Nachrüsten mit Treppenlift: ...mieten oder kaufen?


Hallo, Ihr Lieben,

das Thema kam in ähnlicher Form zwar schon mal vor bei FM, aber da wurde ich nicht schlau draus, ob es nur Werbung war.
Ich muß mich ja mit allerlei Hilfsmitteln befassen, die aufgrund der fortschreitenden Erkrankung meines Mannes irgendwann notwendig werden.
Dazu gehört auch ein Treppenlift.- Im Knusperhäuschen haben wir ja eine Art "Hühnerleiter", sprich eine schmale steile Treppe mit 10 Stufen nach oben.- Hierfür werde ich einen Lift suchen, und weiß nun nicht, wen ich ansprechen soll.- Angebote sind ja z.B. in der Prisma zu Hauf.- Was muß ich beachten?- Wer gibt Zuschüsse?
Vielleicht könnt Ihr mir ja denken helfen?
Liebe Grüße...IsiLangmut


Hallo Isi,

ich weiß von einer Freundin, dass evtl. die Krankenkasse einen Zuschuss gibt, sofern von einem Arzt bescheinigt wird, dass ein Lift notwendig ist.
Frag doch mal ganz unverbindlich bei deiner KK an, welche Kriterien da erforderlich sind.
Ich drück die Daumen, dass du Erfolg hast. :daumenhoch:


Vielleicht kann dir da die Krankenkasse weiter helfen ? :blumen:

Kampfente war schneller :lol:

Bearbeitet von flauschi am 25.08.2014 18:04:09


Man kann so ein Ding wohl auch mieten.

Dann aber dafür sorgen, dass beide Partner den Mietvertrag unterschreiben! Sonst kann es beim Tod des alleine unterschreibenen Partners Probleme beim Auflösen des Vertrages geben!

Oder eine gebrauchte Anlage suchen, obwohl das schwierig werden dürfte, da die Lifte an den jeweiligen Anwendungsfall angepasst werden.

Gruß

Highlander


Vielleicht mal anfragen beim "Kuratorium Deutsche Altershilfe", An der Pauluskirche 3 in Köln. Sie haben bestimmt eine Internetseite.
Das ist eine gemeinnützige Stiftung,und dort bekämst du evtl. fundierte Aussagen über verschiedene Modelle. (Ich meine mich zu erinnern, dass das das Präsidentengatinnenprojekt von Wilhelmine Lübke war.)
Die Stiftung hat eine große Abteilung zu Wohnen im Alter; da ist bestimmt was an Info dabei, was nicht direkt Werbung ist.

Klar, die Krankenkasse kennt da die Bedingungen.

Meine Mutter hatte auch so einen in den letzten Jahren; sie war zwar geistig total fit aber schwer gehbehindert. Da war so eine typisch niederländische Treppe mit einem 90° Schwenk oben. Man konnte den Sitz hochklappen, und dann war Platz genug, da dran vorbei zu kommen ohne sich quetschen zu müssen. Ich bin einmal zur Probe damit runter gefahren - aber NIE WIEDER! Mir wurde einfach zu mulmig. Das sollte man auch bedenken, dass das nicht jedem/jeder so gut bekommt.
Stell dir vor, das Chefken weigert sich vor Angst, da runter zu fahren...
Alternativ wäre im Elternhaus unten ein Zimmer als Schlafzimner genutzt und eine Dusche eingebaut worden, war aber zum Glück nicht nötig.


Danke mal vorerst für Eure Antworten.- Werde berichten, wie es weitergeht.- Bis jetzt paßte mal vorab das Pflegebett nirgends durch.- Das nächste Modell steht bereit, und ist hoffentlich total auseinander zu nehmen.- Ansonsten muß ich die Räume aufpumpen... ;)

Liebe Grüße...IsiLangmut :blumen:


ich schick dir ne PM :blumen:



Kostenloser Newsletter