wenn der sauerbraten zu sauer ist


ich habe den Essig für die Marinade nicht mit wasser verdünnt jetzt ist der sud und das fleisch ziemlich sauer soll ich das fleisch vor dem anbraten nochmals waschen und den sud überhaupt nicht gebrauchen


Ich würde den Sud nicht verwenden.
Das Fleisch kannst du vor dem Anbraten waschen, aber das wird nichts bringen, denn der Essig ist ja eingezogen.

Brate das Fleisch ganz normal und du wirst sehen, wie es am Ende schmeckt.
Vielleicht ist es sogar gut vom Geschmack, besser wie zu lasch.
Du kannst es jetzt sowieso jetzt nicht mehr ändern und dich nur vom Geschmack überraschen lassen.

Vielleicht gibst du am Ende in die Soße was süßliches, da musst du beim Abschmecken experimentieren. Ich habe schon oft gelesen, dass man Schokolade in der Soße schmelzen kann, aber selbst habe ich das noch nicht probiert.

Bearbeitet von domalu am 09.01.2015 12:00:18


Man kann etwas vom Sud abnehmen und mit reichlich Wasser verdünnen. Dann noch ein paar Rosinen und etwas Honig dazugeben. Die Süße neutralisiert den Geschmack.

Ist das Fleisch viel zu sauer, dann das Fleisch einige Zeit in Milch einlegen. Das zieht die Säure raus.

Gutes Gelingen.


Zitat (SAHARA @ 09.01.2015 12:47:08)
Man kann etwas vom Sud abnehmen und mit reichlich Wasser verdünnen. Dann noch ein paar Rosinen und etwas Honig dazugeben. Die Süße neutralisiert den Geschmack.

Ist das Fleisch viel zu sauer, dann das Fleisch einige Zeit in Milch einlegen. Das zieht die Säure raus.

Gutes Gelingen.

Genau, du hast Recht. Man braucht ja was zum Angießen, also einfach verdünnen.

Mit den Rosinen das fiel mir auch ein, weil bei einer Verwandten kommen Rosinen in die Soße und sie dickt die Soße auch mit Pfefferkuchen an. Diese gibt es wohl extra für Soßen.
Ich habe es zwar bei ihr so gegessen, aber ein Sprichwort sagt ja: "was der Bauer nicht kennt, ...
Mein Fall war es jedenfalls nicht.

Was du vom Milcheinlegen schreibst, erinnert mich daran, dass meine Mutti Wildkaninchen und auch andere Kaninchen in Buttermilch eingelegt hat.


Ach, ja, heute ist ja schon Freitag, da muss der Braten ja schon bald mal in den Topf oder die Pfanne.
Deshalb wünsche ich auch gutes Gelingen und berichte mal, wie du es nun gemacht hast.

Bearbeitet von domalu am 09.01.2015 16:17:48

Ich würde auch den Sud verdünnen und trotzdem verwenden.

Bei uns in Bayern wird für die Soße sogenannte "Soßenlebkuchen" verwendet. Sie dicken die Soße an und verleihen ihr einen feinen Geschmack. Und wer, wie ich, den Sauerbraten süßlich liebt, geizt auch nicht mit Zucker oder Süßstoff.



Kostenloser Newsletter