Alle Socken/Kniestrümpfe hinterlassen Druckstellen


Hallo Ihr Lieben, wer kann mir weiterhelfen? Zuerst einmal: Ich bin absolut nicht übergewichtig, eher das Gegenteil und habe sehr schlanke Beine und schmale Fesseln - aber einen ganztags stehenden Beruf und Venenprobleme, sprich Krampfadern. Im Winter trage ich unter den Hosen Kniestrümpfe, im Sommer Söckchen. Leider sind die Ränder immer zu eng und abends habe ich sozusagen ein "zweigeteiltes" Bein. Tiefe Rillen dort, wo der Kniestrumpf bzw. das Söckchen endet. Gibt es einen Tipp/Trick, womit man den oberen Rand dieser Strümpfe dehnt oder unterlegt oder sonstwie präpariert, damit er nicht mehr diese Druckringe hinterlässt und damit ja auch Stauungen auslöst? Ich freue mich über jede hilfreiche Antwort und jeden Tipp. Liebe Grüße vom Lieselottchen


Hilfreichste Antwort

Zitat (sophie-charlotte @ 29.05.2015 14:05:14)
Der Shop hat viele Modelle ohne Gummifäden.

Tolle Seite, die merke ich mir. Danke sophie-charlotte :blumen:

Es gibt Socken extra für Diabetiker,die hinterlassen keine Druckstellen und selbstgestrickte Socken auch nicht.


Nabend Liselottchen,

bitte gehe mal zum Arzt und lass dich durchchecken...ich habe die Vermutung, das du Wassereinlagerungen hast und da kommst du mit normalen Socken nicht weit !
Gute Besserung für dich :blumen:


Ich achte beim Socken- bzw. Strümpfekauf immer darauf daß die Bündchen weich und nicht zu eng sind, sonst habe ich auch Abdrücke an den Beinen.


Es gibt auch "Arztsocken", die heißen tatsächlich so - da ist das Bündchen sehr, sehr breit und weich.


Die Druckstellen sind vermutlich Wassereinlagerungen, sie hängen wohl mit deinen Venenproblemen zusammen.
Der Arzt wird dir vermutlich zu Kompressionsstrümpfen raten.

Du solltest aber selber für gute Durchblutung der Beine sorgen: z.B. durch Kneippen (das sind Wasseranwendungen)

ich habe auch noch eine gute Übung für dich und deine Venen:

du legst dich auf den Boden und streckst beide Beine in die Luft (soweit du halt kannst nach oben) besser geht es, wenn du ein kleines Kissen unter den Hintern schiebst. Dann hältst du die Beine mal bis zu 3 Minuten einfach nur in die Höhe, dann schüttelst du das linke Bein 1 Minute, dann das rechte, dann beide gleichtzeitig, jeweils 1 Minute, dann wieder bis 3 Minuten nur still nach oben halten. Zwischendurch solltest du die Beine NICHT runter nehmen. Fertig

Diese Übung kostet dich nicht mal 10 min am Tag, entlastet deine Gefäße aber ganz gewaltig.

Ich habe diese Übung aus einem Buch von Rudolf Breuss und sie hat auch meinen Kunden schon gut geholfen. Selber mache ich sie nur gelegentlich - zur Vorbeugung.

Vergiss nicht, auch bei Wasser in den Beinen solltest du ausreichend trinken.

Die vorhin erwähnten Diabetiker-Socken machen so gut wie keine Abdrücke und verursachen keinen zusätzlichen Stau in den Beinen.

Alles Gute


Mit den Venenproblemen ist nicht zu spaßen, damit solltest du zum Arzt und der wird dir wie @marasu schon schrieb, zu Kompressionsstrümpfen raten.

Die werden im Sanitätshaus genau ausgemessen und soltest du in keine Konfektionsgröße reinpassen, nach deinen Maßen angefertigt. Dann drückt und schnürt garantiert nichts ein.

Und keine Angst: diese Strümpfe gibt es inzwischen auch in vielen Farben und sogar mit modischen Mustern :)

Wenn du weiterhin mit "normalen" Strümpfen rumexperimentierst, wird es mit deinen Venenproblemen nur schlimmer, aber weg gehen die nicht. Geh also bitte zum Arzt und lasse dir die Strümpfe verschreiben.


Ihr habt alle Recht B)

Ich hab nämlich das selbe Problem und nen Lip- und Lymphödem sprich Wassereinlagerungen durch zu schwaches Bindegewebe. Selbst Socken, Kniestrümpfe kann ich garnicht tragen weils viel zu weh tut, die garkeinen Gummi haben hinterlassen Abdrücke. Das selbe gilt auch für selbstgestrickte ;)

Du kannst nur gucken das du welche ohne Gummi im Bund kaufst, gibts mitlerweile überall, manchmal sind das karo einfach Socken oder Gesundheitssocken usw. ..... Ich hab neulich welche bei Rossi gesehn Stk. 2€ könnten sogar die aus Bambus gewesen sein.....

Aber versprich dir nicht zuviel davon, zaubern können die auch nicht.

Sprich doch mal mit deinem Hausarzt das er dir Lyphdrainage verschreibt (Physiotherapierezept), da merkst du schon nach ein paarmal obs was bringt. Die Abdrücke werden aber nicht dadurch einfach verscwinden, aber das Wasser wird daduch abtransportiert.


Zitat (Kampfente @ 29.05.2015 08:30:01)
Mit den Venenproblemen ist nicht zu spaßen, damit solltest du zum Arzt und der wird dir wie @marasu schon schrieb, zu Kompressionsstrümpfen raten.

Die werden im Sanitätshaus genau ausgemessen und soltest du in keine Konfektionsgröße reinpassen, nach deinen Maßen angefertigt. Dann drückt und schnürt garantiert nichts ein.

Und keine Angst: diese Strümpfe gibt es inzwischen auch in vielen Farben und sogar mit modischen Mustern :)

Wenn du weiterhin mit "normalen" Strümpfen rumexperimentierst, wird es mit deinen Venenproblemen nur schlimmer, aber weg gehen die nicht. Geh also bitte zum Arzt und lasse dir die Strümpfe verschreiben.

auf deinen Beitrag habe ich gewartet :daumenhoch: alles gut zusammengefasst :blumen:

Genau, zu den Kompressionsstrümpfen rate ich auch. Die sind zwar auch nicht angenehm zu tragen, verhindern aber die Verschlimmerung des Problems. Also ab zum Phlebologen oder zum Lymphologen und untersuchen sowie Rezepte verschreiben lassen. Einmal für die Strümpfe und einmal für Lymphdrainage. Dann sieh aber zu, dass du einen Physiotherapeuten findest, der wirklich eine abgeschlossene Weiterbildung für MLD (manuelle Lymphdrainage) hat. Das ist nämlich nicht geschützt und es gibt leider einige Physios, die MLD ebenfalls anbieten, obwohl sie nur rudimentäre Kenntnisse haben. Geh mal hin, MLD ist sehr angenehm und verschafft Linderung in vielen Bereichen. Wenn ich danach meine Kompressions Kniestrümpfe gleich anziehe, bin ich den ganzen Tag über deutlich leistungsfähiger. Die Griffe für die Lymphdrainage an den Stellen, wo du selbst rankommst, kannst du dir dort zeigen lassen, ich wende die immer abends und morgens an, hilft auch. Und Schwimmen tut wahnsinnig gut.

Auch ein Venenkissen zum Hochlagern der Beine könntest du nutzen.

Marasu, danke für den Tipp mit der Übung. Wenn ich abends auf dem Sofa liege, lege ich mein Venenkissen unter und dann ziehe ich 100 x die Fußspitzen nach oben, so fest ich kann. Hab ich von meiner Physio. Den Tipp von dir werde ich jetzt auch mal versuchen.

Viel Erfolg.

Übrigens: das scheint ja doch ein Thema zu sein, was viele beschäftigt. Vielleicht sollte man dafür mal ein generelles Thema aufmachen?

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 29.05.2015 13:11:27


Zitat (viertelvorsieben @ 28.05.2015 23:39:37)
Ich achte beim Socken- bzw. Strümpfekauf immer darauf daß die Bündchen weich und nicht zu eng sind, sonst habe ich auch Abdrücke an den Beinen.

Da achte ich auf drauf. Die Bündchen sind gerne zu eng. Auch am Bund (B.Strumpfhosen) schneiden diese gerne ein.

Zitat (risiko @ 29.05.2015 13:49:45)
Auch am Bund (B.Strumpfhosen) schneiden diese gerne ein.

Genau. Deshalb kaufe ich diese immer gerne 1-2 Nummern größer. ;)

Hallo,

ich habe auch Probleme mit meinen Beinen nach einer Lymphentzündung.

Ich habe mir vor Kurzem diese Socken gekauft und bin sehr zufrieden:

Socken ohne Gummi

:blumen:

Der Shop hat viele Modelle ohne Gummifäden. Die hier sind besonders zu empfehlen.

Bearbeitet von sophie-charlotte am 29.05.2015 14:07:02


Zitat (sophie-charlotte @ 29.05.2015 14:05:14)
Der Shop hat viele Modelle ohne Gummifäden.

Tolle Seite, die merke ich mir. Danke sophie-charlotte :blumen:

Ich finde es super schade, das von @liselottchen keine Reaktion kommt. :heul:
Wir haben hier so viele gute Ratschläge gegeben.


Hallo Marasu, vielen lieben Dank für diesen Tipp. Mir leuchtet das ein und ich werde es unverzüglich umsetzen. Danke!


Zitat (sophie-charlotte @ 29.05.2015 14:05:14)
Hallo,

ich habe auch Probleme mit meinen Beinen nach einer Lymphentzündung.

Ich habe mir vor Kurzem diese Socken gekauft und bin sehr zufrieden:

*** Link wurde entfernt ***

:blumen:

Der Shop hat viele Modelle ohne Gummifäden. Die hier sind besonders zu empfehlen.

Danke für diesen Tipp, ich war bereits schon auf dieser Seite. Klingt sehr vielversprechend und ja gar nicht mal so teuer, wie ich vermutet habe.

Hallo Ihr Lieben,

herzlichen Dank für Eure Antworten und Mühen Es wird reklamiert, dass ich ( 2 Tage nach meiner Frage) noch nicht geantwortet habe - sorry - ich bin 100 % berufstätig und in der wenigen Freizeit, die bleibt, sitze ich nicht ständig vor dem Rechner - es gibt noch so viel anderes zu tun. Also entschuldige ich mich bei den Ungeduldigen -
Ich habe mich über so viel Informationen gefreut, danke Euch Allen. Es gab auch sehr gute Tipps, die ich umsetzen kann. (Gymnastik z.B.) Natürlich habe ich mit diesen Venen-Problemen nicht erst seit heute zu tun (bin 65 J. alt) sondern es ist schon ein längeres Problem. Ich bin auch in Behandlung beim Phlebologen und habe auch schon 1 OP deshalb hinter mir. Auch habe ich vom Sanitätshaus angepasste Kompressionsstrümpfe. Die sind, wie wir Betroffene wissen, verdammt lästig, schon beim kräftezehrenden Anziehen, und deshalb "schlampe" ich ab und zu und denke, mal sehen, ob es auch ohne geht. Dann ziehe ich normale Kniestrümpfe und/oder Socken an und das geht eigentlich zwischendurch auch gut. Plötzlich schneiden sie ganz brutal ein und das war der Grund für meine Anfrage, weil ich dachte, dass die Eine oder Andere einen guten Ratschlag hat.

Nochmals vielen Dank für die Tipps, wie gesagt, ich werde Einiges versuchen, worauf ich snst nicht gekommen wäre.
Lieselottchen


Du bist aber unge :heul: duldig! Ich habe aber soben geanwortet, ist das jetzt OK für Dich?


Gummifäden/Sockenbündchen kann man 'deaktivieren'
indem man das Bündchen in kochendes Wasser hält:
Das ist dann total ausgeleiert, so wie dieses Mal gewünscht! :daumenhoch:


Das probiere ich doch direkt aus! Danke!


Zitat (barcjerdu @ 01.06.2015 19:20:16)
Gummifäden/Sockenbündchen kann man 'deaktivieren'
indem man das Bündchen in kochendes Wasser hält:
Das ist dann total ausgeleiert, so wie dieses Mal gewünscht! :daumenhoch:

Das werde ich versuchen. Auf gut Glück.


Kostenloser Newsletter