IKEA Bilderrahmen "Auslabber-/Abbrech-Verschlüsse"


IKEA . Dank ständig wechselnder Mitbewohner, werden meine IKEA-Bilderrahmen (insbesondere die Ung Drill's) zu großartigen und interessanten Arrangements umdekoriert. Dies beinhaltet aber auch einen absoluten Nervenstress, weil diese Bilderrahmen bereits nach kürzester Zeit, die mini kleinen Metall-Festhalte-Plättchen auf der Rückseite durch Wegbrechen verlieren. Man behilft sich mit den Veteranen, aber wenn auch die abgeknickt sind, fliegt wieder mal ein weiterer 'Ung Drill' als nicht mehr zu verwenden, im Keller herum. Hat ein geschickter Heim-Bastler oder ein von Hause aus Kreativer eine Idee, wie man um die allgemein zu schnelle Entwertung sämtlicher Rahmen mit dieser Verschlusslösung herum jonglieren kann? (Ach so, eine künstlerisch ambitionierte Mitbewohnerin hat bereits drei Rahmen ohne Inhalt an verschiedenen Stellen aufgehangen.) Sehr würde ich mich freuen, wenn hier jemand diesbezüglich einen praktischen Tipp hat!


Moin Ennex,

sei gegrüßt. Ich musste erstmal den Gockel fragen, wonach Du fragst und worum sich die Geschichte dreht :hmm:

Aaaaalso: Diese Unk Drills sind ja oberaffenge*le Teile. Einfach nur wunderschön. Schön verspielt, ganz mein Stil. Und die sind wirklich nur mit hingespuckten Aufhängern versehen? Welch eine Schande :labern:

Also, praktischerweise würde ich vorschlagen, dass Du eine neue (Haus-)Regel aufstellst. Jeder soll natürlich weiterhin die Rahmen dekorieren dürfen, wie er/sie es schön findet. Mir fiel allerdings auf, dass diese Rahmen etliche Durchbrüche aufweisen. In diesen Durchbrüchen lassen sich sicherlich prima aufhängende Gegenstände wie Schrauben verstecken. Oder?

Mein Vorschlag zielt in die Richtung, dass der Aufhängende erstmal zur Bohrmaschine greifen muss. Löcher bohren, Dübel eingipsen, stabile Schraube eindrehen. Und zwar bitte schön zwei Schrauben, die den Rahmen dann absolut waagerecht hängen lassen. Also genau ausmessen und die Wasserwaage nicht aus dem Auge lassen. Die Schraubenköpfe verschwinden dann in den zahlreichen Durchbrüchen des Rahmens. Könnten eventuell vielleicht noch farblich angepasst werden, damit sie sich harmonisch ins Gesamtbild einfügen. Vulgo: Der Rahmen ist goldfarben, die Schraube aber silberfarben? Ein kleines Töpfchen Hammerschlaglack im Baumarkt besorgen und die Schraube goldfarben anpinseln. Fertig ist die Laube. Übrigens würde ich Schrauben und Dübel in der Größe 4 bis 5 vorschlagen. Die sind schön klein und unauffällig. Fallen demnach im Gesamtkunstwerk nicht großartig auf.

Wäre das eine Alternative? Ich gehe davon aus, dass Künstler handwerklich begabt sind. Denn zum Aufhängen einer dieser wunderschönen Rahmen muss der/die KünstlerIn ja auch zum Hammer greifen, um einen Nagel in die Wand zu schlagen. Dann kann er/sie auch gleich ganze Arbeit leisten und die Geschichte erdbebensicher machen. Das wäre dann Deine neue Hausregel. Jeder, der die Rahmen auf- oder umhängen möchte, soll das auch gerne tun. Aber bitte schön material-schonend. Denn es ist Dein Material, das Du schonen möchtest. Und die Durchbrüche der Bilderrahmen schreien doch geradezu danach, aufhängende Schrauben zu verbergen ;)

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 05.04.2015 11:43:25


In meinem Werkzeugkasten befinden sich in der Abteilung Schrauben & Nägel kleine Haken, die man an der Rückseite am Rahmen mittels einer winzig-Schraube befestigen kann, sodass man den eigentlichen Haken hin und her drehen kann.
Ich weiss nicht, ob ich es richtig beschrieben habe: das Ding sieht aus wie ein Fensterhaken, den man in eine Oese einhaken kann. Am Ende ist dann eben ein Loch drin, durch das man die winzig-Schraube am Bilderrahmen festmacht. Dann kann man immer munter hin und her drehen, ohne dass etwas abbrechen kann :wacko:


Keine schlechte Idee @Kampfente :wub:

Wenn ich das richtig beobachtet habe, werden die Rahmen aber stark beansprucht. Da würde ich sie gleich an den diversen Löchern des Rahmens - man nennt sie auch Durchbrüche - fixieren. Zwei Schrauben in die Wand gedreht, Rahmen drangehängt und gut isses.

Grüßle und fröhliche Ostern,

Egeria



Kostenloser Newsletter