Welche Paste zum Ankleben von Rauchmeldern Decke?


Bei Bekannten habe ich gesehen wie Rauchmelder mit einer speziellen Paste an die Decke geklebt wurden (also nicht gedübelt).

Jetzt ist unsere Wohnung dran.

Das Rauchmelder-Modell habe ich.

Aber was genau für eine Paste ist da empfehlenswert?
Die soll ja schliesslich einerseits lange und sicher halten. Andererseits soll aber der Rauchmelder
irgendwann auch wieder demontierbar sein ohne dass der Deckenputz abgeklopft werden muss.

Wer kann mir das wa sicheres empfehlen?


Moin @bens,

Deine Überlegung krankt am Widerspruch. Entweder hält der Rauchmelder bombig an der Decke, oder er fällt Dir bei unpassender Gelegenheit auf den Kopf.

Wenn Du ihn sicher an die Decke montieren willst, bleiben Dir zwei Möglichkeiten: Eindübeln oder mit Superkleber anbringen.

Eindübeln dürfte das kleinere Problem sein: Wenn Dich die Löcher stören, gehste mit Füllspachtel dran. Der härtet meistens in weiß aus. Ist also unauffällig.

Kannst auch Superkleber à la Elephant nehmen. Doch da ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Putz beim Entfernen des Rauchmelders (warum eigentlich? Ist doch gesetzlich vorgeschrieben, dass Rauchmelder in jeder Wohnung vorhanden sein müssen) gleich mit runter kommt.

Daher wäre mein Ratschlag, so Du ihn hören magst: Schnappe Dir die Bohrmaschine, bohre ein paar Löcher in die Decke, stecke Dübel rein, gipse sie ein, so erforderlich. Und gut isses.

Grüßle,

Egeria


Tja, Paste? Ich hätte gesagt, sowas wie Pattex Kraftkleber (oder vergleichbare Markenkleberprodukte wären das dann.
Aber wenn du den Rauchmelder dann mal später komplett entfernen willst, wird die Tapete schon mit abreißen. Die Gefahr wirst du bei sämtlichen Klebelösungen haben.
Es gibt auch Klebepads für Rauchmelder, mir ist nur gerade der Name entfallen. Google mal, dann dürftest du was finden. Aber auch hier besteht die Gefahr, dass die Taepete mit abgeht. Und: Bei Klebelösungen mit Pads ist es immer möglich, dass die Dinger irgendwann mal mitten in der Nacht auf den Boden knallen, weil die Klebekraft nachlässt.


Zitat (Egeria @ 06.11.2014 13:03:16)
(warum eigentlich? Ist doch gesetzlich vorgeschrieben, dass Rauchmelder in jeder Wohnung vorhanden sein müssen) gleich mit runter kommt.

zum einen: Eine bundesweite Rauchmelderpflicht gibt es nicht! ;)
Das ist für jedes Bundesland einzeln geregelt. Und wenn es sie gibt, so gibt es noch Übergangsfristen für Bestandsbauten. In NRW z.B. bis 2017.

Zum anderen: Rauchmelder ist nicht gleich Rauchmelder. OK, die 5 Euro Billigdinger ausm Baumarkt oder Discounter würde ich auch hängen lassen.

Aber es gibt ja auch so nette funkvernetzte Rauchmelder und andere Spielereien. Mit Heimautomation und Co steuerbar, und andere nette Geschichten, da kostet son Ding schnell 50 Euro und mehr. Sowas würde ich dann nicht dem Nachmieter überlassen

Zitat (Bierle @ 06.11.2014 13:09:38)
... Aber es gibt ja auch so nette funkvernetzte Rauchmelder und andere Spielereien. Mit Heimautomation und Co steuerbar, und andere nette Geschichten, da kostet son Ding schnell 50 Euro und mehr. Sowas würde ich dann nicht dem Nachmieter überlassen ...

Da meine Rauchmelder ohnehin Eigentum des Vermieters sind, kannst Du dir sicher denken, was bei mir an der Decke hängt. Glücklich bin ich darüber nicht. Ich konnte die Montierer auch nur mit Mühe davon abhalten, die Rauchmelder in die Raummitte zu montieren. Das war mir zu nahe an den in der Decke verlegten Stromkabeln. Bei einem Altbau kann man ohnehin nur vermuten, wie die Kabel verlegt sind. Man hofft eben, dass die Kabelführung einigermaßen konform ist. Das heißt, es könnte im Bereich des Möglichen liegen, dass die Stromkabel in der Decke im rechten Winkel verlegt wurden. Und nicht kreuz und quer.

In Hessen isses Pflicht, diese häßlichen Teile an der Decke zu haben. Die ultimative Frist läuft zum Jahresende aus. Schau mal bitte hier rein: http://www.rauchmelderpflicht.eu/rauchmeld...CFSjItAodb0MABw

Grüßle,

Egeria

Bei uns in RLP ist es auch mittlerweile Pflicht, was ich gut finde.
Wir hatten schon gut 10Jahre privat Rauchmelder installiert.
Die wurden jetzt von der Hausverwaltung einheitlich ersetzt.
Die Batterien halten 5Jahre, die RM müssen jährlich überprüft werden.
Ich denk nach 5Jahren werden die RM ersetzt, da die optischen Bauteile mit der Zeit erblinden.


Zitat (Sparfuchs @ 06.11.2014 13:49:46)
... Ich denk nach 5Jahren werden die RM ersetzt, da die optischen Bauteile mit der Zeit erblinden. ...

Um welche optischen Bauteile geht es hier? Könntest Du mir das bitte mal näher erklären? Ich gehe davon aus, dass die Rauchmelder eine Nasenfunktion haben und riechen, wenn die Luft zu dick ist.

Doch ich kann mich durchaus irren. Und lasse mich auch gerne belehren, wo mein Denkfehler liegt. Das ist mein System, zu lernen :blumen:

Ich weiß nur, dass die Dinger funktionieren. Kürzlich räucherte ich echten Weihrauch aus Syrien. Alle Rauchmelder fingen an zu piepen. Mittlerweile weiß ich, dass ich die Rauchmelder mit einem Schlag auf die Zwölf wieder ausschalten kann. Das heißt praktisch: Man bewaffne sich mit einem Besenstiel und versuche, die Mitte des Rauchmelders damit zu treffen. Dann hält er die Klappe.

Genau dieses Verfahren erzählte mir eine beauftragte Frau, die die Rauchmelder im Auftrag meines Vermieters zu überprüfen hatte.

Grüßle,

Egeria

Zitat
Um welche optischen Bauteile geht es hier? Könntest Du mir das bitte mal näher erklären?

Hier die Erklärung

Lese da aber das nach 10Jahren die RM gewechselt werden sollen.
Es gibt übrigens auch Rauchmelder, deren Batterie so lange hält.
Zitat

Ich konnte die Montierer auch nur mit Mühe davon abhalten, die Rauchmelder in die Raummitte zu montieren.

RM müssen an bestimmten Stellen eingebaut werden, meist die Mitte des Raumes ;)

Bearbeitet von Sparfuchs am 06.11.2014 15:35:59

Ich HASSE die Dinger: nach ca. einem Jahr ist die Batterie leer und das Ding piept immer wieder mal ganz kurz. Toll, wenn man mehrere davon hat: igendeines piept - natürlich immer in der Nacht. Der Piepton ist aber so kurz, daß man jetzt auf die Jagd geht, um das richtige Gerät zu finden. Ich bin schon nachts rumgelaufen und hab alle Dinger von der Decke geholt, um endlich wieder schlafen zu können (Einfamilienhaus, Melder in jeder Etage im Flur).
Bei allen die Batterie wechseln? Gar nicht so billig, wenn sie diesmal etwas länger halten soll wie die mitgelieferte Billig-Batterie.
Nein, ich rauche nicht und habe auch nachts keine Kerzen an - schon gar nicht im Schlafzimmer, wo die Mistdinger jetzt Pflicht werden. Wahrscheinlich muss ich mir jetzt mal ein paar neue, teure holen, bei denen die Batterie ein wenig länger hält. Dann kommt auch eines ins Schlafzimmer - und das nervige LED-Licht wird sofort schwarz übermalt.
Die Bedenken von Egeria mit den durchbohrten Stromkabeln hatte ich auch, deshalb habe ich sie mit einem Batzen Silikon an die Decke geklebt. Zwei von drei haben gehalten, eines ist mir die Treppe runtergepurzelt. Angeklebt wird natürlich nur die Bodenplatte, das Gerät lässt sich zum Batteriewechsel also noch abnehmen. Dummerweise sind die Befestigungen je nach Gerät unterschiedlich, so daß sie nach ca. 5 Jahren, wenn sie innen verstaubt sind und unzuverlässig werden, zum Tauschen wieder abpulen muss.
Edit: Raum-Mitte ist auch gut: da hängen bei mir Lampen :D Aber sie sollten halt so frei an der Decke hängen, daß der eventuelle Rauch gut dort hin kommt. Ob es irgendwann auch Statistiken gibt, wie viele Leute wg. piependem Melder nachts von der Leiter fallen? :)

Bearbeitet von chris35 am 06.11.2014 16:03:15


ich habe einen Rauchmelder mit einer Batterie, die 11 Jahre halten soll ... der hat 30 Euro gekostet und an die Decke habe ich ihn mit einem Tesa Power Klebedings geklebt (das hält ein Gewicht von 5kg und so schwer ist der Rauchmelder nicht)


Zitat (Sparfuchs @ 06.11.2014 15:32:45)
... RM müssen an bestimmten Stellen eingebaut werden, meist die Mitte des Raumes ;) ...

Moin Sparfuchs,

erstmal herzlichen Dank für Deine lehrreiche Aufklärung. Wieder was dazu gelernt :wub:

Hm, Rauchmelder müssen NICHT unbedingt in der Raummitte kleben. Erstens hängt in der Raummitte die Deckenlampe. Zweitens weiß ich noch immer nicht, wie die Kabel in der Decke laufen. Deshalb habe ich drittens drauf bestanden, die Rauchmelder so weit wech wie möglich von eventuell in der Decke kreuz und quer laufenden Elektrokabeln zu montieren ;)

Hast Du Dir übrigens schon mal ein typisch amerikanisches Hotelzimmer genauer angesehen? Da sind Rauchmelder schon seit Jahrzehnten großzügigst verbaut. Einer über der Zimmertür im Eingangsbereich. Einer über dem Bett, allerdings dezent nahe der Wand. Und dann sind in unmittelbarer Nähe noch Sprinkler angebracht. Einer über der Eingangstür, einer über dem Bett und einer im Bad. Wenn eine Kitchenette zur Ausstattung gehört, findet sich auch dort ein Sprinkler. Und wenn auch nur einer der beiden Rauchmelder anschlägt, öffnen sich alle Sprinklerventile :pfeifen:

Zwinkergrüßlies,

Egeria

P.S.: Übrigens ist die Idee mit den Tesa Power-Stripps von @Agnetha wohl die Antwort, die sich @Bens erhofft hat B)

Rauchmelder, so stand es bei meinen in der Anleitung, müssen mindestens 60 cm von der Tür entfernt an der Decke angebracht werden, denn wenn der hochgestiegene Rauch bei der Tür ankommt (laienhaft ausgedrückt), wird er nach unten zum Türfalz angesaugt, weil da Sog besteht.

Mitte des Raumes ist nicht nötig, aber so, Richtung Tür, finde ich auch logisch, weil da wohl immer etwas Zug ist; die Tür schließt ja oben nie 100 %-ig ab. Und der Rauch wird dann dorthin gezogen.
Das Optische, so wurde mir mal erklärt, funktioniert so, dass es eine Art Infrarotbrücke im Rauchmelder gibt. Und wenn die unterbrochen wird durch den Rauch, geht der Alarm los.

Meine Rauchmelder geben einen verzweifelten Piepston ab, wie verängstigte Jungvögel, wenn die Batterieleistung nachlässt. (Waren übrigens keine superteuren.)
Was meint ihr, wie ich bei ersten Mal nach dem armen Vögelchen gesucht habe. :o :o

Eine Nachbarin bat mich schon mal, ihr bei der Suche nach einem Vogel zu helfen, und meine erste Frage war: Hast du einen Rauchmelder? - Stimmte. :P


Zitat (dahlie @ 07.11.2014 12:32:03)
... Meine Rauchmelder geben einen verzweifelten Piepston ab, wie verängstigte Jungvögel, wenn die Batterieleistung nachlässt. ...

Hach je, dann bist Du zu beneiden. Meine tröten richtig laut los. Da musste Dir die Ohren zuhalten, um nicht taub zu werden :pfeifen:

Keine Wohnungstür ist richtig luftdicht. Bei mir ziehts von unten. Deshalb habe ich eine Fußmatte von außen und von innen vorgelegt. Dann heize ich wenigstens nicht komplett zur Tür hinaus.

Meine Rauchmelder sitzen folgendermaßen: Im Arbeitszimmer etwa einen Meter zwanzig hinter der Zimmertür. Im Schlafzimmer etwa auf der gleichen Höhe. Im Flur auch etwa auf der gleichen Höhe, direkt vor der Badezimmertür. Und im Treppenhaus, direkt vor der Wohnungstür, sitzt auch noch einer.

Rauchmelder sind ja durchaus sinnvoll. Sie sollen den Bewohner einer Wohnung warnen, wenn's brennt, die Beine in die Hand zu nehmen und sich zu retten. Es ist ein Irrglaube, dass die Nachbarn dann die Feuerwehr alarmieren. Daher sollte man das Mobile jederzeit blind greifen können, um selbst die 112 anzurufen.

Grüßle,

Egeria

Zitat (Egeria @ 07.11.2014 12:44:55)
Es ist ein Irrglaube, dass die Nachbarn dann die Feuerwehr alarmieren.

Naja, bei mir hats schon mal funktioniert: die Nachbarn haben angerufen (und dann alle geweckt), als es ihnen unter den Füssen plötzlich so heiß wurde (Kellerbrand) :D
Meine Lehre daraus:
- man hat (meistens) noch etwas Zeit - also keine Panik, schnell das Wichtigste greifen (Papiere und z.B. Mantel) und raus. Hatten wir natürlich alle vergessen und standen ziemlich leicht bekleidet draussen.
- die Feuerwehr braucht schon ein paar Minuten - in der Zeit könnte man evtl. noch etwas / jemand retten, solange man sich nicht selbst gefährdet
- der schlimmste Schaden entsteht bei kleineren Bränden nicht durch das Feuer, sondern den mit Ruß vermischten Wasserdampf vom Löschwasser. Die kleinsten Hindernisse können schon ein paar Sachen retten: also Schranktür zu oder wertvolle Akten im Karton statt lose kann schon helfen.

Bearbeitet von chris35 am 07.11.2014 13:39:53

Power Strips.


Rauchmelder nicht kleben!

Die Dinger sollen halten, auch wenn es wärmer werden würde.


das TesaPowerDings hält meinen Rauchmelder seit über zwei Jahren an der Decke ... und ich wohne unter dem Dach, im Sommer ist es bei mir ordentlich warm :P


Und wenn´s brennt? :wallbash:


Ganz ehrlich, der Rauchmelder wird/soo/muss sich vorher melden, nämlich wenn's raucht.

Wenn die Hitze vom Feuer so heiß ist, dass er von der Decke fällt, ist es - mit Verlaub gesagt - furzegal, womit er festgeklebt ist bzw. ob er runterfällt, dann ist es eh zu spät.


Zitat (chris35 @ 06.11.2014 15:57:37)
Ich HASSE die Dinger: nach ca. einem Jahr ist die Batterie leer und das Ding piept immer wieder mal ganz kurz. Toll, wenn man mehrere davon hat: igendeines piept - natürlich immer in der Nacht. Der Piepton ist aber so kurz, daß man jetzt auf die Jagd geht, um das richtige Gerät zu finden. Ich bin schon nachts rumgelaufen und hab alle Dinger von der Decke geholt, um endlich wieder schlafen zu können

Ging mir schon ähnlich. :rolleyes: Deshalb habe ich die Dinger nicht an der Decke angebracht sondern dort wo ich schnell dran komme. Einen hab ich in der Diele und wenn ich koche muß ich schnell die Tür schließen sonst springt das Gerät an.

Was mich aber noch mehr nervt ist, daß die Rauchmelder auch zu Fehlalarmen neigen, d.h. manche springen ohne irgendwelche Rauchentwicklung plötzlich an. Ärgerlich, wenn man/frau dann nicht zu Hause ist. :pfeifen:

Zitat (viertelvorsieben @ 12.11.2014 18:50:49)
Was mich aber noch mehr nervt ist, daß die Rauchmelder auch zu Fehlalarmen neigen, d.h. manche springen ohne irgendwelche Rauchentwicklung plötzlich an. Ärgerlich, wenn man/frau dann nicht zu Hause ist. :pfeifen:

Bei mir im Mobilheim saß mal eine kleine Spinne drin.... :o :o
Weil ich mich wunderte, wieso die mit Rauch verwechselt wurde, nekam ich die Erklärung die ich oben schon mal schrieb: Unterbrechung der Infrarotbrücke...

Zitat (bens @ 06.11.2014 12:41:34)
Die soll ja schliesslich einerseits lange und sicher halten. Andererseits soll aber der Rauchmelder
irgendwann auch wieder demontierbar sein ohne dass der Deckenputz abgeklopft werden muss.


Unsere Rauchmelder bekamen wir vor ein paar Jahren vom Roten Kreuz, sozusagen als Dankeschön für das Blutspenden.
Im Internet haben wir eigens dafür bestimmte selbstklebende Magnetplättchen bestellt und nur diese an die Decke geklebt. An den Rauchmeldern selber an der Unterseite das Gegenstück ... halten bombenfest und lassen sich die RM einfach runter "schieben" um leere Batterien auszutauschen.
Wir sind jetzt 5,5 Jahren in dieser Wohnung und mussten bisher nur 1x Batteriewechsel vornehmen.

Zitat (dahlie @ 12.11.2014 20:34:32)
Bei mir im Mobilheim saß mal eine kleine Spinne drin.... :o :o
Weil ich mich wunderte, wieso die mit Rauch verwechselt wurde, nekam ich die Erklärung die ich oben schon mal schrieb: Unterbrechung der Infrarotbrücke...

Aha...


Kostenloser Newsletter