Arbeiten am Computer mit Powerpoint (ppt)


Ich spiele Orgel, gelegentlich auch mal öffentlich in der Kirche. Leider erreiche ich nicht die Fertigkeit, die ich mir wünsche, denn ich muss üben. Dabei unterstützen mich Fingersätze (also Gedächtnisstützen), die normalerweise mit Bleistift in die Noten geschrieben werden.

Mit Einzug eines Computers und einer Scanner- Druckerkombination kam mir eine Idee, das Bestücken der Noten ansehnlicher zu machen.

Ich scanne die Noten ein, erhalte ein jpg und setze sie in eine vorbereitete ppt-Datei, ziehe sie mit der Maus in die passende Größe, erarbeite mir die Fingersätze, wähle Schriftart aus und schreibe in Textfeldern die Fingersätze rein.
Es gibt sicher viele ppt-User; ich selber gehöre auch dazu und mache u. A. Fotomontagen zu diversen Anlässen im Familien- und Bekanntenkreis. Klappt gut.

In meinem speziellen Fall bin ich bestrebt, die Fingersätze, also Textfelder, genau über die Noten zu platzieren.
Entweder trage ich sie mit der Maus über die Note, was ich nicht immer zielgenau hinbekomme oder transportiere sie mit den Li – Re – Hoch – Runter –Tasten. Da bin ich oft am Herum – und Hin – und – Her – „Eiern.“ Ein Textfeld zielgenau über einer Note zu öffnen, schaffe ich schon gar nicht.

Dass mir das Platzieren der gefüllten Textfelder mal besser, mal schlechter von der Hand geht, den Grund weiß ich nicht.

In manchen ppt – Dateien machen die Textfelder große Sprünge bei Benutzung der Bewegungstasten, in manchen kleine, und ich weiß nicht, warum. Die kleinen Sprünge verhelfen zum fast perfekten Ergebnis.
Kann mir jemand einen Tipp geben, wie das zügiger geht? Ich arbeite mit XP und Window 7, je nachdem, wo ich gerade bin.

Damit ich nicht gegen Urheberrecht verstoße, habe ich beigefügtes Bild folgendermaßen gefertigt.:
Leere Notenblätter zum Einscannen habe ich nicht. Also, habe ich eine Datei in meinem Notenschreibprogramm gewählt und X – beliebige Noten reingesetzt mit ebenso erfundenen Fingersätzen 3/1 als Bruch ohne Bruchstrich heißt: Daumen und Mittelfinger der rechten Hand.

Daraus ein Hardcopy gemacht und in eine leere jpg Datei gesetzt:
*** Link wurde entfernt ***


Warum muss es unbedingt PPT sein? Mit einer simplen Word-Tabelle bekommst Du ein genaueres Ergebnis. Meine Idee wäre folgende:

Beispiel: Tabelle vorbereiten. Abzählen, wieviele Takte Du in eine Zeile bekommst. Ich gehe mal vom 4/4-Takt aus. D.h., pro Taktstrich vier Noten. Gehen wir mal davon aus, dass Du drei Takte pro Zeile rein bekommst. Eine Einheit besteht aus zwei Zeilen. Die untere Zeile wäre die, in Du die drei Takte einkopieren kannst. Die obere Zeile unterteilst Du mit der Funktion "Spalten trennen" in vier Spalten pro Taktstrich. Dann noch justify wählen und die Notenwerte landen ziemlich genau über dem Notenwert. Wenn Du die richtige Schriftgröße gewählt hast.

Dann das Ganze mit "copy & paste" vervielfältigen, bis die Seite voll ist. Dieses Blanko-Master dann separat abspeichern. Anschließend kannst Du mit "copy & paste" Deine Noten übertragen. Ist zwar auch ein ziemliches Gefummel, aber etwas genauer als mit PowerPoint, wo Du zwangsläufig mit Textboxen ohne Ende pfuschen müsstest. Doch auch PPT hat eine Justify-Funktion. Übrigens bekommst Du die genaue Positionierung in PPT mit gleichzeitigem Drücken der "Alt-Taste" und des Ziehens mit dem Cursor ziemlich exakt hin. Da erscheint ganz oben dann ein zusätzliches Lineal.

An Deiner Stelle würde ich mal in dem Notenprogramm, das Du verwendest, prüfen, ob die Möglichkeit besteht, noch eine zusätzliche Zeile über den Noten einzufügen.

Oder mache es Dir noch einfacher: Schreibe die Notenwerte mit Bleistift drüber. So habe ich es auch immer gemacht. Alternativ: Stück auswendig lernen, dann kannst Du es auch perfekter "im Vortrag" spielen.

Grüßle,

Egeria


HAllo Hildchen,

da aus Spamschutz neue User noch keine Links einfügen dürfen, schick mir doch einfach eine persönliche Nachricht mit deinem Bildlink, dann füge ich ihn oben in deinen Beitrag ein. :blumen:

Für die Persönliche Nachricht auf meinen Namen klicken, und dann Den Knopf "PM schreiben" benutzen

Bearbeitet von Bierle am 10.07.2015 14:31:54


Soviel mir bekannt ist, Bierle, funktionieren Links auch in PN's nicht, wenn man noch keine 20 Beiträge geschrieben hat. Es sei denn, es wurde geändert.


Zitat (viertelvorsieben @ 10.07.2015 17:28:19)
Soviel mir bekannt ist, Bierle, funktionieren Links auch in PN's nicht, wenn man noch keine 20 Beiträge geschrieben hat. Es sei denn, es wurde geändert.

genau so weiß ich es auch, mir wollte mal eine Neu-Userin eine PN mit einem Link schicken, hat nicht gefunzt :pfeifen:

Hallo,

ich vermute mal, dass da die Einrastfunktion aktiv ist.
Wo und wie sie deaktiviert werden kann, müssten Kenner von PPT erklären.
Auch Word hat ja so eine Funktion, wenn ich Bilder einfüge.

Aber mal nachgefragt: reicht es nicht, wenn so ein Fingersatz ziemlich nahe an einer Note ist oder muss es unbedingt eine exakte Position sein?
Vielleicht bist Du ja auch nur zu genau?

Gruß

Highlander


Wenn ich eine PPT - Präsentation habe, muss es sehr genau sein. ;)

UND:

Hildchen schreibt 13:26 h
"In meinem speziellen Fall bin ich bestrebt, die Fingersätze, also Textfelder, genau über die Noten zu platzieren."

Bearbeitet von Jule-Mia am 10.07.2015 17:57:13


Hallo, Highlander,

muss es nicht, wäre aber schöner. Was ich an genauen Textfeldpositionen nicht hinbekomme, lass ich halt. So halte ich ja schon Jahre lang.
Inzwischen machen mir Augenprobleme zu schaffen( nicht der graue Star, der ist bereits operiert). Vor der OP in der Klinik erhielt ich erst die zweite Diagnose, die viele Senioren bekommen und keine Heilung besteht, nur Verschlechterung. Man steckt halt nicht drin, wie schnell oder langsam das geht. :mellow: Ich muss meine ganzen Musikdateien neu formatieren, sonst wäre inzwischen mit dem Notenlesen, auf dem Notenpult stehend das Ende der Fahnenstange erreicht.
Nun habe ich langsam die Schnauze voll, von wegen rumeiern mit den Textfeldern. Mich im Forum um Hilfe zu bemühen, sehe ich die letzte Chance.
Wäre ja super, :mellow: :( wenn sich da ein PPT Kenner fände, der :lol: solch eine Sperre lösen kann, was Du vermutest. Dann wäre ich wieder einen Schritt weiter. Ich habe Familienangehörige, die sogar studierte Computerleute sind, mir aber auch nicht helfen können.
Übrigens, bevor ich PPT kennenlernte, habe ich Fotomontagen mit Sprechblasen in Word gemacht. Die mache ich immer für Angehörige und Bekannte zu bestimmten Anlässen. :( :lol: Das ist ein elendes Gefummel. Die Grafiken wandern ohne Ende.
Mal ein Foto in einen Brief, das geht noch einigermassen.
Ich warte mal noch Antworten ab, wenn nichts rauskommt, geht die Welt für mich nicht unter.
Gruß von Hildchen


Zitat (Jule-Mia @ 10.07.2015 17:54:01)
Wenn ich eine PPT - Präsentation habe, muss es sehr genau sein. ;)

UND:

Hildchen schreibt 13:26 h
"In meinem speziellen Fall bin ich bestrebt, die Fingersätze, also Textfelder, genau über die Noten zu platzieren."

1. siehe Antwort von Hildchen

2. Dann helfe ihr doch mit einem Tip wie es geht.

Gruß

Highlander

Die Antwort von Jule-Mia war ja schon ein halbes Stündchen vor Hildchens Beitrag, auf den du dich beziehst.

Und mit den hilfreichen Tipps nimmst du es ja auch nicht so genau.... :D


So, um mal wieder zum Thema zurück zu kommen:

Hildchen, hatte Freitag keine Zeit, mir dein Problem genauer anzuschauen, das mit den PNs war mein Denkfehler - Freitag halt :lol:

Da du nicht geschrieben hast, welche Version von PPT du einsetzt, gehe ich einfach mal davon aus, dass du eine halbwegs aktuelle Version ab Office 2010 benutzt.

Also, um Elemente, also Textfelder oder alles andere in Power Point (und vielen anderen Office Produkten auch), anzuordnen, benutzt du ja schon richtigerweise die Pfeiltasten. Um die groben "Sprünge" beim Positionieren zu vermeiden, halte die "Strg"-Taste gedrückt, während du die Pfeiltasten benutzt. Das aktiviert die genaue Positionierung.

Zusätzlich kannst du das noch verstärken, indem du in das Dokument hineinzoomst. Das geht mit der Kombination "Strg"+ Mausrad nach oben (Zoom hinein) und unten (Zoom hinaus). so kannst du auf Bruchteile von mm genau positionieren :blumen: (Hast du kein Mausrad oder Scrollfeld am Notebook, kannst du es auch im Menü unter "Ansicht"->"Zoom" einstellen)

Bearbeitet von Bierle am 13.07.2015 08:51:34


Danke, Bierle, ich werde Deinen Tipp probieren, klingt recht nachvollziehbar. Anhand weiterer Beiträge, die inzwischen geschrieben worden sind, weiß ich, warum mein Versuch, Dir das Bild per PN zuzuschicken, nicht geklappt hat. :)
Ich hantiere an 2 Rechnern. Den einen, ein Laptop mit Windows 7, auf das mir unser Schwiegersohn PPT gesetzt hat, der auf der Orgel steht
und der andere, eine "Kiste" mit XP. Beide Rechner sind durch eine Etage im Haus voneinander getrennt, und an der "Kiste" ist es bequemer und ruhiger zu arbeiten und beide PPT`s sind kompatibel.
Habe Mäuse mit Scrollrad. (Am Laptop geht mir das Arbeiten mit der Maus viel schneller von der Hand.)


Ok. Stell nur sicher, dass die "alte Kiste" vom Internet getrennt ist, und am Besten auch nicht per Netzwerk (WLAN/LAN) mit deinem anderen Rechner verbunden ist. XP ist ein veraltetes Betriebssystem, und wird von Microsoft schon über ein Jahr nicht mehr mit wichtigen Sicherheitsupdates versorgt.
Solange der XP-Computer aber abgeschottet nur für sich alleine arbeitet, kann nicht so viel passieren


Dein Kommentar -_- von heute <_< irritiert mich ein wenig. Wie schon gestern erwähnt, befinden sich die alte XP - Kiste und das Notebook (Laptop) auf unterschiedlichen Etagen im Haus. Natürlich hängt auch der XP - Rechner am Lan, weil ich auch mal hier, mal dort ins Internet gehe. Natürlich macht der XP keine Updates mehr oder nur sehr wenige. Aber was soll passieren? Oder meinst Du, ich soll, wenn ich private Sachen mache, also kein Internet brauche, die Kiste vom Lan trennen! Dann müsste ich das Lankabel vom Rechner trennen. Geht ja auch.
Da ich meine ersten Notendateien mit dem XP Rechner gemacht habe und noch gerne mache, habe ich folgenden Unterschied zwischen XP und Windows entdeckt: Zuvor sei noch erwähnt, dass ich die Gedächtnisstützen in bunt mache. Fingersätze haben eine Farbe und Pedalsätze eine andere. Am XP kann ich vorher bestimmen, welche Schrift(Größe - Art - Farbe) ich möchte. Das hab ich bei Window 7 noch nicht rausgekriegt, wie das geht.
Bei XP gebe ich die Zahlen als Wunschfarbe ein, weil die Zahlen am meisten vorkommen.
Bearbeite ich die Datei am Windows 7 weiter, hat dieses Betriebssystem alles übernommen.

Nun zu meiner gestrigen Ankündigung, Deine Empfehlung mit STRG und Bewegungstasten zu probieren:
Das habe ich inzwischen gemacht und kann nur sagen: Daumen hoch!!! :D Das klappt prima auf beiden Rechnern und bringt mir die gewünschte Erleichterung, danke vielmals
Hildchen


Nur ganz kurz von mir: XP wird von Windows nicht mehr unterstützt, d.h. es ist ein Sicherheitsrisiko, wenn Du damit ins Internet gehst. Ist dieser Rechner bei euch im Heimnetzwerk oder machst Du damit gar Internetbanking oder sonstwas, was Passwörter benötigt, bist Du potentiell gefährdet, Dir irgendwas fieses auf den Rechner zu hoeln und möglicherwiese die Passwörter geknackt zu bekommen ... und was das beim Beispiel Onlinebanking bedeutet, muss dir ja keiner erklären, richtig?

kurz gesagt: wenn XP, dann
- nicht ins Internet
- nicht ins Heimnetzwerk einbinden


Zitat (Hildchen @ 14.07.2015 10:38:02)
Aber was soll passieren?

Was passieren soll: Durch eine der offenen Sicherheitslücken in XP selbst, oder in einem der installierten Programme, für die es für die XP-Versionen zumeist keine Sicherheitsupdates mehr gibt, haben Trojaner und Co leichtes Spiel sich auf deinem Rechner zu schleichen, auch, da vermehr die XP-Virenscanner keine Updates mehr bekommen und nicht mehr auf dem neusten Stand sind.

Wie Binefant schon sehr richtig ausgeführt hat :blumen: , können diese Trojaner im schlimmsten Fall deinen ganzen PC übernehmen, Passwörter, Kreditkarten- und Bankdaten auslesen sowie deine gesamten Daten einsehen und kopieren/löschen...
Sie könnten von deinem PC aus massenhaft Spam-Mails in die Welt schicken, und man würde dich zuerst dafür verantwortlich machen, und dir deinen Internetanschluss erstmal sperren.
Oder sie verschlüsseln deine gesamte Festplatte, und du kommst nie wieder an deine Daten, außer du hast eine aktuelle Sicherung davon.

Punktum: Ein XP-PC gehört dauerhaft vom Internet, und somit auch von anderen PCs, die Internet haben, und im selben Netzwerk sind, getrennt. Ein temporäres Trennen nützt leider genau gar nichts.

Beruflich habe ich z.T. mit Firmenkunden zu tun, die Spezialsoftware laufen haben, die nur unter XP funktioniert. Die entsprechenden Rechner sind aber dann auch wirklich hermetisch von anderen Netzwerken und dem Internet getrennt, und es ist normal nicht mal gestattet, einen USB Stick einfach so anzuschließen.
Also freunde dich lieber mit dem Gedanken an, lieber den Windows 7 PC zu nutzen, und den XP-PC zu ersetzen, wenn du mit ihm ins Netz willst. Ist ein gut gemeinter Rat.

Die von dir beschriebenen Unterschiede zwischen XP und Windows 7 liegen übrigens nicht am Betriebssystem selbst, sondern an den unterschiedlichen Versionen von Word, PowerPoint und Co. :blumen:

Bearbeitet von Bierle am 14.07.2015 11:29:49

Tolle Erklärung Bierle!
:daumenhoch:

Danke!


Bierle, ich fand gerade Deine neue Nachricht, weil ich Dir zu meiner Frage "Was soll passieren? noch einen Nachtrag schicken wollte, nämlich, dass unser Schwiegersohn alle Rechner im Familienkreis mit einem guten Schutz ausgerüstet hat, der mir noch keine Probleme gemacht hat.
Der XP Rechner meldet sich immer, wenn der Schutz nicht mehr aktuell ist und aktualisiert ihn, wenn ich den entsprechenden Klick mache, obwohl er andere Sachen nicht mehr aktualisiert.
Doch nun bekomme ich doch langsam :o Muffensausen, zumal Binefant auch entsprechend warnt.
kommendes Wochende werde ich mich sowieso mit Familienangehörigen treffen und etliche erfahrene Computer - User, wozu auch Enkel gehören und mit ihnen darüber sprechen und und ihre Meinung einholen.



Kostenloser Newsletter