Kupplung


Hallo,
woran erkenne ich das meine Autokupplung kaputt geht? Mein Auto war vor einer Woche in der Wektstatt (Unfall,alles wieder okay).Ich bekam einen Leihwagen und bei dem Tausch,ehielt ich die Auskunft,das die Kupplung anfängt zu rutschen. Ich habe aber keine Probleme beim schalten. Ich fahre ein Toyota yaris,Erstzulassung 2001.


Zitat
bei dem Tausch,ehielt ich die Auskunft,das die Kupplung anfängt zu rutschen


Und warum hast Du in der Werkstatt nicht direkt nachgefragt was das bedeutet?

Zitat (viertelvorsieben @ 19.09.2015 22:11:58)

Und warum hast Du in der Werkstatt nicht direkt nachgefragt was das bedeutet?

@viertelvorsieben :Deine Frage erinnert mich an jemanden aus meiner Verwandschaft. Da ging es auch selten um die Lösung eines akuten Problems, sondern um: Ja, warum hast du denn damals/gestern/vorhin/neulich.....nicht das und das getan/ unterlassen/gefragt/ verhindert...etc.

Das Problem (sofern es eines ist) ist nun mal da, im Hier und Jetzt.
Warum vorher nicht nachgefragt wurde ist doch total unwichtig.
Vergessen, Eile gehabt, zu schüchtern...?
@ Sternenleuchten. sicher hast du selbst auch schon daran gedacht, mal die Werkstatt anzurufen und zu fragen, wie das gemeint war mit dem "Rutschen" der Kupplung, oder?
Das wäre m.E. das Naheliegendste.

Zitat (moirita @ 20.09.2015 01:12:37)
@viertelvorsieben :Deine Frage erinnert mich an jemanden aus meiner Verwandschaft. Da ging es auch selten um die Lösung eines akuten Problems, sondern um: Ja, warum hast du denn damals/gestern/vorhin/neulich.....nicht das und das getan/ unterlassen/gefragt/ verhindert...etc.

Das Problem (sofern es eines ist) ist nun mal da, im Hier und Jetzt.
Warum vorher nicht nachgefragt wurde ist doch total unwichtig.
Vergessen, Eile gehabt,  zu schüchtern...?

Sorry, ich finde die Frage nicht unwichtig warum man nicht gefragt hat. Ich würde das sehr gerne wissen.

Wenn das mein Auto wäre und ich hätte vergessen zu fragen was das bedeutet, wäre mein erster Ansprechparter die Werkstatt und nicht FM. :rolleyes:

Bearbeitet von viertelvorsieben am 20.09.2015 01:39:46

Naja, prinzipiell wenn die Kupplung anfängt zu rubbeln.
Allerspätestens wenn Du eingekuppelt hast und Gas gibst, der Motor hochdreht, der Wagen aber stehen bleibt.

Einfacher Test: suche Dir einen Platz mit viel Raum drumherum. Motor anlassen, Gang einlegen, Bremse kräftig treten (ganz wichtig!) und Kupplung langsam kommen lassen. Geht Motor aus, ist (noch) alles in Ordnung. Bleibt Motor an, Kupplung kaputt.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 20.09.2015 11:13:00


Danke,das werde ich auf jeden Fall probieren. Du hast mir sehr geholfen.


Ich finde die Schritt-für-Schritt Anleitung vom Mann aus den Highlands ebenfalls prima. Danke :blumen:

Doch mein erster Gedanke in der Werkstatt wäre nicht gewesen, was das bedeutet. Was es bedeutet wäre mir als Auto-Laie schon klar gewesen: Das schreit demnächst nach einer Reparatur. Mein Gedanke wäre eher gewesen: Wie lange hält das noch? Was wird mich das kosten? Wie gefährlich ist das für meine Verkehrssicherheit und für die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer? :hmm:

Aber vermutlich wäre ich auch nicht so fix gewesen, gleich zu fragen. Bei mir hätte sich das auch erst gesetzt, wenn ich wieder zu Hause gewesen wäre. Ich wäre auch zu froh gewesen, mein eigenes Auto endlich wieder zu haben, so dass ich die Auskunft des Meisters zwar zur Kenntnis genommen, aber nicht sofort reagiert hätte :trösten:

Grüßle,

Egeria

P.S.: Es ist keine Schande, nochmals in der Werkstatt nachzufragen und gleich nach dem Preis zu fragen. Wenn Du in etwa weißt, wieviele Kilometer Du im Schnitt fährst und in etwa weißt, in welchem Zustand die Kupplung ist, kannst Du Dir in Ruhe ausrechnen, wann die neue Kupplung in etwa fällig ist. Dann hast Du genügend Zeit, in anderen Werkstätten nachzufragen oder den Schrauber Deines Vertrauens zu interviewen. Denn, wenn das Teil erstmal am Ars*h ist, nimmt frau JEDES Angebot zur Reparatur an. Eigene, leidvolle und teure Erfahrung. :(


Ich habe schon ein für mich günstiges Angebot erhalten,es ist aber für mich im Moment finanziell einfach nicht zu stemmen. Ich habe zur zeit sehr hohe Kosten und werde noch einige Zeit den Gürtel verdammt eng schnallen müssen.


Den Tip mit dem Motor abwürgen würde ich lieber lassen, da man damit den Kat schädigt. Zweitens wird eine noch intakte Kupplung dabei thermisch überbeansprucht. Für technische Laien ist es zudem sehr schwer abzuschätzen, wieviel Gas man dabei geben muß.

Besser ist folgend ePunkte abzuschätzen:
Kommt die Kupplung sehr spät, d.h. weit im letzten Drittel? Kommt sie dagegen sehr früh (also fast noch mit getretenen Pedal) ist der Fehler eher in der Kupplungshydraulik zu suchen!

Rubbelt sie beim vorsichtigen Einkuppeln, ist sie meistens schon thermisch überlastet und in diesem Fall ist das Schwungrad i.d.R. auch zu ersetzen, da sie sonst sehr bald wieder rubbeln wird, auch wenn sie ersetzt wir. Wenn es nur leicht ist, kann man damit noch eine Weile leben, aber man muß sie dann halt vorsichtig behandeln. Und das heißt halt NICHT lange schleifenlassen, was viele falsch verstehen, sondern ZÜGIG kuppeln.

Kratzt der Rückwärtsgang beim Einlegen, trennt sie entweder nicht richtig (was entweder an einem klemmenden Nadellager in der Kurbelwelle, einer verzogenen Scheibe oder einer mangelhaften Ausrückung liegen kann) oder aber das Rückwärtsgangrad ist verschlissen, da meistens nicht synchronisiert und öfters mit Zahnspitzenverschleiß behaftet.

Ein wichtiges Indiz ist, wenn man z.B. im 3. oder 4. Gang bei hohem Drehmoment beschleunigt (beim Diesel mit niedriger Drehzahl, Benziner mit höherer da Drehmoment später anliegend) und dann dreht die Motordrehzahl schneller hoch als das Fahrzeug beschleunigt, "fängt" sich dann aber wieder-> in diesem FAll rutscht die Kupplung tatsächlich durch.

Beachten muß man weiterhin, daß bei Ölverlust am Kurbelwellensimmerring oder aber an der Getriebeeingangswelle sich Öl in der Kupplungsglocke befindet, und die Reibwirkung der Kupplungsscheibe vermindert. In diesem Fall muß man natürlich den Ölverlust auch beseitigen. Tropfen unten an der Unterkante der Kupplungsglocke sind ein sicheres Indiz, aber mnchmal sieht man es wirklich erst nach Getriebedemontage.

Hoffe, hat dir geholfen.
Und wie gesagt, den Abwürgtest würde ich vielleicht doch lieber nicht machen, weil er mehr Schaden anrichtet als er diagnostizieren hilft und da er nicht sehr aussagekräftig ist.



Kostenloser Newsletter