Katze will wegen Halskrause nicht fressen.........


Meine Katze hatte vor vier Wochen eine schwere OP - ein bösartiger Tumor wurde entfernt - . Leider hat sich die Wunde später entzündet und mußte erneut operiert werden. Nun ist sie seit einer Woche daheim, trägt eine Halskrause, damit die Wunde endlich heilen kann. Leider ist sie dadurch offensichtlich - und auch durch die lange zeit der Krankheit offenbar auch - sehr niedergeschlagen und will nun nicht fressen. Die ersten Tage ging es noch, aber seither frißt sie kaum noch und ich wäre wirklich dankbar, wenn ich tipps bekommen könnte, wie ich ihr helfen kann über diese schwere Zeit. Sie hat sehr abgenommen, ist auch ziemlich schwach.


Lässt sie sich auch nicht füttern?


Manchmal ja, manchmal nein, sie hat heute außer ein paar kl. Stückchen Trockenfutter noch nichts zu sich genommen. Wir haben in unserer Hilflosigkeit auch schon Katzenmilch in die Spritze getan und ihr eingeflößt.................die Wunde heilt ja, sie muß also die Zeit nur überstehn.....aber wir fürchten, daß sie das nicht schafft, weil sie sich selber aufgibt.


Bitte bald dem Tierarzt vorstellen, ob sie evtl. wg. einer Infektion oder dergleichen Schmerzen hat. Bachblüten aus der Apo helfen auch Tieren vor und nach OPs, seelischen Erschütterungen und dergleichen. Rescue für Notfälle wäre meine Nr. 1. Die Globulis unters Häppchen mischen oder in den Mund reingeben, sie lösen sich auf. Gute Besserung der Mieze!


Kann man fürs Fressen die Halskrause abnehmen? - Ich habe keine Erfahrung damit, aber wenn das sie am Fressen hindert..
Oder ist die dann nicht mehr anzubringen? :unsure: :unsure:
Ist mal so 'ne Überlegung.


Danke, Ihr Lieben! Die Bachblüten nehme ich schon bzw. geben sie ihr jeden Morgen.. Außerdem auch ein paar Vitamintröpfchen, die ich besorgt habe. Alles in der Spritze aufgezogen mit etwas Milch, das geht schon. Und leider kann man die Halskrause nicht abnehmen zum Fressen, denn erstens würde sie ein Riesentheater machen, wenn wir sie dann wieder anbringen wollen, zweitens können wir sie nicth mehr so gut hinmachen wie es der TA gemacht hat. Die Halskrause ist nicht nur beim Fressen ein problem, ich denke, daß sie sich überhaupt gehandicapt fühlt, sie kann sich überhaupt nicht putzen und das macht ihr sehr zu schaffen. Wir waschen sie schon liebevoll mit warmem Waschlappen und reden auch mit ihr, aber dennoch, sie muß die Zeit durchstehn, das kann ihr keiner abnehmen. Trotzdem, es wird noch MINDESTENS eine Woche dauern........und ich habe große Bedenken, daß sie das schafft.


Wieviel Zeit müsst ihr denn noch überbrücken? Die Katze ist sehr gehandicapt durch die Halskrause. Ich denke, sie trägt sie, damit sie die Wunde nicht beleckt? Da gibt es aber auch andere Möglichkeiten, z. B. kann man ihr einen (alten) Babystrampler anziehen. So kommt sie nicht an das Pflaster oder den Verband, um sich das abzuziehen. Ich stell dir mal was rein, schau mal, auch wenn's erst lustig aussieht, hilft es der Katze aber ungemein:

Strampler für Katzen

Du musst da ein wenig nach unten scrollen. Tierärzte oder Tierkliniken haben solche Strampler aber auch, frag mal nach. Auf jeden Fall ist deine Katze dadurch nicht in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. So eine Halskrause ist wie ein Fremdkörper, den sie kaum ertragen mag.

Wegen des Futters bzw. ob wie fressen will, musst du mal schauen, ob es nach Entfernung der Halskrause besser geht. Falls nicht, kann ihr der Tierarzt mittels einer Infusion sog. Astronautennahrung eingeben; das dauert ca. 10 Min. und beim TA lässt sie sich das gefallen. Eine unserer Katzen hat sich das aber auch von uns gefallen lassen, nur ist es aufwendig, die Ampulle anzulegen, Spritze, etc. Eher wird sie das beim TA dulden, aber sie muss unbedingt Nahrung haben, damit sie wieder fit wird.

Ganz, ganz viel Erfolg wünsche ich dir und lass bitte von dir hören.


hallo, susanne48, ist zwar was anderes, aber ich schreibs trotzdem mal:

mein meerschweinchen wollte auch nichts mehr fressen, da hab ich eine spritze genommen und mein füchschen alle paar stunden (auch nachts) gefüttert, praktisch zwangsernährt.

ich weiß ja nicht, aber vielleicht kann man das bei katzen auch machen (wenigstens versuchen)?


alles gute für die kleine miez, sie soll schnell gesund werden!!


Drachima, das ist eine tolle Idee! :blumen:
Und eine versierte Strickerin wie @susanne bekommt das locker hin an einem Abend.

Und weil sie sich nicht putzen kann mit ihrer Raspelzunge, wäre öfteres Kämmen sicher auch nicht schlecht.


Ich wollte gerade auf einen Schlauchverband hinweisen, den man mit ein paar Einschnitten für die Beine als "Katzenbody" benutzen kann. Hat bei meiner Katze problemlos funktioniert (mein TA benutzt Halskrausen nur im Notfall - gerade bei Katzen, die davon [ganz ohne Quatsch] richtige Depressionen kriegen können; was ich jetzt mal bei deiner Katze vermute).

Aber die Idee mit der Strampelhose oder dem Katzenbody aus ner Strumpfhose ist bestimmt haltbarer. Da lässt sich auch eine eigensinnige Katze eher drauf ein als auf eine Halskrause.

Btw: Hast du schon mal versucht, dein Kätzchen mit Tunfisch aus der Dose (im eigenen Saft) zu füttern? Das hat bei meinen Katzen immer geklappt. Und dazu Katzenmilch, kann man auch mit etwas Wasser mischen.

Gute Besserung für dein Kätzchen!


Die Idee mit dem Body ist wirklich super. Wußte garnicht, daß es sowas für Katzen gibt.


Hallo Susanne48,

ich kenn das leider und es ist total furchtbar wenn es unseren Lieblingen schlecht geht.

Meiner Katze die auch nicht fressen wollte habe ich folgende Paste gegeben. Damit können sie zur not auch ohne weiteres Futter überleben. (natürlich nur zur Überbrückung bis es wieder besser geht)

http://www.medicanimal.de/Calo-Pet-Paste-f...CFRHKtAodxSIAKA

Das mit dem "Strampler" würde ich unbedingt ausprobieren, ich hab mal einen aus der Tierklinik bekommen wo meine Kätzin kastriert wurde.

Und sprich mal unbedingt mit deinem Tierarzt, es gibt auch Appetitanreger (hab ich mal für meine Nierenkranke Katze bekommen, die sind immer ganz schlechte Esser)
Ansonsten würde ich ihr momtan alles geben was sie gerne Frist und wenn es auch Hähnchenbrust etc. ist.

Vielleicht juckt die Wunde stark, gibt es was dass das lindert? oder hat sie vielleicht Wundschmerzen? Uns würde es ja auch nicht so besonders gehn wenn wir innerhalb kürzester Zeit zweimal ein OP hatten.

Ich wünsch Dir dass es Deiner Kleinen bald wieder besser geht.

LG
SusiB


Den Katzenbody kann man auch ganz leicht selber herstellen: Man nehme einen dicken Winterstrumpf aus Nylon und schneide ihn in der richtigen Länge ab. Dann noch ein paar Löcher für die vier Beine reinschneiden, den Bobbes freilassen. Der Miez über den Leib ziehen und gut isses. Allerdings muss die Verpackung stramm sitzen, da Katzen Entfesselungskünstler sind. ;)

So etwas musste eine meiner Miezen auch schon mal tragen. Und zwar nach einer OP am Rücken. Meine TA fertigte das mit flinken Händen an und zog es der Mieze auch gleich an. So kam sie um die Halskrause drum herum. Es geht ja "nur" darum, dass die Miez sich die Wunde nicht wieder aufbeißt. Daher sollte man die Verpackung möglichst lange an der Miez dran lassen. Wenn man sie zu früh auspackt, kann es passieren, dass sie mitten in der Nacht vor deinem Bett steht und eine klaffende Wunde auf dem Buckel hat. Alles schon erlebt. :(

Als Alternative für die Halskrause habe ich bei einem kleineren Hund auch schon mal ein Nackenhörnchen gesehen. Beim Hund klappte das. Ob das auch mit Katzen funzt, weiß ich leider nicht. Siehe oben: Madame Houdini. :hmm:

Grüßle und alles Gute für die Mieze,

Egeria


Ich möchte mich bei allen ganz herzlich bedanken, die mi rhier mit Rat und Tat zur SEite gestanden sind. Es hat mir die letzten TAge sehr geholfen. Nun kann ich heute berichten, daß es unserer Mieze etwas besser geht, zumindest frißt sie wieder normal, macht kein Pippi mehr irgendwohin außer in ihr Klöchen und sie zeigt auch wieder Interesse an ihrer Umgebung. Allerdings will sie total viel schmusen und das darf sie ja auch. Sogar ihr Sohn Caro kommt wieder zu ihr, begrüßt sie und beschnüffelt sie.
Gestern war das Wetter so schön, daß ich sie unter Aufsicht eine knapp e halbe Stunde mit in den Garten genommen habe. Das fand sie einfach super, hat erst vorsichtig, dann etwas forscher ihre Umgebung erkundet..............nach fast 6 Wochen, wo sie nicht mehr draußen war ein ERlebnis. Den Rest des Nachmittags hat sie dann verschlafen............
Ihre Wunde heilt gut, aber es dauer twohl noch, wir müssen sie zweimal täglich mit Jod spülen und dann eine Heilsalbe auftragen. Sie ist just in der Leiste, so daß ein Body gleich welcher Art überhaupt nichts nutzt. Außerdem hatte sie ja anfangs einen Body, den sie schwupps ausgezogen hatte, das versuchen wir gar nicht mehr wieder. Sie muß einfach da durch mit dem TRichter und wir hoffen nun, daß sie dank Notfalltröpfchen und Vitaminen auch die Zeit überstehn wird. Übrigens haben wir ihr auch in unserer Verzweiflung Milch mit der Spritze eingeflößt, nur damit sie auf den Geschmack kommt und der Körpernicht 24 Stunden ohne alles ist............es hat funktioniert, war aber mühsam und wir sind froh, daß sie wieder selber frißt. Dennoch, sollte es wiederkommen und sie so deprimiert sein, daß sie wieder streikt, würden wir es erneut so machen.
Drückt uns die Daumen, daß sie stark bleibt, ic h denke mal in zwei Wochen haben wir alles hinter uns!


Danke, dass du uns berichtest, wie es deiner Katze geht, Susanne. Ich freue mich von ganzem Herzen mit euch, das ist einfach wunderbar. Nun geht es jeden Tag ein wenig weiter bergauf, du wirst sehen. Ich drück euch fest die Daumen, dass diese Zeit bald überstanden ist und Frau Miez bald wieder fröhlich umher tollt.


Schön zu lesen, dass es deiner Mieze wieder etwas besser geht. Weiterhin alles Gute für Mensch und Tier :blumen:


@Susanne, vielleicht kann dir mein Erlebnis auch etwas emotionalen Auftrieb geben. Eine unserer Katzen hatte auch einen bösartigen Tumor auf der Zunge. Er war scharf abgegrenzt, so konnte man das gut operieren. Dadurch hatte die Katze aber zunächst ein Loch in der Zunge. Sie hat sich in den ersten Wochen ausschließlich durch Katzenmilch ernährt. Anders ging es ja nicht, aber das hat gut funktioniert. Alles ist prima geheilt. Sie hat danach noch sieben Jahre gelebt und wurde insgesamt 22 Jahre alt. Also: Nie die Hoffnung aufgeben!


Ach wie schön, Susanne,
Katzi und Frauchen geht es besser! Haltet aus!!


Ich freue mich auch für Tier und Mensch. :)


Liebe Susanne48, dein neuester Miezen- Bericht hört sich sehr gut und zuversichtlich an. Bin sicher, ihr schafft das gemeinsam. Alles Gute :daumenhoch:
....und ich wünsche euch für die nächsten Tage gutes, sonniges Wetter, so daß die Patientin auch mal kurz an die frische Luft kann :blumen:


Ist das schön, zu lesen, dass es bergauf geht!

Weiterhin alles Gute für Frau Fellnase und Dir viele Grüße,

Egeria



Kostenloser Newsletter