Wie kann ich die Zeit ohne Küche überbrücken?


Hallo miteinander,

ich brauche bitte mal eure Ideen: Wir sind bald ca. 8-10 Tage ohne Küche, also auch keine Herdplatte, kein Backofen, keine Mikro.

Die einzigen Geräte, die wir dann haben, sind Kühlschrank und Gefrierer, die in dieser Übergangszeit im Wohnzimmer stehen <_<
Mir geht so durch den Kopf, was und wie kann ich etwas vorbereiten oder im Kühlschrank haben, das diese Zeit überbrückt? Also, dass wir nicht jeden Tag "nur" belegte Brote essen müssen oder abends eine Pizza holen? Ich bin für eure Ideen sehr dankbar.


Hallo Drachima!

Ich nehme an, Du bekommst eine neue Küche???

Kennst Du niemanden, von dem Du für die paar Tage eine (Doppel-)Kochplatte oder ein Mikrowellengerät ausleihen kannst?

Ansonsten wäre das DIE Gelegenheit sich (am Küchenpreis gemessen für wenig Geld) eine Induktionsplatte anzuschaffen. Ich nutze solch eine Platte gerne um geruchsintensive Speisen (z. B. Kartoffelpuffer) draußen im Freien zu braten. (Terrasse oder bei Regen in der Garage). Im Sommer bruzzeln wir auch manchmal direkt auf dem TerrassenTisch in einer Pfanne, sozusagen als "kulinarisches Gesellschaftsspiel". Neulich hat mein Sohn die Idee vom "Hotpot" mitgebracht. Auch dafür war die Induktionsplatte und ein Topf voller Brühe auf dem Terrassentisch bestens geeignet. Je mehr Gäste und Zutaten da sind desto kreativer die Kochergebnisse ...

Eine weitere Möglichkeit wäre ein kleiner Gaskocher aus dem Campingbedarf. Das ist wahrscheinlich auch die preiswerteste Lösung.


Da ich diese Erfahrung erst hinter mir habe (dreieinhalb Wochen ohne Küche!!), kann ich dir hoffentlich ein paar Tipps geben:

ich hab mir eine Doppelkochplatte gekauft (kein rausgeschmissenes Geld, kann man hinterher auf Partys oder Gartenfesten noch nutzen zum Aufwärmen von Party-Eintöpfen, Suppen, etc.) und habe recht häufig Eintopf gemacht. Kartoffeln gab es auch oft (mal mit Brathering aus der Dose, mit Rahmgemüse, mit Matjeshering, mit "grie Soße" = grüne Soße, mit Kräuterbutter, mit Senfsoße usw., dir fällt bestimmt noch selbst was dazu ein). Spaghetti Bolo geht auch immer, heiße Würstchen auch . Sandwichs mag eigentlich jeder, da gibt es ewig viele Sorten, kannst du googeln.

Mach dir am besten eine Liste, was man alles mit wenig Aufwand herstellen kann (denn du hast ja nicht nur keinen Herd, Micki und Backofen, du hast auch keine Spüle! und musst jedes Teil mit der Hand in einer Schüssel oder in der Badewanne abspülen - deshalb gab es zum Brotstreichen bei uns nur Plastikmesser und zum Umrühren von Kaffee, Tee und anderen Heißgetränken "Umrührer", auch aus Plastik. Und für die Heißgetränke gab es bei mir auch Kaffeebecher aus Plastik. In solchen Ausnahme-Situationen hab ich dann mal meine Augen ganz feste vor dem vielen Plastikmüll verschlossen ;) )


Die Doppelkochplatte hab ich schon aus dem Grund besorgt, weil ich unbedingt wenigstens einmal am Tag was Heißes zu essen brauche, sonst ist meine schlechte Laune für die Umgebung unerträglich. Natürlich kocht eine Doppelkochplatte nicht so schnell wie ein Herd (logo, der Herd hat ja auch Starkstrom), aber zur Not geht es.

Und für alle Fälle gibt es nette Italiener, die das bestellte Essen sogar vorbeibringen, und McFress und Konsorten gibt es auch - ich mag das Zeug ganz gerne mal zwischendrin. Und Dönerbuden gibt's auch fast an jeder Ecke. :pfeifen:

:ach:


Man kann auch (kalte) Sandwiches machen. Salat, Tomaten, Käse, Schinken, ... plus Remoulade, Thunfisch in der Dose. ..
Und dann Sandwiches selbst belegen.


Ich vermute mal, dass Du eine neue Küche bekommst und deshalb nur noch ein paar Fragmente der alten Küche zur Verfügung stehen! Aber warum kann der Herd nicht bis zum letzten Tag vor der neuen Küche angeschlossen bleiben? Nur mit Kühlschrank und Größter kommst Du nun mal nicht weit! Auch eine TK-Pizza bekommst Du ohne Backgelegenheit nicht genießbar!
Vielleicht hat im Freundeskreis ja jemand einen 2-Plattenherd leihweise zur Verfügung stellen?

Groesster soll uebrigens Froster heissen!!

Bearbeitet von Murmeltier am 05.11.2014 18:18:34


nun ich würde mich im Flur einrichten, so inner ecke oder so.

als wir in unser Haus gezogen sind hatte der Fußboden in der Küche nachgegeben...........
naja ging gut aus.

da habe ich kurzer Hand meine Küche für 3 Monate in dem gegenüberliegenden schuppen eingerichtet.

wo ein Wille da ein weg :wub:


Genau so ist es, Gitti! Als ich Anfang Mai diesen Jahres meine neue Küche bekam, hatte ich zwei Wochen vorher auch nur noch ein paar unbedingt notwendige Gerätschaften zur Verfügung. Diverse ehemalige Hängeschränke der alten Küche standen im Wohnzimmer, ebenso wie die Kaffeemaschine und so konnte sich mein Enkel, der als Maler und Anstreicher die Küche und auch den Flur gleich mit tappeziert hat (wegen der Elektriker-Arbeiten), gut ausbreiten und die Tapeten bequem und ohne störende Möbel anbringen!

Da mein Herd bis zum letzten Tag in der Küche verblieben war und der Kühlschrank statt in seinem ehemaligen Einbauschrank halt auf dem Boden stand, konnte ich auch ohne Probleme noch kochen und backen. Unser Elektriker kam am Morgen des Küchen-Liefertages und hat den alten Herd abgeklemmt und alles war für die Neulieferung parat.

Ich habe da nirgendwo weder ein Problem gesehen noch hat sich eines ergeben, weil irgendwelche Geräte nicht mehr vorhanden waren! Ist alles nur eine Frage der richtigen Organisation!


Zitat (Murmeltier @ 05.11.2014 19:18:47)
Ist alles nur eine Frage der richtigen Organisation!

Stimmt - und genau danach hat die TE ja auch gefragt. ;)

Da sind ja super Ideen dabei, herzlichen Dank.

Ja, ich bekomme eine neue Küche. ABER: die alte Küche wird eine Woche vor der Neulieferung vom örtlichen Sozialdienst abgebaut und mitgenommen; der alte Kühlschrank, der alte Gefrierer und die Mikro haben wir dem SD ebenfalls angeboten, weil wir uns neue Geräte gekauft haben, die alten Geräte (L...h.rr) aber noch funktionsfähig sind. Die Küche ist somit komplett weg, so kann ich auch die Kochstelle in keinem alten Unterschrank stehen lassen. Die neuen Kühlgeräte lassen wir uns separat von einem anderen Lieferanten 3 Tage vorher liefern, so dass ich kühl gelagerte Lebensmittel umlagern kann.

Die Zeit zwischen Altabholung und Neulieferung brauchen wir, um neue Leitungen zu verlegen, Fliesenspiegel zu entfernen, für andere Umbauarbeiten und für den Neuanstrich.

Jedoch der Grill auf der Terrasse ist ja nutzbar :D Und manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht, d.h., die neue Mikro holen wir einfach schon nächste Woche, damit habe ich dann ungeahnte Möglichkeiten *schmunzel* Ich bin jedoch keine Mikrowellen-Köchin, aber zum erhitzen, etc. wird's schon reichen.

Ich werde mir also einen Zettel schreiben, was ich am einfachsten zubereiten kann und dies, so weit wie möglich, vorbereiten. Gute Idee auch mit dem Wegwerfgeschirr. Ich werde mich mit Pappbechern, -tellern und Plastikbesteck eindecken. Das muss für diese Zeit einfach mal sein.

Ich bin richtig erleichert, euch gefragt zu haben! Danke noch mal an alle.


Achte aber bei den Plastikbechern darauf, dass auch welche für heiße Getränke dabei sind!

Im "normalen" Plastikbecher" ist vermutlich die Hitze zu viel für den Becher... ;)


Mit der Mikrowelle bist du ja schon mal gut ausgerüstet. Ich würde auf jeden Fall auch einen Wasserkocher besorgen. Ab und zu Mal eine Tasse heiße Brühe oder eine Tütensuppe oder Instant-Couscous peppt die Mikrowellenkost oder einen kaltes Abendessen vielleicht etwas auf. Es ist ja nur vorübergehend. Sonst probier auch mal die Lieferdienste der umliegenden Restaurants aus oder hol dir nur die heiße Komponente vom Imbiss, z.B. ein fertiges halbes Hähnchen und machdir zu Hause einen Salat dazu.


hi

mein herd ging kaputt und sie warteten auf ersatzteile und versuchten eine reparatur, im endeffekt ging nix und ich bekam nen neuen , war uach 3 wochen OHNE.

ich hatte dann so ne induktionsplatte extra und ne alte herdplatte extra, damit kochte ich aufm gartentisch im januar, bei minustemperaturen.

da gabs nudeln, fisch, steak, usw.

du kannst nen tischgrill draußen aufbauen für fleisch . und machst gemüse im topf auf so ner extra platte. und fladenbrot dazu z.b.

oder es gibt kartoffelsalat fertig zu kaufen, da kannst auch kalten fleischkäse oder würstchen zu essen, kann auch beides in die mikro.

hier gibts beim schlachter auch mittagessen zum kaufen und mitnehmen.

oder ihr geht mal zum mittagstisch in ein restaurant

oder holt mal hähnchen mit pommes

oder macht ein sandwich

es gibt auch so kleine tischbacköfchen - gut fürs camping, da kann man auch baguette oder toast hawaii drin machen, auch ne pizza.

oder, noch suppen usw. vorkochen und dann in der mikro erhitzen

abwaschen kann man auch in der badewanne - wurde nach unserer hochzeit privat zuhause so gemacht...........

sei erfinderisch - oder laßt euch einladen von anderen.......

viel erfolg, lg


Moin Drachima,

Glückwunsch zur neuen Küche ... wenn sie denn mal steht :blumen:

Der Tipp mit der Doppelkochplatte plus Wasserkocher wäre auch mein erster Gedanke gewesen. Ein Wasserkocher ist nicht zu unterschätzen und gehört nach meinem Empfinden in jede Küche. Doch das ist meine persönliche Meinung. Damit kannst Du ja nicht nur Kaffeewasser oder Teewasser aufsetzen, sondern auch die allseits beliebten Asia-Instant-Nudelsuppen ansetzen.

Wenn dann schon die Micki steht, kannste doch prima die ganze Family mit Essen versorgen. Und musst nicht unbedingt ins Restaurant gehen, um was zu beißen zwischen die Knabberleisten zu bekommen. Es sei denn, Du gehst ohnehin gerne aus zum Essen. Dann wäre das die perfekte Argumentation, es auch täglich zu tun :)

Übrigens würde ich an Deiner Stelle mal den Gockel fragen, was man alles in der Mikrowelle zubereiten kann. Meine Schwiegermutti lehrte mich, wie man Pudding drin kocht: Milch abmessen, in ein mikrowellen-geeignetes (durchsichtiges) Glasgefäß geben. Die paar Esslöffel Milch abnehmen, die man zum Anrühren des Puddingpulvers benötigt. Milch in die Micki geben und davor stehen bleiben. Sobald frau sieht, dass die Milch zu sieden beginnt, sofort die Klappe öffnen, ehe die Milch überkocht, die Milch rausnehmen, das angerührte Puddingpulver reinrühren. Feddisch. Das stockt instantly.

Grüßle,

Egeria

P.S.: Vielleicht wäre es zu überlegen, statt einer gewöhnlichen, einfachen Mikrowelle ein Mehrfunktionsgerät anzuschaffen. Kostet nicht wesentlich mehr. Meine Micki ist beispielsweise nicht nur eine Micki, sondern verfügt auch über einen Grill, Ober- und Unterhitze sowie Umluft. Biste mit weniger als hundert Euronen dabei, wenn es Dir nicht wichtig ist, welcher Markenname draufsteht. Für meinen Ein-Personen-Haushalt reicht das völlig aus.

P.P.S.: Die Idee von @Gitti hat einen besonderen Charme: Wenn Du noch irgendwo einen Küchentisch rumstehen hast, macht der sich sicherlich auch im Wohnzimmer vorübergehend ganz gut als Kochstation. Ist ja nur für eine Woche, wenn ich das richtig mitgeschnitten habe.

P.P.P.S.: Habe ich schon angemerkt, dass ich das klasse finde, dass Du Deine alte Küche für wohltätige Zwecke spendest? Nein? Dann tue ich das hiermit. Ich finde es klasse. :blumen:


Ich bin fast erschlagen von den vielen, guten Tipps hier. Danke an euch alle.

@Egeria, du schreibst herzerfrischend, ich musste manches Mal lachen :D Meinen Wasserkocher habe ich irgendwann mal abgeschafft, weil auf dem Induktionsherd mit der Powerfunktion das Wasser genauso schnell heiß wurde. Aber ich kann ja auch Wasser durch die Kaffeemaschine laufen lassen, nur eben ohne Kaffeemehl; da habe ich dann auch heißes Wasser.

Wir haben uns auch eine Mikro ausgeguckt, die Grill und Ober-/Unterfunktion hat. Die herstellende Firma ist nur ca. 45 Min. von uns entfernt und hat täglich auch Werksverkauf. Und was glaubt ihr, wo wir gleich hinfahren........?

Wie von vielen vorgeschlagen, werde ich einiges vorkochen und einfrieren, am besten Eintopfgerichte. Die kann ich dann ja prima in der Mikro auftauen und erhitzen. Nun sollte eigentlich nichts mehr schief gehen.


Gerne doch meine Gedanken mit Dir geteilt @Drachima :wub:

Habe halt versucht, mich in Deine Situation zu versetzen. Und mich gefragt, was ich tun würde, wenn meine Küche vorübergehend ausfällt.

Aber - und das meine ich Ernst - wenn Du schon eine supi-dupi Micki anschaffst, kannst Du damit mehr tun, als nur Vorgekochtes aufzuwärmen. Damit kann man richtig kochen. Das geht. Man/frau muss sich nur damit auseinandersetzen, wie es geht.

Grüßle,

Egeria

P.S.: Es hat ja nicht jeder einen Thermomix zu Hause stehen ...


Hallo Drachima,

Hier ein paar Vorschläge für "kalte Küche", vielleicht helfen sie dir ja weiter:

Wraps
Die Teigfladen gibt es im Supermarkt fertig zu kaufen. Alternativ geht auch Fladen- oder Pitabrot, einfach mal beim Türken fragen. Lecker ist auch indisches Naanbrot, gibt es ebenfalls im Supermarkt und lässt sich im Toaster zubereiten.

Zum Füllen:
Frisches Gemüse: diverse Blattsalate, Paprika, Tomaten, Gurke, geraspelte Möhren, Champignons, Zwiebeln, Lauch(-zwiebeln), Radieschen...
Käse: Mozzarella, Käseraspel oder -würfel aus Emmentaler, Gouda o.ä., Feta
Fisch/Fleisch: Räucherlachs, Dosen-Thunfisch, Würstchenscheiben, Krabben/Garnelen, Geflügelstücke (gibt es fertig zubereitet im Kühlregal), Aufschnitt in Streifen (z.B. Puten-/Hähnchenbrust, Salami, Roh- und Kochschinken), alternativ hart gekochte Eier (gibt es fertig im Supermarkt)
Eingelegtes/Konserven: Antipasti (z.B. getrocknete Tomaten, Peperoni, Oliven, Champignons), Sauerkonserven (z.B. rote Bete, Paprika, Gewürzgurken, Möhren- oder Selleriesalat), Obstkonserven (Mandarinen, Ananas), Krautsalat
Soßen/Dips: Sour Creme, Frischkäse, Crème fraîche, Grillsoßen, Aioli, Salsa, Guacamole, Tsatsiki, Kräuterquark

Die gewünschten Zutaten für die Füllung auf den Teigfladen geben, Fladen an einer Seite hochklappen, dann einrollen und einfach aus der Hand essen. Alternativ Fladen-/Pita-/Naanbrot quer aufschneiden und füllen.

Salate
Im Grunde aus den gleichen Zutaten wie oben genannt zuzubereiten. Ich zähle sie daher nicht alle nochmal auf. Dazu frisches Baguette - lecker.

Waffeln
Hast du ein Waffeleisen oder kannst du eines Ausleihen? Es gibt tolle Rezepte für herzhafte Waffeln - einfach mal Google befragen.

Fisch-, Krabben- oder Fleischbrötchen
Verschiedene kalt genießbare Fischsorten gibt es im Kühlregal im Supermarkt und beim Fischhändler. Beim Schlachter kannst du dir, wenn Fisch nicht so ein Ding ist, fertig zubereitete Frikadellen, Leberkäse, Schnitzel o.ä. besorgen.

Heißwasser/Wasserbad
Um zum Beispiel Würstchen zu erwärmen reicht schon Wasser aus dem hier schon mehrfach erwähnten Wasserkocher. Dazu Salat (aus frischem Gemüse oder fertiger Kartoffel- oder Nudelsalat) oder ihr macht euch leckere Hotdogs :)
Viele Fertiggerichte lassen sich auch gut im Wasserbad erwärmen, auch hierfür reicht Wasser aus dem Wasserkocher.

Liebe Grüße und viel Freude mit der neuen Küche wünscht LaVie

Bearbeitet von LaVie am 07.11.2014 07:20:16


Ich wollte nur mal anmerken, dass das wieder einer dieser Threads ist, in denen ganz viele tolle Tipps zu finden sind, mit tausend Anwendungsmöglichkeiten:
- Stromausfall
- Wochenende in der Laube
- Umzug
- Unterwegs in jeglicher Form...

Vielen Dank dafür! :blumen:


Ja Sandkind, hier sind so supertolle Tipps geschrieben, ich bin auch echt begeistert.

@LaVie, dir auch herzlichen Dank. Von deinen Vorschlägen werde ich ganz sicher was ausprobieren.

@Egeria, in meiner neuen Schicki-Miki *lach* habe ich schon gelernt, in 5 Min. Pellkartoffeln zu machen, dazu dann ein Heringsstipp, lecker!

Also mit alldem, was ihr mir vorgeschlagen habt, könnte ich einen Monat ohne Küche auskommen :) Ich habe mir heute übrigens schon Pappbecker, -teller und Plastikbesteck mitgebracht. Nächste Woche kann ich dann anfangen, die Schrankinhalte in die Tiefen von Umzugskartons zu verstauen.

Hauptsache, der Kaffee wird niiiiiemals alle B)


Zitat (Drachima @ 07.11.2014 18:05:24)
... Hauptsache, der Kaffee wird niiiiiemals alle B) ...

Gebt mir einen Kaffe und Niemand wird verletzt rofl

Schön, dass Dir die Muttis helfen konnten.

Grüßle,

Egeria

Zitat (Drachima @ 07.11.2014 18:05:24)
Hauptsache, der Kaffee wird niiiiiemals alle B)

Ooooh ja, das ist das Wichtigste! Ohne Kaffee werd ich auch "unleidlich" :rolleyes: Glücklicherweise braucht man für seine Zubereitung ja keine opulente Einbauküche :)

Mir ist noch etwas eingefallen: Solltest du dir doch eine Kochplatte/Campingkocher o.ä. besorgen, dann schau mal im Internet unter "Pfadfinder Rezepte" oder "Lagerküche", da findest du jede Menge Rezepte, die sich mit wenig Grundausstattung und meist in nur einem Topf zubereiten lassen, z.B. hier: Pfadfinderrezepte

Ach so, und bei den Wraps und Salaten habe ich die Hülsenfrüchte vergessen. Mais und Bohnen aus der Dose zum Beispiel.

Gutes Gelingen! :blumen:

Hat ihr keine Mutti, One Pot Pasta auf dem Schirm?

Frau braucht nur einen Topf und die Zutaten.


Zitat (LaVie @ 08.11.2014 11:05:51)


Mir ist noch etwas eingefallen: Solltest du dir doch eine Kochplatte/Campingkocher o.ä. besorgen, dann schau mal im Internet unter "Pfadfinder Rezepte" oder "Lagerküche", da findest du jede Menge Rezepte, die sich mit wenig Grundausstattung und meist in nur einem Topf zubereiten lassen, z.B. hier: Pfadfinderrezepte


Bei den Pfadfinderrezepten gefunden: Moppelkotze :blink:
LG Schokolade

Moin,

eine weitere Möglichkeit ist, sich 'Essen auf Rädern' zu bestellen. Das wird heiß geliefert. Zugegeben, am Abend ist es nur noch warm. Leider kann man dies wegen der Alu-Schale nicht in der Mikro aufwärmen.

Mit Tischgrill, Fondue, Raclette, ('heißer Stein' sofern Mikro vorhanden ist) können auch die küchenlose Zeit überbrücken.

Gut Glück für die neue Küche.


Man kann auch Dosen mit heißem/warmen Wasser aus der Leitung übergießen und so Speisen/Menüs erwärmen. Es gibt heutzutage soviel gutes und schmackhaftes Convenience


Hallo Drachima,

Du kannst sogar heißes Wasser für Tee oder Kaffee in der Mikro heiß machen.Einfach eine Tasse mit kaltem Wasser in die Mikro stellen,3 Min drin lassen und Du hast heißes Wasser.
Ich habe es immer so gemacht,nachdem ich die Tasse raus genommen habe,1 Teel.Zucker rein und dann den Teebeutel.
Nachdem der Zucker in der Tasse war,hat das Wasser gekocht.....
Es gibt sogar Kochbücher für Mikrowellen,auch kannst Du in der Mikro backen!Kein Scherz!
Habe ein Rezept dafür.

LG


Ja, das machen meine Mädels gerne - die heißen wahlweise Tassenkuchen, Mikrowellenkuchen oder 3-Minutenkuchen. Da muss man aber daneben stehen, sonst kann man den ganzen verkohlten Kram gleich in die Tonne entsorgen (Hatten wir alles schon... :rolleyes: )

Oder Kakao in der Mikro, geht auch super.

Oder Nudelsuppe, für den kleinen Hunger zwischendurch (Kreative 14 jährige gibts...)

Apfelkompott kann man auch machen.


@Drachima

Wie ist es Dir in der Zwischenzeit ergangen?


Danke der Nachfrage, Teddy. Wenn ich das alles vorher gewusst hätte....aber ich habe es ja so gewollt :)

Schon vor dem Abbau der alten Küche sah es bei uns aus, wie bei Hempels unterm Sofa. Schrankinhalte waren in neun Umzugkartons verstaut und standen im Wohnzimmer. Kleinerer Kram wurde in "meinem" Zimmer verstaut. Freitags wurden der neue Kühl- und der neue Gefrierschrank geliefert. Die standen dann ebenfalls im Wohnzimmer. Das hatte jedoch den Vorteil, das ich das Kühlgut von den alten in die neuen Geräte umlagern konnte; die alten habe ich dann abgetaut.
Montags baute und holte der Sozialdienst die alte Küche ab. Sie kamen zu 8 Mann, brauchten dazu gerade mal 45 Minuten. Mir blieb vor Schreck der Mund offen, denn ich hatte das Gefühl, dass die die Küche regelrecht ausgeschlachtet haben.

Wie die nackten Wände dann aussahen, wo vorher fast 20 Jahre Hochschränke gestanden hatten, brauche ich sicher niemandem zu erzählen. Grauenvoll. Für die Renovierung und Neugestaltung bzw. bis zur neuen Lieferung hatten wir nun eine Woche Zeit.
Während dieser Zeit habe ich viele Tipps hier aus dem Forum übernommen. Mikrowelle war ja vorhanden, ich habe ganz viel improvisiert. Etwas Vorgekochtes aufgetaut und erhitzt oder eine Pizza rein, Doseneintöpfe etc. Frisches Bauernbrot habe ich beim Bäcker gleich schneiden lassen, so dass nur noch Belag drauf musste, aber auch nur solcher, der schon geschnitten war.

Wir haben viel umgestaltet, manche Steckdosen mussten verlegt werden. Die Höhen stimmten nicht mehr, da die neuen Küchen (GsD) ja höher sind; das tut meinem Rücken sehr gut :D Hier Leitungen verlegen, dort Löcher zuspachteln, neue bohren, Staub und Dreck und Krach ohne Ende. Männes Werkzeuge lagen auch überall verteilt, damit er alles gleich griffbereit hatte :heul: Am schlimmsten war der Fußboden. Wir haben alles gefliest, aber es sind so rustikale, also nicht ganz glatte Fliesen. Dort, wo die alten Möbel gestanden hatten, waren sie entsprechend hell. Aber nun sah man deutlich die Laufstraße, wie man sie sonst nur auf Teppichen sieht. Also habe ich fast einen ganzen Tag auf dem Hosenboden gesessen und die Fliesen gescheuert.

Na, endlich war es soweit. Zwei Schreiner kamen und haben den ganzen Tag die neue Küche aufgebaut, ist ja auch ok. Männe ist ein 1a Handwerker, darum hatten wir gesagt, dass wir die Elektro- und Sanitäranschlüsse selbst vornehmen, kein Problem. Aber dass die nicht die Dunstesse anschlossen haben, fand ich schlimm. Es geht nicht darum, dass man da ja nur den Stecker in die Steckdose stecken muss. Nein, die hatten gar keinen Schlauch mit, wir haben einen Außenanschluss. Den müssten wir uns im Baumarkt besorgen; ich war platt. Also wir los. Aber der alte Durchmesser des Wandlochs war 100 mm, der neue aber 125. Da mussten also noch eine Reduzierung her, Schellen und Abdichtmasse. Damit war mein Mann auch nochmals beschäftigt, dann Licht unter den Hochschränken anbringen und tausend Kleinigkeiten. Bis ich anfangen konnte, die Küche einzuräumen, zogen weitere zwei Tage ins Land. Vieles habe ich umgeräumt (und suche es noch manchmal :) ), einiges sehr nachdenklich in die Hand genommen und dann doch entsorgt. Aber was soll's: Endlich ist alles fertig und es macht richtig Spaß. Selbst der Kater hat ein neues Erlebnis, denn er geht nun an den Hochglanzfronten vorbei und spiegelt sich da. Hoppla, wo ist der Kontrahent? Er versucht, unter und hinter die Küchenschränke zu gucken *lach*, hat sich aber mittlerweile beruhigt.

Auch alle anderen Zimmer sind nun wieder auf Hochglanz, endlich ist alles weihnachtlich dekoriert und nach mir die Sintflut........... Ich könnte einen Roman schreiben, aber nun ist alles einfach nur schön und ich genieße es.


Zitat (Drachima @ 08.12.2014 20:23:09)
Endlich ist alles fertig und es macht richtig Spaß ... nun ist alles einfach nur schön und ich genieße es.
Jetzt hast bald die Unannehmlichkeiten vergessen und freust dich über deine neue Küche :daumenhoch:

Uiuiuiuij!!
Nun, da könntest du wirklich einen Roman schreiben! :trösten:

Freut mich für dich/füreuch, dass es alles nun rechtzeitig fertig geworden ist - und du auf Weihnachten lossteuern kannst. ;)
Ich wünsche dir viele Jahre ungebremsten Genuss und Freude an und mit der neuen Küche! :blumenstrauss:


Danke euch Beiden. Als leidenschaftliche Köchin habe ich mir da schon einen kleinen Traum erfüllt :yes:


@Drachima

Danke für Deine Rückmeldung. Da hast' ja eine torbulente Zeit hinter Dir.
Viel Spaß und Erfolg mit Deiner neuen Küche :blumen:


Warum hat Dein Mann denn die Geräte selbst eingebaut und dann auch noch Einbauzubehoer im Baumarkt auf eigene Rechnung gekauft??
Einbau der Geräte sowie Herstellung der absoluten Funktionstüchtigkeit ist doch Sache des Lieferanten und auch im Kaufpreis ueblicherweise enthalten!!!

Beim Kauf eines so teuren Teils wie einer Küche würde ich keinen Handschlag selbst machen, zumal ja auch Gewährleistung und Garantie an gewisse Auflagen gebunden sind!


Also – kleine Vorgeschichte zum besseren Verständnis:
Eigentlich sollte die Küche nur ergänzt werden. Dort, wo Kühlschrank und Gefrierer waren, wollten wir Schränke haben, dafür sollte am Ende der linken Küchenzeile eine Kühl-/Gefrierkombination aufgestellt werden. Die war auch bereits ausgesucht und bestellt.
Bei der Suche nach einem passenden Schrank für die alte Stelle des Gefrierers (das war nämlich ein Unterbaugerät und somit in keinem Schrank) fingen die Probleme an. Zumal die neuen Küchen heute alle höher sind als die alten Zeilen, mein Rücken dankt es aber. Es kam eins zum anderen und auf einmal sehe ich in dem Möbelgeschäft DIE Küche, absolut mein Geschmack, meine Farben; ich war hin und weg. Sage zu Herrn Drachima: DAS ist meine Küche, so und nicht anders. OK, mein Mann war auch begeistert und innerhalb kurzer Zeit waren wir uns mit dem Möbelhändler einig, eine neue Küche zu kaufen.
Aaaaber: die neue Gefrierkombi war ja schon gekauft, war mittlerweile bereits auf dem Auslieferungswagen und sollte am nächsten Tag geliefert werden. Wir also nichts wie hin zum Elektromarkt und haben das wieder rückgängig gemacht. Die haben sich auch darauf eingelassen, wir bekamen eine entsprechende Gutschrift. Darum haben wir später die beiden Einbaugeräte Kühlschrank und Gefrierer gegen diese Gutschrift gekauft und die Teile nicht im Möbelhaus bestellt. Da mein Mann aus einem ähnlichen Beruf kommt, war der Anschluss der Geräte kein Problem. Ebenso nicht der Anschluss vom E-Herd, etc..

Als die neue Küche geliefert wurde, hatten die Handwerker (Subunternehmen) für die Dunstesse zwar einen Kohlefilter dabei und hätten das Teil auch entsprechend angeschlossen. Doch wir haben ja einen Außenanschluss und wollten das auch wieder so haben. Und genau da war der Fehler passiert, denn die benötigten Teile wie das entsprechende Rohr (Schlauch), Reduzierung und Kleinteile waren nicht mitgeliefert, obwohl wir das besprochen hatten. Da die Handwerker das nicht besser wussten, haben sie also gesagt, wir müssten uns das selbst besorgen. Um unsere Küche nun schnellstmöglich funktionsfähig zu machen, haben wir das also im Bauhaus selbst gekauft und mein Mann hat auch diesen Anschluss dann fertiggestellt.

Wir haben das aber natürlich beim Möbelhaus reklamiert. In den nächsten Tagen fahren wir auf jeden Fall dorthin und bekommen eine entsprechende Preisgutschrift. Oder ich suche mir noch ein anderes Teil aus *grins*, denn ich weiß schon, was ich gerne noch haben möchte.


Hauptsache, du kannst wieder vernünftig arbeiten, Drachima.

Und wenn du schon weißt, was dir schönes in deiner Küche fehlt.....

... viel Glück bei der Verhandlung :blumen:


Zitat (Drachima @ 28.12.2014 14:41:39)
... Zumal die neuen Küchen heute alle höher sind als die alten Zeilen, ...

@Drachima

Wodurch sind die Küchenzeilen höher geworden?
Durch Erhöhung des Sockels/der Füße oder durch Vergrößerung des Schrankvolumens (die Seitenwände in der Höhe verlängert)?

Lieben Gruß
Teddy

@Teddy, die Sockelhöhe hat sich um 6 cm verändert. Die Zeile ist somit von vormals 86 cm auf nun 92 cm erhöht, was ich als sehr angenehm empfinde.



Kostenloser Newsletter