Verwendung für übriggebliebenes Eiklar: Verwertungsideen für Eiweiß


Hallo ihr Lieben,

mir blieb neulich beim Backen mal wieder einiges an Eiweiß übrig. Was macht ihr damit, anstelle von Panade für Schnitzel usw. (da Vegetarier) oder Plätzchen (da Sommer)?

Außerdem: wie lange kann ich das Eiweiß aufbewahren, muss ich es gleich verwerten?

Ich freue mich auf kreative Ideen.

Es grüßt
kinderglück

Bearbeitet von Bierle am 18.06.2015 16:51:13


Hilfreichste Antwort

Zitat (kinderglück @ 18.06.2015 16:19:53)
Plätzchen (da Sommer)?

Außerdem: wie lange kann ich das Eiweiß aufbewahren, muss ich es gleich verwerten?


Das würde mich nicht stören, denn mir schmecken die immer :pfeifen:

Makronen z. B., macht man ja nur mit Eiweiß und die sind doch zu jeder Jahreszeit lecker :pfeifen:

Vielleicht kannst du es noch zusätzlich zu Spiegeleiern dazutun oder nur braten, anstatt Spiegeleiern und dann zum Brot essen. Mir würde da schon irgendwas einfallen.

Zu deiner zweiten Frage: ich würde das Eiweiß nicht sehr lange aufheben, sondern gleich verarbeiten, höchstens maximal einen Tag in einem verschlossenen Behälter im Kühlschrank und dann am nächsten Tag verarbeiten.

Zitat (kinderglück @ 18.06.2015 16:19:53)
Plätzchen (da Sommer)?

Außerdem: wie lange kann ich das Eiweiß aufbewahren, muss ich es gleich verwerten?


Das würde mich nicht stören, denn mir schmecken die immer :pfeifen:

Makronen z. B., macht man ja nur mit Eiweiß und die sind doch zu jeder Jahreszeit lecker :pfeifen:

Vielleicht kannst du es noch zusätzlich zu Spiegeleiern dazutun oder nur braten, anstatt Spiegeleiern und dann zum Brot essen. Mir würde da schon irgendwas einfallen.

Zu deiner zweiten Frage: ich würde das Eiweiß nicht sehr lange aufheben, sondern gleich verarbeiten, höchstens maximal einen Tag in einem verschlossenen Behälter im Kühlschrank und dann am nächsten Tag verarbeiten.

ich mache uns dann meistens eischnee, den essen wir gerne mal wie sahne

Zitat (kinderglück @ 18.06.2015 16:19:53)
Außerdem: wie lange kann ich das Eiweiß aufbewahren, muss ich es gleich verwerten?

Eiweiß kannst du ganz problemlos einfrieren. Nach dem Auftauen kann man es ganz normal weiterverarbeiten.

Ich habe einmal eine Art Aufstrich damit gemacht.
Einfach mit Käse leicht verrühren, noch ein bisschen Schnittlauch oder andere Kräuter deiner Wahl unterheben und kurz backen (am schnellsten geht's in der eine Minute lang)
Habe es mir dann einfach auf dunkles Dinkelbrot geschmiert.
Guten Appetit :)


Ich hatte vor einer Woche das gleiche Problem: brauchte für Aioli nur Eigelb und habe dann vom Eiweiß Haselnuss- und Mandelmakrönchen gebacken (schon bei IN und OUT erwähnt).
Das größte Problem war, jetzt im Sommer ... Oblaten zu kaufen! Erst im vierten Laden, R*we, hatte man welche. An der Kasse erstaunte Blicke, wie auch beim Sommerfest, für das ich das Aioli gemacht hatte und die Makrönchen auch mitbrachte.
Hm. Aber zum Schluss waren fast alle weg. :D (Auch das Aioli war verschwunden.)

Dass man Eiweiß einfrieren kann wusste ich nicht, habe es aber inzwischen von verschiedenen Seiten erwähnt bekommen - wie auch hier. :blumen:


PS: Dass das typisches Advents- und Weihnachtsgebäck sein soll, hat in den Niederlanden schon öfter erstaunte Blicke verursacht, wie auch für Spekulatius, den es zur überraschten Freude der deutschen Fans dort ganzjährig zu kaufen gibt. rofl
Ich mus fast jedesmal wenn ich da hinfahre, ein paar Packungen mitbringen für Liebhaber (davon ;) ),


Bearbeitet von dahlie am 29.06.2015 12:26:38


Eischnee eignet sich auch hervorragend für Kuchen wie bspw. mit Stachelbeere oder Rhabarber. Meine Mutter nennt ihn Schneekuchen. Dazu benutzt sie einen Hefeteig als Boden, auf den dann die Früchte (bzw. Rhabarber) kommt. Kurz bevor das ganze dann im Ofen fertig ist, wird der gesüßte Eischnee drauf gegeben.

Baiser ist auch immer wieder beliebt. Scheinbar das was domalu mit Makronen meint (die ich wiederum zwar mit Eiklar aber auch mit Mehl kenne und die daher deutlich fester als Baiser sind).

Bearbeitet von Brokkr am 29.06.2015 12:40:48


Zitat
29.06.2015 12:35:38
Eischnee eignet sich auch hervorragend für Kuchen wie bspw. mit Stachelbeere oder Rhabarber. Meine Mutter nennt ihn Schneekuchen. Dazu benutzt sie einen Hefeteig als Boden, auf den dann die Früchte (bzw. Rhabarber) kommt. Kurz bevor das ganze dann im Ofen fertig ist, wird der gesüßte Eischnee drauf gegeben.

Baiser ist auch immer wieder beliebt.


lieber brokkr,

das was du meinst, auf rhabarber- oder stachelbeerkuchen, ist baiser. aufgeschlagen aus eiklar und zucker. man kann aber auch anderes backobst, wie z.b. johannisbeeren, kirchen, pflaumen verwenden.

das, was domalu meint, sind kokus- oder nussmakronen, in dem kein mehl reinkommt und werden auf oblaten per spritzbeutel dressiert.

man kann aber auch baiser auf ein backblech mit backpapier ausgelegt per dressierbeutel mit einer sterntülle aufspritzen und bei ca. 110° im backrohr anderthalb stunden backen bzw. trocknen lassen, was beim verzehren im munde wie zuckerwatte zerläuft. :augenzwinkern:

Bearbeitet von Uppsala am 29.06.2015 17:47:01

ich würde kunterbunte Macarons backen :)


Zitat (Agnetha @ 29.06.2015 22:19:07)
ich würde kunterbunte Macarons backen :)

und ich würde mich dann sofort bei dir einladen :blumen:

Wenn ich grad was für die hab, mach ich "Kinderschnitzel" draus: Eiklar (geht auch mit ganzen Eiern), Semmelbrössel und etwas Milch / Wasser zu einer streichfähigen Masse verarbeiten - würzen, wie man will ... Hauptsache viel. :lol:

In der Pfanne anbraten wie ein "normales" Schnitzel.


Ich mache das auch so ähnlich nur dann mit toastbrot und einer Scheibe Käse dazwischen auch das ist sehr einfach aber ganz gut wenn mans schön mit Kräutern abwürzt.


Hallo

Findest du, dass Plätzchen nur zu Weihnachten gehen??? Finde ich nicht. Ich würde mal nach nem lecker Rezept schauen ob kokos oder nussmakronen oder nur Baiser ist doch lecker.
Aufheben geht im Kühlschrank prima, halt nicht ewig aber vier Tage müsste das kein Problem sein.

LG


super danke für die vorschäge


Zitat (Uppsala @ 29.06.2015 17:30:41)

das was du meinst, auf rhabarber- oder stachelbeerkuchen, ist baiser. aufgeschlagen aus eiklar und zucker. man kann aber auch anderes backobst, wie z.b. johannisbeeren, kirchen, pflaumen verwenden.

Ja, es ist - wie schon geschrieben - Eischnee mit Zucker aufgeschlagen. Zumindest bei uns in der Region würde man das jedoch nicht Baiser nennen - denn letzteres hat eine feste, fast trockene und dadurch fast knusprig-krachende Konsistenz. Der Eischnee bleibt hingegen steif, aber eben auch weich und feucht in seiner Konsistenz.

Aaaber: Wikipedia meint bei Baiser, daß die Masse auch als Deckschicht für Kuchen verwendet wird und dann nicht komplett durchtrocknet. Technisch scheinst du also recht zu haben ;) ... wieder etwas gelernt. Danke.

Mir ist aber auch klar, daß derlei Dinge ohnehin regional verschieden benannt sein können. Siehe: Berliner, Pfannkuchen und Krapfen.

An die Moderatoren: fände es besser wenn der Knopf für Links nicht erst erscheint wenn der eingefügte Link (zu Wikipedia!!) ohnehin danach automatisch entfernt wird <_< Keine Ahnung ob man erst eine bestimmte Anzahl Beiträge haben muß o.ä. (so mache ich das in einem Forum welches ich seit elf Jahren betreue).

Zitat (Brokkr @ 16.07.2015 10:39:12)
An die Moderatoren: fände es besser wenn der Knopf für Links nicht erst erscheint wenn der eingefügte Link (zu Wikipedia!!) ohnehin danach automatisch entfernt wird <_< Keine Ahnung ob man erst eine bestimmte Anzahl Beiträge haben muß o.ä. (so mache ich das in einem Forum welches ich seit elf Jahren betreue).

Kleiner Hinweis von einer Nichtmoderatorin: Links werden erst nach 20 Beiträgen freigeschaltet.

Zitat (Brokkr @ 16.07.2015 10:39:12)
An die Moderatoren: fände es besser wenn der Knopf für Links nicht erst erscheint wenn der eingefügte Link (zu Wikipedia!!) ohnehin danach automatisch entfernt wird <_< Keine Ahnung ob man erst eine bestimmte Anzahl Beiträge haben muß o.ä. (so mache ich das in einem Forum welches ich seit elf Jahren betreue).

Hi, durchaus überlegenswerter Vorschlag, aber wir Moderatoren können da leider nichts machen, für sowas ist einer der Admins der Seite zuständig, am Besten Bernhard, die "Urmutti" der Seite.

Am einfachsten ist es bei solchen interessanten Vorschlägen, diese im dafür gedachten Unterforum Support / Feedback einzustellen, hier gucken die Seitenadmins regelmäßig rein, und sind immer offen für Anregungen. In einem normalen Thread zu einem völlig anderen Thema als Randnotiz formuliert geht sowas meistens unter, und das wäre ja schade!

Ansonsten reicht auch einfach eine private Nachricht an Bernhard :blumen:


Kostenloser Newsletter