Pilze richtig säubern


Bisher sind bei uns Gerichte mit frischen Pilzen eher selten. Warum?

Weil ich das Putzen einfach zu aufwendig finde. Waschen "darf" man sie ja nicht, da die sonst zu matschig werden.

Man soll sie mit einer Bürste abbürsten. Ich hatte da noch eine neue (und natürlich unbenutzte) Nagelbürste. Dachte damit versuche ich es mal. Ich habs versucht. Aber die ganze obere Haut von den Pilzen ging kaputt. Das kanns doch auch nicht sein.

Ich hätte gerne Tipps, wie ihr eure frischen Pilze von der Erde befreit und säubert.

Danke


hallo,

bei mir gibt es nur frische Pilze ( kann man bei uns immer und überall kaufen), ich putze diese mit einem feuchten Küchenkrepp, aber hab ich auch schon gehört mit einer kleiner Bürste.


Ja, da gibt es spezielle , weiche , Pilzbürsten . Also ich finde sooooo viel Arbeit is das nu auch wieder nicht... :unsure: und wenn man dann hinterher die frischen Pilzen geniesen darf :sabber: die aus der Dose gehen ja mal gar nicht ... :aengstlich:


Aber mit Küchenkrepp kommt man doch garnicht in die Ecken, um die kleinen schwarzen Erdkrümel wegzukriegen?!

So eine weiche Bürste hätte ich gerne. Ist das eine spezielle Pilzbürste?


Zitat (Lin_Da @ 27.10.2014 11:22:37)
Aber mit Küchenkrepp kommt man doch garnicht in die Ecken, um die kleinen schwarzen Erdkrümel wegzukriegen?!

So eine weiche Bürste hätte ich gerne. Ist das eine spezielle Pilzbürste?

kann ja sein, das bei uns die Pilze schon vorgesäubert sind :o jedenfalls sind die nie so verdreckt, selbst die Steinpilze vom Markt sind schon sehr sauber...

Meine Pilze sind auch schon sauber genug, da muss ich nix mehr abbürsten (und selbst wenn da mal ein itzibitzewutzelchen Erde dran ist, stört es mich persönlich nicht, das wird mitgegessen - wenn ich für andere koche, gucke ich natürlich genauer).

Eine Nagelbürste ist zu hart, wenn Du einen Real / Kaisers / Tengelmann in der Nähe hast, geh mal in der Gemüseabteilung gucken, meist hängen solche Gemüsebürsten ganz in der Nähe an einem Regal (sonst einfach mal fragen). Möglicherweise geht auch eine ganz weiche Zahnbürste.


Zitat (Lin_Da @ 27.10.2014 11:22:37)
Aber mit Küchenkrepp kommt man doch garnicht in die Ecken, um die kleinen schwarzen Erdkrümel wegzukriegen?!

So eine weiche Bürste hätte ich gerne. Ist das eine spezielle Pilzbürste?

Welche Pilze meinst du eigentlich ? Pfifferlinge ? ok...die sind meist schmutziger aber Champignons doch nicht .... du kannst als Pilzbürste auch so ne weiche Gesichtsbürste nehmen . Gibts bei DM oder so...

Letzte Woche erst habe ich ein Paket braune Champions gekauft. Die waren voller Erde. Und wie gesagt, säubern konnte ich sie kaum.

Das ist jetzt bisher immer so gewesen. Auf dem Markt habe ich bisher nur 1 Mal Steinpilze gekauft. Auch die musste ich am Ende unter Wasser halten, da ich sonst nichts abgekriegt hätte.

Aber ich werde mal bei DM schauen. Und in der Gemüseabteilung im Supermarkt. Vielleicht finde ich ja noch ne weiche Bürste, die geeignet ist.

Zahnbürste klingt auch nicht schlecht, wobei ich glaube, dass selbst die weiche zu hart ist.


Mir ist das schnurz, dass man sie nicht waschen soll.

Ich halte sie trotzdem unter fast lauwarmes Wasser. Sehr viel Wasser wird nicht aufgesaugt. Da geht die Erde (hoffe bei Waldpilzen eventuelle Fuchsbandwurmeier auch, brrr) besser ab und anschließend auf Küchenpapier.
Wenn sie braten, entweicht doch die wenige Flüssigkeit.

Champignons aus Hallenhaltung genügt die weiche Bürste. Die essen wir aber kaum, da mein Mann meint, es wären keine echten Pilze.


Zitat (Rumburak @ 27.10.2014 12:18:22)
Mir ist das schnurz, dass man sie nicht waschen soll.

Ich halte sie trotzdem unter fast lauwarmes Wasser. Sehr viel Wasser wird nicht aufgesaugt. Da geht die Erde (hoffe bei Waldpilzen eventuelle Fuchsbandwurmeier auch, brrr) besser ab und anschließend auf Küchenpapier.

Ich auch!

Wenn es regnet, werden die Pilze ja auch nass. :ach:

Das mit dem Regnen ist ein guter Einwand :)


Zitat (Rumburak @ 27.10.2014 12:18:22)
Mir ist das schnurz, dass man sie nicht waschen soll.

Ich halte sie trotzdem unter fast lauwarmes Wasser. Sehr viel Wasser wird nicht aufgesaugt. Da geht die Erde (hoffe bei Waldpilzen eventuelle Fuchsbandwurmeier auch, brrr) besser ab und anschließend auf Küchenpapier.
Wenn sie braten, entweicht doch die wenige Flüssigkeit.

Champignons aus Hallenhaltung genügt die weiche Bürste. Die essen wir aber kaum, da mein Mann meint, es wären keine echten Pilze.

Die Champignons, welche man überall - auch in den Supermärkten - kaufen kann, und es ist auch egal, ob braune oder weiße, sind Zuchtchampignons und die wachsen gar nicht auf bzw. in der Erde, sondern auf einem Strohsubstrat. Das gleiche gilt für Austernpilze bzw. Austernsaitlinge!

Es können sich also gar keine Erdreste auf den Pilzen befinden! Champignons, die draußen wachsen, also Wiesenchampignons, gibt es meines Wissens nach im Handel gar nicht zu kaufen! Man muß sie sich schon selbst suchen!

Mit etwas Erde behaftet sein können durchaus Steinpilze und Pfifferlinge. Aber diese kann man mit der bereits erwähnten weichen Pilzbürste ganz bequem säubern. Die Borsten sind entsprechend lang genug, um auch mögliche Erdreste zwischen den Lamellen zu entfernen!

Zitat (Murmeltier @ 27.10.2014 13:14:56)
Die Champignons, welche man überall - auch in den Supermärkten - kaufen kann, und es ist auch egal, ob braune oder weiße, sind Zuchtchampignons und die wachsen gar nicht auf bzw. in der Erde, sondern auf einem Strohsubstrat. Das gleiche gilt für Austernpilze bzw. Austernsaitlinge!

Es können sich also gar keine Erdreste auf den Pilzen befinden!

Hm, hört sich alles logisch an und ich denke oder dachte das auch, aber wenn ich das hier so lese, fällt mir ein, dass die Zuchtchampignons doch alle am Fuß etwas Erde haben. Die mache ich übrigens auch mit einem Küchenkrepp weg. Vielleicht ist unter dem Stroh doch Erde und das Stroh dient wie bei den Erdbeeren als Schutz vor Fäulnis?

Zum Thema an sich: Küchenkrepp für Champignons und Steinpilze und Bürste für Pfifferlinge. Gerade Champignons und Steinpilze find ich auch nicht schlimm zu putzen. Allerdings Koch ich auch meistens nur für zwei, da hab ich leicht reden.

Edit: hab's gefunden, doch Erde: http://www.mychampi.com/de/champignons/wiewachsenchampignons
Sorry, hätte ich ja zuerst gucken können. (finde keinen Kopfpatschi smiley)

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 27.10.2014 14:05:04

:hirni: ... bitte schön :P


Etwas Mehl auf ein sauberes Küchentuch (Trockentuch) geben, die Pilze darauf und einwickeln. Dann etwas locker reiben und schütteln. Dadurch werden sie auch von Schmutz befreit.

Ciao
Elisabeth


Ich bin mit einem fanatischen Pilzsammler verheiratet und habe ständig mit schmutzigen Waldpilzen zu tun. Früher hab ich sie lange mühevoll geputzt, jetzt reinige ich sie nach der Methode irgendeines Sterne-Kochs:

Einige Esslöffel Mehl (Vollkornmehl wirkt ganz großartig, aber "normales" Weißmehl funzt auch) in eine große Schüssel mit Deckel geben, Pilze drauf (vorher von Tannennadeln u.ä. befreien). kaltes Wasser auffüllen, bis die Pilze knapp bedeckt sind. Deckel auf die Schüssel, einige Male kräftig schütteln, alles in die Spüle schütten, mit kaltem Wasser abbrausen und die Pilze in ein Geschirrtuch wickeln, abtupfen. Die Erdreste und Verschmutzungen werden durch das Mehl "abgeschmirgelt" und die Pilze saugen sich nicht voll Wasser. Klappt ganz hervorragend. :P

Zuchtpilze wie Champignons reibe ich nur mit Küchenkrepp ein bisschen ab.


@ Mops : :)
genau das wollte ich eben auch schreiben.In der letzten Reha hatten wir Ernährungslehre.Weiß der Geier,warum.Dort haben wir in der Küche kochen müssen und die Küchenchefin hat genau Deine Methode auch angewand.
Erst hab ich sehr sparsam geguckt,kannte diese Methode noch nicht,es funktioniert aber einwandfrei.

In der letzten Reha wurde jeden Tag frisch für uns Patienten gekocht.

Früher haben wir die Wiesenchampignons auch selber pflücken können.Die wurden aber mit einem Schälmesser gesäubert. (übernommen von der Oma,die muss es ja wissen).

LG


Hallo, Ihr werdet es nicht glauben, aber ich wasche alle meine Pilze, egal ob aus Regal oder aus Wald!

Und Ihr werdet nicht glauben, was sich da an Dreck ansammelt. Habe ich vorher auch nie gemacht, aber bei einer Kochsendung auf Vox hat der Chefkoch einen Hobbykoch angeschn..., warum er die Pilze mit Zewa bearbearbeitet. Dem Chefkoch sein Argument: dreckiges Obst oder Gemüse wäscht man ohne mit der WzuKlimpern, warum dann nicht auch Pilze. So, und seit dem mach ich das auch so. Selbst bei den Champies aus dem Laden oder vom Markt kommt noch ein ganz schöner Dreck raus.

Ich machs auf alle Fälle weiter so - lg sabine :ach: :pfeifen:


Was war das denn für ein Vogel, dieser "Chefkoch?" War das am Ende der St. H.? Da würde mich dann so eine Aussage nicht wundern!

Obst und Gemüse haben eine mehr oder weniger "geschlossene" Oberfläche und von daher kann man diese Teile auch entsprechend im Wasser oder unter fließendem Wasser abwaschen. Pilze dagegen sind im Grunde wie ein Schwamm - man sagt im Süddeutschen nicht ohne Grund "Schwammerl" - und saugen daher das Wasser auf wie ein ebensolcher!

Und wenn die Pilze dann in die kommen, entweicht das ganze Wasser und die Pilze werden mehr oder weniger gekocht statt gebraten! Und genau deshalb soll man sie abbürsten oder mit einem Küchentuch entsprechend bearbeiten, damit der Schmutz entfernt wird.


Hallo MURMEL, keine Ahnung mehr, wie der hieß!!! Das war so ne Sendung, wo die Wochensieger vom Perfekten Dinner in eine Gaststätte kamen und da die Gäste bekochten. Der Sieger in dieser Sendung hat da auch Geld gewinnen können. Zu Deinem Beitrag: leuchtet mir auch ein - da ist mehr oder weniger nur Schmoren möglich.... :hmm:



Kostenloser Newsletter