wie bringen wir den Rauswurf wieder aus dem Garten


Immer wieder sind in unserem Garten Maulwurfhuegel . Wie werden wir diese wieder los. Wir haben schon viele Sachen ausprobiert. Scheinbar fühlt sich der kleine Kerl bei uns wohl. Wer hat die gleichen Probleme?


Zitat (judo @ 17.06.2015 08:39:51)
Wer hat die gleichen Probleme?

Mit diesem Problem bist du tatsächlich nicht allein.
Schau mal, hier gibt es viele Lösungsvorschläge.

Diese Maulwurfshügel sind die beste Blumenerde. Verwende sie auf Beeten in Töpfen oder sonst wo sie gebraucht werden kann.
Der Maulwurf steht unter Naturschutz, darf also nicht bejagt werden.


Aber vertreiben darf man ihn!
Zunächst solltest Du abklären, ob es sich wirklich um einen Maulwurf oder um Wühlmäuse handelt, denn die darf man bejagen. Der Maulwurf-Gang hat einen runden Querschnitt und geht senkrecht vom Erdhügel in den Boden. Der Wühlmausgang hat einen ovalen Querschnitt und führt schräg in den Boden hinein.

Meine Erfahrung mit jeglicher Art von Wühlern:
- Stinkende Stoffe ( Petroleumlappen, saure Milch, Hundehäufchen) bringen nichts, der Wühler gräbt den stinkenden Gang zu und 10 cm daneben einen neuen.
- Wasser einleiten -Fehlanzeige, die Viecher haben Gangerweiterungen, in die das Wasser nicht reinläuft.
- Krach, unregelmäßig und für die Tiere nicht voraussehbar wirkt am besten abschreckend, selbst die Solarpieper, die man in die Erde steckt, piepen zu regelmäßig, die Viecher gewöhnen sich daran. Am besten sind gelegentlich fußballspielende Kinder, die verursachen nicht nur Krach, sondern auch Erschütterungen des Bodens, was die Wühler gar nicht mögen. Wenn die sich abwechseln mit dem Rasenmäher, mit einen Menschen, der kreuz und quer über den Rasen trampelt (egal, was die Nachbarn denken) und andere Aktivitäten, die unregelmäßig Lärm verursachen, dann könntest Du - vielleicht- Erfolg haben im Vertreiben der Viecher.
Sonst hilft der Gedanke, dass Maulwürfe Nützlinge sind, die Schnecken und Engerlinge gerne fressen.
Wühlmäuse kann man hingegen mit Gift bekämpfen oder mit mechanischen Fallen.


Meine Nachbarn haben so einen Solarpieper und die Maulwürfe meiden deren Garten. Vielleicht sind die aber auch nur höflich und wollen die Leute nicht total frustrieren. "Meine" Maulwürfe buddeln ihre Hügel bis direkt vor den Zaun, kommen aber nicht zu mir in den Garten rein.

Ich bin jetzt mal ganz ehrlich: so lange die Jungs ihre Hügel auf dem Rasen, auch im Garten, machen, stört mich das nicht im mindesten. Die Hügel mögen blöd sein, aber erstens bin ich begeistert von diesen tollen und absolut possierlichen Tierchen und zweitens weiß ich, daß sie mir im Gegenzug meinen Salat vor Schnecken verteidigen. Vielleicht hilft es beim Umgang mit den Tieren, mal diese Seite zu betrachten.


Zitat (ursula @ 18.06.2015 23:26:26)
Diese Maulwurfshügel sind die beste Blumenerde...

Nein keineswegs, der Maulwurf kann auch nur das rauswerfen, was im Boden drin ist; und wenn der Boden - wie bei mir - lehmig und steinig ist, dann ist der "Rauswurf" auch lehmig und steinig und weder für Beete noch für Blumentöpfe brauchbar.

Zum Vertreiben:
nach vielen verschiedenen Versuchen haben wir benzingetränkte Lappen in die Gänge gestopft. Der Geruch hat sie dann doch nachhaltig vertrieben, den einen der wieder zurück wollte hat der Hund gefressen - der wusste nichts vom Naturschutz.
Jetzt ist seit ein paar Wochen Ruhe.


Kostenloser Newsletter