Betten lüften - auch in Monaten mit "R"?


Hallo Ihr Lieben!

Momentan lockt mich das sonnige Wetter, um alle möglich Arbeiten im Haushalt zu erledigen, so auch zum Betten lüften, also die Kopfkissen und Bettdecken ins geöffnete Fenster zu hängen oder auf der Terrasse auslüften zu lassen.

Nun hat meine Oma aber immer gesagt, Betten lüften dürfte man nur in den Monaten ohne "R", "sonst kriegst du Rheuma von". Einerseits könnte ich das sogar verstehen, wenn die Feuchtigkeit in die Betten zieht und sie klamm macht, aber andererseits... :hmm: Zwar wusste Oma immer schon eine ganze Menge Tipps und Tricks im Haushalt, aber nicht alles, was sie wusste, ist auch richtig.

Wie macht Ihr das? Glaubt ihr, dass das richtig ist? Oder gilt das nur für Federbetten und nicht bei den modernen hohlfasergefüllten Bettensets?


Klar kannst du das. :blumen:
Ich hänge meine Federbetten und Pölster gerade im kalten Winter gerne raus. Wenn die so richtig durchfrieren, dann tötet das alle Milben etc. (das hat meine Oma immer gesagt).

Natürlich lege ich die einige Zeit vorher rein, bevor ich dann schlafen gehe. :pfeifen:


Denke mal, dass die Monate mit "R" früher kälter waren.

Worauf es ankommt, wird wohl die Luftfeuchtigkeit, des jeweiligen Tages, sein

Auch der Sommer hat manchmal Tage, wo eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht. Da trocknet die Wäsche ebenfalls nicht besonders.


Zitat (Rumburak @ 25.02.2014 13:32:33)
Denke mal, dass die Monate mit "R" früher kälter waren.

Und die Wohnungen nicht so geheizt.
Klar, wenn ich mich in unterkühlte, feuchte Bettwäsche legen muss und der ganze Raum ungeheizt ist, ist das der Tod für die Gelenke.
Aber in der heutigen Zeit...

Zitat (Sammy @ 25.02.2014 14:03:42)
Und die Wohnungen nicht so geheizt.
Klar, wenn ich mich in unterkühlte, feuchte Bettwäsche legen muss und der ganze Raum ungeheizt ist, ist das der Tod für die Gelenke.

Du sagst es. Daher auch bei uns der der Region der Ausdruck damals: "Heute nacht war es soo kalt, da hat in der Schlafkammer die Bettdecke geglitzert." :lol:

Liebste Frau @mops, als unsere Omas Betten gelüftet haben, gab' s auch noch echte Winter.- Wenn MIR danach ist, das Bettzeug abzupflücken, und es freiluftzulüften, tu' ich das.- Für MICH ist derzeit ewig schade, daß kein Schnee liegt, in dem ich meine Teppiche "auffrischen" könnte.- Auch so 'was, das Oma noch tun konnte (und ICH in den frühen Jahren meiner Ehe).

Als wir in' s Knusperhäuschen eingezogen sind, war unsere Bettwäsche wochenlang jeden Abend nicht nur klamm, sondern so feucht, als käme sie geschleudert aus der Waschmaschine.- DAS hat mir bei meinem schnuckligen Rheuma arg zugesetzt.- Und da war' s Oktober.-Wer mir mit so 'was noch mal ankommen würde, täte arg gefährlich leben :ruege: .


Zitat (IsiLangmut @ 25.02.2014 14:47:03)
Für MICH ist derzeit ewig schade, daß kein Schnee liegt, in dem ich meine Teppiche "auffrischen" könnte.

DAS kenn ich auch von Omi, da sind die Teppiche wenigstens ohne Chemie wieder sauber geworden, aber es war auch eine saumäßige Schufterei, die Teppiche raus- und reinzuzerren, aufzuhängen und sauber zu klopfen.

Ich danke euch für die prompten Antworten und werde ab morgen - falls die Sonne wieder so schön scheint - die Betten mal wieder gründlich vom Winter-Mief auslüften lassen. :D


:winkewinke:

Also ich kann wirklich nur raten auch in kalten Monaten das Lüften im Schlafzimmer nicht zu vergessen.

Bei uns gab es vor einer Weile tatsächlich Silberfische im Schlafzimmer :(

Nur weil ich ein paar Wochen das Fenster nur gekippt hatte anstatt richtig durchzulüften... da war ich ziemlich erstaunt wie wichtig richtiges Lüften doch zu sein scheint...


Zitat (IsiLangmut @ 25.02.2014 14:47:03)
- Für MICH ist derzeit ewig schade, daß kein Schnee liegt, in dem ich meine Teppiche "auffrischen" könnte.-

Erinnert mich sehr an meine Mutter, hat sie auch immer sehr gerne gemacht. Sogar so gerne, dass sie in der Silvester-Nacht gemeinsam mit unserem Nachbarn (schon leicht angesäuselt) bei plötzlich einsetzendem Schneefall den übrigen Gästen den Teppich unter den Füssen wegriss und dann im Schnee aufgefrischt hat. Dat war'n Gejohle !!!
rofl rofl rofl rofl

Das hätte ich gerne gesehen! rofl
Ich kenne das auch noch: Teppich kopfüber auf den Schnee. Tagsüber, jedenfalls ein paar Stunden, liegenlassen, dann abends auf die Klopfstange und klopfen. Da wurden die Farben wunderbar aufgefrischt, und es roch auch sau- ...nee, sehr gut. :blumen:

Ach, Betten lüften im Fenster - in der Stadt mache ich das nicht so gern, denn da holt man sie, wenn der Wind ungünstig steht, gräulich wieder rein. Und ich denke, bei den heutigen ist es auch nicht mehr so nötig wie mit den alten, echten Federbetten.
Dann lieber mal waschen, wenn ich fürchte, sie könnten müffeln.

Bearbeitet von dahlie am 25.02.2014 18:36:39


Zitat (mops @ 25.02.2014 13:07:07)
Wie macht Ihr das? Glaubt ihr, dass das richtig ist? Oder gilt das nur für Federbetten und nicht bei den modernen hohlfasergefüllten Bettensets?

Höre ist zum ersten Mal. Ich weiß nur, daß man Betten nicht bei feuchter Witterung lüften soll - die kann man aber auch im Sommer haben.

Zitat (dahlie @ 25.02.2014 18:34:09)

Dann lieber mal waschen, wenn ich fürchte, sie könnten müffeln.

Na, ab und zu wasch ich die Betten natürlich auch.

Aber sie duften so gut, wenn sie ausgelüftet wurden - frisch einfach. Und in meiner Einöde ist nicht zu befürchten, dass ich die Betten angegraut wieder reinhole. Eher muss ich aufpassen, dass sie nicht draußen sind, wenn die Bauern düngen - Naturdünger ist bevorzugt bei unseren Bauern :ph34r:

Es ist entschieden von Vorteil, wenn man die Möglichkeit hat, die Plümmohs draussen zu lüften, wenn ein Dach vorhanden ist.- DAS hatte ich nämlich auch schon mal...nicht daheim gewesen, als der dicke Regen kam...und so ein richtiges dickes Federbett kriegt man nicht mal eben trocken.


Oha, das erinnert mich daran, dass meine Oma mal mit dem Teppichklöpper hinter mir her war ... ich hatte es wohl mit irgendeiner Frechheit übertrieben ...
*schäm*


@Dackel: aha, erwischt...!- Warste doch nicht sooo brävlich als Kind :rolleyes: .- Naja, ICH war und bin ja immer ein :engel: en.


Ich doch auch!
Deswegen ließ meine Oma mich ja auch gnädig entkommen.
:ach: :augenzwinkern: :engel:


Mein Beitrag zum Betten lüften: Bei mir werden die Betten auch bei Monaten mit R.
wenn das Wetter gut ist zum lüften rausgehängt.
Es gibt auch im Februar oder im März schöne Tage die Betten an die Luft zu hängen.
Im Sommer hängen die Daunenbetten einen ganzen Vormittag bis frühen Nachmittage
auf dem Balkon, Es sind vier dicke blaue Ballonbetten u. sechs Kopfkissen.
Sie sind über 40 Jahre alt und sind noch wie neu.
Alle 4 Jahre weden sie gereinigt und alle 10 Jahre bekommen sie ein neues Inlett.
Wichtig ist das lüften das die Daunen u. Federn die Feuchtigkeit die sie über Nacht
aufgenommen haben wieder abgeben können.
Ich habe in einer Federbetten Manefaktur früher gearbeitet.
Liebe Hausfrauen sie können sich gerne mit mir in Verbindung setzen. Viele Grüße:
Ich beiße nicht.


Echt, Du hast 40 Jahre alte Betten?

Da müssten doch schon die Federn langsam mal kaputt sein. :o


Zitat (Rumburak @ 30.11.2016 14:19:52)
Echt, Du hast 40 Jahre alte Betten?

Da müssten doch schon die Federn langsam mal kaputt sein. :o

das ist noch gar nichts :ach:

...hier hat jemand ein 45 Jahre altes Daunenkopfkissen...

Nicht stauen, nur wundern :pfeifen:

Wenn sie alle 10 Jahre gereinigt werden, sollte das kein Problem sein.


Hallo meine Lieben: Federbettenfreunde
ja das ist schon ganz schöne lange Zeit es kommt immer darauf an wie man
die Betten pflegt und behandelt.
Wie gesagt man kann mit dem lüften ganz weit kommen.
Die halten uns wenn die soweiter gepflegt werden noch eine ganze Weile
Kräftig aufschütteln und lüften ist die halbe Miete.
Hallo ihr Hausfrauen : was habt ihr für Erfahrungen gemacht mit dicken Federbetten,
meldet Euch mal.


Meine Lieben da sind keine Federn drin das sind 100% Daunen drin.
Mit Federn wären die schon lange kaputt.


Meine Daunenbetten haben auch schon über 30 Jahre "auf dem Buckel "! Am Anfang regelmäßig gereinigt, die letzte Zeit mit neuem Inlett alle 2-3 Jahre fachmännisch gewaschen.


Liebe Pia: hast Du auch dicke Ballonbetten wie lüftest Du als Haushaltsexpertin
deine Daunenbetten im Fenster auf dem Balkon oder an der Wäscheleine.
Meine Nachbarin stellt sich auf der Wiese im Garten einen Wäscheständer hin,
dann legt sie die Federbettenüber die Ständer drüber.
Ich habe das auch mal gemacht da hatte der Wind sie ein paar mal auf die Seite gelegt.
Ich meine an der Wäscheleine gehts am besten.



Kostenloser Newsletter