Gips zum Gestalten: ... nur welchen?


Hallo ihr,

mein Mann und ich haben am Wochenende den "klassischen" Gipsabdruck von meiner Schwangeren-Kugel genommen - einfach mit Gipsbinden aus der Apotheke.
Jetzt ist die Oberfläche natürlich noch recht uneben und rau, ich hätte das Ganze gerne schön glatt (und vielleicht bunt oder später mit Handabdrücken? Oder mal sehen...), erstens weils schöner aussieht und zweitens damit sich nicht so viel Staub drauf setzt.

Wenn ich jetzt nach "Oberflächenbearbeitung Gipsabdruck" google, werd' ich erschlagen von den ganzen Anleitungen und Angeboten.
Grundsätzlich gilt erst mal: noch 'ne Schicht Gips drauf, glatt streichen und dann schleifen, evtl. wiederholen.

In den meisten Anleitungen ist von Modellgips oder Modelliergips die Rede.
Gestoßen bin ich allerdings auf Modellgips, Harzgips, Hartgips, Klebegips und Gestaltungsgips,
hier zum Beispiel:Gips, Gips, Gips

Ist jemand von euch kraetiv-künstlerisch begabt und kann mir sagen, welches Material man am besten nimmt und welches für mich Laie am besten zu verarbeiten ist? Möglichst so, dass ich das ganze Ding nicht ruiniere?

In dieser Anleitung Bauch glätten :-) (die Endprodukte dort sind mir etwas zu kitschig, aber bis Schritt 4 gefällt mir das Teil ganz gut) wird Füllspachtelmasse verwendet.
Welche bzw. was für ein Produkt nimmt man denn dafür?

Danke euch schon mal, gute Nacht! :blumen:


WOW @Keke :wub:

Dass es so etwas Schönes gibt ... hach je ... ich bin hin und weg :wub:

Also, ich bin zwar keine Fachfrau in dieser Hinsicht, aber ich würde ganz normales Moltofill oder Ähnliches verwenden. Das musst Du halt ausprobieren, wie dünn Du das anrührst. Ich würde es eher dünnflüssiger anrühren und dafür vielleicht mehrere Schichten auftragen. Da denke ich an eine Art "Gipsbad". Hm, kannst Du mir folgen, was ich meine?

Wie erkläre ich das am besten :hmm:

Jaaa, so müsste es gehen: Beispiel aus der Keramik. Seit Jahrtausenden stellen Menschen Keramikgefäße her. Per Hand, auf der Scheibe oder auch in einer Model. Nehmen wir beispielsweise mal einen einfachen Napf. Der wird aus Ton geformt. Dann trocknet der eine ganze Weile, wobei er etwa um ein Viertel schrumpft. Wasserverlust heißt Schrumpfung. Der Töpfer rührt dann den gleichen Ton sehr dünnflüssig an und überzieht den Napf damit. Allerdings nicht den Standboden, sonst backt das Gefäß im Brennofen fest. Dieser Überzug nennt sich Engobe oder Slip.

Warum ich Dir das erzähle? Ganz einfache Kiste: Je flüssiger der Gips ist, desto schöner dürfte er sich beim Trocknen glattziehen. Das erspart Dir vermutlich eine Menge Schleiferei ;)

Ach ja, bitte nicht vergessen: Wenn Du den Gips kaufen gehst, dann packe noch eine Packung Atemschutzmasken mit ein. Ums Schleifen wirst Du nicht drumrum kommen und den Gipsstaub willst Du sicherlich nicht in Deiner Lunge haben, oder?

Auf alle Fälle würde ich im Baumarkt schon mal alle Füllspachtelprodukte daraufhin prüfen, wie lange sie zum aushärten brauchen. Dann überlegen, ob Dir diese Zeit zum verarbeiten ausreicht.

Mit Gipsverarbeitung habe ich nur insofern Erfahrung, als dass in meiner Wohnung jeder einzelne Dübel eingegipst werden musste. Sonst hätte das, was dranhängt, nicht gehalten. Teilweise habe ich zentimeterdicken, zum bröckeln neigenden Putz an den Wänden, teilweise die blanken Stahlträger :kotz:

Und meine Badezimmer-Dekoration ist aus Gips, Füllspachtel, Moltofill etc. Eben das, was ich gerade zur Hand hatte. Man sieht aber keine Unterschiede, da alle Materialien zart-hellgrau-weiß ausgehärtet haben. Ich füllte das Zeuchs also in eine Eiswürfelform mit maritimen Motiven ein und ließ es jeweils mindestens einen Tag aushärten. Dann rührte ich denselben Spachtel etwas dünner an und pappte damit die Schneckenhäuser, Muscheln und Seesterne oberhalb der Fliesen fest. Einen Moment lang festhalten, respektive andrücken, und dann hielten die Teile. Bis heute.

Eine Idee hätte ich noch für Dich, wenn Du den Gipsabdruck farbig gestalten möchtest: Mische der Spachtelmasse Speisefarbe, Wasserfarbe, Tinte oder was auch immer Farbgebendes bei. Dann hast Du später, wenn noch die Patschehändchen des kleinen Keke dazukommen sollen, keine Probleme mit Farbunterschieden ;)

Grüßle,

Egeria


Ja, lieben Dank, hab ich verstanden. Und Moltofill sagt mir auch was.
Das dürfte auch der ansässige Baumarkt in seinem begrenzten Sortiment haben, so muss ich nicht extra in die Stadt gurken oder irgendwas im Internet bestellen.

Und Feinstaubmasken haben wir sowieso da, die braucht mein Mann ab und zu zum handwerken.

Danke! :blumen:


Gerne doch @Keke :blumen:

Habe mir halt mal Gedanken gemacht, wie ich das händeln würde. Und die Gedanken rausgelassen.

Grüßle,

Egeria


Für den schwangeren Bauch würde ich die grobe Form mit Gips-Bandagen machen und wenn das ganze ausgehärtet ist mit Bastelgips aus dem Baumarkt "ebnen"


keke,das ist eine super Idee, eine tolle Erinnerung.

:daumenhoch:


Meine Schwester und ihr Mann (jaa, er auch :D ) haben das beide zusammen gemacht. Sie hat ihren schönen Babybauch abbilden lassen und er seine Bierkugel rofl
Das ist heute noch der Running-Gag der Familie :sarkastisch:



Kostenloser Newsletter