Selbständige Ernährung von Jungkatzen ?!


Bei mir ist eine scheinbar heimatlose Katze eingezogen und hat ihnen Nachwuchs mitgebracht.
Nun hat sie keine Lust zum Füttern oder hat keine Milch mehr, obwohl Gesäuge noch zu sehen ist.
Es sind welche dabei, die nichts anrühren, also Haut und Knochen sind. Milch, natürlich laktosefrei und Vitamin-Gel wird genommen. Auch mal ein Bissen Rinderhack, Aber das reicht doch nicht ...
Was kann man tun, oder wer kann im Bereich KH bis BIR helfen ?


Die Frage ist, wie alt die Jungtiere sind. Ob sie überhaupt schon selbständig Futter aufnehmen (können). Wir hatten einen Wurf Jungtiere, die Katzenmama konnte keine Milch geben. Im Tierfachhandel gibt es spezielle Aufzuchtmilch, die wir den Jungen mittels Fläschen gegeben haben. Das sind spezielle Fläschen für Katzen, also ganz klein. Nicht wundern, die nehmen nur zwei bis drei Schluck, dann ist das Bäuchlein voll und kugelrund. Du müsstest die Jungtiere also von Hand aufziehen.

Falls das nicht möglich ist, also wenn sie sich nicht anfassen lassen oder das Muttertier dir die Jungtiere immer wieder wegschnappt, solltest du diese Aufzuchtmilch in einem Schälchen hinstellen und hoffen, das sie angenommen wird. Darüberhinaus würde ich einen Tierarzt fragen, was du ihnen sonst noch an Nahrung geben kannst.

Werden die Jungtiere denn von der Mutter geputzt? Sonst bitte unbedingt nach der Nahrungsaufnahme mit einem Schwämmchen leicht über das Bäuchlein streichen. Das regt die Verdauung an und ist unbedingt notwendig. Viel Glück wünsche ich dir und würde mich freuen, wenn du mal erzählst, wie du das lösen konntest.


Hi,

kannst Du die Welpen samt Mama einsammel und zum Tierarzt bringen? Vielleicht hat sie eine Entzündung am Gesäuge und sie hat schmerzen wenn die Kleinen trinken. Auch kann er mit einer Spritze den Milchfluss anregen etc.

Sprich mal mit dem Tierheim in Deiner Nähe. Vielleicht können die Dich auch unterstützen. Oder Sie nehmen alle von Dir im Tierheim auf. Ist zwar nicht so schön, aber da sind auch Fachleute die öfters mit sowas zu tun haben.

Die helfen dann auch bei der Vermittlung und vielleicht kann dann später die Mamakatze, dann hoffentlich kastriert dauerhaft bei Dir einziehen?


Ganz liebe Grüße
SusiB

Bearbeitet von SusiB am 24.06.2015 10:09:41


@superman, wie konntest du dem Muttertier und ihrem Nachwuchs helfen?


leider konnte mir hier niemand helfen ........

Es waren 5 Welpen, die sich unterschiedlich schnell entwickelt haben. "Die Natur regelt das schon" sagte mein Tierarzt.
Die zwei kräftigen sind bei meiner Tochter gelandet; dort läuft alles normal.

Habe bei einer Katzen-Hilfe-Organisation nachgefragt. Dort sagte man, die Tiere müssen das Futter "gewaltsam" eingeflößt bekommen; man zeigt mir gerne wie das geht.
OK, aber das ist nicht jedermanns Sache !
Man will mir helfen und ich kann die Tierchen dortlassen.
Das Ergebnis war nach einer Woche kaum zufriedenstellend,
Das Mädchen frißt Katzenfutter, die Jungs nicht.
Es geht also nur mit Frischfleisch: Geflügel, Rind und auch Innereien. Ziegen- oder Laktosefreie Milch.
Dazu die Energiebombe - Nutri plus cat - vom Tierarzt.
Mutter ist sterilisiert.
Heute war erster Ausgang der Familie. Ob die Alte aufpaßt und alle wiederbringt ?
Das Grundstück ist groß und die Straße wird nur von Anliegern genutzt. Die kleinen haben ihre Freude daran.
Die Natur wird den Rest hoffentlich positiv regeln .........

:pfeifen:


Alles Gute für die Samtpfötchen! :blumen: :blumen: :blumen:
Btw.:Hier hängt in einer kleinen Seitenstrasse (Sackgasse) ein selbstgebasteltes Schild an der Ecke.
Foto von einem kleinen Kater drauf und mit Hinweis : " BITTE VORSICHT! Junger Kater unterwegs. DANKE"
Idee fand ich gut. :)


@superman, alles Gute für die Entwicklung der Fellnasen.

@moirita, sehr schöne Idee :)


"Paula" ist zwar keine Schmuse-oder Hauskatze, ist aber kein Wildaufwuchs. Sie muß bei Menschen gewesen sein, ist total zahm. Warum sie die kleinen zu mir geschleppt hat ??
Nun ist sie mit dem Nachwuchs losgezogen und kam ohne zurück.
Ob das gut ausgeht ?



Kostenloser Newsletter