Ersatz zu Brot


HalliHallo zusammen,

ich würde gerne die nächste Zeit mehr auf meine Ernährung achten und dabei etwas Kohlenhydrate einsparen.
Bei den Hauptmahlzeiten wird es mir schon schwer fallen auf Nudeln und Kartoffeln zu verzichten, aber das Problem sehe ich noch als machbar an ;)
Aber was das Thema Frühstücken angeht, bin ich echt überfragt. Ich esse morgens wirklich gerne mal eine schöne Scheibe Schwarzbrot, frische Brötchen oder Mal das leckere Müsli.
Ich bin jetzt nur echt aufgeschmissen, wenn ich dran denke, dass ich das dann eigentlich nicht mehr essen will.
Hat jemand ein paar Ideen, was ich alternativ zu Brot morgens essen könnte?
Ich kann mich ja nicht nur von Joghurt mit Obst ernähren.


Versuch es doch mal mit Eiweißbrot, hat deutlich weniger KH als normales Brot. Das wäre zumindest ein Ersatz für Brot. Ansonsten Joghurt, Quark, Rührei, Obst, smoothies.

Gib mal in der Suchmaschine 'lowcarb' ein, da findest Du tausende Rezepte und Ideen, wie Du dich ernähren kannst


Es gibt auch Eiweißbrot, man kann es auch selbst backen. Wurst oder Käse drauf, perfekt.
Dann gibt es auch Fillinchen als LowCarb. Schmeckt ähnlich dem anderen ist aber reichlich teurer. Sicher gibts auch LowCarb-Backideen. Außerdem gibt es megaviele Frühstücksideen LowCarb. Lass dich einfach mal inspirieren.
Ich werde diese Ernährungsform bald mal wieder praktizieren. Dann fühle ich mich viel gesünder, habe weniger Hunger und auch kein Kopfweh mehr.
Mir fiel der Brotverzicht überhaupt nicht schwer. Umgekehrt wäre schlimmer.


Bin auch gerade auf dem Eiweißbrot- Trip. Ist zwar etwas teuer, aber sehr lecker, super weich und hält sehr lang frisch. Meine Kolleginnen essen es auch.


Hier ist eine sehr interessante Seite, auf der erklärt wird, warum Eiweißbrot nicht so toll ist, wie angenommen wird. Durch den vielfach erhöhten Fettanteil hat es wesentlich mehr kcal als normales Brot:

Eiweißbrot

Ich bin der Meinung, wenn du morgens gerne eine Scheibe Brot isst, dann mach das. Ein genereller Verzicht darauf würde dir kurz über lang immer mehr zur Qual werden, d.h. deine Vorsätze wären schnell wieder dahin. Deine übrige Ernährung kannst du dann ja ohne Kohlenhydrate zusammenstellen.


Dreißig Kalorien mehr machen doch nicht viel her.
Und wenn doch, muss man sie halt einplanen.
Aber bei einer LowCarb-Ernährung muss man keine Kalorien zählen, das ist das Tolle daran. Und nicht vergessen, wenn es mit dem Eiweiß nicht übertrieben wird, der Nieren wegen, fühlt man sich einfach fitter. Mein Kollege hat gesagt, bei einem normalen Mittagessen z.B. signalisiert der Körper erst Stopp wenn er genug Eiweiß intus hat. Das heißt mit den Kohlehydraten hast du dich längst überfressen. Diese Theorie passt zu den Tatsachen, dass LowCarb-Ernährung schneller und länger sättigt.


Dahlie meinte vor kurzem dazu: "low carb - low brain".

Ich habe ein bisschen dazu recherchiert, es stimmt.


Zitat (Rumburak @ 03.11.2015 00:00:11)
Dahlie meinte vor kurzem dazu: "low carb - low brain".

Ich habe ein bisschen dazu recherchiert, es stimmt.

:ach:

Und wieder einmal werden hier alle Ernährungstypen über einen Kamm geschert! :rolleyes:
Low Carb = automatisch gut??
Low Carb Brot ist genauso sinnvoll wie veganes Rührei.
Man kann doch nicht jedem Trend hinterher rennen!
Eine ausgewogene Ernährung machts.

Übrigens, nur mal so am Rande: Man kann es auch umgekehrt machen, das sogenannte Eiweißfasten. Wenn die Theorie vom Low Carb = Abnehmen stimmen würde, müsste man danach ja aufgegangen sein wie eine Hefekugel- Aber nein, man nimmt ab!

Und warum? Ganz einfach, weil beides Mangelernährungen sind, nimmt man ab.

Ernähre dich ausgewogen, ohne Dich vor Deiner morgendlichen Brotscheibe zu fürchten, und alles wird gut :blumen:


Warum so intolerant.
Jedem seine Religion.


Zitat (Sandkind @ 03.11.2015 09:47:41)
Man kann doch nicht jedem Trend hinterher rennen!

Stimmt sicher,
aber wann immer man die "ausgewogene Ernährung" der meisten Menschen untersucht hat,
fand man heraus, dass viel zu viel schlechte Kohlenhydrate drin waren.
Leider sind unsere zumeist industriell gefertigten Nahrungsbestandteile ungewollt KH-überfrachtet,
schon wegen der viel zugefügten Zuckerarten.

Wenn also jemand mal eine Zeitlang Industriebrot weglässt, ist das sicherlich nicht ganz verkehrt.
Sehr lang klappt das ohnehin in unserer Brotnation nicht :-)

Ich nehme das hier vorgestellte FM-Eiweissbrot
das hat eine Energiedichte von 1,2 und das passt noch in das Konzept.

Versuchen werde ich ein Rezept für Brötchen und eines für Toastbrot aus Mandeln und Mandelmehl.
Kann aber noch nichts dazu berichten.
Selber machen bleibt bei mir auf jeden Fall die Devise - gekauften Ersatz ... schwierig...

Schön, dass es auch positive Beiträge gibt.
Afina, schau doch mal bei den Kochchefs ;) nach, da gibt's Pizza auf Blumenkohlbasis. Kann ich nur empfehlen.
Was mir am meisten Spaß bei der Ernährungsform macht, sind die ausgefallenen Rezepte und das hohe Maß an Eigenkreativität, das man entwickelt :)


@ Afina - das stimmt natürlich. Aber es gibt ja auch noch den Unterschied Weißmehl - Vollkornmehl. Man muss ja nicht gleich das Kind mit dem Bade ausschütten, und leere Kohlehydrate mit Kohlehydraten allgemein verwechseln.

@Aquatouch - öhmmm, egal vergiss es B)


Zitat (Sandkind @ 03.11.2015 12:43:44)
@Aquatouch - öhmmm, egal vergiss es B)

:wacko:

Besser ist es.

Denn, was du hier abziehst ist Kindergarten jüngste Gruppe -_-

Zitat (Aquatouch @ 03.11.2015 13:07:47)
:...Denn, was du hier abziehst ist Kindergartenjüngste Gruppe  -_-

Nana, es geht doch anders.
Was ist denn los, warum bist Du gleich so aggressiv?
Und manchmal kannst Du direkt einfühlsam sein. :wub:

Zum Thema, Eiweiß ist manchmal gefährlich. ich habe vor einer weile eine Dokumentation vom BBC-Sender verfolgt und es war ernüchternd.

vierfach erhöhtes Krebsrisiko

Mal sehen, ob ich noch direkte Info von der Sendung beschaffen kann.

:rolleyes: Ach das war ja nicht aggressiv, jedenfalls nicht so gemeint :blumen:


Abwechelnd: *seufz" - "grins"..
Das mit "low carb - low brain" hatte ich mal irgendwo gelesen in Zusammenhang damit, dass das Gehirn anfängt zu schwächeln, wenn es zu wenig KH angeboten bekommt, aber ich weiß leider nicht mehr, wo das war.
- Es könnte stimmen, dass ich es wohl bei FM eingebracht habe.

Dass ich nun doch hier was schreibe hat folgenden Grund: ich habe - genetisch bedingt - einen zu hohen Harnsäurespiegel im Blut (hatte u.a, meine Mutter auch) und soll daher mit Eiweiß, (Purine!), auch z.B. gerade mit den vielgepriesenen Hülsenfrüchten, wie Linsen oder Erbsen, äußerst sparsam umgehen - und halt machen vor "heringartigen" Fischarten). Ich habe, seit ich das weiß, also meistens meine geliebte Erbsensuppe distribuiert, also nur kleine Portionen und nicht jeden zweiten Tag (stand sowieso nicht an ;) ). Hering, Sardinen usw. sind sowieso nicht mein Ding.
Ich trinke daher bewusst massenhaft Flüssigkeit wie Tees , Sprudel und so.
Dies abgesehen vom möglichen Krebsrisoko, das @Rumbarak erwähnte.
Ach ja, die von der entdeckenden Kurärztin beschworenen Gichtanfälle habe ich noch nie gehabt, bisher.

Ist zwar ein wenig :offtopic: - ich erwähne es aber als Warnung, dass es verschiedene Gründe gibt, nicht alles und jeden über einen Kamm zu scheren. :blumen:


Tja, Ihr Lieben,
das ist wirklich problematisch heutzutage:

was immer man als einsichtig und logisch erkannt hat, kann von jemand anderem als " nachweislich !! schädlich" eingestuft werden.
Meine Oma hatte auch Gicht, allerdings kann ich mich absolut nicht daran erinnern, dass sie besonders viel Eiweiß gegessen haben könnte. Eher wohl im Gegenteil, die Jahre bis 1948 ungefähr waren mehr als entbehrungsreich.
Das mit den Purinen ist mir bekannt und ich hab das schon als problematisch erkannt, aber noch keine Schwierigkeiten damit gehabt.

So lange man sich wirklich um das kümmert, was man als seine Gesundheit bezeichnet, kann vermutlich nichts größeres schief gehen. Man muss sich bemühen zu lernen - und zwar in alle Richtungen.

Absolut sicher ist auch:
man darf nicht alles unhinterfragt glauben (was in der Tat nicht immer einfach ist, weil einem außer den veröffentlichten Informationen ja keine anderen Fakten zur Verfügung stehen. Schließlich kann nicht jeder alles wissen und schon gar nicht auf einem Gebiet, auf dem sich sämtliche Wissenschaftler nicht einig werden können und die Industrie Studien machen lässt mit dem Ergebnis, was sie selbst sich wünschen.

Bestimmt ist eine Mischkost besser als jede, absolut jede ! einseitige Kost.
Das ist aber weder "im Trend", noch für die meisten heutigen jüngeren Leute praktikabel.
Noch nie wurde ein derartiges Diktat seitens der Medien ausgeübt - egal ob es um essen oder anziehen, um schick finden oder um das "in sein" gehört. Das ist definitiv schlecht und wird sich für den Einzelnen rächen - aber diejenigen, die mit uns Konsumentenvieh die große Kohle machen ist damit eine ungeahnte Macht zugespielt worden - und wir können nichts dagegen tun. Nur gut, dass die weitaus meisten das nicht einmal begreifen.

Nur im Kleinen können wir etwas tun.
Hirn einschalten, bevor man den Mund aufmacht, sagte man früher.
Das gilt auch für das essen :-)


ich esse Unmengen von KH auch ganz spät am Abend, mir macht das nix :)


aber ich habe z.B. eine Kollegin, die wahnsinnig abgenommen hat, seitdem sie auf KH weitgegend verzichtet ... das finde ich erstaunlich


@Aquatouch: Nöööö gar überhaupt nicht aggressiv (aber für wen Essen gleichbedeutend mit Religion ist, wen wunderts :ach: )


Zitat (Sandkind @ 04.11.2015 14:28:01)
@Aquatouch: Nöööö gar überhaupt nicht aggressiv (aber für wen Essen gleichbedeutend mit Religion ist, wen wunderts :ach: )

Du machst deinem Nick alle Ehre :sarkastisch:

Schon mal was von Gleichnis gehört?

Eher wohl nicht.

Naja als Bilderbuch habe ich es leider nicht da rofl

Haferflocken


Mal was zum Thema Low Carb ... Alles hat sein Für- und Wieder ;) Ausgewogene Ernährung ist das Beste ... und das kann man auch mit Low Carb ... Low Carb != No Carb ... Also Morgens eine Scheibe Vollkornbrot oder so ... um Gottes Willen JA ... Warum auch nicht ... ;)

Ein anderer Tipp, aus eigener Erfahrung -> Milch (ich nehme gern Hafermilch oder Kokos-Reismilch) und Chia Samen ... über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen, Morgens Früchte rein und ein paar Nüsse .. super lecker und nahrhaft :)


Wenn es schon "einfach" sein soll (deine Signatur): Warum nimmst du statt dieser Chiasamen, die über den halben Globus transportiert werden müssen und entsprechend die Umwelt belasten ("CO2-Fußanbdruck"!), nicht Leinsamen? - Lein hat eine ähnliche Zusammensetzung wie Chia - und ist einheimisch:
http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrun...-a-1056210.html
Es gibt vermehrt solche kritische Artikel; dieser handelt ausschließlich von diesen Chia.
Hast du eine Laktose-Intoleranz, dass du daher Kokos-Reis-Milch nehmen musst?


Ich bin der Meinung: nicht alles was man sich leisten kann muss man auch haben. :pfeifen:


das erklärt, warum diese ChiaSamen so teuer sind ... Danke für die Info, liebe dahlie :blumen:


Zitat (dahlie @ 04.11.2015 21:36:02)

Es gibt vermehrt solche kritische Artikel; dieser handelt ausschließlich von diesen Chia.
Hast du eine Laktose-Intoleranz, dass du daher Kokos-Reis-Milch nehmen musst?


Ich bin der Meinung: nicht alles was man sich leisten kann muss man auch haben. :pfeifen:

Kokos Milch schmeckt sehr gut.
Und es hat weniger Kalorien als Milch.
Ich mag das Zeug auch, man kann auch super damit kochen.
Kokos - Reis schmeckt nicht so toll.


Und: http://www.projekt-gesund-leben.de/2014/01...n-im-vergleich/
Ich ziehe Chia vor, weil es nicht so schleimig verklebt wie Leinsamen.


Lasst doch die anderen essen was sie wollen.
Und so viel Geld dafür ausgeben, wie sie für richtig halten.
Das sind doch alles Sachen, die wir früher auch gemacht haben - was gerade als neu propagiert wurde, ist probiert worden, und die wenigstens Sachen haben sich gehalten.

Hi,
Kohlehydrate einsparen heißt nicht ganz darauf zu verzichten, denn das nervt schnell. Ich habe im letzten Jahr 20 kg abgenommen, und dabei gegessen worauf ich Hunger hatte, sogar Kuchen und Pizza. Natürlich unter bestimmten einfachen Regeln. Maximal 3 Mahlzeiten am Tag, je ca. 500 kcal (bei Pizza fällt natürlich eine Mahlzeit weg) und nur abends keine Kohlehydrate. Am wichtigsten ist, dass zwischen den einzelnen Mahlzeiten mindestens 4 Stunden liegen. Zwischendurch wirklich nichts essen, da der Körper entweder Insulin produzieren (und er fängt bei der kleinsten Nahrungszufuhr damit an) oder Fett verbrennen kann,
Man stellt seine Essgewohnheiten dabei automatisch um, es fällt überhaupt nicht schwer, weil man alles essen darf. Du brauchst auf Dein Frühstücksbrot oder Brötchen nicht zu verzichten. Viel Erfolg


Hi Dodowitsch,

ist ja klar, dass man mit 1500 Kilokalorien pro Tag abnimmt. Ich als bekennender Fresssack würde nach spätestens drei Tagen meine Schuhsohlen als Nachtisch haben wollen ;)

Längere Pausen zwischen den Mahlzeiten halte ich auch für wichtig (Gab ja mal so ne Mode, das hieß Grazing, erinnert sich jemand daran? Da sollte man ganz viele kleine Mahlzeiten pro Tag essen, ein Alptraum... )


Eiweißbrot hat aber 10 mal mehr Fett als normales Brot, das ist bestimmt nicht gesund. Außerdem sollte die erste Mahlzeit die Kohlenhydratspeicher auffüllen - sehr wichtig - die ja über Nacht durch eine eiweißreiche Abendmahlzeit geleert wurden. Am gesündesten ist immer noch, zu jeder Mahlzeit Kohlenhydrate und Eiweiß zu essen, wobei am Abend das Eiweiß überwiegen kann.


Danke erst einmal für eure Tipps und Tricks.
Ich werde jetzt mal in der nächsten Zeit versuchen das klassische Abendbrot wegzulassen und durch einen gesunden Gemüseteller oder Salat auszutauschen.
Den Trick mit dem Rührei morgens habe ich auch schon getestet, aber leider sättigt mich das nicht so richtig. :/

Ich bin jetzt nur wegen dem Eiweißbrot skeptisch. Hat das wirklich mehr Fett als normales Brot? Damit würde ich mir ja nichts gutes tun.
Und irgendwann würde ich doch auch viel zu viel Eiweiß zu mir nehmen. Das kann doch auch nicht gesund sein.


Zitat (zorro0815 @ 08.11.2015 18:56:22)
Und irgendwann würde ich doch auch viel zu viel Eiweiß zu mir nehmen. Das kann doch auch nicht gesund sein.

Mit Sicherheit nicht. Schau mal hier: https://startpage.com/do/search

Zitat (viertelvorsieben @ 08.11.2015 18:59:50)
https://startpage.com/do/search


Warum stellst Du eine Startseite von einer Suchmaschine ein? :blink:
Das hat mich schon einmal gewundert.
Wolltest Du vielleicht das Such-Ergebnis einstellen?

Wenn ja, hat es nicht geklappt.
Bei Mutter guuugel hätte es funktioniert wenn Du oben den Link kopierst.

Auch eine schöne Suchmaschine: www.metager.de :-)



Zu viel Eiweiß - nein, es sei denn, Du hast eine ererbte Veranlagung, Gicht zu bekommen.
Dann ist nicht zu viel Fleisch angesagt.

Übrigens sättigt Eiweiß nachweislich deutlich besser als Kohlenhydrate.


Sag mal, wie wäre es, wenn Du Dich mal informierst, was es darüber so alles in Netz gibt??

Ich hatte "Eiweissmast" eingegeben, einige Ergebnisse angezeigt bekommen und den Link gepostet. Daß es mit dieser Suchmaschine nicht klappt, wußte ich nicht.

Zitat
Sag mal, wie wäre es, wenn Du Dich mal informierst, was es darüber so alles in Netz gibt??


Warum sollte ich? Ich bin nicht an Eiweißbrot o.ä. interessiert. Ich wollte nur Hilfestellung anbieten, weil der TE Bedenken geäußert hat. :pfeifen:

Danke für den Tipp mit der anderen Suchmaschine. Ich bleibe lieber weiter bei Startpage. :P

Bearbeitet von viertelvorsieben am 08.11.2015 22:41:41

Zitat (viertelvorsieben @ 08.11.2015 22:36:32)

Warum sollte ich? Ich bin nicht an Eiweißbrot o.ä. interessiert. Ich wollte nur Hilfestellung anbieten, weil der TE Bedenken geäußert hat. :pfeifen:

Lieber Himmel


D U doch nicht. :blumen:
Ich habs drauf, mich missverständlich auszudrücken. *schäm*

Ich meinte natürlich die TE

Zitat (afina @ 08.11.2015 23:01:48)
Lieber Himmel


D U   doch nicht.   :blumen:
Ich habs drauf, mich missverständlich auszudrücken.  *schäm*

Ich meinte natürlich die TE

Woher soll ich wissen daß Du mich nicht meinst, obwohl Du mich zitierst?

:wacko:

Bearbeitet von viertelvorsieben am 08.11.2015 23:09:32

Rührei, Oopsie-Burger, Naturjoghurt, Proteinriegel..


Dass der Körper "Stopp" meldet, sobald die Menge der aufgenommenen Eiweiße genug ist, ist Humbug!
Im Laufe des Verdauungstraktes wird die Nahrung aufgeschlüsselt in die Nährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette) sowie Vitamine, Mineralien etc.
Das dauert Stunden - solange kann keiner essen, bis der Körper auf diese Weise ermittelt hat, ob´s nun mit der Eiweißzufuhr reicht!
Einzig Glucose (Traubenzucker) kann ohne Verdauungstätigkeit ins Blut übertreten, ist demzufolge der schnellste Energieträger.

Eine eiweißbetonte Ernährung ist mit Sicherheit ungesünder als eine Kost, die Kohlenhydrate in komplexer Form enthält. Das bedeutet, dass Kohlenhydrate in Ballaststoffe verpackt (z.B. als Vollkornprodukt) gegessen werden. Weißmehlprodukte und Produkte mit raffiniertem Zucker benötigen weniger Verdauungsaktivität, ihre Einfachzucker, aus denen jedes Kohlenhydrat zusammengesetzt ist, gehen gleichzeitig in großer Zahl ins Blut über, was den Müdigkeitseffekt bewirkt. Vollkornprodukte, wie z.B. die von Dir zitierte "schöne Scheibe Schwarzbrot" werden aufgrund ihres hohen Ballaststoffanteils langsamer verdaut, die Zucker gehen langsamer ins Blut über, die Müdigkeit bleibt aus.
Kartoffeln z.B. enthalten komplexe Kohlenhydrate, darüberhinaus viel Eiweiß, sie braucht man nicht durch hochbearbeitete Eiweißquellen wie Soja- oder Lupinen- Eiweiß ersetzen.

Salat und Gemüse am Abend ist auch nicht besonders gesund und schlaffördernd: nach 20 Uhr wird die Tätigkeit des Verdauungstraktes heruntergefahren, das (vorwiegend rohe) Grünzeug bleibt also länger dort und fängt u.U. an zu gären. Blähungen und Unwohlsein sind die Folgen, auf Dauer können sogar Magen- und Darmschleimhautentzündungen entstehen.


Krillemaus, ich erinnere mich wieder.
Da habe ich doch mal was von kurzkettigen KH (Milch, Obst usw.) und langkettigen KH (Kartoffeln, Haferflocken, Brot usw.) gehört.
Danke, das Du mich wieder dran erinnert hast. Das hängt auch mit dem Glykämische Index zusammen.

Ich hatte damals das Buch "Die Zuckerknacker" gelesen. War alles völlig logisch.


Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber mich befriedigt der Fleischkonsum während einer Low-Carb-Diät völlig, ich brauch kaum Brot, ich esse aber während der Phase recht gerne Knäckebrot. :)


Meinst du mit Brot auch Knäcke und so?! Ich esse als Brotersatz dann eben sowas - liegt auch nicht ganz so schwer im Magen. :)


Ja auch, Darauf steige ich auch ab und zu um. Aber Reiswaffeln und Knäcke machen halt auch nicht so satt.
ich habe jetzt versucht morgens möglichst wenig Brot und damit Kohlenhydrate zu mir zu nehmen und abends ganz drauf zu verzichten erstmal so für den Anfang.


Also da ich genau das gleiche Problem hatte und nicht wusste was ich als Brotersatz verwenden sollte, habe ich mich mal schlau gemacht und ein ganz cooles Rezept gefunden.

Man mischt in einer Schüssel zusammen:

20 gr. (Haferkleie= nur Balaststoffe)
40 gr. Quark
1 Ei
Salz, Pfeffer, Gewürze
bisschen Backpulver

das alles vermischen und ca. 4 Minuten in die Mikrowelle.
Dann kurz wenden und nochmal paar Sekunden in die Mirkowelle.

Danach entweder noch toasten oder gleich essen :wub:


Was gibt es dann ?
Wie tue ich das dann in die Mikrowelle ? Wird das wie ein Pfannkuchen, also einfach den Mix auf den Teller und dann in die Mikrowelle?

Danke :)


Wenn es noch getoastet werden sollte, sicher in Form eines Toastes anfertigen.


Es gibt viel, was man als Ersatz essen könnte: Knäcke, Roggenbrötchen, Obst, Joghurt, Quark. Wobei ich auch der Meinung bin, dass ein Verzicht auf Brot nicht unbedingt notwendig ist, wenn du insgesamt am Tag auf nicht mehr als 1500 kcal kommst. So mache ich es zumindest. Wenn man sich an dieser Kalorienzahl grob orientiert, dann kann man im Prinzip alles essen, selbst Pizza oder Burger. Dann muss man halt nur bei den anderen Mahlzeiten deutlich einsparen.


Nach der Lektüre des Buches "Weizenwampe" versuche ich, Weizen eher zu meiden. Ich esse als "Leckerchen" zwar auch gerne mal ein Plunderteilchen oder Milchbrötchen, sehe das aber eben als eine Art Süßigkeit an, etwa wie Cola. Ein normales Weizenbrötchen kommt so gut wie nicht mehr in meinem Speiseplan vor (leider :heul:).

Ich esse stattdessen gerne Roggenknäcke, Brötchen oder Brot aus ausschließlich Roggen, Hirse oder Hafer oder auch mal eine Reiswaffel.

Und Nudeln gibt es KH-frei. Sie heißen Konjak-Nudeln, ich habe sie aber noch nicht probiert.


Zitat (hatschepuffel @ 26.01.2016 16:57:11)
Nach der Lektüre des Buches "Weizenwampe" versuche ich, Weizen eher zu meiden.

Da hat sich mal wieder ein selbsternannter Ernährungs-Guru ausgetobt. Ich esse schon immer (Bio)Weizen, neuerdings auch noch als Frischkornbrei, und habe nur positive Erfahrungen mit diesem Getreide gemacht. :)

Zitat (hatschepuffel @ 26.01.2016 16:57:11)
Und Nudeln gibt es KH-frei. Sie heißen Konjak-Nudeln, ich habe sie aber noch nicht probiert.

Habe mich gerade belesen und festgelegt, dass mir die nicht schmecken werden :D
Glasnudelähnliche Konsistenz und gänzlich geschmackfrei.
Was diese Dinger auszeichnet, sind die niedrigen Kalorien, glaub fast gar keine, und dass sie halt im Magen aufquellen.
Daher darf man das Mehl der Konjakwurzel niemals pur schlucken, weil es aufquellen wird und Erstickungsgefahr droht.

Und nun vergesse ich das wieder rofl

Ich fand die Ausführungen in dem Buch (die fortwährenden Umzüchtungen von Weizen hin zu ertragreich, der aktuelle Zwergweizen hat mit seinen "Ahnen" fast nichts mehr gemein) relativ schlüssig.

Weizen durch andere Getreide wie Hirse, Hafer oder Roggen, die halt nicht so auf Masse produziert werden, ist einfach. Gerade Roggen schmeckt mir auch sehr gut. Und ein großer Pluspunkt ist die Lagerfähigkeit von Knäckebrot.

Ich mache viel mit Haferflocken, auch gerne Brei und frisch gequetschtem Hafer, mit Yoghurt und frischem oder tiefgekühltem Obst.

Und natürlich esse ich Weizenprodukte auch weiterhin, aber nicht mehr standartmäßig, sondern als "Besonderheit" (wie ein leckeres Teilchen, ein Brötchen beim Brunch).

Jeder sollte das so halten, wie er sich wohlfühlt. Ich mag halt weniger Weizenprodukte ^_^.

EDIT: @aquatouch: Vielleicht ist das der Unterschied... ich werde in eine Portion investieren, sie asiatisch zubereiten und mein Urteil erst fällen, wenn ich es selber probiert habe. Ich hab es noch nie geschafft, durch lesen zu schmecken ;)!

Bearbeitet von hatschepuffel am 26.01.2016 19:27:13



Kostenloser Newsletter