Problem mit O2 Prepaid

Neues Thema

Ich habe ein altes Prepaid-Handy mit O2-Simkarte. Nun nach nur 3 Monaten seit der letzten Aufladung erhielt ich eine SMS von O2, dass ich bis zum 08.02.15 neu aufladen soll, weil sonst mein Restguthaben verfalle, bzw. mein Handy gesperrt werden würde. Da ich Wenignutzer bin, habe ich noch immer 13,50 Euro Guthaben. Kann mir vielleicht jemand sagen, ob diese Praxis rechtlich in Ordnung ist, bzw. was man dagegen tun kann? mvh neill


Bei solchen Problemen fragen sie ihren Arzt und Apo... ach ne, Anwalt oder Verbraucherzentrale.


Hallo Neill,
früher waren solche Vorgaben allgemein üblich. Soviel ich weiß, ist das heute nicht mehr erlaubt.
Aber um einen nervigen Streit zu vermeiden, lade doch einfach einen Minibetrag auf, 50 Cent oder noch weniger. Dann ist Ruhe.
Viel Glück!


Ich glaube, die Mindestaufladung beträgt 15 Euro. ;) Du mußt das Handy nur ab und zu mal im Jahr benutzen, das reicht schon.


Bei einem ähnlich gelagerten Fall sagten uns Fachverkäufer, dass es heute nicht mehr gestattet ist, Guthaben verfallen zu lassen. Das solltest du direkt monieren.


Zitat (neill @ 07.01.2015 13:31:02)
Ich habe ein altes Prepaid-Handy mit O2-Simkarte. Nun nach nur 3 Monaten seit der letzten Aufladung erhielt ich eine SMS von O2, dass ich bis zum 08.02.15 neu aufladen soll, weil sonst mein Restguthaben verfalle, bzw. mein Handy gesperrt werden würde.

Das hat Vod*fon* bei mir vor einiger Zeit auch versucht, obwohl es nicht mehr erlaubt ist.
Ich habe denen eine freundliche Mail geschickt und ihnen die Wahl gelassen, entweder die Sperre aufzuheben oder den Restbetrag binnen einer Woche auf mein Konto zu überweisen. Am nächsten Tag war die Karte wieder freigeschaltet.
Habe seitdem nie wieder Ärger mit ihnen gehabt, obwohl ich das Handy nach wie vor nur selten benutze. :D

Es läuft so, dass das Handy gesperrt wird und man den Betrag aber erstattet bekommt. Wenn man wenig telefoniert muss man eben regelmässig aufladen, dann die Karte "verfallen" lassen, neue holen und das Geld reklamieren.

Aber im Ernst: bei "Congschdar" muss man alle 15 Monate 15 Euro aufladen und das kann einem die Erreichbarkeit auch wert sein!


Bei einem meiner Handys habe ich das so eingerichtet: Jeden Monat wird ein kleiner Betrag XYZ abgebucht. Ich telefoniere mit diesem Handy überhaupt nicht, es wird auch nicht gesperrt. Ich könnte es also jederzeit benutzen. Irgendwann, wenn ich Lust darauf habe, kann ich mir den kumulierten Betrag zum Quartalsende überweisen lassen. Es ist also wie ein kleiner Notgroschen oder wie immer man das nennen will. Ok, müsste ich nicht haben, macht mir aber Spaß. Soweit es mir bekannt ist, macht das aber nur ein Anbieter.


Neues Thema


Kostenloser Newsletter