Schneeräumen: Muß das sein?


Hallo Zusammen,
ich komme gerade vom Schneeschippen und frage mich: muß das sein? Ich laufe auf Schnee viel sicherer als wenn er weggeräumt ist. Eine Freundin ist auf einem geschippten Gehweg ausgerutscht, weil es bei Minusgraden glatt war. In Österreich wird nicht weggeräumt, etwas Rollsplit drauf und fertig. Würde mich interessieren was ihr dazu meint.

LG


Was man dazu meint, spielt keine Rolle.- Es besteht in Deutschland die Verpflichtung, die der Öffentlichkeit zugängigen Wege als Privatperson (egal, ob Eigentümer oder Mieter) schnee- und eisfrei zu halten.- Kommt man dieser Verpflichtung nicht nach, und Jemand kommt zu Schaden, ist man voll haftbar.- Wenn die Gehwege mehrmals tgl. zuschneien, oder überfrieren, muß man halt wiederholt zu Besen, Schaufel und Streugut greifen.
Für die eigene Gangsicherheit kann man nur individuell selbst entscheiden.- Da muß man ggfs. auf Spikes o.ä. unter den Sohlen zurückgreifen.


ja, muss es, weil Dich sonst jemand, der auf dem nicht geräumten Fußweg stürzt und sich verletzt, auf Kostenerstattung verklagen kann...

Guckst Du auch hier


Bei uns steht alle Jahre wieder die Räumpflicht in der Zeitung. Wir haben auf einer Seite des Grundstücks keinen Gehweg, aslo müssen wir lt. Gemeindeordnung die Fahrbahn auf 1m Breite räumen. Auf der anderen Seite müssen wir den Gehweg auf der ganzen Breite räumen.
Ist es dann glatt, ist man verpflichtet, abstumpfende Mittel wie z.B. Sand auf die geräumten Flächen zu streuen - ob man will oder nicht.
Die Urzeiten, bis wann an welchen Tagen geräumt sein muss, sind auch festgelegt.

Ich habe allerdings Glück, seit mein Vermieter nicht mehr zur See fährt, räumt er selber mit seinem Motorbesen :D :D :D


Man muss, ob man will oder nicht. Bei uns stand heute noch ein großer Artikel darüber in der Zeitung. In der Woche muss morgens der Schnee bis 07.00 Uhr weggeräumt sein, der geschippte Gehweg ca. 1,50m Breite haben und mit Granulat oder ähnlichem rutschfest bestreut sein. Keinesfalls Salz o.ä.

Ich bin froh, dass unsere Hausgemeinschaft vor ein paar Jahren entschieden hat, einen professionellen Winterdienst zu verpflichten, denn wir haben einen irre langen Gehweg zu räumen. Der Dienst fängt in Herrgottsfrühe an und kommt immer, wenn es dann wieder nötig ist.

Aber machen oder machen lassen muss man's, der Gesetzgeber hat uns das so auferlegt.


Räumpflicht gut und schön.
Wir räumen schön fleißig den Bürgersteig und eine Stunde später kommt das städt. Schnee-Räumfahrzeug und schiebt uns den ganzen Schnee wieder auf den Bürgersteig und noch einen Teil von der Straße dazu.
Muss man das hinnehmen? Wenn man die Räumer darauf anspricht, werden sie noch pampig.

ciao
Elisabeth, die momentan sehr sauer ist


wer hat dir denn den Blödsinn erzählt, dass es in Österreich so was nicht gibt?
Auch bei uns muss der Hausbesitzer den Schnee wegschaufeln UND streuen!


Zitat (babsi599 @ 30.12.2014 09:59:56)
wer hat dir denn den Blödsinn erzählt, dass es in Österreich so was nicht gibt?
Auch bei uns muss der Hausbesitzer den Schnee wegschaufeln UND streuen!

nicht nur dort, sondern auch in Ungarn ist Schneeschippen Pflicht :unsure:

Ich muss das auch. Da wird aber drauf geachtet. Wehe, wenn nicht.... :ph34r:
Aber in der Ortschaft, wo ich wohne, versagt der Winterdienst. Oder eingeschränkter Winterdienst. Klingt viel besser. Also, im Ort kann man gepflegt auf die Nase fallen. Aber wehe, ich habe nicht vor meiner Tür jede einzelne Schneeflocke besiegt. Wo kommen wir denn da hin? Echt mal. rofl


Was muss, das muss!
Wenn es dir zu lästig ist, dann habe ich einen Tipp.
Beauftrage eine Firma, die für dich das Schneeräumen übernimmt. ;)


Auch wenn wir der Schneeräumungspflicht unterliegen, so macht es mir echt Spaß.
Da ist man doch so herrlich wach, wenn man fertig ist mit Räumen.

Ich freu mich dann immer, wenn ich wieder ins Warme darf. Herrlich nicht? (ok, ich steh da wohl alleine auf weiter Flur)

Was ich aber immer mache: ich räume nicht nur vor meinem Grundstück, sondern ich fege immer noch nen Meter Rechts und Links vom Nachbarn mit.
Wenn einer ausrutscht, so rutscht er ja zu 99,9 % auf dem Appel und das dann dummerweise vor meiner gefegten Türe? Och nööö. Den Stress tu ich mir gar nicht an.


Zum Thema: Auf Schnee laufe ich besser,
Ich räume immer nur einen Teil der Gehwegbreite, so dass sich der Passant entscheiden kann, nehme ich den geräumten, mit Splitt gestreuten Teil, oder den durchaus griffigen Schnee.

Wenn ich Winter unterwegs bin, laufe ich auch oft lieber auf ner Schneedecke, als auf eilig, halbherzig geräumten Gehwegen, wo der schon festgebackenen oder festgefrorene Schnee nicht richtig geräumt wurde, wohl, weils zu mühselig ist. Das ist dann glatter, als aus dem Schnee selbst, gerade abends, wenns wieder anfriert.

Und leider sehe ich auch immer noch genug Idi**en, die schon bei reinem Schneefall, egal wie hoch, den Salzeimer auspacken, und großzügig alles mit Salz zukleistern. :labern:
Willkommen im 21. Jahrhundert, ihr Nasen. Unnötige Umweltvergiftung!
Salz hat bei der Gehwegräumung absolut GAR NICHTS verloren, von zwei Ausnahmen abgesehen:
- es herrscht extremes Glatteis, und Sand oder Streusplitt hilft nicht mehr,
- der zu streuende Bereich liegt am Hang, also abschüssig, und man hat schon bei leichter Glätte keinen "Grip" mehr
Für alle anderen Situationen gibt es Streusplitt und Sand, die reichen völlig aus. Trotzdem sieht man jeden Winter aufs Neue die dicken Salzsäcke im Supermarkt liegen, und das, obwohl das Salz streuen oft in der Gemeindesatzung verboten ist (außer bei den o.g. zwei Ausnahmen)

Bearbeitet von Bierle am 30.12.2014 16:58:20


In Österreich musst du genauso Schneeschaufeln wie überall sonst auch, nur weil du im Skiurlaub mal einen weißen Gehweg gesehen hast der nicht geräumt ist heißt das nicht man kann den Schnee einfach liegen lassen und streut nur ein wenig drüber.

Wenn ein Mensch über den Schnee geht hat er sicher mehr Halt aber sobald mehrere drüber laufen sieht die Sache schon wieder anders aus, wenn aus Schnee dann Gatsch wird und dann vielleicht auch noch gefriert.


Moin

ok, es gibt gesetze und uhrzeiten zur räumpflicht

ist man verhindert, wegen arbeit, urlaub, usw. - MUSS man räumen lassen....

wie handelt ihr das ? habt ihr firmen, oder nachbarn, die das für euch erledigen

oder laßt ihr drauf ankommen, wenn ihr nicht räumen könnt ?

würde eine versicherung aufkommen, wenn man stürzt vor einem privaten haus - also vom hausbesitzer eine versicherung - haftpflicht ?

lg


Das ist wirklich Stellenweise besser wenn der Schnee liegen bleiben würde. Aber man muss dran denken das platt getretener Schnee auch sehr schnell Glatt wird. Daher lieber Schnee weg machen und etwas streuen...


oder plattgetretenen Schnee mit (z.B. Sägemehl, Sand) abstumpfen


zu der Frage nach der Versicherung und das 'drauf ankommen lassen': nein, wenn du der Räumpflicht nicht nachgekommen bist, wird die Versicherung das nicht übernehmen, da grob fahrlässig gehandelt wurde. Ich persönlich würde entweder die Nachbarn fragen, ob diese in meiner Abwesenheit die Räumung übernehmen ( und dann als Dank eine Räumung für die Nachbarn erledigen), den Hausmeister (so es einen gibt) fragen, ob er aushilft oder schlimmstenfalls eine Firma beauftragen. Das Risiko, dass sich meinetwegen jemand die Knochen bricht, würde ich nicht eingehen wollen...


Aber aufpassen, dass es wirklich Sägemehl ist, denn etwas größere Körnung (Hobelspäne) und es kostet Nerven und €.

Winterdienst


Zitat
zu der Frage nach der Versicherung und das 'drauf ankommen lassen': nein, wenn du der Räumpflicht nicht nachgekommen bist, wird die Versicherung das nicht übernehmen, da grob fahrlässig gehandelt wurde. Ich persönlich würde entweder die Nachbarn fragen, ob diese in meiner Abwesenheit die Räumung übernehmen ( und dann als Dank eine Räumung für die Nachbarn erledigen), den Hausmeister (so es einen gibt) fragen, ob er aushilft oder schlimmstenfalls eine Firma beauftragen. Das Risiko, dass sich meinetwegen jemand die Knochen bricht, würde ich nicht eingehen wollen...


danke dir

kann ja aber sein, daß ein rentner normal immer zuhause ist und schippen kann, aber ab und zu mal nen termin hat und graden DANN schneit es und er müßte schippen und kann es nicht

was kosten schneeräumdienste ?

hab mal bei einigen angerufen, und nie einen preis bekommen. schon komisch.

danke, lg

Zitat (laluna* @ 11.01.2016 23:02:44)
kann ja aber sein, daß ein rentner normal immer zuhause ist und schippen kann...

Was macht jemand, der immer zu Hause ist, aber nicht mehr schippen kann?

Genau. :daumenhoch: :daumenhoch:


Zitat (laluna* @ 11.01.2016 23:02:44)
was kosten schneeräumdienste ?

hab mal bei einigen angerufen, und nie einen preis bekommen. schon komisch.

danke, lg

Das ist wahrscheinlich von Stadt zu Stadt unterschiedlich, je nach Größe, Lage, etc.. Wir zahlen z.B. pro Winter € 750,-- als Pauschalsumme. Will heißen, wenn es super viel schneit sind das dieselben Kosten, als wenn es überhaupt nicht schneit. Dann hat der Winterdienst einen Verdienst fürs Nichtstun, muss dafür aber in Jahren mit viel Schnee ordentlich ran zum gleichen Preis.
Dazu muss man wissen, dass bei uns sehr viel Fläche zu bereinigen ist, denn wir haben nicht nur einen sehr langen, als Gehweg ausgewiesenen Weg schneefrei und rutschsicher zu halten, sondern haben ebenfalls die Stellplätze und die Garagen- und Hofzufahrt in die Leistung mit einbezogen. Dieser Gesamtpreis wird dann auf die Eigentümer umgelegt, so dass sich die Kosten wieder relativieren.
Man muss das Für und Wider abwägen. Kein Winterdienst kann einen Preis nennen, ohne die Situation und alle Gegebenheiten zu kennen.

Zitat (Jeannie @ 11.01.2016 23:12:26)
Was macht jemand, der immer zu Hause ist, aber nicht mehr schippen kann?

Auch der muss sich anders orientieren und versuchen, sich irgendwie zu arrangieren. Ich bin mehr als froh, den Winterdienst zu haben -siehe meinen Beitrag oben-, denn, obwohl wir zu Hause sind, könnten wir ihn selbst nicht leisten.

Zitat (Drachima @ 12.01.2016 00:26:01)
Das ist wahrscheinlich von Stadt zu Stadt unterschiedlich, je nach Größe, Lage, etc.. Wir zahlen z.B. pro Winter € 750,-- als Pauschalsumme.

In welcher Stadt, wenn ich fragen darf?
Zahlen nämlich einen deutlich höheren Pauschalbetrag.

Zitat (Liloxxx @ 21.01.2016 11:06:49)
In welcher Stadt, wenn ich fragen darf?
Zahlen nämlich einen deutlich höheren Pauschalbetrag.

In welcher Stadt denn :P

Ob man die Stadt nun weiß oder nicht, das nützt einem herzlich wenig.
Wenn die Stadt dafür nun mal Gebühren erhebt, muss man die halt zahlen.

Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Ich meinte damit, dass die Kosten für einen Räumdienst in einer Großstadt wie München, Hamburg, Düsseldorf, etc. höher sind, als in einer Kleinstadt. Nicht, dass man die entsprechende Stadt mit dem Räumen beauftragt, wenn die das dann überhaupt machen. Wir haben einen Garten- und Landschaftsbau, der diesen Dienst anbietet, mit dem Schneeräumen beauftragt.


Bei uns würde die Stadt bei privaten nicht räumen. Wir wären auch auf einen Landschaftsgärtner angewiesen. Bis anhin machen wir das selber. Gott sei Dank geht es.


Wenn es nach mir ginge, müsste auch nicht immer geräumt werden, aber wie bereits gesagt wurde, sieht es das deutsche Gesetz so vor. Und bevor ich für den Schaden eines anderen haften muss, schippe ich lieber Schnee. Wobei ich dir recht geben muss, dass ich mich auf dem Schnee auch viel sicherer fühle, als wenn ich auf frisch gekehrten Wegen laufe, auf denen vielleicht noch kein Splitt verteilt wurde.


Lamorio, das Schweizer Gesetz sieht es auch so.
Ein alter Nachbar motzt immer, wenn wir räumen, da er sich auf Schnee sicherer fühle. Ich glaube ihm das ja schon. Aber wir müssen ja.


Laut Gesetz ist jeder Hausbesitzer verpflichtet den Gehweg vor seinem Grundstück zu räumen.


Zitat (Jaliya @ 27.01.2016 14:11:26)
Laut Gesetz ist jeder Hausbesitzer verpflichtet den Gehweg vor seinem Grundstück zu räumen.

:pfeifen: hast Du die vorigen Beiträge mal durchgelesen? Oder sammelst Du nur Beiträge?

Zitat (Aquatouch @ 21.01.2016 12:00:32)
Wenn die Stadt dafür nun mal Gebühren erhebt, muss man die halt zahlen.
Oder die Zahlung verweigern. :P
Ich habe mal in einer Stadt gewohnt, die hat Ersteinwohnersteuer erhoben. Die meisten haben sich geweigert zu zahlen. Die Abgabe wurde dann abgeschafft. rofl

Zitat (Dudelsack @ 28.01.2016 20:13:15)
Oder die Zahlung verweigern. :P
Ich habe mal in einer Stadt gewohnt, die hat Ersteinwohnersteuer erhoben. Die meisten haben sich geweigert zu zahlen. Die Abgabe wurde dann abgeschafft. rofl

Schön für dich.
Allerdings darf eine Gemeinde wohl neue Steuern quasi erfinden.

Vielleicht war es auch eine Finte vor einem Wahlkampf und ihr seid aufgesessen :sarkastisch:

Die Abgabe gabs echt. Wir sind in die Stadt zugezogen und waren über diesen komischen Ersteinwohnersteuerbescheid im Briefkasten überrascht. Natürlich haben wir uns beim Amt und bei schon dort Einheimischen erkundigt, was das soll. Die meinten, daß das in dieser Stadt so sei, die Steuer aber so gut wie niemand zahlen würde. Das haben wir dann natürlich genauso wie die Mehrheit gemacht. :pfeifen:


Hallo zusammen,
das Schneeräumen ist mit dem richtigen Gerät keine Plagerei mehr. Vielmehr kann das Ganze sogar Spass machen: mit dem HASKi, einem Handschneepflug. Locker, leicht, ohne nennenswerten Kraftaufwand. Ideal für Frauen, ältere Menschen usw.

**** WERBUNG ENTFERNT ****

Bearbeitet von Bernhard am 22.08.2016 11:36:21


Wir stellen uns hier für den Rest der Woche auf 35°C ein und du gibst Tipps zum Schnee räumen.

Wie cool ist das denn? rofl


Zitat (EvaR @ 22.08.2016 11:29:19)
Hallo zusammen,
das Schneeräumen ist mit dem richtigen Gerät keine Plagerei mehr. Vielmehr kann das Ganze sogar Spass machen: mit dem HASKi, einem Handschneepflug. Locker, leicht, ohne nennenswerten Kraftaufwand. Ideal für Frauen, ältere Menschen usw.

**** WERBUNG ENTFERNT ****

Wo wohnst du?
Habt ihr schon Schnee? Wie hoch?

Wir nicht. Wir haben lt. Kalender noch Sommer. ;) :lol:

Vielleicht soll die Vorstellung, Schnee zu räumen, uns in den nächsten Tagen bei der Hitzewelle die gewünschte Abkühlung besorgen. :sarkastisch: :sarkastisch:

Danke Bernhard, dass du zwar die Werbung entfernt, uns aber was zum Lachen belassen hast. :blumen:



Kostenloser Newsletter