Wo habt ihr eure Betten her?


Hallo zusammen :)

Wir wollen uns ein neues Bett kaufen. Eigentlich würde ich ja einfach wieder eins bei IKEA kaufen, aber irgendwie quietschen und knarren die immer nach einer Weile :/
Online bestellen will ich nicht unbedingt, sondern eher in einem Möbelhaus schauen. Aber ich hab Bedenken, dass die Betten auch nach einer Weile wieder quietschen. Vielleicht könnt ihr mir ein Möbelhaus empfehlen, das wirklich gute Betten hat? Oder von einem abraten? Es gibt so viel.. ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll zu gucken..

Viele Grüße


Mein Bett habe ich vor 27 Jahren gebraucht von Privat gekauft.
Die Vorbesitzer haben dies in einem guten Möbelladen gekauft.
Und das merkt man der Quali gut an. Da quietscht bis heute nix.

Sollte ich mich irgendwann mal leid an dem Bett geschaut haben, lasse ich mir eins vom Schreiner herstellen. Dann bekomme ich auch das Bett, wie ich es brauche.


Zitat (Eifelgold @ 21.07.2015 11:40:09)
Mein Bett habe ich vor 27 Jahren gebraucht von Privat gekauft.
Die Vorbesitzer haben dies in einem guten Möbelladen gekauft.
Und das merkt man der Quali gut an. Da quietscht bis heute nix.

Sollte ich mich irgendwann mal leid an dem Bett geschaut haben, lasse ich mir eins vom Schreiner herstellen. Dann bekomme ich auch das Bett, wie ich es brauche.

weise Entscheidigung Eifelgold :daumenhoch:

Mein Bett, 3 jahre alt, quitscht nach Noten, :heul: Schreiner hatte schon Hand angelegt...( nee nicht an mir, sondern am Bett :lol: )

Zitat (GEMINI-22 @ 21.07.2015 11:43:09)
weise Entscheidigung Eifelgold :daumenhoch:

Schreiner hatte schon Hand angelegt...( nee nicht an mir, sondern am Bett :lol: )

Und damit ich beides bekomme, habe ich einen Schreiner geheiratet B)

Schaut unbedingt darauf, dass es einen stabilen Unterbau hat. Wir haben ein relativ einfaches Bett, eigentlich nur Kopfteil und eine Umrandung auf 4 Holzfüßen - erst 6 J. alt. Für die Stabilität hat es in der Mitte zwei Füße ... also dachten wir, das reicht doch, ist ja alles OK. Von wegen!
Anfangs dachten wir es liegt an den Matratzen ... sind aber hochwertige und an sich total in Ordnung ... nur, wenn einer von uns sich im Bett umdreht, schaukelt der andere mit. Ich habe es mir schon recht erfolgreich angewöhnt mich nicht mit Schmackes umzudrehen, aber Männe hat den "Trick" noch nicht ganz raus .... und wache ich mitunter davon auf.
Bisher hat man sich trotzdem irgendwie darangewöhnt und schmeißt man das Teil noch nicht weg.
Ein Fußteil - hatten wir am Bett in der alten Wohnung - ist doch auch praktischer, dann rutscht die Bettdecke nicht so schnell runter.


Haben unseres aus dem Nordeuropäischen Schlafstätten-Kontor. Da es aus richtigem Holz besteht, nicht aus billigem Press-Mist, kann man alles nachziehen, wenn es mal quietscht.


Ich habe auch kein Billigteil gekauft....3 Jahre war ja alles gut, aber jetzt kommen die Macken hervor :heul:

Cambria, vom dänischen B-L. habe ich auch schon Ausschußware gekauft...wie immer und überall : Glück muss man haben :pfeifen:


Zitat
Wo habt ihr eure Betten her?


Von einem Möbelhaus vor Ort, welches es allerdings nicht mehr gibt. Es hat noch nie gequietscht.

Zitat (Eifelgold @ 21.07.2015 11:51:58)
Und damit ich beides bekomme, habe ich einen Schreiner geheiratet B)


:lol:

Schreiner ist natürlich eine Möglichkeit, aber eben auch sehr teuer, oder? :(




Unsere Schlafzimmermöbel sind auch vom "Nordeuropäischen Schlafstätten-Kontor" (haha, hat eine Weile gedauert bei mir :D ).. da könnte ich wirklich mal schauen. Auch wenn man mal Pech haben kann.

Unser jetziges von Ikea ist übrigens auch aus echtem Holz und es quietscht :angry:

Zitat (Backoefele @ 21.07.2015 12:08:35)
Schaut unbedingt darauf, dass es einen stabilen Unterbau hat. Wir haben ein relativ einfaches Bett, eigentlich nur Kopfteil und eine Umrandung auf 4 Holzfüßen - erst 6 J. alt. Für die Stabilität hat es in der Mitte zwei Füße ... also dachten wir, das reicht doch, ist ja alles OK. Von wegen!
Anfangs dachten wir es liegt an den Matratzen ... sind aber hochwertige und an sich total in Ordnung ... nur, wenn einer von uns sich im Bett umdreht, schaukelt der andere mit. Ich habe es mir schon recht erfolgreich angewöhnt mich nicht mit Schmackes umzudrehen, aber Männe hat den "Trick" noch nicht ganz raus .... und wache ich mitunter davon auf.
Bisher hat man sich trotzdem irgendwie darangewöhnt und schmeißt man das Teil noch nicht weg.
Ein Fußteil - hatten wir am Bett in der alten Wohnung - ist doch auch praktischer, dann rutscht die Bettdecke nicht so schnell runter.

Guter Tipp, danke :) Unser jetziges hat auch nur 4 schmale Füße und eben in der Mitte zwei Füße. Könnte natürlich auch daran liegen, dass es einfach nicht stabil genug ist..

Wenn ihr keine extravaganten Hölzer haben wollt dürfte die Anfertigung beim sschreiner auch nicht die Welt kosten. Ei fach mal fragen.


Ich möchte mal eine Lanze für IKEA brechen. Ich habe mir vor ca. einem Jahr ein IKEA Bett aus der Stockholm Serie gekauft, weil mit dieser Holzton so gut gefallen hat und vor allen Dingen auch das Leder am Kopfende. Bis heute quietscht da nichts. :) Allerdings war das Bett für ein IKEA Bett auch recht teuer mit ca. 600 Euro.


wir hatten unseres auch im dänischen Bettenlager vor einigen Jahren gekauft und sind wirklich sehr zufrieden. Wir haben aber auch nicht die preiswerteste Version genommen ;)


ich habe auch ein Bett aus dem dämlichen Bettenlager ... ein Holzgestell 1.40 breit ... das hat um die 150,00 Euro gekostet und hält seit knapp 10 Jahren einwandfrei

allerdings habe ich bei Matratze und Lattenrost nicht gespart ... vielleicht schlafe ich deshalb so gut darin :)


Naja IKEA besitzt ja nun ein lebenslanges Rückgaberecht, ist schon sehr praktisch :)
Aber ich bin einfach zum Neubert und hab mir ein schönes ausgesucht, kann ich nur empfehlen, Die Qualität ist Top, keinQuietschen oder Knarren!!


Also wir haben ein Boxspringbett von My Webpage und das quietscht nicht. Der Rahmen ist aus Massivholz.


Ich habe ein Wasserklangbett. Das quietscht auch nicht. Und ist jetzt etwa fünfzehn Jahre alt. Es hat einen stabilen Unterbau vom Schreiner. Kürzlich habe ich mir vom Wassermatratzen-Hersteller eine neue Matratzenauflage auf Maß anfertigen lassen.

Vorteile eines Wasserbetts: Die Wirbelsäule ist jederzeit akurat gerade gelagert. Rückenschmerzen oder Bandscheibenprobleme gehören der Vergangenheit an. Man dreht sich weniger im Schlaf - stört also auch den/die PartnerIn nicht mehr als nötig. Man schläft tiefenentspannt.

Nachteile eines Wasserbetts: Ab und zu muss Wasser nachgefüllt werden. Regelmäßig sollte "Wasserfrisch" beigegeben werden, damit das Wasser in der Matzratze nicht vor sich hin gammelt. Die Heizung hat eine Lebensdauer von etwa zehn Jahren. Dann sollte sie fachgerecht ersetzt werden. Die Matratzenauflage ist nach etwa zehn bis fünfzehn Jahren erneuerungsbedürftig.

Grüßle,

Egeria

P.S.: Übrigens sollte man vor Aufstellung eines Wasserbetts eruieren, ob der Fußboden das Gewicht auch trägt. Ein versierter Berater/Verkäufer kann dabei helfen.


Zitat (Egeria @ 29.07.2015 10:02:38)
Ich habe ein Wasserklangbett.

So etwas habe ich bis jetzt noch nie gehört, liebe @Egeria. Wie muss ich mir das vorstellen mit dem "Klang"? Ist das tatsächlich irgendwie mit Musik verbunden?

Ja, ist es. Über eine Musikanlage wird Musik Deiner Wahl in das Basement des Bettes eingeleitet. Dort sitzen dann Klangwandler, die Musik fühlbar machen. Die Bässe von Astor Piazzolla kommen besonders gut rüber. Allerdings hat Klang die Eigenschaft, sich ringförmig auszubreiten. Aufgrund der Beschwerden der Nachbarn habe ich die Musikanlage schon lange wieder abgebaut. Doch ich nutze das Wasserbett weiterhin.

Grüßle,

Egeria


Mein Bett habe ich vor 15 Jahren gebraucht geschenkt bekommen,es ist ein Kiefernbett und einfach top!


Danke für die Erklärung @Egeria. Bei uns könnten sich dann höchstens die Vöglein in den Bäumen beschweren ;) Musik fühlbar machen halte ich jedenfalls für hochinteressant. Unsere Überlegungen, ob Boxspringbett oder etwas anderes sind ja noch nicht abgeschlossen.


Ich will nicht´s schlechtreden - aber ich habe Sorge, dass sich zwischen den hunderten Hohlräumen doch sicher ganze Völkerstämme von Milben wohlfühlen werden.

Da ich Allergiker bin, traue ich mich deshalb nicht dran an ein Boxspring,
und ich habe mir bisher mit einer Eigenkonstruktion aus Kaltschaum-Matratzen geholfen.
Zwei übereinander, dazwischen ein Topper aus Schaumstoff...

Ich weiß, wie das klingt, aber es ist saubequem. *schäm*


Ich habe ein Bett von IKEA. War vor ein paar Jahren das günstigste Modell und es hat inzwischen 3 Umzüge hinter sich.. Steht nicht mehr besonders stabil, aber es steht noch und passt wirklich milimetergenau in mein Schlafzimmer.
Ich frage mich aktuell ob ich das Bett behalten (und stabilisieren) sollte, oder ob früher oder später ein neues Modell hier einziehen muss.


Gerne doch @Drachima :wub:

Da ich Wasserbett-Fan bin und nichts mehr anderes haben möchte, würde ich Dir raten, mal in ein Wasserbetten-Studio zu gehen und Dich beraten zu lassen. Selbstverständlich auch probeliegen. Es muss ja nicht gleich ein Wasserklang-Bett sein. Das ist eigentlich ein Therapie-Bett, das im pränatalen Bereich und in der Behinderten-Therapie, auch in der Behandlung von Autisten, zum Einsatz kommt. Man kann es noch mit einem Baldachin versehen, so dass sich der Patient wie in einem Nest geborgen fühlen kann.

Bei mir war das zwar eher eine Laune, dass ich mir einen solchen Luxus gegönnt habe. So aufwändig hätte es nicht sein müssen, ein einfaches Wasserbett hätte es auch getan. Doch nachdem ich einmal in so etwas dringelegen hatte, wollte ich es einfach haben, haben, haben.

Es gibt verschiedene Ausführungen von Wassermatratzen. Von free flow bis total beruhigt. Mit der Wasserfüllhöhe kann man die Matratze auf das individuelle Körpergewicht einstellen. Wenn zwei Personen sich das Bett teilen und NICHT etwa gleich schwer sind, ist es sinnvoll, zwei getrennte Matratzen zu nehmen. Begründung: Die schwerere Person sinkt tiefer ein als die leichtere Person. Insofern rollt die leichtere Person zwangsläufig ständig auf die schwerere Person zu, sofern man eine durchgehende Matratze wählt. Wenn man ohnehin Arm-in-Arm schläft ist das kein Problem. Wenn man diese Angewohnheit nicht hat, ist es sinnvoll, über getrennte Matratzen nachzudenken.

Meine Erfahrung ist folgende: Ich besitze eine free flow Matratze. Eine sogenannte Ungebremste. Nein, seekrank bin ich nie darauf geworden. Damit habe ich keine Malaise. Allerdings waren die ersten Tage hart. Da sich die Wirbelsäule - ach was, der ganze Rücken - seit Jahren endlich komplett im Schlaf entspannen konnte, merkte ich erst einmal, wie verspannt ich wirklich war. Doch seitdem ist alles fein. Keine eingeklemmten Nerven mehr, keine Hexenschüsse mehr, keine Wirbelblockade mehr.

Das Bett ist allerdings auch für Allergiker geeignet, da man die Drell-Auflage auf dem Wasserkern, die mit einem langen Zipper abnehmbar ist, bei 60°C waschen kann. Im Wasser selbst finden sich keine Milben, die können nämlich nicht schwimmen. Man kann beispielsweise auch zusätzlich eine waschbare Molton-Matratzen-Schonauflage zwischen Wasserkern-Matratzen-Auflage und Bettlaken einlegen. Regelmäßig gewaschen - am besten legt man sich gleich zwei Stück zum wechseln zu - ist der Milbenbefall ebenfalls drastisch reduziert. Solche Auflagen gibt es regelmäßig bei den einschlägig bekannten Discountern für kleines Geld und in Standardgrößen im Sonderaktionen-Angebot.

So, genug geschwärmt. Wenn Jemand eine Empfehlung, von welcher Firma meine Wassermatratze stammt - mit der ich jetzt schon rund fünfzehn Jahre glücklich bin - haben möchte, möge er mir bitte eine PM schreiben.

Grüßle,

Egeria


Nochmals herzlichen Dank, liebe Egeria :wub: Wir werden all das in unsere Überlegungen einbeziehen. Gerade mein ziemlich lädierter Rücken verlangt nach einer guten Lösung. In unserer Familie kommen beide Lösungen vor: Boxspringbetten und Wasserbetten. Und beide Parteien schwärmen davon. Was aber im eigenen Fall das Beste und Richtige ist, kann nur durch umfangreiche Informationen und durch viel Ausprobieren festgestellt werden. Zwar haben wir qualitativ sehr hochwertige, orthopädische Matratzen. Sie sind nun aber ein paar Jahre alt und mein Rücken mahnt. Das ist uns bewusst, jedoch kaufen wir nicht von heute auf morgen, eher wohlüberlegt und überzeugt. Mein Mann und ich werden da in den nächsten Wochen sehr beschäftigt sein.


Testen ist sicher gut. Aber da bringen die üblichen 15 Minuten (ca.) nichts, da sich Probleme erst nach mehreren Tagen rausstellen. Wir haben den Tipp von Freunden angenommen und in den letzten Urlauben Hotels mit Boxspringbetten ausgesucht. Das hat uns bei der Wahl sehr geholfen, da sich das Probeliegen über einen längeren Zeitraum erstreckte. Das einzige was wir ausprobiert haben, waren verschieden harte bzw. weiche Matrazen, um ein Gefühl für die passende Härte zu bekommen. Gekauft haben wir dann in einem online Shop.


Gerne doch @Drachima :wub:

Wenn frau sich an das Wasserbett gewöhnt hat, ist alles fein. Doch das kann ein paar Tage dauern. Und diese paar Tage sind nicht witzig. Ich gebe frank und frei zu, dass ich das Wasserbett nach zwei Wochen wieder abbauen und zurückgeben wollte. Die Rückenschmerzen waren einfach unsäglich. Doch ich habe mich überreden lassen, durchzuhalten. Das hat sich gelohnt. Seitdem kommt mir kaum noch was anderes als ein Wasserbett unter den Buckel.

Übrigens finde ich den Tipp von @Kirschi ziemlich gut. :blumen:

Grüßle,

Egeria


Ja, der Vorschlag von Kirschi ist klasse. @Kirschi, auch dir vielen Dank dafür. Er lässt sich sogar bald umsetzen, denn das Ferienhaus in NL im Oktober hat Boxspringbetten.

Wir haben heute lediglich mit der persönlichen Suche und Beratung begonnen. In dem Fachgeschäft riet man mir wegen der spezifischen Rückenprobleme sogar von Boxspring- und auch von Wasserbetten ab, obwohl sie die natürlich im Verkauf hatten. Ich habe dort etwas ganz anderes ausprobiert, was schon fast einer Physiotherapie gleich kam :-) Aber sehr gut - nur, so etwas kostet auch ein paar tausend Euro. Aber wir machen das nicht am Preis fest, hier geht es um andere Dinge. Also eine ad hoc Entscheidung wird das nicht. Gut Ding will Weile haben.


Prima @Drachima, dass Du Dich mit dem Problem aktiv auseinandersetzt. :wub:

Und auch Glückwunsch, dass Dir der nette Verkäufer nicht irgendetwas verkaufen wollte, sondern offensichtlich auf Deine individuellen Probleme eingegangen ist. Das finde ich knorke. Also spitze. Auf jeden Fall superkorrekt. Magst Du etwas näher darüber erzählen?

Was für den Einen perfekt ist, muss nicht zwangsläufig für den Anderen ebenfalls perfekt passen. Immerhin weißt Du jetzt schon, dass Du nicht im dreistelligen Bereich liegen könntest, wenn Dein Rücken dagegen rebelliert.

Probiere die Box-Springbetten aus. Vielleicht sind sie ja das Richtige für Dich. Und die Methode, die @Kirschi vorgeschlagen hat, ist einfach genial.

Grüßle und weiterhin viel Erfolg,

Egeria

P.S.: Okay, ich erzähle es Dir ungern, doch es muss wohl sein: Mein Wasserklangbett hat vor fünfzehn Jahren schon runde DM 10.000,00 gekostet. Und ist noch immer jeden Pfennig wert. Selbst nach dieser langen Zeit konnte ich noch eine maßgefertigte, neue Wasserkernauflage beziehen. Die war mit runden € 270,00 sogar noch recht preisgünstig. Und wurde vom Hersteller innerhalb von drei Tagen neu genäht. Extra und allein für mich. Das hält jetzt mal wieder ein paar Jahre.

Bearbeitet von Egeria am 02.08.2015 13:47:32


ich habe einmal in einem Wasserbett geschlafen, in einem Hotel ... da habe ich nachts geträumt, dass die Wasserbettheizung ausfällt und ich im Bett erfriere wg. dem kalten Wasser :blink:

am nächsten Tag sind wir in ein anderes Zimmer umgezogen ... und ich werde mich nie wieder in ein Wasserbett legen :ph34r:


Neubert und davor Ikea, aber mit Ikea bin ich nicht so zufrieden


Zitat (Egeria @ 02.08.2015 13:46:32)
Magst Du etwas näher darüber erzählen?
Was für den Einen perfekt ist, muss nicht zwangsläufig für den Anderen ebenfalls perfekt passen. Immerhin weißt Du jetzt schon, dass Du nicht im dreistelligen Bereich liegen könntest, wenn Dein Rücken dagegen rebelliert.


Vom Markennamen einmal abgesehen, handelt es sich um eine druckentlastende Matratze, d.h. der Körper wird überall abgestützt, wo es notwendig ist. Dazu kommt ein elektrisch verstellbares Bettsystem. Wenn dann die Beine etwas höher positioniert werden, aber unter Herzhöhe, anschließend der Oberkörper ebenfalls aufgerichtet wird, hält man einen Moment diese Position. Danach wird die Matratze komplett auf Null, also auf ganz gerade eingestellt. Dann fühlt man sich, als ob man 2 cm gewachsen wäre und spürt direkt, wie die Bandscheiben wieder mehr Freiraum bekommen. Eine Physiotherapie kann es kaum besser bewirken.
Diese „Übungen“ macht man 3-5 mal abends, bevor man den Körper dann dem Schlaf überlässt, wohlgemerkt schön abgestützt durch sich in die Hohlräume wieder aufrichtende Matratze. Morgens ebenfalls 3-5 mal und man hat gleich ein viel besseres Aufsteh- und Standgefühl. Alles in allem kostet dieses System pro Nase ca. TsdEuro 3 - 3,5. Auf jeden Fall ist es eine weitere, sehr gute Alternative.

WOW :wub:

Damit hättest Du ja das perfekte Bett für Dich gefunden. Das hört sich doch super-dupi-klasse an:

Darf ich Dir die Pfote zum Drücken reichen? Wäre ein Vergnügen für mich.

Denn nicht für Jeden ist die Lösung des Anderen die perfekte Lölsung. Du hast Deine offensichtlich gefunden. Ich freue mich für Dich.

Grüßle,

Egeria


Danke Egeria :wub: Ich denke auch, dass es diese Lösung werden wird.


Da ich eine vergleichsweise kleine Wohnung, aber dafür viel Gerümpel und Zeugs habe, hab ich mich damals beim Bettenkauf nach was platzsparendem umsehen müssen. Hab dann mithilfe eines Anbieters so eine irre "Querbett-Wand-Klapplösung" gewählt, die es mir ermöglicht hat das Bett im Sideboard einzulassen. Ist echt platzsparend und hat auch was modernes. Gemütlich ist es auch. Aber wenn ich im Gegenzug von einem Wasserbett mit Klang höre, fange ich direkt schon wieder an zu träumen. Was kosten Wasserbetten mit Klang denn so ungefähr?

Liebe Grüße, eine neidische Mutti :D

Bearbeitet von Natze am 09.12.2016 14:20:22


Zitat (Egeria @ 02.08.2015 13:46:32)
P.S.: Okay, ich erzähle es Dir ungern, doch es muss wohl sein: Mein Wasserklangbett hat vor fünfzehn Jahren schon runde DM 10.000,00 gekostet. Und ist noch immer jeden Pfennig wert.

MuttiMaus82, hier hat Egeria es schon geschrieben.

Liebe @MuttiMaus,

wenn Du dir ein Wasserklangbett anschaffen willst, dann solltest Du erst mal ein bisschen Geld ansparen, damit Du es bezahlen kannst. Der Hersteller/Lieferant akzeptiert keine ungedeckten Wechsel.

Dann solltest Du wissen, dass ein Wasserklangbett seinen Klang großzügig verteilt. Nämlich über alle Etagen einer Mietwohnung. Deshalb habe ich den Klang nach kurzer Zeit und vielfachen Beschwerden der Nachbarn wieder abgebaut. Der Klang ist sicher auf dem Speicher verstaut. Alle Anschlüsse sind farblich gekennzeichnet. Ein Wieder-Anschluss ist gesichert. Allerdings erst, wenn die Nachbarn nicht mehr Amok laufen.

Daher mein Rat: Kaufe Dir bei Interesse ein einfaches Wasserbett. Das ist auch um Einiges preisgünstiger.

Wenn Du wissen willst, wer mir das Teil aufgebaut hat, dann schicke mir bitte eine PM.

Grüßle,

Egeria


Ich hab mir einfach ein "Kastenbett" von ebay Kleinanzeigen besorgt. Und dies nach meinen Vorstellungen umgestrichen. So im Vintagestyle. Und schon hat man ein hochwertig aussehendes Bett für grad mal 35€ ;)

Meins quietscht nicht, aber da muss man wohl Glück haben.
Ein spezielles Möbelhaus kenne ich nicht. Ich denke in jedem guten Möbelmarkt wird es quietsch-resistente Betten geben. Vielleicht muss man dann nur etwas mehr investieren!

Bearbeitet von Jens85 am 24.08.2015 10:42:24


Gestell und Rahmen haben wir bei IKEA gekauft. Sind zufrieden damit. Allerdings mussten wir den Lattenrost tauschen. Der hat gequietscht...:)


Verstehe eigentlich nicht warum der Verkäufer dir vom Boxspringbett bzw. Wasserbett abgeraten hat. Bisher hatte ich immer gelesen, das diese beiden Systeme und da speziell das Wasserbett optimal seien bei Rückenproblemen. Aber ist schon richtig, das du intensiv und alles vergleichst, wenn du soviel Geld ausgeben willst. Und oft spielt bei solchen Dingen auch das "Bauchgefühl" eine Rolle in welchem Bett man sich wohlfühlt.


Ich habe meins damals im Möbelhaus gekauft. Doch viel wichtiger als das Bett selbst, ist die richtige Matratze. Da solltest Du wirklich nicht sparen.


Im Bett verbringt man ein Drittel seines Lebens. Da würde ich lieber etwas länger sparen und mir dann wirklich was vernünftiges holen. Wie Günni schon schrieb, solltest Du besonders bei den Matratzen auf wirklich sehr gute Qualität Wert legen. Eine Schaumstoffmatratze taugt höchstens als Gästebett für ein zwei Nächte. Aber mehrere Jahre auf so einem Ding schlafen zu müssen, ist eine Zumutung.


Ich habe ein Bettgestell von" Immer Knut & Elch Angebote",

Einen sehr guten Lattenrost und eine ebenso gute Kaltschaummatratze habe ich dann in einem Bettenfachgeschäft gekauft.


Waren im paidi Lagerverkauf und haben für das Fabio-Bett 205,- bezahlt. Dazu haben wir direkt die Umbauseiten zum Jugendbett gekauft (50,-) und eine Wickelkommode inkl. Aufsatz sowie Matratze.


Also da unser Bett auch schon gut in die Jahre gekommen war, haben wir uns vor einem halben Jahr auch ein neues gekauft. Haben uns dann bisschen umgeschaut, unter anderem auch Internet und haben dann dort ein gutes Angebot gefunden und dann sofort zugeschlagen, wobei wir anfangs schon etwas skeptisch waren bzgl. des Online Kaufes - jedoch wurden wir eines besseren belehrt! Hat alles reibungslos funktioniert......

Bearbeitet von Muddi123 am 08.10.2015 11:14:11


Meins habe ich mir aus Paletten gebastelt:) auch sehr einfach, und auf jeden Fall billig! Brauchst du auch eine neue Matratze? Als ich in meine neue Wohnung einzog machte ich mich ein neues Bett und kaufte dann sofort auch eine neue Matratze:) das fühlt sich richtig hervorragend an, alles neu:) ^_^

Bearbeitet von KTurner am 13.10.2015 15:14:05


@Lamoria Was habt ihr euch denn für ein Bett gekauft?
@ Drachima Wie war euer Urlaub im Ferienhaus mit Boxspringbett? Habt ihr euch denn jetzt entschieden?


Bett haben wir selber gebaut, mein Männe ist Tischler, aber die Matratzen kaufen wir immer im dä Bettenhaus. Die letzten gerade vor zwei Monaten, schön dick und nicht so weich. Die Höhe ist super, da kommt man auch im Alter gut hoch. Beim Kauf von Matratzen ist eine gute Beratung wichtig und man sollte sie zuhause eine Woche testen dürfen.


Zitat (Upsi @ 06.11.2015 08:41:13)
... man sollte sie zuhause eine Woche testen dürfen.

Ich habe noch nie gehört, daß man das darf. Anschließend können die Matratzen auch nicht wieder als neu verkauft werden.

Mir wurde mal angeboten, ein Nackenstützkissen für eine Woche zu testen.
Aaaaber... die dicke Plastikfolie, in die es eingeschweißt war, hätte ich nicht entfernen dürfen. :blink:
Habe mir das nächtliche "Geknister" vorgestellt und dankend verzichtet. ;)



Kostenloser Newsletter