie hier schon gesagt und völlig akzeptabel) nach dem Essen abgenommen wird.

Zitat (ex-koelner @ 30.07.2014 18:13:17)
Mir gefällt es nicht, ich habe bei solchen Anlässen ein schlichtes weißes, graues oder blaues Hemd an und eine Krawatte in dunklen, dezenten Farben

+1

so etwas passt am besten zum Anzug. Bunt und peppig kann schnell peinlich wirken.

Mir persönlich gefallen zu einem solchen Anzug Krawatten in bordeaux oder burgund, einfarbig (oder wenn schon Muster, dann kleine). Die Krawatte sollte auch nicht aus billiger Hochglanzseide gefertigt sein.

Zitat (Spexx @ 30.07.2014 12:36:40)

Es ist keine kirchliche Trauung, allerdings wird die Vermehlung "nachgestellt".

Musste schon schmunzeln ....

Bei einer "Vermehlung" würde ich lieber nicht zum schwarzen Anzug raten, wegen der "Mehlspuren" rofl rofl
(Ich habe mal gegoogelt, ist scheinbar neue Rechtschreibung :pfeifen: :pfeifen: )

Jeans finde ich auch nicht gerade passend, ein schwarzer Anzug muss es auch nicht unbedingt sein, aber eine Krawatte muss sein, zumindest am Anfang.

:lol: GEMINI ~ das war auch mein erster Gedanke ... vom 'Durchblick-Thread' kommend

Es kommt wirklich darauf an, was für eine Gesellschaft das sein wird. Je konservativer desto mehr Anzug, um nicht unangenehm aufzufallen. Wenn die meisten Gäste Studenten sind, dann wäre legere Sommerkleidung nicht verkehrt.

Wichtig ist letztlich nur, daß man ordentlich und dem besonderen Anlaß entgegenkommend gekleidet ist. Das kann auch eine schwarze Jeans mit Blazer und buntem Halstuch sein.

Hauptsache gut gelaunt und ein Kilo Lebensfreude im Gepäck :)


Zitat (Dora @ 30.07.2014 18:50:09)
Musste schon schmunzeln ....

Bei einer "Vermehlung" würde ich lieber nicht zum schwarzen Anzug raten, wegen der "Mehlspuren" rofl rofl
(Ich habe mal gegoogelt, ist scheinbar neue Rechtschreibung :pfeifen: :pfeifen: )


Nee, ne? :ph34r:

Zitat (ex-koelner @ 30.07.2014 18:13:17)
a) Jeans geht aus meiner Sicht gar nicht.

B) ... ich habe bei solchen Anlässen ein schlichtes weißes, graues oder blaues Hemd an und eine Krawatte in dunklen, dezenten Farben, die (wie hier schon gesagt und völlig akzeptabel) nach dem Essen abgenommen wird.

a) Jeans auf Feierlichkeiten wie eine Hochzeit geht auch aus meiner Sicht gar nicht. Völlig unpassend.

B) Dazu einen Anzug, dunkel bis mittelgrau. Von weiß rate ich persönlich ab. Erstens trägt die Braut, vermutlich, weiß und zweitens ist es viel zu schmutzempfindlich.




Viel Spaß auf der Feier!

Wir waren vor zwei Wochen auf einer kirchlichen Hochzeit.

Schwarze Hose, Weißes Hemd und weiße Fliege (ist ja keine Beisetzung) und Sakko für die Herren.
Ich trug ein Schwarz-weißes Kleid.

Da es ein heißer Tag werden sollte und auch wurde, hatten wir nen Notfallrucksack mitgenommen: Schwarze Jeans, Ersatzhemd und Unterhemd für die Herren, Ich ne edle Blue-Jeans und ein Glitzertop.


Wie sich herausstellte, waren wir nicht die Einzigen, die sich nach dem offiziellen Teil umgezogen haben.


Ich glaub ich muss hier mal in eine ganz andere Bresche springen.
Natürlich ist eine hübsche Jeans, Hemd und Sakko (im August auch ohne Krawatte) völlig ok.
Aber es stimmt schon auch, dass es vom Umfeld abhängig ist. Ist der Bräutigam ein Bänker- oder Juristen-Kollege, gehts wahrscheinlich etwas formeller zu. (Was ich nicht glaube, da Bänker und Juristen i.d.R. mehr als einen Anzug besitzen.)
... und selbst wenn, als Gast will ich mich doch auch wohl fühlen. Ich würde (und habe damals) meinen Gästen gesagt, wer sich mit "Kulturstrick" nicht wohl fühlt, soll ihn einfach im Schrank lassen.
Die zwei Menschen, die sich echt in ihrer Klamottenauswahl "vergriffen" haben (Trauzeuge mit farblich völlig unpassenden Turnschuhen zum Anzug und liebster Freund in ganz kurzen Jeans und verblichenem T-Shirt), sind immer noch unsere besten Freunde, auch wenn sie sich über ein Jahrzehnt später noch immer unser liebevolles Geläster anhören müssen.
Als Hochzeitsgast weiß ich doch wie die Brauleute "ticken".
Gruß
Tina


Ich würde einfach das Brautpaar fragen, was sie sich vorgestellt haben - eher Abendgarderobe oder eben leger. Dann weißt du es genau.

Wenn es leger sein darf, gehen Jeans und Sakko meiner Meinung nach auf jeden Fall. Meine bessere Hälfte hat sich bei der letzten Hochzeit mit dunkelblauen Jeans, kaffebraunen Ziegenledertretern, einem kaffebraunen Leinensakko, weißem Hemd und altrosa Krawatte ausstaffiert, die schon auf der Hinfahrt ins Handschuhfach stopfte, weil er sie nicht knoten konnte :lol: Nerd halt. Aber er sah auch ohne prima und dem Anlass angemessen aus.

Wenn du einen Anzug tragen musst und nur einen hast, nämlich den schwarzen, dann finde ich ich nicht, dass du für die Hochzeit einen neuen kaufen musst. Selbst, wenn du ihn mit einem einfachen, weißen Hemd und einer langweiligen Krawatte kombinierst, ist das völlig in Ordnung. Es geht ja nicht darum, einen modischen Akzent zu setzen, sondern darum, dass man den Anlass würdigt und sich daher in Anzug und Krawatte schießt, der sauber und gebügelt, nicht verschlissen und nich völlig aus der Mode ist. Letzendlich gucken alle doch eh nur auf die Braut ^_^

Bearbeitet von donnawetta am 31.07.2014 13:27:29


Ich habe gesagt, meine Gäste sollen sich wohlfühlen. Trotzdem hätte ich bei kurzen Hosen und Turnschuhen etwas komisch geschaut. Sahen aber alle schick aus.
Eine Krawatte hätte ich keinem Gast aufgezwungen.
Eine Freundin hat mich gefragt, ob sie einen Hut aufsetzen darf- natürlich durfte sie das.

Ich würde an deiner Stelle den schwarzen Anzug anziehen und ein kurzärmliges Hemd darunter -
evtl ein farbiges. Eine Wechselhose und Schuhe kannst du mitnehmen.

Absolutes No Go ist für mich ein weiblicher Gast in weiß.


So, die VERMÄHLUNG :) ist durch und mit dem schwarzen Anzug, weißem Hemd und ohne Krawatte war ich kleidungsmäßig im oberen Mittelfeld. Also alles gut.

Gab allerdings auch jemanden in T-Shirt und kurzer Hose.

War alles in Allem sehr locker.

Ps.: Immer bequeme Wechselschuhe mitnehmen :)