Italienische Buttercreme


Hallo zusammen,

Ich hab ein kleinen (oder großes) Problem mit meiner Buttercreme. Ich habe sie gestern abend vorbereitet und sie über Nacht im Kühlschrank gelassen damit ich heute weiter damit arbeiten kann. Gestern Abend war sie perfekt. Cremig, fluffig...
Nur heute morgen war ich schockiert. Es sah so aus als hätte sich das Eiweiß das ich steif geschlagen hatte wieder verflüssigt. Die Butter schwam quasi darauf. Meine Hoffnung war natürlich mit aufwärmen und rühren etwas retten zu können.. Vergebens...
Jetzt ist meine Frage: was habe ich falsch gemacht und kann man es retten??
Es soll für eine fondant torte genutzt werden und hier das Rezept:
8 Eiweiß Größe L
450g Zucker
125 ml Wasser
500g warme Butter.

Wasser wird mit dem Zucker auf 117grad erhitzen. Während dessen Eiweiß steif schlagen. Sobald Zucker die Temperatur erreicht hat wird alles vermengt und solange gerührt bis es Zimmertemperatur hat. Danach Butter schaumig schlagen und auch dazugeben.
Genau so habe ich es auch gemacht..

Danke für Ratschläge!!


Würde mir das passieren, was unwahrscheinlich ist, denn ich hätte sie gleich verarbeitet, würde ich halt eine neue Creme machen und sie rasch verarbeiten.


Steifen Eischnee mit über 100 Grad heißem vermischen :o

Glaube nicht, dass das gelingt, also meine das Ergebnis.


Buttercreme sollte immer frisch verarbeitet werden.


Echte Buttercreme besteht nur aus Butter, Zucker, Eigelb. So ist sie am besten.
Und wie etwas fluffig und cremig gleichzeitig sein kann, erschließt sich mir nicht.
Entweder luftig fluffig oder cremig. So kenne ich das halt. Wer weiß da was anderes?
Lasse mich gern überzeugen.


Oke, ich werde dann eine neue Buttercreme machen. Hat jemand ein Rezept das sehr gut gelingt? Mein Rezept war wohl nicht so der Hit...


Ja klar, oben steht meins ja schon.
Magst du das nicht, gibts noch die Puddingvariante. Butter schaumig schlagen, während der fertige Pudding abkühlt. Dann nach und nach den Pudding zur Butter rühren, vorsichtig.
Bei Bedarf nachsüßen.


hallo Caroline,

hier ist auch Buttercremrezept.

Viel Erfolg beim ausprobieren und schönes Fest :nikolaus:


......und nicht vergessen, der Pudding sollte zum einen ein Kochpudding sein und zum anderen sollte er beim Erkalten keine Haut bilden, also immer mal umrühren oder aber die Haut abschöpfen!

Ei bzw. Eier oder nur Eiweiß hat mein Bruder nie in die Buttercreme gerührt, nur Pudding, Zucker und Butter! Mein Bruder war Konditor und ich denke mal, er wußte, was er gelernt hat!

Wenn im übrigen beim Rühren der Buttercreme dieselbe gerinnen sollte, hilft es weiter, die Schüssel in ein warmes Wasserbad zu stellen und weiterzurühren, bis die Creme wieder glatt ist!


Ich kenne Buttercreme auch nur so, daß der gekochte Vanille oder Sahnepudding abgekühlt langsam in die schon cremig gerührte Butter
untergeschlagen wird. Der Pudding wurde ja schon mit Zucker gekocht, ist also süß genug. Für Schokobuttercreme nehme ich dann Schokopudding, in den ich noch etwas Schokolade mit beim kochen zugebe. Den dann wieder abgekühlt unter die cremige Butter rühren. So mach ich das seit fünfzig Jahren schon.


Ich bitte mal um Aufklärung: warum heißt diese Buttercreme italienische Buttercreme? Ich dachte bislang immer, das wäre eine in Deutschland gängige Creme? Meine Mutter hat die früher schon so gemacht, wie @Aquatouch es beschrieben hat.

Und noch etwas, ein Kochthermometer gab es bei uns zu Haus auch nicht, hatte meine Mutter das denn im Gefühl, wann das Zuckerwasser genau 117° erreicht hatte? *ichwundermichgeradesehr*


und bevor es eine Buttercreme- Schlacht hier gibt... :lol:

italienische Buttercreme

und auf You Tube nochmal
italienische Buttercreme- Herstellung

Bearbeitet von und sonst? am 21.12.2015 19:22:10


Italienische Buttercreme hin oder deutsche Buttercreme her, ich würde niemals rohe Eier oder rohes Eiweiß in der "Buttercreme" verabeiten! Das wäre mir zu riskant, wenn vom Kuchen was übrigbleibt und dessen Reste dann erst am nächsten oder übernächsten Tag gegessen werden!

Meine Buttercreme besteht aus Pudding, Zucker und Butter und sonst nix! Davon laß ich mich nicht abbringen und das ist mir selbst auch die liebste Creme!

Übrigens, wenn die Buttercreme schokoladig sein soll, nehme ich keinen Schokoladenpudding, sondern mische schlicht und einfach Kakao in entsprechender Menge unter die Creme!


Also so wie ich die zwei Rezepte jetzt verglichen hab, ist die deutsche Buttercreme deutlich leichter als die italienische.
Und laut dem Rezept dass ich hatte, sollte das kochend heiße Zucker zum Eiweiß gerührt werden damit dies stockt. Also sollte man, was das rohe Eiweiß angeht, keine Bedenken haben. Angeblich sollte die Buttercreme auch bis zu einer Woche haltbar im Kühlschrank sein (weswegen ich sie erst am nächsten Tag weiter verarbeiten wollte)
Warum die also so dumm geronnen ist über die Nacht ist mir noch immer ein Rätsel... Vielleicht habe ich den heißen Zucker nicht schnell genug unter gerührt...
Aber trotzdem danke für eure hilfreichen Feedbacks! Ab sofort gibt's nur deutsche Buttercreme. Die ist narren sicher :)


Das ist ein ganz normaler Vorgang, Geschlagenes Eiweiß geht in seinen Ursprung nach mehreren Stunden zurück daher die Flüssigkeit auf der Creme


Zitat (CarolineK @ 21.12.2015 12:36:00)
hier das Rezept:
8 Eiweiß Größe L
450g Zucker
125 ml Wasser
500g warme Butter.

Wasser wird mit dem Zucker auf 117grad erhitzen.

Vermutlich sollte weniger das Wasser mit dem Zucker erhitzt werden, mehr denn der Zucker im Wasserbad verflüssigt werden.

Zitat (Murmeltier @ 21.12.2015 19:28:36)
Italienische Buttercreme hin oder deutsche Buttercreme her, ich würde niemals rohe Eier oder rohes Eiweiß in der "Buttercreme" verabeiten! Das wäre mir zu riskant, wenn vom Kuchen was übrigbleibt und dessen Reste dann erst am nächsten oder übernächsten Tag gegessen werden!

Meine Buttercreme besteht aus Pudding, Zucker und Butter und sonst nix! Davon laß ich mich nicht abbringen und das ist mir selbst auch die liebste Creme!

Übrigens, wenn die Buttercreme schokoladig sein soll, nehme ich keinen Schokoladenpudding, sondern mische schlicht und einfach Kakao in entsprechender Menge unter die Creme!

Genau so wie Murmeltier habe ich die Herstellung einer Buttercreme von meiner Mutter gelernt und mache sie heute noch so. Die wird immer und man braucht keine Angst vor Salmonellen haben.

Zitat (CarolineK @ 22.12.2015 00:38:25)
Also so wie ich die zwei Rezepte jetzt verglichen hab, ist die deutsche Buttercreme deutlich leichter als die italienische.
Und laut dem Rezept dass ich hatte, sollte das kochend heiße Zucker zum Eiweiß gerührt werden damit dies stockt. Also sollte man, was das rohe Eiweiß angeht, keine Bedenken haben. Angeblich sollte die Buttercreme auch bis zu einer Woche haltbar im Kühlschrank sein (weswegen ich sie erst am nächsten Tag weiter verarbeiten wollte)
Warum die also so dumm geronnen ist über die Nacht ist mir noch immer ein Rätsel... Vielleicht habe ich den heißen Zucker nicht schnell genug unter gerührt...
Aber trotzdem danke für eure hilfreichen Feedbacks! Ab sofort gibt's nur deutsche Buttercreme. Die ist narren sicher :)

Wenn du doch noch mal italienische Buttercreme probieren willst, dann schau mal bei Youtube nach Sallys Welt. Ich meine, sie hat da vor nicht allzu langer Zeit ein Video dazu gemacht.


Kostenloser Newsletter