Wie hat man meine Handynummer herausbekommen?


Ich benutze mein Handy nur, um mit meinem Mann und meiner Tochter zu telefonieren. Nur sie kennen meine Handynummer. Deshalb war ich sehr erstaunt, als ich heute das Handy eingeschaltet habe und eine fremde Nummer angezeigt wurde. Ich habe diese Nummer angerufen. Es meldete sich ein Anrufbeantworter mit der Ansage, dass mich ein Forschungsinstitut BIK in Hamburg angerufen hatte, um mich zum Thema Integration und Migration zu befragen.

Wie ist das möglich, das man meine Handynummer kennt, obwohl ich selbst, mein Mann und meine Tochter die Nummer nie weitergegeben haben?


Hilfreichste Antwort

ich kann mir das mit dem Zufallsprinzip nicht (!) vorstellen, das Gesetz der Wahrscheinlichkeit spricht dagegen :unsure:

ich mag mich irren aber ich halte es für wahrscheinlicher, dass es die Mobilfunkanbieter mit dem Datenschutz nicht so genau nehmen :ph34r:


Polly-Esther, das ist Zufallsprinzip. Bei mir klingelt auch ab und zu das Festnetztelefon und es sind Leute dran die mich interviewen wollen. Meine Telefonnummer steht nicht im Telefonbuch.

Übrigens, ich würde eine fremde Nummer niemals zurückrufen! ;)

Bearbeitet von viertelvorsieben am 25.04.2015 17:39:40


Oft kommen auch Zahlendreher vor.

Es gab eine Zeit, da wurde ich auch immer angeklingelt, die wollten den Vorbesitzer der Nummer erreichen ( SIM-Karte).


@Viertelvorsieben

Es ist eine Handynummer, keine Festnetznummer!


Zitat (Polly-Esther @ 25.04.2015 17:39:42)
@Viertelvorsieben

Es ist eine Handynummer, keine Festnetznummer!

Auch bei Handys geht es nach dem Zufallsprinzip.

Zitat (viertelvorsieben @ 25.04.2015 17:41:10)
Auch bei Handys geht es nach dem Zufallsprinzip.

das kann ich mir gut vorstellen, die probieren einfach ne beliebige Nr. anzuwählen
zurückrufen würde ich allerdings nie
ich habe auch so ein Notfallhandy, für meinen Sohn, die Schulen, und Arbeitsstelle

ich kann mir das mit dem Zufallsprinzip nicht (!) vorstellen, das Gesetz der Wahrscheinlichkeit spricht dagegen :unsure:

ich mag mich irren aber ich halte es für wahrscheinlicher, dass es die Mobilfunkanbieter mit dem Datenschutz nicht so genau nehmen :ph34r:


Oder der Anrufer hatte sich schlicht und ergreifend verwählt.


Zitat (Shaila @ 25.04.2015 21:26:49)
Oder der Anrufer hatte sich schlicht und ergreifend verwählt.

Wenn es ein Meinungsforschungsinstitut war, war es kein Verwählen.

Zitat (Agnetha @ 25.04.2015 21:21:44)
ich mag mich irren aber ich halte es für wahrscheinlicher, dass es die Mobilfunkanbieter mit dem Datenschutz nicht so genau nehmen :ph34r:

Das war auch mein erster Gedanke und würde ich eine mir unbekannte Nummer auch nie zurückrufen!

Vorstellbar ist auch folgendes Szenario:

Mobil-Funk-Nummern werden "recycled", also wiederverwendet.

Wenn Du Deine Nummer noch nicht so lange hast, könnte es sein, dass das Institut den Vorbesitzer zu erreichen versucht.

Oder sie haben eine Nummer angerufen, die sie besitzen und dann einfach hochgezählt.

Besitzen tun sie vielleicht 01213-471108151. Dann könnten sie einfach ...52, ,...53, ...54, usw.

Und dann merken sie schnell, welche Nummer existieren. Per Computerprogramm geht sowas sehr schnell.

Gruß

Highlander


Zitat (Highlander @ 26.04.2015 17:06:08)
Vorstellbar ist auch folgendes Szenario:

Mobil-Funk-Nummern werden "recycled", also wiederverwendet.

Wenn Du Deine Nummer noch nicht so lange hast, könnte es sein, dass das Institut den Vorbesitzer zu erreichen versucht.




Ja Highlander,

hast du mal Posting oben gelesen....

Zitat (Highlander @ 26.04.2015 17:06:08)
Vorstellbar ist auch folgendes Szenario:

Mobil-Funk-Nummern werden "recycled", also wiederverwendet.

Wenn Du Deine Nummer noch nicht so lange hast, könnte es sein, dass das Institut den Vorbesitzer zu erreichen versucht.

Das hatte ich mal. Hatte ne neue Nummer, (hab ich immer noch, schön einprägsam ;) ), und bekam dann anfangs bestimmt ein halbes Jahr lang immer Anrufe von Leuten, die bei mir Lose der NKL bestellen wollten rofl . Hat sich dann rausgestellt, dass die auf der Nummer irgendeinen Lottoservice im Ruhrgebiet erreichen wollten, den es wohl nicht mehr gab.
Stand halt noch in irgend ner Broschüre die alte (meine neue) Nummer. Da machste nix... Hatte sich aber Gottseidank dann irgendwann von selbst erledigt.

Ich tippe auch zuerst auf Nummernrecycling, dann auf automatisierte Wählversuche, oder du stehst doch im Mobilfunkadressbuch deines Netzbetreibers (entspricht nicht dem "normalen" Telefonbuch)

Zitat (viertelvorsieben @ 25.04.2015 21:41:53)
Wenn es ein Meinungsforschungsinstitut war, war es kein Verwählen.

Warum nicht? Ich hatte auf der Arbeit schon Arzthelferinnen, die mir was von ihren Patienten erzählten, bis ich die endlich unbrochen und erklärt habe, daß ich NICHT das Röntgeninstitut bin.

Privatpersonen zu unterbrechen ist übrigens noch schwerer "nein hier ist nicht die Krankenkasse" " ich weiß nicht, was mit Ihrem Konto ist, hier ist nicht die Sparkasse" "tut mir leid, das Amtsgericht sitzt in Hanau, sie sind hier falsch" " ich weiß auch nicht, was mit ihrem Telefonanschluß ist, bitte rufen sie die Telekom an" "nein ich bin immer noch nicht die Telekom" "es ist mir egal, was sie gewählt haben, hier ist NICHT DIE TELEKOM". So was haben wir fast täglich.

@ Bierle
@Highlander

nee, diese Nummer habe ich schon seeehr lange. So lange, dass ich mich nicht mehr erinnern kann, wie lange ich sie habe!
Es kann also nicht sein, dass man sie "wiederverwendet" hat


Zitat (Shaila @ 27.04.2015 19:21:02)
Warum nicht?

Weil's Zufall ist, wen die anwählen.

Ich denk mir eine nummer aus,rufe diese an.und wenns klingelt ist diese nummer vergeben.genauso machen es diese automaten und wenn einer rangeht kommt sowas bei raus.



Kostenloser Newsletter