Kupplung: Gang lässt sich schwer einlegen


Hallo Vatis,

ich komme mal rüber von den muttis, weil ich eine Frage zur Gangschaltung meiones Autos habe.

Mein Toyota ist 6 1/2 Jahra alt und seit einigen Wochen fällt m ir auf, dass sich die Gänge immer schwerer einlegen lassen.
Manchmal gehts wieder ganz normal, dann wieder sehr schlecht.

Was könnte das sein...und ist die Reparatur sehr teuer?

Ratlose Grüße
nettchen


Hi!
In dem Fall, wenn es schwer geht, versuche folgendes:
Stell den Motor ab, und lege dann die Gänge ein. Geht es dann deutlich leichter, kommen die Kupplung oder die Synchronisationen in Betracht. Geht es dann genauso schwer, liegt es an der Übertragung, sprich Schaltseile/Gestänge.

Hat sich der Pedalweg stark geändert, sprich die Kupplung kommt sehr spät? Dann ist sie sehr wahrscheinlich verschlissen. Kommt sie sehr früh, kommt die Kupplungshydraulik in Betracht.
Betrifft es nur einzelne Gänge, könnten aber auch die Synchronringe verschlissen sein.

Da Du sagst, es ist nur sehr sporadisch, könnte aber auch ein ganz anderes Phänomen in Betracht kommen- und zwar der Temperatureinfluß auf das Getriebeöl. Die Funktion der Synchronringe hängt stark von der Viskosität des Öls ab, und die ändert sich über die Laufzeit. Vielleicht würde einfach ein Getriebeölwechsel Abhilfe schaffen, besonders wenn es schon uralt ist.

Wenn besonders der Rückwärtsgang schwer reingeht bzw. nicht ohne Geräusche, trennt wahrscheinlich die Kupplung nicht richtig. Die Scheibe könnte einen Schlag haben (rubbelt beim Einkuppeln) oder das Pilotlager in der Kurbelwelle defekt sein (Folge von Fuß auf der Kupplung lassen an der Ampel...)

Wie Du siehst, es gibt sehr viele Optionen und der Preis hängt dabei sehr stark von den Einbauverhältnissen sowie den Teilepreisen ab... Könnte anfangen beim Getriebeölwechsel bei unter 100,- über Schaltung einstellen bis zum neuen Getriebe bedeuten...
Japanische Teile sind aber leider sehr teuer


@ Gerrit danke für die schnelle Antwort:

Also: war gerade in der Garage und habe bei ausgeschaltetem Motor probiert: alle Gänge gehen gut rein, nur der Rückwärtsgang fast garnicht.
Öl wurde erst vor kurzem bei Inspektion gewechselt. Fuß ist nie auf Kupplung an der Ampel, beim Fahren gehen alle Gänge immer öfter schwer bis ganz schwer rein....:-((

Kannst Du Deine Vermutung jetzt nochmal mit diesen Infos kurz zusammenfassen? Bitte ?


Danke im voraus und liebe Grüße
nettchen


Also kannst Du die Schaltübertragung damit so gut wie auschließen. Denn der Rückwärtsgang kann schonmal hakeln, da die Zahnräder gerade verzahnt sind.
Macht er denn Geräusche, wenn Du den Rückwärtsgang bei laufenden Motor einlegst? Wenn ja, wie gesagt trennt die Kupplung nicht richtig. Als erstes die Kupplungshydraulik prüfen. Dazu ist die Beurteilung des Druckpunktes ausschlaggebend. Wenn i.O. dann Getriebe raus, Kupplung ersetzen und Pilotlager prüfen. Aufwand jenachdem ob quer oder längs verbauter Motor fahrzeugabhängig. Kann 2 Stunden dauern, kann aber auch 5 Stunden dauern. Preise für Kupplungssätze kannst Du modellabhängig im Internet ansehen.

Wenn die Gänge schwer schaltbar sind, bei stehendem Motor aber schon, muß geprüft werden, ob die Kupplung sicher trennt-> also am besten im Rückwärtsgang, da der nicht synchronisiert ist. Wenn der dann ohne Geräusch gut einlegbar ist, kann man das Getriebeöl ablassen, auf SPÄNE UNTERSUCHEN, und ggfls. Öl ersetzen.

Das Öl, das schon gewechselt wurde, ist das MOTORöl. Das GETRIEBEöl wird in der Regel NUR bei Beanstandungen gewechselt. Dabei auch auf Undichtigkeiten des Getriebes achten! Zu wenig Öl führt auch zur sicheren Zerstörung des Getriebes.

Sind Späne sichtbar, lohnt sich in der Regel eine Reparatur des Getriebes nicht. Sind keine sichtbar, erstmal Öl wechseln und dann weitersehen. Sind die Synchronringe hin, muß das Getriebe raus und zerlegt werden -> Lohnt sich je nach Zustand des Fahrzeugs auch nicht...


Wenn Du sagst "alle Gänge gehen schwer rein"-> Daß ALLE Synchronringe gleichzeitig verschleißen, glaube ich nicht. Schließe ich also auch mal aus.
Bei stehendem Motor gehen alle Gänge gut rein, sobald Du startest, nichtmehr -> Ich würde da wirklich mal vermuten, daß die Kupplung nicht richtig trennt. Wie Dein Druckpunkt gelagert ist, kann ich natürlich nicht von hier fühlen, aber ich würde glatt mal vermuten, daß der Rückwärtsgang zumindest zeitweise "kratzt" beim Einlagen, stimmts? Und durch den zunehmenden Zahnverschleiß geht er auch bei stehndem Motor schlecht rein.

Wenn die Hydraulik i.O. ist, bleibt dir nichts anders übrig, als Getriebe raus, Kupplung auf Verschleiß untersuchen sowie auf Freigängigkeit der Mitnehmerscheibe auf der Eingangswelle und das Pilotlager auf Verschleiß.


Oh danke für die schnelle Ferndiagnose...ja, du hast mit allem Recht. der Rückwärtsgang macht geräusche beim einlegen (reinhauen triffts schon eher manchmal, so schwer geht das)...
Dann werde ich mal unverzüglich zur Werkstatt fahren und hoffen, dass es nicht so teuer wird oder ich ein neues Auto brauche :0 Könnte ich im Moment überhaupt nicht brauchen :-(((

Danke nochmal...


Alles klar
Würde ich so nicht mehr viel mit fahren, weil über kurz oder lang die Zahnräder zerstört werden und auch die Synchronringe extrem drunter leiden

Wenn Du Glück hast, muß nur die Kupplungshydraulik entlüftet werden
Ansonsten eine neue Kupplung ist auch keine sooo große Sache


...war gestern in der Werkstatt, und hab heute den Kostenvoranschlag bekommen. Ich bin fast umgefallen!!!
Die Kupplung trennt nicht mehr und muss ersetzt werden...mit Arbeitslohn ca. 620,--€ :-(((

Arztrechnung 440,--, Junior Brille 225,--, Auto 620,-- und ich brauch ne Gleitsichtbrille !!!! Und das alles im Januar nach Weihnachten und den Versicherungen Anfang des Jahres !!! Ich könnt heulen... :heul:



Kostenloser Newsletter