neues Bett + Matratze gekauft =>unangenehm/zu hart


Hi,
ich habe seit einigen Tagen ein ziemliches Problem. Genauer gesagt, seitdem ich mir ein neues Bett samt Matratze vom Schweden gekauft habe.
Es handelt sich dabei um diese Kombination:
Bettgestell 140x200
Matratze 140x200

Das Bett hat einen starren Lattenrost. Ich hatte die Matratze dort auf dem Boden liegen (also vergleichbar mit einem starren Lattenrost) und habe es dort als angenehm empfunden. Tja; für solch eine Beurteilung braucht man wohl wirklich mehr Zeit.
Nach zwei Nächten empfinde ich die Matratze als zu hart. Das liegt, so denke ich, hauptsächlich am fehlenden Federholzrahmen.
Bevor ich weitere Schritte unternehme (Matratze umtauschen oder Auflagen kaufen) würde ich gerne mal einige Meinungen darüber einholen. Hat vielleicht jemand das gleiche Bett und kann seine Erfahrungen mit der jeweiligen Matratze schildern?

Ich selber ziehe Folgendes in Erwägung:
1. Beim Umschauen im gleichen Laden bin ich auf folgende Auflage gestoßen, die laut Verkäufer die Matratze weicher macht:
Schaumstoffauflagehttp://www.ikea.com/de/de/catalog/products/50073466
2. Einen Federholzrahmen auf das Bettgestell zu legen. Z.B. diesen Federholzrahmen 1 oder Federholzrahmen 2 . Für alle, die das Bett nicht kennen; hier nun einige Fotos mit und ohne Matratze:







Ein Problem dabei wäre, dass der Hölzer des Federholzrahmen natürlich nicht auf dem starren Lattenrost beim durchbiegen aufkommen dürfen. Ich frage mich, ob das bei den oben genannten der Fall sein würde. Man könnte natürlich die starren Latten entfernen bzw. nur an den Stellen welche anschrauben, über denen sich keine Latte des Federholzrahmens befinden würde.

Ich bin sehr gespannt, was ihr von alledem haltet und würde mich sehr über Antworten, Ratschläge und sonstige Hilfe zur Lösung meines Problems freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Alex

Bilder verkleinert. Bitte bezüglich Bildergröße die Forumsregeln lesen

Bearbeitet von Mellly am 19.08.2008 23:35:36


Oh Alex654,

ein aktueller Thread über Schlafkomfort war längst überfällig! :blumen: . Ich hänge mich später gleich mit meiner derzeitigen Situation dran (tschuldige).

Ist es, wie ich vermute, eine 1,40 m-Federkernmatratze?

Als ich in meine neue Wohnung zog, habe ich für mein neues 1,40-m-Bett eine Federkernmatratze gekauft. Die war nicht billig: damals fast 800,00 DM. Der Lattenrost kostete ca. 600,00 DM.

Schon nach kurzer Zeit war ich wie gerädert: morgens Schmerzen im Lendenwirbelbereich, und ich hatte das Gefühl, dass die Matratze meine Bewegungen nicht richtig abfing und nach kurzer Zeit durchhing. Danach habe ich mir eine Kaltschaum-Matratze gekauft (dank Beziehungen für 370,00 €). Die Rückenbeschwerden waren im wahrsten Sinne über Nacht wie weggeblasen. Die Unterlage schmiegt sich an, ist stabil und stresst nicht. Ich liebe mein kuschliges Bett seit dem! :D Im übrigen spielt da meines Erachtens der Lattenrost eine weniger große Rolle.

Ich habe übrigens ein quietschendes Metallbett, was ich gegen ein Massivholzbett austauschen will. Ein Monteur, der bei mir war, starrte mich entsetzt an und sagte, dass Metallbetten kosmische Strahlen und Blitze anziehen. Aber deswegen will ich's nicht austauschen, sondern wegen dem Quietschen. Sind gut erhaltene, satinierte Metallteile eigentlich gegen einen kleinen Obulus verwertbar?

Viele Grüße, Daddel :blumen:

Mist, muss editieren: Du hast es ja bereits gesagt mit der 1,40 m-Matratze. Das Aha-Erlebnis hat mich eben schnell losschreiben lassen. ;)

Bearbeitet von Daddel am 19.08.2008 21:22:29


Zitat (Daddel @ 19.08.2008 21:20:17)
Ein Monteur, der bei mir war, starrte mich entsetzt an und sagte, dass Metallbetten kosmische Strahlen und Blitze anziehen.

Was sucht ein Monteur in deiner Heia... :hmm: :verwirrt:

Also mittlerweile könnte ich mich einfach nur dafür hassen, dass ich ein Bett mit starrem Lattenrost gekauft habe. Einfach eine überstürzt Entscheidung.
Ich kann mir zwar vorstellen, dass eine Kaltschaummatratze Verbesserung bringt, aber kann man damit den fehlenden Federholzrahmen gänzlich ausgleichen und welche Matratze (wo am besten gekauft und welche Preisklasse) wäre empfehlenswert?



Zitat (Justme @ 19.08.2008 21:29:48)
Was sucht ein Monteur in deiner Heia... :hmm: :verwirrt:

:pfeifen: ..man..!..um zu testen ob's quitscht !.. rofl

Zitat (Justme @ 19.08.2008 21:29:48)
Was sucht ein Monteur in deiner Heia...  :hmm:  :verwirrt:

kosmische Strahlen und Blitze. Was sonst, ist doch ein Metallbett. :D

Wenn dir die Matraze zu hart ist, schmeiß zwischen diese und das Leintuch eine Zudecke.

Also eine Möglichkeit wäre natürlich die Matratze umzutauschen (im Katalog dieses bestimmten schwedischen Möbelhauses steht, dass man die Matratze drei Monate testliegen kann und in dieser Zeit auch zurückbringen. Wisst ihr ob das immer noch möglich ist.

Zu der Idee etwas weiches dazwischenzulegen: darüber habe ich auch schon nachgedacht und was haltet ihr von der im ersten post genannten Schumstoffauflage?

Und wieviel würde es brigen, einen guten Federholzrahmen unter die Matratze zu legen und ist meine Matratze dazu geeignet oder zu fest?


Zitat (Alex654 @ 19.08.2008 22:18:56)
Also eine Möglichkeit wäre natürlich die Matratze umzutauschen (im Katalog dieses bestimmten schwedischen Möbelhauses steht, dass man die Matratze drei Monate testliegen kann und in dieser Zeit auch zurückbringen. Wisst ihr ob das immer noch möglich ist.

Zu der Idee etwas weiches dazwischenzulegen: darüber habe ich auch schon nachgedacht und was haltet ihr von der im ersten post genannten Schumstoffauflage?

Und wieviel würde es brigen, einen guten Federholzrahmen unter die Matratze zu legen und ist meine Matratze dazu geeignet oder zu fest?

Liebe Alex,

ich kann es Dir aus meiner Warte nur empfehlen die Matratze gegen die Kosten zurück zu bringen und etwas für Dich eigenes auszutesten.

Ich habe ja einen super-guten, verstellbaren Lattenrost gekauft, der hat mir nix genützt, weil die Matratze nicht auf mich eingegangen ist.

Beim zweiten Kauf war ich viel sensibler und habe mich auf sämtliche Probeliegen-Matratzen im Laden geschmissen, sogar auf ein Wasserbett (dass war aber das allerletzte!!!).

Und an die liebe restliche Bande hier: Monteure kriegen manchmal nicht nur das Bett zum quietschen! :lol:

N' Eintrag in die Klammer riskier' ich. ;)

Gut's Nächtle, Daddel :blumen:

Gebe die Matratze zurück, wenn du kannst, schau mal bei Aldi, die haben gerade solche Kaltschaummatratzen wieder gehabt. (bei unseren würdest du noch eine bekommen)
Ich habe vor 3 Jahren eine gekauft, es ist einfach ein Erlebnis.
Aber wenn du die, Zusatz matte haben willst, dann eben diese.
Jedoch, kommst du mit der von Aldi günstiger.
Und wenn es dir dann immer noch nicht gefällt, dann kannst du immer noch den Lattenrost umbauen.


Ich habe gerade dort angerufen und nachgefragt, wie es mit dieser Umtauschaktion steht: ein Umtausch einer gebrauchten, neu gekauften Matratze gegen den vollen Kaufpreis ist innerhalb drei Monaten möglich.
Ich denke ich werde dann nächste Woche oder so dort mal vorbeifahren. Hatte sowieso noch vor einige Kissen etc. zu kaufen....

Nun würde ich schon einmal gerne überlegen, was ich danach für eine Matratze nehme. Ich denke mal Kaltschaum mit verschiedenen Liegezonen sollte es schon sein.
Was haltet ihr von dieser Kaltschaummatratze?
Kaltschaummatratze


Bezug: Baumwoll-/ Polyester-Frottee


Klingt nicht schlecht, aber ich würde nicht gerne auf Polyester schlafen... :unsure:

Zitat (Alex654 @ 20.08.2008 17:45:16)
Ich denke mal Kaltschaum mit verschiedenen Liegezonen sollte es schon sein.

Ja, sollte es auch! Ist der beste Schlafkomfort, den ich je hatte. Rückenweh ist auch besser geworden.

Alex,

willst Du nicht mal irgendwo probeliegen? Du musst ja nicht gleich kaufen. Erst einmal ein Gefühl dafür bekommen, wie Du auf den verschiedenen Matratzen Dich fühlst.
Da ich nicht mehr zwanzig bin und die Lendenwirbel knirschten, war es mir sehr wichtig, etwas für mich absolut passendes zu finden.

Mein Bettaufbau: Lattenrost, verstellbar mit Härteregulierung, für mich jetzt mittlerweile eher sekundär, wie erläutert, dann Matratzenschoner, Kaltschaummatratze, mittelhart, 15 cm hoch, und eine gepolsterte sogenannte Unterbettauflage, eine ähnliche wie auf Deinem Foto, nur bauschiger. Jedenfalls schlafe ich seit dem wie ein Baby. Von wegen: gesund ist, was hart ist.

Und vom preislichen her muss es bestimmt nicht immer die 900 € Qualitätsmarke mit Rasse-Pokal sein. Du solltest es für Dich herausfinden. Rein in verschiedene Betten, vielleicht mal da ein Nickerchen machen und dann entscheiden.

Viel Glück Dir :blumen: :blumen: :blumen:


Probeliegen werde ich auf jeden Fall machen.
Ich denke ich fahre demnäst mal bei Concord vorbei. Da müsste sich ja eigentlich eine sehr gute Auswahl finden lassen. nen Lattenrost werde ich auf jeden Fall noch darzwischen machen, obwohl das bei dem Bett eigentlich nicht so vorgesehen ist. Was meint ihr dazu? Wie den Lattenrost befestigen etc.?


Ich schlafe seit oehm, fast 11 jahren auf dachlatten, die papi damals zurecht gesaegt hat, der beste und guestigste lattenrost ever :) aber auch nicht wirklich flexibel.

Vor ein paar jahren hab ich mir bei dem grossen discounter mit dem A eine rollmatratze gekauft. Ich dachte die erste woche, ich muesste sterben, weil das teil brett hart war. Dann war sie weichgekuschelt und die beste matratze, die ich bisher hatte. Aber bald ist ne neue dran, die gute ist bald zu weich gekuschelt.

Gib deiner matratze doch einfach noch ne kleine chance, du hast doch drei monate zeit zum testliegen.



Kostenloser Newsletter