Putzroboter anno 2014


Hallo zusammen.

War länger nicht mehr hier, aber nun benötige ich dringend euren Rat.

Zwar gibt es hier auf dem Forum schon diverse Threads zum Thema Putzroboter, Saugroboter, etc., aber die sind alle nicht mehr aktuell. Inzwischen dürfte sich auf dem technischen Gebiet auch wieder einiges getan haben...

Kurz zu meiner Situation:
Ich lebe im Moment allein und wohne in einem mehrstöckigen Haus, das mir gehört. Also keine Wohnung auf einer Ebene, sondern es gibt ein recht großes Treppenahus, von dem alle Räume separat abgehen. Ich habe nirgends Teppichboden, sondern nur Holz (Wohnzimmer, Schlafzimmer), PVC (Dachboden) und Kacheln (Küche, Bad). Außerdem bin ich glückliche Halterin eines Stubentigers - ein Halbperser, der ordentlich haart und mit seinen Pfoten fleißig Katzenstreu im Haus verteilt. Andere größere Schmutzquellen gibt es nicht.
Ich war bis kürzlich in einer festen Beziehung und mein Partner hat das regelmäßige Staubsaugen und das Feuchtwischen mit dem Mop immer allein erledigt. Nun haben wir uns getrennt, er ist ausgezogen und mir macht das Putzen aufgrund meiner Bandscheibe und meiner Beine (Vererbung, Sportverletzungen, usw.) ziemlich zu schaffen. Ich merke auf einmal, wieviel er im Haus getan hat und wie schnell sich überall Staub ansammelt und Flecken entstehen. Einmal kurz durch die Bude gewischt und ich bin schweißgebadet und für längere Zeit platt, muss mir eine Schmerztablette reinziehen.

Putzhilfe mag ich mir nicht zulegen. Tu mich da echt schwer mit.

Jetzt wäre natürlich auch ein Putzroboter eine Option. Aber: Sind diese Dinger mittlerweile ausgereift genug oder auch weiterhin nur teure Gimmicks, die gar nichts bringen? Muss man nachher doch noch nachputzen und das meiste selber wegmachen? Werden die mit Katzenhaaren und gelegentlichen Streukörnchen fertig? Ist so ein Roboter nur etwas für Wohnungen auf einer Ebene oder könnte der - wo ich euch jetzt mein Haus beschrieben habe - auch mir hilfreich sein, wenn ich ihn nach und nach durch alle Zimmer schicke? Aber was mache ich mit der Treppe? Und wie laut sind die Teile eigentlich? Muss ich mir sogar zwei zulegen: einen fürs Saugen und einen fürs Feuchtwischen???

Ach ja: Kabel liegen bei mir nicht viele rum. Der könnte relativ leicht überall hin, außer in ganz engen Ecken wo Schränke nebeneinander stehen. Und das Sofa muss man wegrücken, da passt nichts drunter.

Wäre schön, wenn ein Besitzer so eines Geräts sich mal hier zu Wort melden würde und meine Situation beurteilt.

Lohnt sich also eine solche Anschaffung für mich oder soll ich sie mir aus dem Kopf schlagen?

Damit hier kein Spam betrieben wird: Es reicht, wenn ihr mir die exakten Produktnamen nennt, ich suche sie mir dann selber bei Amazon und Co raus.


Hallo, google mal Servicezeit Saugroboter . Die haben am 1.9. 2014 getestet.
Ich fürchte, das ist derzeit noch keine Option. :(


Hier mal als Beispiel ein halbwegs aktueller Test eines Putzroboters im Vergleich mit einem früheren Test zweier anderer Roboter.
Es handelt sich in diesem Fall um den Braava 320 bzw. 380, in der Preisklasse 200 bis 300 Euro.
Weitere Tests und Kritik von Anwendern findest du sehr gut bei Amazon in den Produktbewertungen.

Auch aus meiner Erfahrung bei Bekannten und Freunden kann ich sagen: Bloß niemals etwas in der Klasse unter 200 Euro kaufen, das ist immer unbrauchbar, und wie von dir schon richtig erkannt nur ein Spielzeug.
Eher zu empfehlen sind Putzroboter der Klasse 500+ Euro aufwärts. Die haben dann oft auch einen Saug- UND Putzmodus.

Mittlerweile sind diese teureren Dinger halbwegs alltagstauglich, nur die Ecken und schwierige Zimmergrundrisse musst du unter Umständen nachputzen, da haben gerade runde Roboter trotz irgendwelcher ausfahrbarer Arme oft Probleme.

Die Treppe wirst du auch immer "von Hand" machen müssen, dass schafft kein Putzroboter. Die guten halten zumindest am Treppenabsatz an, damit sie sich nicht in den Tod stürzen ;)

Insgesamt kann man sagen, die Roboter haben schon Fortschritte in den letzten Jahren gemacht, sind aber noch längst nicht perfekt. Sie eignen sich eher dazu, die Zeit bis zum nächsten gründlichen Wischen "von Hand" zu verlängern, komplett ersetzen können sie den Menschen noch nicht.

Nachtrag: Wie man so liest, sind Teppiche auch imemr noch ein Problem bei Saugrobotern. Je höher die Übergangskante zwischen Boden und Teppich, und je langfloriger der Teppich, umso höher ist die wahrscheinlichkeit, dass der Roboter dran scheitert

Bearbeitet von Bierle am 12.09.2014 15:21:07

Wie Bierle schon sagt, schau mal bei den Bewertungen bei Amazon, die sind teilweise sehr ausführlich und sagen auch, was man nicht erwarten kann. Eine Freundin hat den Saugroboter Roomba 780 für knapp unter 500 Euro. Sie haben zwei Katzen und eine ca 100 qm große Wohnung. Da funktioniert der Roomba super, aber bei mehreren Etagen muss man das Teil natürlich ständig rauf- und runter tragen

Ich würde Dir aber trotzdem empfehlen, mal über eine Putzperle nachzudenken, sofern Du es Dir leisten kannst (was ich jetzt so verstanden habe). Bei einem großen Haus brauchst Du mehr als blanke Böden. Du hast auch Fenster, die geputzt werden müssen, Staub auf Möbeln und, und. Das kann ein Roboter nicht für Dich erledigen. Wo ist denn das Problem? Hast Du Angst vor Dieben oder so intime Dinge, die niemand sehen darf? Dann sperr das Zeug in ein Zimmer und hab ein wenig Vertrauen. Wäre jedenfalls mein Rat.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 12.09.2014 21:29:42


In den Reaktionen wurde bisher noch nichts über das Gewicht eines solchen Robotors gesagt. Wenn du Rückenprobleme usw. hast, auch an den Knien - das meinst du vielleicht mit "Beinen", trifft aber auch auf Knöchel, eigentlich von der Hüfte an abwärts überall zu: Solche Dinger dann die Treppen rauf und runtertragen ist überhaupt nicht empfehlenswert.

Ich kann mich gut in die Hemmungen reinfühlen, eine menschliche "Putzhilfe" zu überlegen. Würde mir auch so gehen, denke ich.
Freunde von mir haben anfangs immer erst mal aufgeräumt, bevor die Putzfrau kommen sollte. :P Später hat sich das eingespielt.

Erkundige dich doch mal bei ambulanten Pflegediensten, die häusliche Hilfen anbieten. Es könnte ja sein, dass da jemand auf der Liste steht, der/die noch "Kapazitäten frei hat", wie es so schön heißt.

Anderes Thema: Wenn du soviele Beeinträchtigungen hast, hast du schon mal einen Antrag auf Anerkennung gestellt? - Schon bei anerkannten 30 % Behinderung gibt es einen Steuernachlass. Nicht viel, aber immerhin. Da sollte sich der Orthopäde auskennen.


Sorry, dass ich mich übers Wochenende nicht gemeldet habe, aber ich hatte einfach zu viel um die Ohren.

Zunächst einmal Danke für eure Antworten.

Aber ich muss eine Sache doch gleich mal klarstellen: Ich bin jetzt kein Pflegefall oder so etwas. Ich habe halt Schwierigkeiten mit dem Rücken und den Beinen, aber das haben ja so viele Menschen. Mit Mitte Dreißig deshalb gleich einen Pflegedienst anzuheuern, halte ich doch für arg übertreiben. :lol:
Irgendwo spielt da auch einfach ein wenig Faulheit mit, ganz ehrlich. :P Der Gedanke, dass man bequem vor dem Fernseher die Beine hochlegt, während ein Roboter die Arbeit macht, ist halt doch sehr verlockend.

Wie der Zufall so will, ist ausgerechnet am Samstag mein Staubsauger krepiert. Ja, ausgerechnet jetzt. Das nennt man wohl Ironie. War aber auch kein teures Modell und ich war schon seit langem nicht mehr zufrieden mit seiner Leistung. Die Saugkraft ließ zunehmend zu wünschen übrig, ich hielt ihn für entsetzlich laut (also selbst für Staubsaugerverhältnisse), andauernd hat sich das rausgezogene Stromkabel wieder in dem Gerät verkrochen und man musste es ständig neu rauszerren, usw.
Habe dann das Treppenhaus von Hand gefegt und es war okay.

Von daher macht jetzt die Frage Sinn: Neuer Staubsauger oder Putzroboter?

Was ich außerdem vergessen habe zu fragen:
Es gibt neben den Luxusmodellen und mittelpreisigen Robots ja auch noch die ganz kleinen und preiswerten Wischroboter, wo eine Kugel in einem Plastikgestell rotiert. Und man muss nur die Vileda-Tücher unten ersetzen. Also die allereinfachste denkbare Technik. Das hat so was von Katzenspielzeug und wäre bestimmt ein drolliger "Spielgefährte" für meinen Halbperser.
Aber was ist von solchen Modellen zu halten? Sind die vielleicht schon ausreichend oder muss es doch eine teurere Anschaffung sein?

Der Preis ist übrigens nicht so sehr das Problem. Nur wenn ich schon Geld ausgebe, dann will ich dafür natürlich was Anständiges kriegen.


Mir fällt gerade ein, dass in deinem Fall (keine Teppiche, außer dem haarenden Kater keine größeren Schmutzquellen) eventuell ein Trockenmops oder Besen reicht.
So ein Trockenmop ist nicht schwer, nimmt Staub etc. gut auf und es geht schneller als den Staubsauger rauszukramen und irgendwo die Stufen rauf bzw. runter zu schleppen.
Ich hab so ein Teil, mit mehreren Ersatzbezügen. Einfach drüber moppen und fertig.

(Ersetzt natürlich nicht das Feuchtwischen, aber das muss ja nicht 3 Mal die Woche sein ;) )


Zitat (Bromhimbeere @ 15.09.2014 10:44:50)
Aber ich muss eine Sache doch gleich mal klarstellen: Ich bin jetzt kein Pflegefall oder so etwas. Ich habe halt Schwierigkeiten mit dem Rücken und den Beinen, aber das haben ja so viele Menschen. Mit Mitte Dreißig deshalb gleich einen Pflegedienst anzuheuern, halte ich doch für arg übertreiben. :lol:

Damit sprichst du wohl meinen Hinweis an, hast ihn aber völlig falsch verstanden. :o
Ich dachte, dass solche Haushaltshilfen wohl solide sein müssen - und mit "Kapazitäten freihaben" meinte ich ja nur, dass da evtl. jemand ein Interesse haben könnte, auch "normal" als Putz- oder Haushaltshilfe tätig zu werden, außerhalb des Pflegesystems.

Wieso denn Pflegefall?? Da hast du etwas total falsch aufgefasst. Denn ich hatte nicht geschrieben, dass du zum MDK gehen solltest für einen Anerkennung als Pflegefall, damit du eine Haushaltshilfe beantragen und bezahlt bekommen könntest. Nein, nein! :angry:

Und: Es gibt durchaus Leute "Mitte Dreißig" die so was in der Tat brauchen - und auch als Pflegefall vergütet bekommen. Das Alter spielt dabei überhaupt keine Rolle. :angry: Die brauchst du mit deinem :lol: nicht auch noch zu verspotten.

Zitat (Bromhimbeere @ 15.09.2014 10:44:50)
Es gibt neben den Luxusmodellen und mittelpreisigen Robots ja auch noch die ganz kleinen und preiswerten Wischroboter, wo eine Kugel in einem Plastikgestell rotiert. Und man muss nur die Vileda-Tücher unten ersetzen. Also die allereinfachste denkbare Technik. Das hat so was von Katzenspielzeug und wäre bestimmt ein drolliger "Spielgefährte" für meinen Halbperser.
Aber was ist von solchen Modellen zu halten? Sind die vielleicht schon ausreichend oder muss es doch eine teurere Anschaffung sein?

Ich hatte diese Preisklasse gar nicht betrachtet, weil's halt nichts ist, was in irgendeiner weise das regelmäßige Wischen ersetzt.

Es ist genau das, was du schon schreibst: Ein Spielzeug, sowohl für deine Katzen als auch für dich. Ich hab diese Dinger mal in Aktion gesehen, und wirklich sauberer als vorher hab ichs nicht empfunden. ;)

Ja, das dachte ich mir schon. Dann eben kein billiges Gestell mit Kugel drin.

@dahlie:
Sorry, wenn mein :lol: spöttisch rüberkam. So war das nicht gewollt. Es las sich nur so heftig: "Wenn du soviele Beeinträchtigungen hast", Antrag auf Anerkennung, Behinderung. Da musste ich erst einmal schlucken.


Zitat (Bromhimbeere @ 15.09.2014 10:44:50)
Von daher macht jetzt die Frage Sinn:  Neuer Staubsauger oder Putzroboter?

Hm, fast hätte ich gefragt, ob Du die Antworten denn überhaupt gelesen hast? Die Frage macht nämlich mMn so gar keinen Sinn. Ein Putzroboter ersetzt nicht das Staubsaugen und ein Saugroboter ersetzt nicht das Putzen. Wie auch dann, wenn man es manuell macht, sind das zwei verschiedene Vorgänge.

Kannst Dich ja mal ein wenig einlesen. :blumen:

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 15.09.2014 23:54:24

Zitat (Bromhimbeere @ 15.09.2014 13:33:18)
@dahlie:
Sorry, wenn mein :lol: spöttisch rüberkam. So war das nicht gewollt. Es las sich nur so heftig: "Wenn du soviele Beeinträchtigungen hast", Antrag auf Anerkennung, Behinderung. Da musste ich erst einmal schlucken.

Ich meinte was völlig anderes damit: Ich selbst bin schwerhörig und habe u.a. Asthma, und da hat mir der HNO-Arzt geraten, einen Antrag auf Steuerermäßigung zu stellen, denn es gibt dann, wenn das anerkannt wird, - wie ich schrieb - eine kleine Steuerermäßigung. Denn es entstehen höhere Kosten als normal. Und das soll damit "anerkannt" werden. Mit Pflegefall hat das überhaupt nichts zu tun.
Deine Entschuldigung ist ok. :blumen:

Okay, ich habe eure Antworten noch einmal alle durchgelesen und eine Entscheidung gefällt.

Putzroboter sind für mich kein Thema mehr. Die preiswerten Modelle sind Müll und selbst die (sehr) teuren sind noch nicht ausgereift genug, um einen Staubsauger inklusive Feuchtwischen zu ersetzen, was sie aber meiner Meinung nach sollten (bei den Preisen!).

Für 50 Euro z.B. bekomme ich hingegen bereits einen Staubsauger namens "Staubteufel", der sicher wieder für ein paar Jahre hält. Wenn ein Sauger richtig leistungsfähig ist, dann erledigt sich das Saugen doch von selbst. Meiner war zuletzt eine Zumutung und ich musste überall drei mal drüber, weshalb mir die Hausarbeit gleich viel anstrengender vorgekommen ist.

Danke für eure Kommentare und Hinweise.


Zitat (Bromhimbeere @ 15.09.2014 10:44:50)

Der Preis ist übrigens nicht so sehr das Problem. Nur wenn ich schon Geld ausgebe, dann will ich dafür natürlich was Anständiges kriegen.

Diese Aussage gilt wohl nicht für einen Staubsauger?

Zitat (Rumburak @ 16.09.2014 11:06:43)
Diese Aussage gilt wohl nicht für einen Staubsauger?

Das war jetzt nur ein Vergleich, was man an Staubsaugern schon Brauchbares für 50 Euro bekommt, während man bei den Robotern für 50 Euronen halt nur den Brummkreisel bekommt, mit dem die Katze spielen kann.

Ich hatte jetzt auch nicht zwingend vor, für eins von beiden Geräten 500.- auf die Ladentheke zu legen. Da die Robots meinen Ansprüchen offenbar eh nicht gerecht werden können, scheiden sie aus. Bei einem Staubsauger tut's dann auch ein ordentliches Modell für 100.- bis 200.-, das ein paar Jahre halten sollte.

Hallo Bromhimbeere,
heute bekam ich von einem großen Homeshoppingsender die Ankündigung, dass es am 27.9. ab 0.00 Uhr ein Hartbodenreiniger Aqua Trio Saug- & Wischsystem als Tagesangebot gibt. Vielleicht informierst Du Dich da mal. Eventuell kann man sich da wirklich einen Arbeitsgang sparen.
Auf jeden Fall werde ich mir die Vorführung mal ansehen.


Hallo,

ich habe seit 1,5 Jahren einen vr100 Saugroboter von Vorwerk. Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden.

Folgende Tipps würde ich dir mit an die Hand geben:
- Ein vernünftiger Saugroboter kostet ca. 400 - 600 Euro. Darunter ist die Qualität meiner Meinung nach nicht so gut. Es gibt auch gute günstigere Modelle, die sind aber eher für Singlewohnungen ausgelegt und schaffen meist nur 60m².
- Mess vorher die Höhe deines Sofas, damit der Roboter darunter saugen kann. Ein grundlegender Vorteil eines Saugroboters ist ja, dass man sich das Abrücken der Möbel spart. Insbesondere mit dem Hintergrund deiner Rückenprobleme sollte das mit entscheidend sein.
- Von Vorwerk gibt es mittlerweile auch das Nachfolgermodell vr200. Trotzdem würde ich mir überlegen, ein etwas älteres (nicht altes) Modell zu kaufen. Diese Gerät sind billiger und haben meistens keine Kinderkrankheiten mehr. Aber das muss jeder für sich entscheiden.
- Ich habe in meiner Wohnung nur Laminat verlegt und das wird zuverlässig gesaugt. Meine Eltern haben Teppich in der Wohnung, damit hat der Sauger auch keine Probleme.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Wenn du weitere Infos brauchst gerne hier im Thread oder per PN an mich.

Bearbeitet von manu_1982 am 17.08.2015 15:48:14


Schon die 3. Werbung für das Gerät. Bist Du Vertreter?

Bearbeitet von viertelvorsieben am 17.08.2015 16:17:26


Ich habe einen Moneual.

Ich habe nur Fliesen, alles auf einer Ebene.
Wenn Moni saugt, schiebe ich Stühle hin und her, mache Platz, wir arbeiten zusammen.
Ich mache mit Staubwedel die ecken vor ihr und sie saugt nach.

Treppe ginge ja auch nicht.

Wenn Moni feucht wischt, das kann sie mittels Mikrofasertuch und kleinem Wassertank, dann tut sie das immer zwischendurch mal. Sie sorgt für eine unauffällige Optik. Das reicht so für den Alltag.
Flecken sollte es keine geben, denn das sieht sie natürlich nicht.
Wenn ich eine ecke besonders gewischt haben will, sperre ich sie ein - also stelle Sachen davor, dass sie nur in der Ecke bleiben muss. Zum Beispiel in der Küche oder im Flur.

Und wenn ich es richtig sauber haben will, dann putz ICH.
Moni erhält den Zustand in Etwa bis zum nächsten Putzen.

Ich habe keine Viecher mehr und bin solo.
Und ich liebe Moni heiß und innig.

DU kannst das nach meiner Auffassung vergessen, was Dir da vorschwebt.
Bedenke auch: Moni oder Robo oder wer auch immer müssen selbst gepflegt werden, denn sie werden beim Saugen oder Wischen schmutzig :-)


Zitat (viertelvorsieben @ 17.08.2015 16:14:26)
Schon die 3. Werbung für das Gerät. Bist Du Vertreter?

... schau bei den beiden Webseiten (seine Signatur) ins Impressum, er scheint Händler zu sein...

Zitat (Katrina Schnurz @ 17.08.2015 16:37:02)
... schau bei den beiden Webseiten (seine Signatur) ins Impressum, er scheint Händler zu sein...

Das scheint so zu sein. Dann wundert mich nichts mehr, ich bekam schon eckige Augen.

Ich bin kein Vertreter.

Aber natürlich vergleiche ich Saugroboter auf meiner Seite. Und ja: Sollte ein Saugroboter über einen Link verkauft werden bekomme ich eine Provision.

Trotzdem würde ich nur Saugroboter empfehlen, von denen ich auch wirklich überzeugt bin. Wenn ich ein Gerät schlecht finde würde ich es auch nicht empfehlen.


Zitat (Drachima @ 17.08.2015 17:09:07)
Das scheint so zu sein. Dann wundert mich nichts mehr, ich bekam schon eckige Augen.

Ich bin kein Vertreter.

Aber natürlich vergleiche ich Saugroboter auf meiner Seite. Und ja: Sollte ein Saugroboter über einen Link verkauft werden bekomme ich eine Provision.

Trotzdem würde ich nur Saugroboter empfehlen, von denen ich auch wirklich überzeugt bin. Wenn ich ein Gerät schlecht finde würde ich es auch nicht empfehlen.

Zitat (manu_1982 @ 18.08.2015 17:04:17)
Ich bin kein Vertreter.

...nein Du bist kein Vertreter, [Aussage entfernt], wie ich bereits schrieb, oder aus welchem Grund schreibt man sonst 2 Werbeseiten in seine Signatur???

Spontan fällt mir kein Grund ein, und warum hast Du sie nach Drachimas und meinem Posting urplötzlich gelöscht???

[ Anm. d. Red.: Da in Deutschland eine allgemeine Impressumspflicht fuer Webseiten besteht, kann aus dem Impressum einer Website nicht immer geschlossen werden, dass jemand Haendler oder Vertreter ist. Vielmehr scheint es sich bei den angesprochenen Seiten um sog. "Affiliate-Seiten" zu handeln, was nahelegt, dass der Betreiber dieser Seiten vermutlich Geld ueber vermittelte Verkaeufe verdient, jedoch kein Haendler oder Vertreter der Firmen der auf seinen Seiten beschriebenen Produkte im eigentlichen Sinne sein muss. Daher wurde dieser Beitrag von der Redaktion entsprechend angepasst. ]

Bearbeitet von Bernhard am 27.08.2015 18:29:12

Zitat (Katrina Schnurz @ 18.08.2015 18:07:17)
...nein Du bist kein Vertreter, [Aussage entfernt], wie ich bereits schrieb, oder aus welchem Grund schreibt man sonst 2 Werbeseiten in seine Signatur???

Spontan fällt mir kein Grund ein, und warum hast Du sie nach Drachimas und meinem Posting urplötzlich gelöscht???

....die Sig. hat bestimmt ein Mod. gelöscht :pfeifen:

Zitat (GEMINI-22 @ 18.08.2015 18:09:45)
....die Sig. hat bestimmt ein Mod. gelöscht :pfeifen:

bist Du ganz sicher???

Ich glaube eher er war es selbst.

Zitat (GEMINI-22 @ 18.08.2015 18:09:45)
....die Sig. hat bestimmt ein Mod. gelöscht :pfeifen:

Vermute ich auch (ich hatte es jedenfalls mal gemeldet), Links/Werbung in Signaturen sind ja nicht erlaubt...

Also zum "Fegen" sind die sehr gut. Kommt natürlich ein bisschen auf das Modell an. Lieber einen Euro mehr ausgeben. Wischen können die Dinger wohl nicht. Auf jeden Fall ist mir nichts bekannt. Und auch auf der Treppe musst Du selbst ran. Vielleicht doch über eine Putzhilfe nachdenken. So teuer ist das nicht.



Kostenloser Newsletter