Milch erwärmen in Mikrowelle


Hallo allerseits,

ich habe da mal eine Frage: Zum Frühstück mache ich mir meine Milch immer
in einem Müslischälchen in der warm. Nun habe ich verschiedene
Schälchen (alle aus "Keramik") und muß feststellen, dass die Milch bei gleicher
Wattzahl und Zeit unterschiedlich warm wird. Das Schälchen ist bei einigen wesentlich
wärmer/heißer als die Milch. Die dicke der Schälchen scheint keine Rolle zu spielen,
denn in vermeintlich dickeren ist die Milch eher wärmer als in den anderen.
Hat jemand eine Erklärung?
(Falls ich im falschen Forum bin, sorry, Hinweis genügt)

Gruß,
mr monk

Bearbeitet von mr monk am 21.02.2006 15:06:09


es kommt drauf an, ob die milch von ner schwarzen oder ner braunen kuh kommt :P

:lol: :lol: :lol:

nee, im ernst, das liegt wohl doch an der beschaffenheit der keramik von den schälchen. worauf es da aber genau ankommt, weiss ich auch nicht.


Hallo mr monk,

das liegt nicht an der Dicke der Schälchen, sondern am Material. Das spezielle Mikrowellengeschirr wird überhaupt nicht oder nur wenig heiß. Normales Geschirr schon. In der Mikrowelle wird Wasser erhitzt und je höher der Wasseranteil, desto heißer wird das.
Ich persönlich finde das völlig egal. Ich benutze ausschließlich normales Geschirr. Das Mikrowellenzeug ist mir viel zu teuer.
Man sollte nur dran denken, evtl. einen Topflappen zu benutzen - sonst aua! :zwinkern:

edit: hab das Zitat rausgenommen, weil Platzverschwendung :D

Bearbeitet von Die Außerirdische am 21.02.2006 15:07:07


Mein Problem ist eher, dass bei manchen Schälchen die Keramik schon sehr heiß ist
und die Milch gerademal lauwarm. Also scheint das Material in diesem Fall die
Mikrowellen nicht sehr gut durchzulassen. Wenn ich eine neue Schale kaufen möchte,
woher weiß ich ob das mit der besser funktioniert?


oops
Das ist ne gute Frage. Wüsste ich auch gerne, ob irgendeiner weiß, ob und woran man das ohne Ausprobieren feststellen kann.


wikipedia schreibt


Der Mikrowellenherd verwendet Mikrowellen einer Frequenz, bei der die in Lebensmitteln enthaltenen Wassermoleküle angeregt werden können. Auch spezielles, sogenanntes Bräunungsgeschirr sowie andere verlustbehaftete dielektrische, elektrisch mittelmäßig leitfähige Stoffe sowie ferromagnetische Keramik werden erwärmt.

Mikrowellenherde benutzen elektromagnetische Strahlung von typischerweise rund 2,455 GHz. Bei dieser Frequenz werden die Wassermoleküle (da sie ein Dipolmoment besitzen) zur Schwingung angeregt, also erwärmt. Durch Wärmeleitung werden diese Schwingungen auch auf die übrigen Moleküle übertragen, die sich durch Mikrowellen nicht anregen lassen. Gefrorenes Wasser (Eis) kann übrigens nur schlecht im Mikrowellenherd erwärmt werden, da die Wassermoleküle im Eiskristall fixiert sind, also schlecht beweglich sind. Daher werden die Mikrowellen im Eis nur wenig absorbiert.

Wasser hat jedoch bei 2,455 GHz keine ausgesprochene Resonanzfrequenz; die niedrigste Resonanzfrequenz von freien Wassermolekülen liegt bei 22,23508 GHz. Die Frequenzwahl ist vielmehr das Ergebnis des verfügbaren freien ISM-Frequenzbandes und einer ausreichend hohen Eindringtiefe in Speisen. Dennoch ist die verbleibende Absorption von Wasser bei 2,455 GHz sehr hoch (vgl. Dielektrizitätszahl).

Ich schreibe

Wahrscheinlich haben die Moleküle der Keramik ein ähnliches Resonanzverhalten wie die Wassermoleküle.
Ich erwärme meine Milch in einer Glaskanne von Bodum, die widerum einen Plastikgriff hat, der sich nicht erwärmt.

Bearbeitet von Denza am 21.02.2006 15:47:11


denza, hast du auch eine idee, wie man von aussen feststellt, welches resonanzverhalten die moleküle der keramik haben? B)


Zitat (mr monk @ 21.02.2006 - 15:13:17)
Wenn ich eine neue Schale kaufen möchte,
woher weiß ich ob das mit der besser funktioniert?

Erstmal herzlich willkommen hier im Forum!

Wie meinst Du das "besser funktioniert"?? :blink: :blink:

Wenn Du es ausprobierst, wie viele Sekunden/Minuten die Milch in einer neuen Schale braucht, ist es doch egal. Dann weisst Du das doch fuers naechste mal. Sorry, wenn ich das falsch verstanden habe.

ja habe ich , ich vermute aber mal das die technischen Vorraussetzungen in einer normalen deutschen Küche nicht gegeben sind. Es ist ja auch nur eine technische Erläuterung, ich würde dann mal einfach kein Keramik nutzen, weil es auf Grund dieser physikalischen Eigenschaft als nicht besonders geeignet scheint.


Zitat (mr monk @ 21.02.2006 - 15:13:17)
Mein Problem ist eher, dass bei manchen Schälchen die Keramik schon sehr heiß ist
und die Milch gerademal lauwarm. Also scheint das Material in diesem Fall die
Mikrowellen nicht sehr gut durchzulassen. Wenn ich eine neue Schale kaufen möchte,
woher weiß ich ob das mit der besser funktioniert?

Das kannst Du nur selten wissen. Aaaaaaaaber, in aller Regel ist billiges Geschirr für Mikrowellen durchlässiger als teures, weil die Materialdichte nicht so groß ist.
Außerdem sind flache (breite) Gefäße besser als hohe, weil die Mirkowellen da besser das Kochgut treffen.
Es hängt von der Dichte des Materials ab, und die ist um so größer, je "wertvoller" das Material ist - jedenfalls im Bereich Porzellan, Keramik etc.

Allerdings muss klar sein, dass Du die Milch in der Mikrowelle zerstörst. Die Inhaltsstoffe gehen kaputt.

Dir geht es ja wohl um den Energieverbrauch, der sich auch bei diesen paar Sekunden über das Jahr gerechnet leppert.

möchte das nur mal in den raum stellen:
eine studie:eine kleine katze wird nur mit in der mikrowelle erwärmten futter gefüttert,nach einigen wochen war sie tot.verhungert.alle nährstoffe,vitamine usw...werden in der mikro zerstört


Bei unseren Mikrowellengeräten wurde immer der Hinweis gegeben, dass bei bei erwärmen einer Flüssigkeit einen Löffel mit in das Gefäß stellen soll, wegen des Siedeverzugs.
Hab festgestellt, dass die Milch mit Löffel auch schneller warm wird.
Aber Tassen u.ä. die nicht Mikro geeignet sind werden immer furchtbar heiß, also einfach drauf achten, welches Geschirr man nimmt.


Ich glaub aber auch nicht, dass die Mikrowelle alle Nährstoffe abtötet. Die Garzeit ist schließlich viel kürzer, und warum wird Mikrowellengemüse im so gelobt?


Zitat (juni58 @ 21.02.2006 - 16:58:28)
möchte das nur mal in den raum stellen:
eine studie:eine kleine katze wird nur mit in der mikrowelle erwärmten futter gefüttert,nach einigen wochen war sie tot.verhungert.alle nährstoffe,vitamine usw...werden in der mikro zerstört

Hallo B) ,
kann ich so nicht bestätigen.Unser Yorki bekommt sein Nassfutter seit 12 Jahren aus der Mikrowelle.Allerdings nur angewärmt,da wir ihr weder zu heißes aber auch kein zu kaltes Futter anbieten wollen bzw. lt.TA sollen.
Sie ist gesund,soweit wir das beurteilen können,hat keine Auffälligkeiten durch möglichen Mangel an Nährstoffen.( siehe Avatar).
Gut ,sie ist sehr verfressen.Könnte ständig irgendetwas futtern.Das liegt sicher nicht an der MW.,sondern eher in ihrer Natur.

Bearbeitet von Heinzi am 21.02.2006 17:52:00

löffel in der mikrowelle? gibt aber hübsche funken!


diese katze bekam nur microfutter,kein leckerli zwischendurch oder ähnliches


Zitat (aglaja @ 21.02.2006 - 18:04:51)
löffel in der mikrowelle? gibt aber hübsche funken!

hab ich mir auch gedacht metal in der micro?

Zitat (Heinzi @ 21.02.2006 - 17:50:35)
Zitat (juni58 @ 21.02.2006 - 16:58:28)
möchte das nur mal in den raum stellen:
eine studie:eine kleine katze wird nur mit in der mikrowelle erwärmten futter gefüttert,nach einigen wochen war sie tot.verhungert.alle nährstoffe,vitamine usw...werden in der mikro zerstört

Hallo B) ,
kann ich so nicht bestätigen.Unser Yorki bekommt sein Nassfutter seit 12 Jahren aus der Mikrowelle.Allerdings nur angewärmt,da wir ihr weder zu heißes aber auch kein zu kaltes Futter anbieten wollen bzw. lt.TA sollen.
Sie ist gesund,soweit wir das beurteilen können,hat keine Auffälligkeiten durch möglichen Mangel an Nährstoffen.( siehe Avatar).

Na, da werden sie wohl ausversehen die Katze mit reingetan haben. :lol:

Also, nicht den Yorki mit reintun :D

Nee - so schlimm ist es auch nicht. Man kann sich durchaus ausschließlich von Mikrogekochtem ernähren und wird nicht verhungern oder bekommt Ernährungsstörungen. Es ist nur eben nicht sooooo gut.

Löffel in der Mikro geht - wenn man einen Teelöffel z. B. in einen Kaffeebecher tut, dann gibt es keine Funken.

Zitat (aglaja @ 21.02.2006 - 18:04:51)
löffel in der mikrowelle? gibt aber hübsche funken!

Nein, gibt es nicht. Gift hat Recht. Es steht auch in den Bedienungsanleitung und zwar genau wg. der Siedeverzögerung. Stellt man den Löffel nicht, kann man sich beim Rausnehmen schwer verbrennen, weil die Flüssigkeit dann plötzlich siedet und überschwappt.

Und was die tote Katze angeht - da müsste es schon viele Mikrowellentote geben und nicht nur Katzen. Wer weiß, was man der gefüttert hat, vielleicht hatte das Fresschen von vorn herein keine Vitamine und Mineralstoffe.

Zitat (juni58 @ 21.02.2006 - 18:08:20)
Zitat (aglaja @ 21.02.2006 - 18:04:51)
löffel in der mikrowelle? gibt aber hübsche funken!

hab ich mir auch gedacht metal in der micro?

Ich habs in einem anderen Thread schon mal gepostet:

Stand auch in meiner Bedienungsanleitung, ich mache es seit mindestens 15 Jahren so, und es hat noch nie Funken gegeben.

Und natürlich auch keinen Siedeverzug!
:)

Huch, ich glaub ich hab mal wieder das "Forum-Phänomen" (vor unendlichen Zeiten
"Usenet-Phänomen") ausgelöst ... :rolleyes:

Also werd ich mal mein "Problemchen" ganz konkret an einem Beispiel beschreiben
(damit wir nicht noch mehr abschweifen ;) ):
Ich fülle die Müslischale zu 80% mit fettarmer Milch, stelle meinen Esslöffel
(Model Standard) mit hinein und stelle beides in die MW. Übrigens habe ich noch
ein Modell mit nicht drehendem Glasteller(schale).
700 Watt, 1,5 Min.
Milch ist max. als lauwarm zu bezeichnen, Schale fast schon heiß.
Erhitze ich die Milch 2 Minuten lang, ist die Milch kaum wärmer als bei 1,5 Min.,
die Schale ist aber so heiß, das man sie kaum mit bloßen Händen anfassen kann.

Ich benutze auch eine sogenannte Jumbotasse, sobald ich mit der auf 2 Min. gehe
ist die Milch auch entsprechend wärmer, fast heiß, die Tasse aber kaum.

So, nun ihr :)


kauf dir in einem geschäft deiner wahl eine müsli-schale (achte aber darauf, dass noch genügend viele vorrätig sind). kassenzettel aufheben.

teste zu hause, ob sie deinen vorstellungen von "schälchen warm - milch darin heiss" entsprechen.

falls es in ordnung ist, sofort am nächsten tag wieder ins das geschäft gehen und gleich weitere 5 schälchen kaufen (von mir aus auch 20, weiss ja nicht, wie oft du abspülst B) ) kassenzettel wegwerfen :)

falls es nicht in ordnung ist, am nächsten tag schälchen wieder in das geschäft schaffen (farbe gefällt nicht o.ä.). in das nächste geschäft gehen und test wiederholen.

diese prozedur solange wiederholen, bis dein schrank keine müslischalen mehr aufnimmt :pfeifen:

:wub: :wub: :wub:


Ich erhitze jeden Tag Milch in einer normalen Keramikmüslischale und auch Milch in Milchkaffeetassen. Wenn die Schale oder Tasse sehr heiss sind dann kocht die Milch schon.

Es scheint mir eher ein defektes Mikrowellengerät zu sein.


wie wäre denn die Idee, wenn du dir einen Kunststoffmessbecher besorgst und darin die Milch wärmst und anschliessend die warme/heiße Milch über das Müsli schüttest?
Dann hast du immer die gleiche Zeit/warme Milch oder ist es dir wichtig, warme Haferflocken und eine warme Schüssel zu haben?


Ok, ich denke damit ist, was mich betrifft, alles gesagt.
Vielen Dank für eure zahlreichen Tipss bzw. Antworten. Mal sehen was ich davon
für mich sinnvoll umsetzen kann.

Gruß,
mr monk


Oder Muesli aus der Jumbotasse essen!


mr monk!

Ich habe ein Trinkglas, daß ich nur für die Erwärmung der Milch nehme. Brauche 30 Sekunden, und die Milch ist heiß. Vielleicht probierst Du es mal damit, statt die Schüssel komplett mit der Milch hineinzustellen?

wollmaus


Zitat (mr monk @ 21.02.2006 - 14:58:23)

Die dicke der Schälchen scheint keine Rolle zu spielen,
denn in vermeintlich dickeren ist die Milch eher wärmer als in den anderen.
Hat jemand eine Erklärung?



Wenn ich mich nicht schwer täusche, liegt es an der Glasur.
Billigglasuren enthalten viele Metallanteile wie Blei und Cadmium.
Metalle schirmen die Mikrowellen ab. Deshalb wird bei manchen Keramikschalen die Milch nicht bzw. nur langsam erwärmt.


Tante Edit hat noch was gefunden:
http://www.axelsteinbach.de/links/text-dekor.htm

Bearbeitet von obelix am 22.02.2006 21:45:13

@obelix
Wow! Bin beeindruckt (das ist jetzt ernst gemeint!)

Ansonsten klinke ich mich jetzt aus diesem thread aus, die Antworten reichen mir. :)

Gruß,
mr monk


Zitat (aglaja @ 21.02.2006 - 19:04:51)
löffel in der mikrowelle? gibt aber hübsche funken!

Ich vermute einen Plastiklöffel :blink: :blink: Metall darf ja nicht in die Mikro. Aber Plastik packe ich auch nicht in die Mikro :wub: :wub: Komisch

Zitat (Ela @ 23.02.2006 - 10:25:11)
Zitat (aglaja @ 21.02.2006 - 19:04:51)
löffel in der mikrowelle? gibt aber hübsche funken!

Ich vermute einen Plastiklöffel :blink: :blink: Metall darf ja nicht in die Mikro. Aber Plastik packe ich auch nicht in die Mikro :wub: :wub: Komisch

Versuchs nal funkt nicht und wird schneller heiß :pfeifen: :pfeifen:

Zitat (Ela @ 23.02.2006 - 10:25:11)
Zitat (aglaja @ 21.02.2006 - 19:04:51)
löffel in der mikrowelle? gibt aber hübsche funken!

Ich vermute einen Plastiklöffel :blink: :blink: Metall darf ja nicht in die Mikro. Aber Plastik packe ich auch nicht in die Mikro :wub: :wub: Komisch

Nein, um die Siedeverzögerung zu verhindern, muss es ein Metalllöffel sein. Er sollte nur nicht die Wände der Mikrowelle berühren


Kostenloser Newsletter