kommunionskerze ist gebrochen

Neues Thema Umfrage
kommunionskerze unserer Enkelin ist gebrochen,wie kann sie repariert vwerden ?
6 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Wenn es mit einer simplen Wachsreparatur (Wachs einer gleichfarbigen anderen Kerze erwärmen / Schmelzen, und damit dann versuchen, die Kommunionskerze zu "kleben") nicht klappt, was bei einer so großen Kerze selten der Fall sein dürfte, bleibt nur noch die Möglichkeit, dich an einen Fachmann zu wenden, also eine Kerzenmanufaktur in deiner Gegend, um diese um Hilfe zu bitten. Die Reparaturkosten dürften jedoch den (materiellen) Wert der Kerze übersteigen. Der ideelle Wert ist natürlich oft höher, wenn die Kerze "schon im Einsatz war"

Bearbeitet von Bierle am 19.03.2015 17:38:00
War diese Antwort hilfreich?

Meine Kommunionkerze ist damals auch gebrochen, allerdings nach der Kirche. Ich hab' einfach Tesafilm drumherum geklebt.

War diese Antwort hilfreich?
Es gibt im Bastelbedarf (Kleb-)Wachsplatten, mit denen man auf Kerzen eigene Muster gestalten kann.
Ich würde eine Platte in einer zur Kommunionkerze passenden Farbe benutzen, um die Bruchstelle zu reparieren. Einen geraden Streifen, eine Wellenform, eine Kombination von beiden... was halt zum Dekor eurer besonderen Kerze passt.
Vielleicht vorher, wie Bierle es beschreibt, die Bruchstellen erwärmen und zusammenfügen.

Der materielle Wert der Kerze mag eine fachmännische Reparatur nicht zulassen. Aber der ideelle Wert ist nicht zu ersetzen.
Ich habe meine Tauf-/Kommunion-/Firmkerze immer noch. Zum letzten Mal wird sie bei meiner Beerdigung angezündet werden.
War diese Antwort hilfreich?
Im Bastelladen gibt es neben Wachsplatten auch solche Wachsstifte, mit denen man flüssiges Wachs z.B. als Muster auf eine Kerze aufbringen kann. Das trocknet dann in ca 24 Stunden hart durch.
Damit würde ich es mal versuchen und es wie Kleber benutzen.
Man kann das ja erstmal an einer billigen Kerze ausprobieren, bevor man an das gute Stück geht.

Man kann die Bruchstelle ja trotzdem nochl mit Wachsplatten verzieren, um den Schaden etwas zu verdecken und zusätzlich zu fixieren.
War diese Antwort hilfreich?

Hallo @leimbach,

willkommen bei den Muttis :blumen:

Das hier habe ich auf die Schnelle noch für dich gefunden:

Reparatur I
Reparatur II

War diese Antwort hilfreich?

@ Drachima
:daumenhoch: :blumenstrauss:

War diese Antwort hilfreich?

Drachima, die erste Version ist toll. Wobei ich nicht weiß, ob ich mich bei so einer Kerze trauen würde.

War diese Antwort hilfreich?

@Shaila, ich finde die erste Version auch am besten. Wobei ich persönlich das noch etwas anders machen würde. Statt eine gleichfarbige Kerze zu nehmen, würde ich das Wachs an beiden Bruchstellen erhitzen und dann fest zusammendrücken. Das dort austretende Wachs würde ich, genauso wie beim töpfern, mit den Händen gut in der Naht der Bruchstelle verstreichen, so dass sie später nicht mehr zu sehen ist. Anschließend die Kerze erkalten lassen.
So sollte die Kerze beide Feste überstehen, a) die Kommunion und b.) die Firmung. Dort wird die Kerze ja noch einmal benutzt und vom Geistlichen gesegnet. Danach ist sie nur noch Zeugnis des Glaubens und wird eigentlich nicht mehr angezündet.

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Drachima, 22.03.2015)
Danach ist sie nur noch Zeugnis des Glaubens und wird eigentlich nicht mehr angezündet.

Hmmm..., bei uns wird sie auch zur Trauung, Krankensalbung und Beerdigung noch einmal angezündet.
Aber das mag landschaftlich verschieden gehandhabt werden.
Obwohl - katholisch ist katholisch, oder? :unsure:
War diese Antwort hilfreich?

Nicht?

Wir haben unsere Hochzeitskerze und die Taufkerze von unserem Großen (war beides am gleichen Tag, bin ja praktisch denkend) noch öfter angezündet. Damals. Halt wenn wir beide mal nicht gerade mal wieder unseren Hochzeitstag vergessen haben.

Na gut, also sehr selten. *schäm*

War diese Antwort hilfreich?

Hier eine Antwort dazu.
http://www.doreich.de/die-kommunionkerze/

Ansonsten googelt doch einfach mal, bevor hier auf "Kommunionskerze ist gebrochen " weiter diskutiert wird.

Die Kerze kann mehrfach einngesetzt werden, das sie das Licht Gottes symbolisiert.

Sucht euch das Passende aus. ;)

Bearbeitet von Jule-Mia am 22.03.2015 17:33:28

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Jeannie, 22.03.2015)
Hmmm..., bei uns wird sie auch zur Trauung, Krankensalbung und Beerdigung noch einmal angezündet.
Aber das mag landschaftlich verschieden gehandhabt werden.
Obwohl - katholisch ist katholisch, oder? :unsure:

Da magst du Recht haben. Wobei ich mir vorstelle, dass z.B. in Bayern diese Traditionen mehr gepflegt werden als im hohen Norden. Bei uns habe ich das noch nicht gesehen. Sauerländer Landadel halt ;)
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Jule-Mia, 22.03.2015)
Ansonsten googelt doch einfach mal, bevor hier auf "Kommunionskerze ist gebrochen " weiter diskutiert wird.


Danke für den Hinweis.
Hast du es schon bis zum Mod gebracht? Das ging aber schnell. :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Jeannie, 22.03.2015)
Danke für den Hinweis.
Hast du es schon bis zum Mod gebracht? Das ging aber schnell. :pfeifen:

Was Alt- User eben nicht schaffen, schaffe ich vielleicht. :sarkastisch:
War diese Antwort hilfreich?

Man beachte: Ich habe jetzt 51 Beiträge ....

und kann noch immer lachen. :blink:

War diese Antwort hilfreich?

Wenns die Kerze wert ist, könnte man auch eine Laserschweißtechnik in Betracht ziehen. Die Bruchstücke lassen sich exakt vorpositionieren und dann an der Nahtstelle mittels Laser räumlich sehr begrenzt verflüssigen.

Auf die Schnelle habe ich das: wwLaserRep gefunden. Der bietet seinen Dienst zwar für Brillengestelle an, müßte jedoch auch mit einer Kerze zurechtkommen.

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Dudelsack, 23.03.2015)
....eine Laserschweißtechnik in Betracht ziehen. Die Bruchstücke lassen sich exakt vorpositionieren und dann an der Nahtstelle mittels Laser räumlich sehr begrenzt verflüssigen.


:o absolut TOP! Das ist ja der Hammer, wenn es den funzt! ;)

Bearbeitet von Jule-Mia am 23.03.2015 04:20:53
War diese Antwort hilfreich?
Du kannst es mit etwas schmelzendem Wachs verbinden.
War diese Antwort hilfreich?

Ich glaube, nach 4 Jahren hat sich das Problem von alleine verflüssigt.

Bearbeitet von Highlander am 12.09.2019 11:51:22

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Highlander, 12.09.2019)
Ich glaube, nach 4 Jahren hat sich das Problem von alleine verflüssigt.

Aber Kerzen können immer wieder einmal brechen, oder?
War diese Antwort hilfreich?
Aber die Idee mit dem flüssigen Wachs ist realitätsnäher als die Laserschweißmethode :hihi:
War diese Antwort hilfreich?

Halihalo, ein bisschen spät...aber vielleicht hat ja auch noch heute jemand das Problem der gebrochenen Kerze. Nach meiner Erfahrung lässt sich diese nur sehr schwer reparieren. Am besten versuchst du es mit Wachsklebeblättchen. Eigentlich verwendet man diese um die Kerze am Teller oder Ständer zu befestigen. Diese sind weiß/transparent und lassen sich einfach zwischen den Fingern etwas weich kneten. Dann an die Bruchstelle drücken und es hält wieder zusammen. :D Sehen wird man es aber trotzdem.

Wenn du Tipps rund um das Thema Kerzen, *Werbung entfernt* Taufkerzen, [URL*** Link wurde entfernt ***] Hochzeitskerzen,*** Link wurde entfernt *** Kommunionkerzen in Bezug auf Größe, Qualität und was man so braucht benötigst, kann ich dir einen Hersteller wärmstens empfehlen.
*** Link wurde entfernt ***[/URL]
*Werbung entfernt*
- da hab ich jetzt schon einige Kerzen gekauft und wurde immer bestens beraten - auch wenn ich mal nur eine Auskunft wollte - wie eben die Möglichkeit mit den Wachsklebeblättchen. Da wäre ich selbst nie drauf gekommen...

Lg Anna

Bearbeitet von Wecker am 07.02.2020 15:07:17

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Sammy, 12.09.2019)
Aber die Idee mit dem flüssigen Wachs ist realitätsnäher als die Laserschweißmethode :hihi:

Nicht gesegnetes Fremdmaterial ist aber sehr unschön in so einer Sakralkerze. Mal abgesehen davon, daß man das auch noch sieht. -_-

Hab jetzt aber noch eine weitere Idee: Kaltschweißtechnik über eine Lösungsphase
(findet z.B. Anwendung beim Zusammenfügen von Plexiglasteilen, das Endstück ist so verschweißt wie aus einem Stück gefertigt)

Mit einem geeigneten Lösungsmittel läßt sich Wachs auflösen. Die Wachsmoleküle sind in der Lösung beweglich und können sich dahin bewegen, wo sie benötigt werden.
In der Praxis geht man so vor: Die beiden Teile werden so fixiert wie im beabsichtigten Endprodukt, an der Verbindungsstelle bleibt in Kapillarspalt. In den Spalt kommt nun ein geeignetes Lösungsmittel. Das löst an den Flankenflächen vom Spalt Werkstoffmaterial, das sich im Spaltraum umordnen kann. Nach vollständigem Verflüchtigen des Lösungsmittels kann die Fixierung gelöst werden und die Teile sollten wie aus einem Guß zusammenhalten.
Da bei dem Bruch einer Kerze die Bruchflächen wahrscheinlich verformt sind, so daß man durch Zusammenpassen der Teile keinen brauchbaren Kapillarspalt erhält, noch eine zweite Methode: Man taucht die Bruchflächen in Lösungsmittel, erhält so 2 angelöste Wachsflächen. Die preßt man zusammen, fixiert die Kerze, läßt alles Lösungsmittel verdunsten. Und sollte nach Entnahme aus der Fixierung wieder eine Kerze wie aus einem Guß haben.

Als Lösungsmittel würde ich bei Wachs mit Methylenchlorid oder Ethylacetat experimentieren.
War diese Antwort hilfreich?
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter