Flops oder Blamage


Bestimmt habt ihr mal echten Flops oder Blamage im Haushalt erlebt.

Die Zeit wo ich angefangen hatte mit Marmelade, Kompott u.s.w einzukochen. War ich so begeistert dass ich der einen Sorte nach denn andere gekocht habe, und zum Schluss mein Gläschen alle waren, schaue mich um ob ich noch was finden würde, und ja ein kleinen Plastik Töpfchen, juhuuuuu ich fülle es mit sehr heißen Marmelade und?
Geschmolzen!!!!!

Wie ich mit mein Man zusammen gekommen bin, und froh war das er ein Holländer ist, hatte ich ihn spontan versprochen das ich gut backen kann und würde ihm eine echten Holländischen “Boterkoek“backen.
Ich im Internet nach langen suche Rezepte gefunden und war so begeistert.
Und fange an, schiebe es im Ofen und eine stunde später Küche schwarze Wolken.
Erst war ich ein Zutat vergessen und dar mein Man und ich hinter der Computer saßen auch die Zeit.
Na ja wie die Kuchen ausgesehen hat könnt ihr euch denken oder?

Vielleicht fehlt mir später wieder was ein.
Bin gespannt ob ihr auch mal so was erlebt habt.


Bearbeitet von internetkaas am 29.01.2005 16:30:57

Grins - ich glaube, DAS Rezept für schwarze Kuchen habe ich auch noch irgendwo :D

Mir ist im ersten eigenen Haushalt (vor 25 Jahren...) folgendes passiert: Von zuhause kannte ich Rhabarber-Suppe - schön mit überbackenem Eischnee drüber (mit Zucker und Zimt, wie sich das gehört) und Sago drin - das mochte ich sehr gern, war halt schon immer 'ne Süße ;) und somit wollte ich das unbedingt selbst kochen. Habe aber versäumt, meine Mutter nach dem Rezept zu fragen... irgendwie war das Ganze beim Kochen zu flüssig und wollte einfach nicht fester werden, also habe ich immer mehr Sago hineingeschmissen... als die Angelegenheit dann abkühlte, konnte ich meine Suppe schneiden und als ziemlich bissfestes Kompott verzehren - naja, geschmeckt hat es mir damals trotzdem :D :D :D

LG - Fio


Das kommt mir auch bekannt vor.

Bearbeitet von internetkaas am 29.01.2005 16:30:22

Ich habe immer probleme mit Saucen, irgendwie schaffe ich es nie selber eine schmackhafe Sauce zu produzieren. Ist ja nicht so schlimm, für was gibt es Soßenhifen, die natürlich häufig zu Hilfe genommen werden.
Nun eines Sonntags stand bei mir Schweinebraten mit Knödel auf dem Speiseplan.
Wie ich nun so am bruzzeln bin stelle ich fest, das ich keine Soßenhilfe daheim habe!!!!!! Sch.....eibenkleister. und nun? am Sonntag haben keine Läden auf und meine Schwiegereltern waren auch nicht zu Hause.
Nun mußte ich wohl oder übel mich selber an die Soße wagen. gut etwas Pfeffer macht sich immer gut, hmmm aber irgend etwas fehlt. Bier! Bier ist immer Gut für nen Schweinebraten. aber immer noch etwas Fad also wieder Pfeffer und dann wieder Bier. zum Schluß hatte ich nen Schweinebraten mit Pfeffer-Biersoße.
War nicht wirklich der renner wir sind dann doch zum Essen gegangen.
Gruß Tulpe :D


Hatte es nicht geschmeckt.
Hört sich mit Bier lecker an. :P


Bearbeitet von internetkaas am 29.01.2005 16:30:03

*grins* ja da fällt mir auch noch was ein:
Meine erste eigene Wohnung, ich war grade eingezogen. Um meinen schönen alten Schrank beim Umzug vor Kratzern zu schützen hatte ich den Badezimmerteppich im Transporter um die eine Seite des Schrankes gelegt und dabei war er ein wenig dreckig geworden. Da die noch nicht angeschlossen war wollte ich ihn in der Dusche kurz durchwaschen. Ich habe ihn also in die Dusche gelegt, etwas Waschmittel drübergestreut und die Dusche angemacht. Ohne Stöpsel - wohlgemerkt. Dann klingelte es und ich stellte das Wasser etwas kleiner und ging öffnen. Draußen stand meine neue Nachbarin, quasselte mir das Ohr ab und bemerkte, daß meine Wohnung eine Eigentümlichkeit habe: sie war bis jetzt von jedem Mieter mal unter Wasser gesetzt worden und da die Mieter drunter eine hochwertige Holzdecke eingebracht hatten, war es auch eine ziemlich teure Angelegenheit gewesen.
Ich fertigte dann die Nachbarin eilig ab und raste zurück ins Bad. Schon im Flur trat ich in eine Wasserlache..... Der Vorleger war naß und schwer geworden, nach unten gerutscht und hatte dabei den Abfluß versperrt. Dann war die ganze 'Suppe' halt übergelaufen.
Ich wischte und putzte und ärgerte mich. Über mich, die neue Nachbarin und den Badezimmervorleger <_<. Aber ich schaffte es, es entstand kein Wasserschaden bei den Nachbarn drunter und ging somit also gut aus. Aber sowas habe ich danach nie wieder gemacht.

Grüße
Gutemine


Ich hatte auch ein tolles Erlebnis,
kaum von zu Hause ausgezogen wollte ich meinen ersten Rotkohl machen.
Habe alles nach Rezept gemacht, nur , mein Rotkohl wollte und wollte nicht weich werden. Bin immer frustrierter geworden, da mein damaliger Freund (und trotzdem mein heutiger Mann) sich diesen extra gewünscht hatte.
Also kurz und gut, mein Rotkohl war nach 5 ! Stunden immernoch nicht gar. Dafür aber angebrannt, und zwar so schlimm das ich den Rotkohl mit dem entfernen mußte.
Es gab dann ein Alternativessen :D
Seither habe ich nie, nie mehr Rotkohl selber gekocht, sondern nur noch fertig aus der Tüte.

Gruß von Rhea


Meine Eltern waren nach meinem Auszug bei mir zu Besuch (vor 25 Jahren). Ich wollte es besonders schön machen und eine Obsttorte vorsetzen. Vor dem Obst sollte etwas als Unterlage vor dem Druchweichen helfen, Da ich kein Sahnesteif zuhause hatte, habe ich einfach Backpulver genommen (war auch weiß). Nur mein Vater, Gott hab' ihn selig, hat die seifige, eklige Torte gegessen!
Paradiesvogel


Oh was war ich verliebt und er war bei mir zu Gast. Ich hatte Sangria (!) gekauft und vor lauter Aufregung ein Glas nach dem anderen getrunken. Irgendwann war's dann zuviel. Er ging, als er nur noch würgende Gerusche aus dem Bad hörte (ich hab' ihn nie wieder gesehen!)
Paradiesvogel


Ich habe echt gelacht über was ihr geschrieben habt.
Mit denn Sangria kenne ich aus meinen Jugend
Billigen Sangria von Aufregung trinken bis es ein übel wird.


Bearbeitet von internetkaas am 29.01.2005 21:18:17

Tja, ich hatte in jungen Jahren versucht einen Kuchen in der Microwelle zu backen.
Den Rührteig hergestellt und in einer kleinen Kastenform in die Welle gestellt.
Damals noch unerfahren mit der recht neuen Technik, ( ist ja auch schon ein paar Jährchen her ) hatte ich die Zeitschaltuhr nur auf einige Minuten gestellt. Nichts geschah. Die Uhr weiter gestellt, und der Teig ging langsam auf, allerdings veränderte sich sonst nichts. Keine typische braune Farbe, einfach nichts. Nachdem ich die Uhr immer wieder weitergestellt habe und der Kuchen nach einer Stunde immer noch nicht gar aussah, habe ich das gute Stück rausgenommen und gestürzt. Hat auch alles funktioniert. Nur farblos war das Ganze. Ich freute mich dann, den hellen Kuchen anschneiden zu können.
Als ich dies gemacht habe, sind um mich rum alle vor lachen aus den Latschen gekippt.
Der Kuchen war von innen TOTAL verkohlt. :o Pech-schwarz. Nur aussen war der Kuchen, oder wie man es auch nennen sollte, ganz hell geblieben.
Seit dem wird bei uns die Welle nur noch zum erwärmen von Speisen gebraucht. Ich mache keine Experimente mehr mit der Microwelle.


War das ein Kastenform die extra für Microwelle geeignet sind?
Normale weiße mit ein nicht geeignete Kastenform kann der Microwelle doch kaput gehen.
Hast du echt gklück gehabt lol.
Ich habe mal wie ich erste Tag der neue Microwelle benutzt habe Rösenkohl aufgewärmt.
peng plof u.s.w hörte ich, Rosenkohl explodiert :angry:

Nu!! ich!! ;)

Zu einem halben Hähnchen passt ja Obst unheimlich gut ,also so Trauben oder Orangen ect.

Von der Idee beflügelt..(passt zu "Geflügel" ;) ..) ..

Micha macht heute (Stolzgeschwellte Brust ) Orangensoße..!! ....

War grad ma 18, und wollte der Wohngemeinschaft mal zeigen,was lecker ist :rolleyes:

Jo,.. also Orangen gepresst, Saft in einen Topf,und erhitzen...
Probier!
Nee, nicht gut,! :(
Vielleicht ein wenig Zucker
Nee, nicht gut! :(

Saft zu dünn!
Mit Mehl verdicken!
Nee,nicht gut ! :(

Etwas Hühnerbrühe dazu!
Nee,nicht gut! :(

Salz,Pfeffer,Paprika!

Langer Rede kurzer Sinn..

3 Stunden

Später!!!!!

Hab ich das "Grauen" entsorgt,und bin zur nächsten Imbissbude,Pommes kaufen!!!

Gab nun Hähnchen mit Pommes :)

Und keiner hat was gemerkt! :) :)


Also das Hähnchen war gut geworden?
Mit Wohngemeinschaft kenne ich auch schön so was mit erlebt zu haben.


Bearbeitet von internetkaas am 30.01.2005 05:50:18

Zitat (internetkaas @ 30.01.2005 - 05:49:51)
Also das Hähnchen war gut geworden?
Mit Wohngemeinschaft kenne ich auch schön so was mit erlebt zu haben.

Hähnchen in der ..JAA war lecker :)

Und "WG" ...2 Jahre hab ich's ausgehalten, DANN war genug !!

Vonwegen "Kloputzen,Küche aufräumen und Spülen" :D

Missen möchte ich es allerdings nicht,denn es gehört zum Leben,auch mit anderen Klarzukommen, :) ;)

Finde ich auch.
Ich war so 1,5 Jahren in der WG.
Mit sauber machen so war es bei mir damals auch.
Aber so zum reden Freude oder Leid war es echt toll.

Zitat (internetkaas @ 30.01.2005 - 06:05:45)
Finde ich auch.
Ich war so 1,5 Jahren in der WG.
Mit sauber machen so war es bei mir damals auch.
Aber so zum reden Freude oder Leid war es echt toll.

Und irgendwann wird man "Erwachsen"....oder das was man dafür hält :(

Sag mal so es geht nichts über die eigenen vier Wänden ;)

Zitat (internetkaas @ 30.01.2005 - 06:24:42)
Sag mal so es geht nichts über die eigenen vier Wänden ;)

Hab schon ein paar Wände mehr, NUR..es sind nicht meine eigenen ;)

Ob zur Miete oder Gekauft, Wänden sind eigenen Wänden. ;)

Mein erster Uraub mit meinem Mann, damals noch Freund, wir wohnten beide noch bei den Eltern zu Hause.
Wir waren Campen war alles schön bis ich eines Tages festsellte das die Wäsche mal gewaschen werden mußte. Kein Problem, es war ja alles am Campingplatz.
Ich muß dazu sagen, das bis dahin nur immer meine Mutter gewaschen hatt und ich nur immer zugesehen hatt wie sie die Maschiene bedient. Ich wußte also, das ich helle und dunkle Wäsche zu trennen hatte. Gut, als die Waschnaschiene fertig war, alles in den . nach ca. einer Stunde Trockenzeit hohlte ich die Wäsche raus unter anderem ein paar Kindersocken. Kindersocken?????? ich fragte meinem Mann mit Schuhgröße 43 ob er die kennt. er nicht sehr erfreut die selbstgestrickten Wollsocken seiner Mutter in dieser größe zu sehen.
Gruß Tulpe :D


Ich habe es mal geschafft, meinen und mein Ceranfeld auf einmal zu versauen ... :D

Ich hatte mir, weil es mal wieder schnell gehen sollte und ich keine Lust zum kochen hatte, ein Fertiggericht in den geschoben. Weil es nach der angegebenen Zeit noch nicht ganz so braun war, wie ich es haben wollte, habe ich den Ofen zwar ausgeschaltet, aber die Lampe brennen lassen und mit der Restwärme das ganze noch 5 Minuten ziehen lassen (man ist ja Energiesparer). Das Essen war dann auch gut, ich habs rausgenommen und den Ofen ausgestellt (so dachte ich zumindest).
Im Wohnzimmer hab ich mir das dann gemütlich gemacht, gegessen und noch ein bißchen ferngeschaut. Irgendwann fragte ich mich dann, warum meine Nasenschleimhäute so kratzten. Ich dachte schon, dass ich einen Schnupfen kriegen würde oder so ... etwas später - das kratzen wurde immer stärker - nahm ich einen leicht beißenden Geruch wahr. Hmmmmmm *überleg* ... könnten Lösungsmittel sein ... hmmmm .... wo könnte das her kommen? Du hast doch gar nichts mit Lösungsmitteln gemacht ...
Etwa 5 Minuten später und immer noch kein bißchen schlauer machte ich mich auf die Suche nach der Ursache des Geruchs. In Richtung Küche wurde das immer schlimmer, bis ich dann in der Küche die ganze Bescherung sah: Ich hatte nicht den Ofen aus, sondern mit dem Schalter daneben die Herdplatte ANgestellt. Wäre ja auch nicht sooo schlimm gewesen, wenn auf genau der Platte nicht (aus Ermangelung von Stellfläche in meiner kleinen Küche) mein Wasserkocher gestanden hätte, der sich mitterweile in einer dezenten Lache über eben jene Platte ergossen hatte. Er sah aus wie der schiefe Turm von Pisa und es stank zum ko****.
Ich schnell alle Fenster auf (Türen waren leider nicht viele zum schließen, denn Diele, Küche und Wohnzimmer waren nur durch Durchgänge miteinander verbunden) und meine Mum angerufen (wen auch sonst ;) ). Was tun gegen solchen Gestank?? Sie wusste Rat: Essig in Schälchen in der Wohnung verteilen.
Tja, da stand ich nun mit meiner Abneigung gegen Essig ... Nix im Haus, es war schon nach 9 ... Da hab ich dann mal ganz vorsichtig bei meiner Nachbarin geklingelt, die, als sie die Tür öffnete, auch schon leicht die Nase rümpfte und mir bei ihr einen sauteuren Gewürzessig geliehen (anderen hatte sie auch nicht) und den in sämtliche Auflaufformen, Schüssel und Tupperschälchen gefüllt, die ich so finden konnte und großzügig in der Wohnung verteilt.
Es hat zum Glück echt geholfen und nach einer Nacht Lüften (es war ja auch nur Winter und schweinekalt), war am nächsten Tag fast nichts mehr zu riechen.
Den Wasserkocher konnte ich wegschmeißen und das Ceranfeld war leider auch nicht mehr zu retten, aber zum Glück hatte ich eine Versicherung für zumindest das Ceranfeld, so dass ich neben dem Gestank nicht auch noch eine teure Rechnung für meinen hatte (ich wollte nämlich einen Monat später ausziehen und die Küche sollte drin bleiben).

Mehr peinliche Missgeschicke gibts dann später, wenn mir wieder ein paar einfallen ... ;)

LG
Lady Khaos


"MEIN ERSTER SELBSGEBACKENER (loeffel) KAESEKUCHEN"
nicht in Muttis Kueche.

Habe eigentlich alles richtig gemacht. Aber meine Mutti hatte so ein schoenes rundes Gitter um den Kuchen umzustuerzen. :) Das fehlte mir zu dieser Zeit noch. Kein Problem dachte ich. Kann doch auch das Ofenrost dafuer nehmen. B) Ha. Ha, ha, ha, ha. FLUTSCH!!!!!!!!!!!! Mein ganzer Kaesekuchen Inhalt war durchgesiebt. :lol:
Haben ihn dann mit dem Loeffel vom Kuechetresen gegessen. Ist zwar nicht die feine Art, aber hat Spass gemacht und doch geschmeckt.

War aber ein ganz schoener Saustall hinterher sauberzumachen.:o

Fledermaus


Unser aller erster Abend in der neuen Wohnung: Mein Mann und ich sind gerade bei den Eltern ausgezogen. Wir wollten Schnitzel machen. Schnitzel müssen unbedeíngt geklopft werden sonst schmecken sie ja nicht, dachte ich damals wenigstens. Aber wie es so ist wenn man gerade auszieht, mann hatt vieles aber keinen Fleischklopfer. nun da mein Mann recht findig ist, wurde kurzerhand der Hammer aus dem Werkkeugkoffer gehohlt, abgewaschen und damit auf die Schnitzel eingedroschen :lol:
Gruß Tulpe :D


Zitat
wurde kurzerhand der Hammer aus dem Werkkeugkoffer gehohlt, abgewaschen und damit auf die Schnitzel eingedroschen 


DAS kenn ich auch *gggg*...hab allerdings vorher noch ein Abtrockenhandtuch um den Hammer gewickelt :rolleyes: :rolleyes:

Moin, Moin,

ich hatte lange Zeit so einen WasserMaxx in Gebrauch, war ja auch ziemlich viel in der Werbung, damals... :huh:

Dann konnte ich nach einiger Zeit das Wasser "nicht mehr riechen, geschweige denn trinken"....

Es es gibt ja diese "Geschmacksverstärker" zum Reinschütten: Apfelgeschmack, Orange etc...

Habe ich dann auch lange getan, alles bestens. Was mich geritten hat, ausgerechnet den COLA- Geschmacksverstärker VOR dem "Sprudelvorgang" in die Flasche zu füllen, weiss ich heute auch nicht mehr :(

Daraufhin haben wir die Küche neu tapeziert, eine neue Decke eingezogen und neu gefliest... <_<

Der Wassermaxx ging zu ebay...

Nie wieder!!!!!!

cu
Erzkanzler


@Erzkanzler das glaube ich dir. :D

So was Ähnliches wie mit dem Wassermaxx ist mir mal mit einem (made in MEXICO :angry: ) passiert.Inhalt : Erbsensuppe!!!!!!!!
Die Folgen für meine Küche waren die gleichen wie bei Erzkanzler - Komplettrenovierung :blink: Den Topf wollte ich allerdings niemandem mehr zumuten und habe ihn weggeschmissen.
Kann nur froh sein, dass es bei dieser Aktion keine Verletzten gab.
Gruß
Beta


Schonmal heißes Wasser im Schüttelbecher benutzt?
Ich schon :ph34r:. Ich wollte etwas nach Rezept kochen und da stand drin: "mit Brühe ablöschen". Brühe aha. Ich dachte, die muß warm sein, habe heißes Wasser und Brühepulver in den Schüttelbecher getan und das ganze versucht, kräftig durchzuschütteln. Ich habe das sogar für 'ne echt pfiffige Idee gehalten. Aber schon beim ersten Schüttler ist das Dingen förmlich explodiert, der Deckel ist ab und das heiße Zeugs über mich und auf die neue Holzdecke, die neuen Küchenschränke und die neue Küchenlampe.
Der beste aller Ehegatten kam durch meinen durchdringenden Protestschrei angelockt gleich herbei und konnte sich das Lachen nicht verkneifen <_<. Aber wenigstens hat er mir saubermachen geholfen.

Gutemine


Hi Gutemine,

ich hab's mal mit heißer Puddingsauce im Schüttelbecher versucht.....frisch aufgekocht hinein.....ob ich das dann "kaltschütteln" wollte oder was, ich weiß es nicht....auf jeden Fall wollte ich Klümpchen verhindern :lol:

Das Ding ist auch quasi explodiert und die heiße Sauce flog mir um die Ohren.....dann schnell das Baby aus der Gefahrenzone zur Nachbarin gebracht und das klebrige Zeug zusammengefeudelt.... :blink:

:lol:


Dazu habe ich auch eine Geschichte:
Mein erster selbstgemachter Gulasch! Ich war 20 und wohnte am Wochenende
immer bei meinem jetzigen Göga, der gerad die erste eigene Wohnung hatte.
Wir haben uns überlegt, statt einem späten Frühstück gibt es heute mal
Gulasch und dazu, es war im November, eine Flasche Beaujolais Primeur.

Der Gulasch brodelte, die Soße war fertig, das Gemüse gar, aber das
Rindfleisch nach einer halben Stunde natürlich noch bretthart.
Na ja , haben wir ein Gläschen getrunken und gewartet.
Nach einer Stunde immer noch nichts, wieder ein Gläschen getrunken.
Immer wieder probiert, dazu etwas Rotwein, bis der Gulasch gar war
und wir zwei voll- Sowas auf nüchternen Magen war wohl nicht so gut.

Den Gulasch haben wir am nächsten Tag gegessen, da war er dann
auch richtig zart. :D :D :D :D :D


so richtig schlimme Geschichten hab ich ja eigentlich nicht, aber ich schreib trotzdem mal ein paar "Missgeschicke"

Ein rießen Problem hab ich mit Kartoffelaufläufe, alles läft immer super, dann wird er gegessen und die Kartoffeln sind steinhart und noch total roh. Nachdem mir das schon paar mal passiert ist lass ichs entweder ganz oder koch die Kartoffeln vorher.

Einmal hab ich auf einer Suppenpackung ein Rezept für eine leckere Reispanne gelesen und dachte mir das ist einfach, das schaff sogar ich. Also hab ich den reis, wie es in der anleitung sand, in die Pfanne getan und alles andere dazu, als ich dann mal probiert hab war, logischerweise, der Reis noch ganz körnig und hart. Ich war kurz vorm verzweifeln, ich hatte riesen hunger und alles genau nach rezept gemacht. Da stand nicht das man den Reis vorher kochen muss :angry:

Vor ein paar Wochen habe ich eine Donauwelle gemacht. Davor hab ich alle Zutaten schon mal hergerichtet um sie in Zimmertemeratur zu bringen. Ich wollt grad loslegen die Zutaten in die schüssel zu tun, da hab ich gemerkt das ich nur ein Päckchen Butter hab, ich aber 2gebraucht habe. Es war Sonntag!!! Ich konnte auch nicht wieder alles aufräumen, schließlich war ja die andere Butter schon weich und das Zucker und ähnliches schon abgewogen. Zum glück wohnen wir in der nähe einer Tankstelle und die hatten sogar Butter, was ich mir nicht dachte


Hallo!

Ich muss jetzt einmal eine nicht-koch Story erzählen.

Ich bin vor fast 2 Jahren in mein jetziges Haus noch sehr jung (mit 19) eingezogen und hab mir mit meinem damaligen Freund versucht die Arbeit zu teilen. Geklappt hat es nie besonders, da er von seinen Eltern einfach recht verwöhnt war was das hinterherräumen anbelangt und kurz vor unserer Trennung sind wir dann drauf gekommen, dass wir uns die letzten 3 Monate! darauf verlassen haben, dass jeweils der andere die Restmülltonne rausstellt.
Tja irgendwann hab ich dann eine Nacht und Nebel Aktion gestartet, weil der Kühlschrank schon vor abgelaufenen Joghurts und anderen Milchprodukten gestrotzt hat und ich schon keinen Platz mehr für neu eingekauftes hatte.

So hab ich alles in Kübeln verstaut und bin runter zum großen Kinderspielplatz, wo ich alles fein säuberlich in den öffentlichen Mülleimern verstaut hab :P

Ich hoffe nur man redet nicht bis heute im Ort über mich rofl

Schönen Tag noch!
absinth


Zitat (Kiki.E @ 25.08.2005 - 22:17:20)
Vor ein paar Wochen habe ich eine Donauwelle gemacht. Davor hab ich alle Zutaten schon mal hergerichtet um sie in Zimmertemeratur zu bringen. Ich wollt grad loslegen die Zutaten in die schüssel zu tun, da hab ich gemerkt das ich nur ein Päckchen Butter hab, ich aber 2gebraucht habe. Es war Sonntag!!! Ich konnte auch nicht wieder alles aufräumen, schließlich war ja die andere Butter schon weich und das Zucker und ähnliches schon abgewogen. Zum glück wohnen wir in der nähe einer Tankstelle und die hatten sogar Butter, was ich mir nicht dachte

So eine Butterstory hab ich auch. Ich habe mal im Winter
vor dem Backen die Butter auf die Heizung gelegt, damit
sie schön warm wird, aber leider kam dann irgendwas
dazwischen!!! So zwei Stunden später hatte ich eine
Pfütze geschmolzene Butter auf dem Boden- das Blöde war
nur, dass wir in der Küche Parkettboden haben!
Da ist jetzt ein großer Fettfleck, der nicht weg geht. :wacko: :wacko: :wacko:

Bearbeitet von anitram.sunny am 26.08.2005 13:37:18

Sunny hast Du keine zeit Dir nen Heizungsunterleg Teppich zu häkeln.....???

n`bissel weniger PC und der Fleck ist verdeckt ! :pfeifen:


Mir ist auch mal was höchst unerfreuliches passiert.

Es ist ca. 15 Jahr her, Fußballweltmeisterschaft und im Fernsehen lief ein Spiel.
Während der Halbzeit habe ich gespült. Dann war da noch der Pommesfritestopf. Das Fett war schon wieder hart geworden, hab ich also den Herd wieder angestellt, dass es flüssig wird und ich es abseihen kann *sparsam bin*.
Dann hörte ich im Wohnzimmer den Fernseher, das Spiel ging weiter.

Ich also vor den Fernseher gesetzt und weiter geguckt. Pommesfritestopf war vergessen. Bis mir auch ein sehr komischer Geruch in die Nase stieg.

Ohjemine, das Fett hatte angefangen zu brennen, die Küche voller Qualm. Also erst mal Fenster auf und natürlich tüchtig gehustet. Habe einen passenden Deckel gesucht, keinen gefunden.
Völlig verzweifelt bin ich ins Treppenhaus und habe den Feuerlöscher geholt.
Einmal pfffff und das Feuer war aus.

Naja, die Küche sah toll aus: Wand und Decke verrußt und das feine Pulver vom Feuerlöscher war bis in die letzten Ecken in die Schränke gedrungen.
Fazit: Alles spülen (ohne Spülmaschine wohlgemerkt!), Schränke abwaschen, neu renovieren. Eine Heidenarbeit, werde ich nie vergessen und ist mir auch nie wieder passiert!


Stellt euch folgendes Szenario vor:

31.12.19..,
anwesend nur er und ich und der Hund.
Geplant: Eine romantische Sylversterfeier zu zweit,
eingeleitet mit einem gemütlichen Fondue.

Der Tisch ist gedeckt, das Fleisch vorbereitet, der Wein eingeschenkt, die Beilagen stehen parat, das Fett brutzelt.
Fehlen nur noch die die Soßen, die damals Mangels Küchenerfahrung aus der Flasche kommen.
Auftritt Cal: "Gleich können wir anfangen, ich will nur noch schnell die Flasche mit der Knoblauchsoße schütteln..."

Könnt ihr euch vorstellen wie so ein Abend endet, wenn der Deckel der Flasche nicht festgeschraubt ist?
Teppich, Tapeten, Heizkörper, Couchgarnitur und Hund sind flächendeckend mit Knobisoße gewürzt. Es ist unglaublich, wieviel aus einer kleinen Flasche herauskommen kann! Da Hundi das Aroma nicht zusagt, fängt er auch noch an sich kräftig zu schütteln und das Zeug mikrofein weiter zu verteilen.

Bis wir mit dem Putzen fertig sind, war das Fett wieder kalt und der Appetit will sich auch nicht mehr so richtig einstellen.

Aber ich muss seitdem jedesmal lachen wenn ich sehe, wie jemand beim Schütteln den Deckel der Soßenflasche nicht festhält...


mhm...ich glaube ich verdränge Peinlichkeiten zu schnell oder warum fallen mir all die Katastrophen nicht mehr ein ? :o :unsure:

Murphy


Zitat (murphy @ 26.08.2005 - 14:24:12)
mhm...ich glaube ich verdränge Peinlichkeiten zu schnell oder warum fallen mir all die Katastrophen nicht mehr ein ? :o :unsure:

Murphy

mir gehts genauso. Ich weiß da war doch mal was richtiges peinliches, nur was?

Naja dann als Vorgeschmack paar kleinere Peinlichkeiten und Missgeschicke:

Ich wollte mal leckere, unpanierte Schnitzel machen. Damit sie schön zart werden hab ich sie richtig durchgeklopft und Fleischzartmacher verwendet. Das Zeug ist genial, doch woran ich nicht gedacht habe: Das ist wie Salz! Und ich hab dann nochmal schön die schnitzeln eingesalzen.
Das war das salzigste Schnitzel was wir je gegessen haben!

Ich wollte mal ein neues Rezept ausprobieren, Chili Corn Carne. Da stand für 2-3 personen und ich dachte mir: Naja wir essen immer mehr, ich nehme die doppelte Portion. Das Ende vom Lied: Ich hatte 2 meiner größten Topfpfannen voll gefüllt mit Chili Corn Carne, was uns für 3 Tage gereicht hat. (Wir hatten nur Brot als Beilage)

Es war Winter, an einem Donnerstag und Bio-Müll sollte am nächsten Morgen kommen. Zudem hatte ich solch schöne kuschgelige mit Plüsch bezogene Hausschuhe an, weil sie so warm waren.
Also hab ich unser Biomüll zusammen gesucht. Eine Schüßel mit nur Kaffeepulver drin (Wir haben einen Vollautomat) und eine andere mit Bananenschalen, vertrocknetem Katzenfutter und paar andere Kleinigkeiten.
Ich hab beide Schüsseln in jeweils eine Hand genommen und wollte sie runter bringen (Anmerkung: Wir wohnen im 1. Stock, haben eine geflieste Treppe und Rauhputz an den Wänden). Als ich bei den letzten 7 Stufen war, ist mein linker Fuß wegen der rutschigen Sohle meines Schuhs weggerutscht, ich habe die Schüßel in die Luft geworfen und bin die letzten Stufen mit dem Rücken runter gerutscht!
Mein Mann war im Keller und kam nachdem ich nur noch am schreien war hoch und sah dann die bescherung: Seine Frau halb auf dem Rücken auf der treppe sizen, überschüttet mit sehr viel kaffeepulver! Alles war auf den letzten stufen verstreut! Im selben moment kamen meine schwiegereltern zur Tür herein, dicht gefolgt mit meiner Schwägerin samt familie! Das Lachen kann ich noch heute hören, bevor mir jemand endlich geholfen hat! Jedenfalls hab ich die Hausschuhe nie mehr angezogen und noch heute kann man vereinzelt Kaffeepulver an der Wand entdecken!

Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 23.11.2007 18:21:33



Kostenloser Newsletter