Einwecken in Schraubgläsern: Rezeptideen

Zitat (Beth, 30.08.2014)
Wegen einem verwöhnten Jungen 5 Seiten Kommentare.
Ich halts nicht aus.

mit 25 ist man kein junge mehr. verwöhnt ist er meiner meinung nach nicht, denn wenn er das wäre, wäre er gewiss nicht ausgezogen, um in einer anderen stadt seine beruflichen qualifikationen zu erweitern. vom elternhaus in eine wg und das freiwillig, das ist alles andere als verwöhnt.

wenn man wirklich auszieht und nur noch zu besuch bei den eltern ist, und dann bei geldmangel nicht weiß, was man kochen kann, weil man nur fertiggerichte zubereiten kann oder will, dann wäre es verwöhnt, von anderen das kochen zu erwarten. am besten kommt mama jeden tag mit einigen henkelmännern vorbei und serviert ein mehrgängiges menü, natürlich auf ihre kosten. was wäre das, wenn schon ein care-paket verwöhnen ist? :huh:

Liebes Beth,

anscheinend hast Du keine Kinder, die irgendwann einmal das Haus verlassen könnten bzw. es bereits verlassen haben.

Daher wirst Du die mütterlichen Gefühle, die manche für ihren Nachwuchs, mit dem sie durch dick und dünn gegangen sind, nicht nachvollziehen können.

Es gibt sicherlich Mütter, denen fällt es leichter zu verkraften, dass der Nachwuch auszieht und auf eigenen Beinen steht und andere Mütter benötigen hierfür etwas länger.
Und jede Mutter verarbeitet das auf ihre Weise.
Eifel kocht eben gerne und für ihren Sprössling eben eine Portion mit. Was ist da verwerfliches dran?
Das wird weniger werden und irgendwann ganz aufhören.
Zur Zeit ist aber alles ganz neu, für beide Seiten und es muss verarbeitet werden können und dürfen.
Und wenn sich Eifel dafür Hilfe bei Muttern (also Frag Mutti) holt, ist das völlig in Ordnung.
Auch wir anderen können von den Tips bzgl. Einwecken bzw. Einkochen profitieren. Leider geht in unserer modernen Welt viel Wissen (und damit sehr viel gutes Wissen) verloren. Hier wird es gewissermassen archiviert und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Und gleichzeitig bietet dieser Thread Müttern, die vor ähnlichen gravierenden Veränderungen stehen, ebenfalls Hilfe an.

Denk mal darüber nach.

Gruß

Highlander

@Highlander:

:daumenhoch:

Zitat (Jeannie, 30.08.2014)
@Highlander:

:daumenhoch:

schliesse mich an :D
Zitat (Jeannie, 28.08.2014)
Ich mische mich hier mal ein weil ich glaube, dass ich Eifelgolds Motive aus eigener Erfahrung nachempfinden kann.
Zunächst einmal ja.
Vordergründig geht es sicher um praktische Tipps zum Versenden von vorgekochten Lebensmitteln.

Unterschwellig geht es aber ebenso sicher um die Versendung von Liebesbeweisen.
Was daran ist verkehrt?

Ich kann Eifelgold gut verstehen, weil eines meiner Kinder und ich vor einigen Jahren in genau der gleichen Situation waren.
Piepegal, ob im Päckchen Lebensmittel, selbst gestrickte Socken oder Marzipanduschbadsonstwas waren - es ging in erster Linie um die vom Kind gewollte/benötigte Verbindung nach Hause.

Himmel nochmal - so ein Jung ist doch auch mit 20 noch ein Kind.
Der braucht die Familie, nicht weil sie ihn braucht, bis er selber "halt" schreit.
Dann sollte es genug sein. Aber so weit ist EdG eben noch nicht.
Und bis es so weit ist, tut ihm jedes einzelne Päckchen von zu Hause sicher gut. :wub:



Richtig. So sehe ich es auch.

Meine Kinder sind schön älter und schon lange aus dem Haus. Wohnen auch nicht in unmittelbarer Nähe.
Egal wie alt die Kinder sind, es sind und bleiben die Kinder, die gern nach Hause zu Besuch kommen und sich gern verwöhnen lassen.
Und sich freuen wenn sie nach einem Besuch bei uns, etwas leckeres von Muttern eingepackt bekommen. Das ist doch herrlich und das normalste der Welt.

@ Schotte :daumenhoch:

Maultaschen sind auch vielseitig und zum Verschicken geeignet.
In Brühe, mit (Tomaten-) Sosse , überbacken.......
Ist nix aus dem Rheinland und vielleicht gewöhnungsbedürftig, aber lecker, meint eine Réigschmeckte

@ Eifelgold: Ich finde deine kulinarische Aktion für Sohnemann klasse. So als
Unterstützung, wenn es mal eng wird in der Kasse oder mit der Zeit.
:daumenhoch:
Grüssle und viel Freude beim Wiedersehen. :blumen:
Mein Grosser macht auch den Technikermeister. Aber hier "dahoim" in Stuttgart. Derzeit Ferien und 3m entfernt v. Herd und Kühlschrank ;)

Obwohl mene drei längst gesettelt sind und sich ausgezeichnet selbst versorgen können, lasse ich es mir nicht nehmen, bei Besuchen bestimmte Sachen mitzubringen... :blumen:
Ist einfach so- und es ist gut so. :D

Eifelgold: Du machst es goldrichtig., weil es zu euch passt.
Bei anderen mag es wie Verzärtelung oder übertriebenes Gluckenverhalten aussehen - bei euch garantiert nicht. So viel habe ich aus deinen Beiträgen über einige Jahre hinweg schon mitbekommen. :blumen:

Lass dich nicht beirren von Leuten die anderer Meinung sind und das, gelegentlich etwas unschön, reinschreiben. Wenn sie nichts zum Thema beitragen können außer Moralin abzusondern. sollen sie ... :zensiert:

dahlie,

anderer Meinung darf man ja durchaus sein.
Nur sollte diese in einer Weise vertreten werden die nicht beleidigend ist. Gerade die andere Meinung kann das Salz in der Suppe sein, vor allem, wenn sie fundiert und nicht beleidigend vorgebracht wird.
Auch von der anderen Meinung kann gelernt werden. Und das kist auch gut so!

Eifel macht alles richtig für ihre Verhältnisse und das, was in der Vergangenheit gewesen ist.
Eine andere Mutter hat ein anderes Verhältnis zu ihren Kindern und behandelt das Thema "Nestflucht" ganz anders. Auch das ist gut so.
Und wenn jetzt die jeweilige Meinung über das Verhalten der anderen Mutter in einer fairen Weise ausgetauscht wird, ist das auch gut so.
Nur wie hier teilweise "argumentiert" wurde ist schon sehr gewöhnungsbedürftig.

Gruß

Highlander

@Seidenlöckchen: :daumenhoch: ,
@Highländer: :daumenhoch: ,
@ Sahara: :daumenhoch:

@Beth: :nene:

Ich habe wohl keine Kinder, bin aber auch mit 50 noch das Kind meiner Mutter. Und habe ihre Fürsorge durch die Jahrzehnte hindurch genossen. Es ist nicht so, dass ich nicht auf eigenen Beinen stehen kann. Ich genieße meine Unabhängigkeit. Aber genauso auch die mütterliche Fürsorge, die niemals aufhört. Doch sie wird irgendwann aufhören. Mama ist 76 und Papa ist 80. Doch beide sind noch gut beieinander.

Nachdenkliche Grüßlies,

Egeria

Nochmals vielen Dank für eure Vorschläge.

Die Idee mit den Maultaschen finde ich super. Eine Kollegin ist diese gerne Abends mit Brühe.
Wir kennen Maustaschen nur als Suppeneinlage als sonntägliche Vorspeise. Doch von der Variante mit der Tamatensoße habe ich bis jetzt noch nichts gehört. Wird auf jeden Fall vorgeschlagen.

Heute morgen erhielt ich einen Anruf von einem guten Freund, der uns mit frischen Gartenerzeugnissen beglücken wollte.
Immer her damit, sowas können wir gerade gut gebrauchen.
Wir fanden das super lieb und wir haben uns tierisch gefreut.

Jede Menge Gurken, Wirsing, Weißkohl, Zucchine, Salat und Bohnen wurden angeschleppt.
Die Bohnen sind bereits verarbeitet, blanchiert und eingefroren.
Natürlich hab ich gleich ein Großes Glas für EdG abgezweigt. Der wird sich freuen.

Zitat (Binefant, 25.08.2014)
@Eifelchen, mir ist gerade siedendheiß was eingefallen, gib EdG mal folgende Links:
Lebensmittelretten und foodsharing, das könnte was für ihn sein...

Ich stubs den hier nochmal hoch. Wenn EdG mal finanziell etwas klamm ist, wäre das sicher eine gute Idee, sich a.) zu engagieren, b.) neue Leute zu treffen und lokale Tipps zu bekommen und c.) günstig an Lebensmittel zu kommen.

Ist zwar nicht so schön wie ein Care-Paket von zu Hause, schont aber den Geldbeutel. Eine Bekannte macht das hier bei uns, unglaublich, was da manchmal an Unmengen von Lebensmitteln zusammenkommt...

Im Foodsharing kenne ich. Leider ist für meine Heimat nicht viel dabei.
Heute kann ich selbst was anbieten.
Daran habe ich überhaupt nicht mehr gedacht.
Lebensmittelretten kenne ich noch nicht, werde mich aber gleich noch mal näher damit befassen. Sieht auf dem ersten Blick Foodsharing sehr ähnlich.

Danke fürs Hochschubsen.

Mal eins vorneweg.... Ich kenne kein noch so großes Kind (mich eingeschlossen), das sich nicht über was leckeres von Mama freut :wub:

@Eifelgold: Du hast ja schon viele tolle Vorschläge bekommen :daumenhoch:

Was mir dazu einfällt, sind Nudelsoßen... Tomate, Bolognaise, Arrabiata etc... Pasta kann er selbst günstig kaufen und einfach ein Glas von Mamas selbstgemachter Soße dazu machen.

Hier übrigens nochmal zwei Links zum Einkochen im Backofen und im Einkochkessel

Eine schöne Idee fände ich auch, wenn Du ihm eine Art "Rezeptbuch" zusammenstellst mit Rezepten, die schnell und einfach sind und wenig kosten, und ihm dann hin und wieder die ein oder andere Zutat für diese Rezepte zukommen lässt.
So kann er - auch in der Ferne - mit Deiner lieben Hilfe ganz nebenbei lernen, mit wenig Mitteln selbst was leckeres zu kochen :blumen:

@Eifelchen: ist quasi auch Foodsharing, halt mit Hauptstandort Berlin, soweit ich weiß... ich finde die Idee klasse, Supermärkte können die Lebensmittel weitergeben, statt sie wegzuwerfen und Leute mit wenig Geld kommen an frische Lebensmittel (und angenehmer als Containern ist es auch).

Tante Edit erwähnt mal, was so zusammenkommen kann: 10 Schlangengurken, 5 Artischocken, 1kg Tomaten, halbe Wassermelone, ein paar Plattpfirsiche, 5 Nektarinen, 3 Brote, 6 Brötchen, 1 Marmorkuchen, mehrere rote und grüne Paprika und eine große Handvoll grüne Bohnen. Alles von einem Tag und nur 2 Supermärkten, von einer Person abgeklappert. Ich möchte gar nicht hochrechnen, wieviel da deutschlandweit zusammenkommt. Und wieviel trotzdem weggeworfen wird...

Bearbeitet von Binefant am 31.08.2014 16:55:16

Zitat (Binefant, 31.08.2014)
(und angenehmer als Containern ist es auch).


Das habe ich hier bei uns nur einmal gesehen. Kurz vor Ladenschluss bei *etto stand ne Dame mit ihrem Radel und sortierte in seelenruhe den Container. Auf dem Rad war ein Fahrradkorb und dieser schon gut gefüllt.

Ich hab nur gegrinst.
Zitat (Eifelgold, 31.08.2014)
Das habe ich hier bei uns nur einmal gesehen. Kurz vor Ladenschluss bei *etto stand ne Dame mit ihrem Radel und sortierte in seelenruhe den Container. Auf dem Rad war ein Fahrradkorb und dieser schon gut gefüllt.


Besser so, als wegwerfen. :(

Gute Sache :daumenhoch: dazu fällt mir noch Mundraub ein, da gibts im Berliner Umland auch so einiges :)

danke dir, ich gebe es weiter

Ich finde es schön, dass du dem Bub was Gutes zum Essen nachschicken willst und wirst.

Als meine Tochter damals ausgezogen ist (war aber in derselben Stadt), war das Geld im neuen Haushalt sehr knapp, da durfte sie sich immer im Supermarkt ein Einkaufswagerl voll laden, wenn sie bei mir war (war so 1-2x im Monat der Fall) und Mama hat bezahlt.

Mir ist damals aufgefallen, dass dann Packerlsuppen, Packerlkartoffelpüree, diverse Konserven und andere so Halbfertiggerichte plötzlich sehr gefragt waren (was alles eigentlich ein großes Pfui war vorher bei Muttern :D ).
Und als das Geld wieder reichlicher vorhanden war, hat das Kind auch wieder "gesünder" eingekauft und auch gekocht. ;)

Nudeln en massè waren damals begehrtes Objekt.
Reis, Öle, Mehl und andere - eher länger haltbare - Grundnahrungsmittel hatten sehr viel Wert. Auch Reinigungsmittel für Haushalt, Wäsche und Körperpflege wurden nie verschmäht.

Also schick ihm ruhig auch sowas, das kann der Junge sicher gebrauchen.

Und an Einkochideen hast du ja schon viele Ideen beisammen, da könnt ich nur noch den Tipp bezüglich der Tomatensauce hier vom Forum empfehlen, die wie die Miracoli-Tomatensauce schmecken soll. Ob das so ist, kann ich nicht sagen, aber sie ist sehr lecker!

Die habe ich ausprobiert und auch schon in Schraubgläsern konserviert, schmeckt wirklich saugut: :sabber:

Einfach so als Sauce zu Nudeln, aber auch als Saucengrundlage für (frische, aus der Bratwurst gedrückte) Wurstbällchen, zum Mischen mit angebratenem frischen Hackfleisch usw.
Da kann er dann viele Gerichte draus zaubern, wenn Mama eine kleine Ideensammlung mitschickt.

Es ist einfach ein heimeliges Gefühl, von zuhause Essen zu bekommen. Ich bin mittlerweile fast 60, und bis vor einigen Jahren, als meine Eltern noch fitter waren, habe ich bei jedem Besuch kiloweise Schätze aus dem Biogarten mit bekommen.

Mittlerweile kriege ich die auch noch, nur jetzt von meinem Bruder, aber dieses wohlige
Zuhause- (und sich geborgen fühlen) Gefühl ist nicht mehr dabei, und ich denke, darauf kommt es ja auch sehr an.

Und ich freue mich heute noch immer, meinem Sohn, dem Schwiegersohn und den Enkeln was Gutes mitzugeben, wenn sie zum Essen da waren, das ist einfach eine Riesenfreude! :wub:

Also schick ihm, soviel du magst und erfreue ihn und dich, denn man würde es ja nicht machen, wenn man selber keine Freude dran hätte, oder? :wub: :wub: :wub:

Ich bin durch eure tollen Beiträge auf den Trichter gekommen, für mich selbst die größere Mengen die ich herstelle, in Schraubgläsern zu verwahren; nicht immer tiefkühlen zu müssen (nur wenig Platz dort). :blumen:
Ich habe etliche Gläser, mal optimistisch für Marmelade gedacht, hinten im Schrank gestapelt stehen, weil ich sie einfach nicht wegschmeißen mochte, und die sind genau richtig für eine Portion. :D


Für die leckere Orangen-Zitronen-Marmelade à la Rumburak sind allerdings immer welche reserviert. :sabber:

Bearbeitet von dahlie am 01.09.2014 13:51:22

Also jetzt muss ich doch mal fragen ,wenn Ihr Tomatensoße einkocht , füllt Ihr die einfach heiss in die Gläser, dreht sie um und lasst sie abkühlen oder kocht ihr sie im

Eifel, ich finde es toll was du für deinen Sohn machst :daumenhoch: :wub: :wub:

Also, umdrehen schon mal gar nicht, genauso wenig wie bei Marmelade. Da kriege ich die verklebten Deckel nicht auf.
Warum auch? -Die von der heiß eingefüllten Sache erhitzte Luft dehnt sich aus, entweicht über den Deckelverschluss - und beim Abkühlen saugt der Deckel sich fest. Damit habe ich in all den Jahren noch nie Probleme gehabt. Und wenn jemand mir so ein verklebtes Glas schenkt, bitte ich immer darum, es mir auf zu machen. Denn der "Klick" funktioniert da meistens nicht; bei meinen schon. :D

@Flauschi: ich bebe die kochendheiße Flüssigkeit per Trichter in die Gläser, schraube so schnell wie möglich den Deckel drauf und stelle das ganze auf den Kopf, bis es abgekühlt ist.

Extra einkochen mache ich bei Tomatensoße nicht, sie hält sich so wie beschrieben problemlos ein Jahr. Aufbewahrt werden die Gläser kühl und dunkel im Keller.

Nur: keine Milchprodukte in die Soße geben, sondern nur die gewürzte Tomatensoße!

Edit sagt, dass auch ich meine "abgenabelten" und flügge gewordenen Kinder noch immer mit Selbsteingekochtem versorge, was auch dankbar angenommen wird. Meine Kids sind 24 bzw 21 Jahre alt, studieren oder befinden sich in Ausbildung und das Geld ist knapp - und Essen, das nach "daheim" schmeckt, ruft auch immer ein Geborgenheitsgefühl hervor.

Nur jemand, der keine eigenen Kinder hat, kann es nicht verstehen, dass man sich immer um sie sorgen wird, auch wenn man selbst schon über hundert Jahre alt ist und das "Kind" fast achtzig ist. :ach:

Bearbeitet von mops am 01.09.2014 16:44:13

Danke Dahlie und Mops :blumen: :blumen: Dann werde ich mich diese Woche mal ans "Tomatensoße einmachen" wagen :blumen:

Zitat (mops, 01.09.2014)


Nur jemand, der keine eigenen Kinder hat, kann es nicht verstehen, dass man sich immer um sie sorgen wird, auch wenn man selbst schon über hundert Jahre alt ist und das "Kind" fast achtzig ist. :ach:

Das kann ich nur bestätigen, auch ich versorge meinen Burschen :P :) :)
Zitat (dahlie, 01.09.2014)
Ich bin durch eure tollen Beiträge auf den Trichter gekommen, für mich selbst die größere Mengen die ich herstelle, in Schraubgläsern zu verwahren;

Finde ich super, dass du es auch mal ausprobieren möchtest.

Ach ja: bei mir hat ein auf den Kopf gestelltes Schraubglas - egal welcher Inhalt -noch nie Probleme mit Verklebungen bereitet.


Neues aus der Großen Stadt: Heute hat mich EdG angerufen. Ihm gehts gut. Das Carepaket aus der Eifel ist angekommen und auch dankend angenommen. Er hat sich wahnsinnig gefreut. Er ist jetzt gut mit Lebensmittel versorgt, dass ich mir hier keine weiteren Sorgen machen muss.
Dass muss ich sicherlich auch nicht, ich kenn meine Mama, die hat sicherlich lieber zu viel als zu wenig eingepackt.
Dann sorge ich das auch mal (nicht). Leider fehlen ihm die finanziellen Mittel, um uns Ende September zu besuchen. Vor Weihnachten sehe ich ihn hier wohl erst mal nicht mehr.

Bis dahin fließt aber noch viel Wasser durch den Rhein,


@ Tilla: jetzt wo du es schreibst, da fällt mir auch was ein.
Müsste fast auf den Tag genau 22 Jahre her sein.
Meine Schwester war damals mit ihrem Mann in Urlaub und hat mir ihr
Meine Mutter wusste dieses und rief mich damals an und bat mich, mit ihr nen Großeinkauf zu machen, für den Sprit würde sie aufkommen.
Klar mach ich.
Mutter stapelte den Einkaufswagen voll, ich schob. Dann fiel ihr auf, dass ich gar nix reinlegte.

Eifel? Warum kaufst du nix?
Mama, ich hab alles da
Eifel???? Das stimmt doch nicht.....?"
Doch Mama, alles in Ordnung
(ich hatte zu diesem Zeitpunkt nur noch 10 DM in der Börse, das Auto habe ich erst gar nicht bewegt, weil ich das Geld für den Sprit nicht hatte)
Eifel? Was ist los?
Nix Mama, alles da, ich brauch nix.
DAS Kannst du der Parkuhr erzählen!!!!! :ruege:

Dann schrabbte meine Mama für mich in EdG (ich war damals Alleinerziehend) alles ein, was Mama und Zwerg so brauchten.

Und wisst ihr was? Ich war gerührt und hab das "Carepaket" dankend angenommen.
Ich hätte noch gehabt, bis zur nächsten Auszahlung, aber so ein gewisses Extra, eine Teewurst für mich alleine, ne Jagdwurst für den EdG, und die Joghurte, das werde ich meiner Mama nie vergessen.
Zitat (Eifelgold, 01.09.2014)
Dann fiel ihr auf, dass ich gar nix reinlegte.

Eifel? Warum kaufst du nix?
Mama, ich hab alles da
Eifel???? Das stimmt doch nicht.....?"
Doch Mama, alles in Ordnung
(ich hatte zu diesem Zeitpunkt nur noch 10 DM in der Börse, das Auto habe ich erst gar nicht bewegt, weil ich das Geld für den Sprit nicht hatte)
Eifel? Was ist los?
Nix Mama, alles da, ich brauch nix.
DAS Kannst du der Parkuhr erzählen!!!!! :ruege:

Dann schrabbte meine Mama für mich in EdG (ich war damals Alleinerziehend) alles ein, was Mama und Zwerg so brauchten.

Und wisst ihr was? Ich war gerührt und hab das "Carepaket" dankend angenommen.
Ich hätte noch gehabt, bis zur nächsten Auszahlung, aber so ein gewisses Extra, eine Teewurst für mich alleine, ne Jagdwurst für den EdG, und die Joghurte, das werde ich meiner Mama nie vergessen.

Warum hast Du Deiner Mutter nicht offen und ehrlich gesagt, daß Du kein Geld hast? Vor der eigenen Mutter braucht man sich doch nicht zu schämen. :pfeifen:

Es gibt viel zwischen Müttern und Töchtern.... Bindendes und Trennendes.

Ich kann mir schon denken, dass ich - wäre ich damals alleinerziehend gewesen - auch einen gewissen Stolz, gerade meinen Eltern gegenüber, gehabt hätte.

bei manchen müttern oder vätern überlegt man lieber dreimal, ob man sie um geld oder hilfe bittet, wenn es auch noch irgendwie anders geht. und man will ja auch selbst für seine eigene familie sorgen. viele können es nämlich hervorragend, daraus ein drama zu stricken, sobald man sich einmal streitet oder eine meinungsverschiedenheit hat.

aber ich glaube, es würde mir auch schwerfallen, meine wunderbare schwiegermutter um geld zu bitten, obwohl sie keine sekunde zögern und daraus auch später keine große sache machen würde. besser gesagt, überhaupt keine sache.

http://www.chefkoch.de/rezepte/20582108642...matensosse.html

Schmeckt fast wie frische Lasagne. und passt sicher in ein breites hohes Glas.
Dann nach Aufwärmen frisches Basilikum obendrauf , evtl. noch gehobelten Parmesan oder geriebenen Emmentaler ...jamjam!

@Eifelgold: Schade, dass Sohnemann im Sept. nicht heimkommen kann... :trösten: So wächst halt die Vorfreude auf das Wiedersehen und das wird garantiert leckerer, als jegliche Mahlzeit :trösten: :wub:

Moirita, danke für den Link.
Das liest sich einfach, lecker und auch preiswert.
Gebe ich weiter

Moirita, es ist schon schade, das EdG aus finanziellen Gründen nicht hier aufschlagen kann.
Irgendwie hab ich das noch nicht realisiert, dass er vermutlich erst um Weihnachten kommen wird.
Klingt komisch, ist aber so. Männe. EJ und ich klammern zwar nicht, aber das ist doch schon nen lange Zeit bis hin.

ist eine mitfahrerzentrale keine option für ihn? das kann recht günstig sein.

Zitat (seidenloeckchen, 03.09.2014)
ist eine mitfahrerzentrale keine option für ihn? das kann recht günstig sein.

Gute Idee,@ seidenlöckchen :daumenhoch: Habe ich auch gemacht, als ich damals zwischen Lübeck und Stgt. pendelte .
Benzinkosten wurden je nach Anzahl der Mitfahrer geteilt. Hatte auch immer Glück mit den Fahrer/innen und den Mitfahrenden.
Zitat (Jeannie, 25.08.2014)
Ich spendiere Eifelgold ein "w"! :lol:

Reibekuchen schmecken auch gut (und machen pappsatt), wenn man sie nach dem Aufwärmen -mit einer Scheibe leicht angeschmolzenem Käse dazwischen- als Doppeldecker serviert.


Diese Idee ist klasse, aber welchen Käse nimmst du denn dazu?

MfG Siggi
Zitat (caotin, 27.12.2014)
Diese Idee ist klasse, aber welchen Käse nimmst du denn dazu?

MfG Siggi

Am liebsten Raclettekäse.
Aber wenn keiner da ist, geht auch Butterkäse oder Gouda. :)

Aha,
vielen Dank, sagt
Siggi

Hallo,
nun hab ich mich bei euch endlich angemeldet, obwohl ich hier schon oft mitgelesen hatte.

Eigentlich suchte ich nach "Rezepten" für die Nutzung meiner neuen Severin mw 7848
:mellow:
Dabei kam ich auf diese Seite und hab (bis aufs Gezänk) alles gelesen.
Mir kam die Idee, meinen Enkel mit einem solchen Paket zu überraschen. Er zieht bald um und ist dann ca. eine Tagesreise von mir entfernt. Besuche sind kaum möglich.
:(
Ein Sortiment querBeet ist da genau richtig, denkt
Siggi

Zitat (dahlie, 01.09.2014)
Also, umdrehen schon mal gar nicht, genauso wenig wie bei Marmelade. Da kriege ich die verklebten Deckel nicht auf.
Warum auch? -Die von der heiß eingefüllten Sache erhitzte Luft dehnt sich aus, entweicht über den Deckelverschluss - und beim Abkühlen saugt der Deckel sich fest. Damit habe ich in all den Jahren noch nie Probleme gehabt. Und wenn jemand mir so ein verklebtes Glas schenkt, bitte ich immer darum, es mir auf zu machen. Denn der "Klick" funktioniert da meistens nicht; bei meinen schon. :D

Doch auf den Deckel stellen, aber nur für ca. 5 min, und danach wieder auf den Glasboden umdrehen. Grund dafür ist: die Deckelinnenfläche kommt mit dem heißen Einfüllgut in Kontakt und erhitzt sich auf dessen Temperatur. So werden eingeschleppte Mikroorganismen auch im oberen Gefäßteil zuverlässig sterilisiert. ;)

Meine selbstgemachten Glaskonserven gehen immer schwer auf :D, aber nicht weil der Deckel angeklebt wäre. Ich befülle die Gläser immer fast bis zum oberen Rand. Wenn dann der Deckel aufgeschraubt ist, hast du nur ganz wenig Luft im Glas. Das gibt ein besseres Vakuum als wenn oben mehr Luft im Glas gelassen wird. Oder mit anderen Worten bei meiner Methode wird der Deckel fester auf den oberen Glasrand gepresst (durch die darüberstehende Luftsäule ;)). Die Gläser bleiben auch dann noch zu, wenn man damit auf einen ganz hohen Berg steigst. :D

Auf kriegt man so ein Glas recht einfach, indem man ein Kaffeelöffelstiel-Ende an passender Stelle 1-2 mm unter den Metallrand vom Deckel schieb, Stiel an dem Glaswulst unter dem Deckel aufsetzt und in Richtung Glas hebelt. Der Deckel deformiert sich an der Hebelstelle etwas, hebt vom Glasrand etwas ab. Man hört meist wie die Luft ins Vakuum zischt. Danach kann der Deckel normal aufgedreht werden. ;)
Zitat (caotin, 27.12.2014)
Mir kam die Idee, meinen Enkel mit einem solchen Paket zu überraschen. Er zieht bald um und ist dann ca. eine Tagesreise von mir entfernt. Besuche sind kaum möglich.

Hallo Caotin,
darüber wird sich dein Enkel sicherlich freuen.

So nun neues aus der Großen Stadt:

EdG hat sich gut eingelebt und hat mächtig viel zu lernen, zumal er sehr viel berufsfremdes zu erlernen hat. Er hat keinerlei Vorteil durch seinen erlernten Beruf. Er arbeitet hart, oft bis spät in den Abend hinein. .

Er ist seit letzter Woche in den Ferien wieder hier, wo er uns ordentlich die Haare vom Kopf frisst. :), was wir auch gerne sehen, denn so zeigt es uns, dass er die heimatliche Küche nach wie vor liebt.

Weihnachten haben wir an allen Tagen für die Verwandten ausgerichtet und EdG hat von fast allen ein kleines oder großes Scheinchen zu gesteckt bekommen. Darüber hat er sich auch sehr gefreut.
Desweiteren kamen Hygiene-Artikel und Unterwäsche gut an. Selbst das CarePaket von Oma wurde mit Freuden und Küsschen angenommen.

Nun ist er seit vier Monaten in der Hauptstadt. Er ist ein ganz anderer Mensch geworden. So ruhig, so besonnen. Lt seiner Aussage ist es in Berlin sehr hektisch. Wir Rheinländer sind ja mehr so.. küttste hück net, dann küttste morgen, wenn nicht, dann üvvermorje.
Er sagte zu uns: es ist unglaublich, wie ruhig und chilig doch das Rheinland ist. Obwohl es auch bei uns daheim oft mals stressig war, so kommt ihn unser Haushalt jetzt ruhig vor.

Carepaketen brauch ich (erst mal) nicht mehr, er hat sich mit dem, was ihm zur Verfügung steht, arrangieren können.
Also waren div. Sorgen oder gar Meinungen " aus dem Jung wird nie wat, wenn Mutti ihn dauerhaft bekocht " unbegründet.

Dennoch werde ich es mir nicht nehmen lassen, ihn zu unterstützen, wenn es ihm nicht gut gehen sollte. Was wäre ich denn dann für eine Mama?

Ich danke euch allen für eure Vorschläge und Meinungen.
Ihr habt mir sehr geholfen und wie man herauslesen konnte, anderen auch. Und das freut mich auch.

Noch eine Woche bleibt EdG hier bei uns, dann heißt es wieder Abschied nehmen bis zu den nächsten Ferien. Und das wird dann Ostern sein.

Hi Eifelchen :blumen:

das freut mich aber, das sich EdG sich gut eingelebt hat in Bärlin :daumenhoch:

Klar kann man das Rheinland nicht mit der Hauptstadt vergleichen :lol: aber er wuppt die Sache schon, hatte ich ja auch von Anfang an so gedacht ...

Vielleicht kann er ja auch zur 5ten Jahreszeit in die Heimat kommen? Dann ist die Wartezeit nicht so lang......

Ich koche gern in Twist off Gläser ein ,weil es für mich am am schnellten geht ,eine warme Mahlzeit auf den Tisch zu bringen ,zumal ich erst spät von der Arbeit komme .
Deswegen sammele ich Einkochrezepte in Twist off Gläser.
Ich würde mich freuen ,wenn ihr mir soviel wie möglich Rezepte schreiben würdet?

Schau mal hier habe ich vor zwei Jahren eine ähnliche Anfrage gestellt.

Ich hab die Themen mal verschmolzen, es ging zwar irgendwann auch um anderes als den Threadtitel selbst, aber der größte Teil drehte sich dann doch ums Einwecken

Oh, scheinbar deshalb ist irgendwas gerade schief gegangen, denn ich habe einen langen Text geschrieben und als ich ihn abschicken wollte, kam die Meldung, dass keine Datei vorhanden ist (oder so ähnlich)

Nebenbei gesagt, finde ich aber, dass es wohl ein bisschen sehr weit hergeholt ist, den Thread von Reinigungskraft mit dem Thread von Eifelgold zusammenzufügen.

Bearbeitet von domalu am 23.07.2015 13:10:11

domalu, das finde ich jetzt nicht. Warum zwei Threads am Leben halten, wenn es schon einen vorherigen gibt?
Dies wird auch hier auf FM immer empfohlen, erst die Suchfunktion zu benutzen.

Letztendlich ist das Thema das Gleiche. Es geht sich in beiden Fragen um Einwecken in Schraubgläsern, was geht, was ist nicht empfehlenswert.

Vielleicht kommt noch ein gutes neues Rezept hinzu. Oder gar ein anderes spannendes Thema? Fände ich ok.

Ich finde, man sollte aber den Titel anpassen - also Care-Paket für ... usw. weglassen. Dann ist es allgemein gehalten.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 23.07.2015 13:50:06

Zitat (viertelvorsieben, 23.07.2015)
Ich finde, man sollte aber den Titel anpassen - also Care-Paket für ... usw. weglassen. Dann ist es allgemein gehalten.

Ja, das meine ich auch, denn Eifelgold ging es doch darum, was sie ihrem Sohn im Paket zukommen lassen konnte, wenn ich das richtig überflogen habe.

Hallo! Ich finde die Entscheidung von @Bierle nachvollziehbar und gut, die Threads zu verschmelzen.
@Eifelgold hat ja ihr OK gegeben, wie ich las.

Die Userin @reinigungskraft wird hier sicher einige gute Rezepte lesen und nachkochen, wenn sie diesen Thread gefunden hat. B)

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter