Was kocht Ihr am liebsten am Wochenende?


Hallo ihr Lieben,

ich dachte mir, man könnte ja in das Familienessen am Wochenende etwas Pepp hereinbringen. Also immer her mit Euren Ideen und Vorschlägen für leckere Mahlzeiten.

Ich freue mich, mit Euch zu diskutieren.

Beste Grüße,

Martina


Hallo! Also ich koche ja am liebsten Gemüsepfanne... da nehme ich besonders gern Zucchini für und peppe das mit Kokosmilch auf. Manchmal finde ich es aber langweilig immer nur die drei gleichen Sorten Gemüse zu nehmen. Wie macht ihr denn so eure Gemüsepfanne?


Oh, eine Gemüsepfanne wäre wirklich mal eine gute Alternative zum Braten, den es immer Sonntags bei uns gibt. Es muss ja auch nicht immer Fleisch sein. Zucchini ist auch wirklich sehr lecker! Ich mag gern Pilze in allen Varianten. Vielleicht wäre das ja auch was für dich?


Wattilein,

in meine Gemüsepfanne gehören noch Lauch und Champinons :sabber:

Wochenende kommt bei mir Hähnchen, Schnitzel o. Frikadellen auf den Tisch.


Pilze, ja das ist natürlich mal eine Idee. Werden die auch nicht so labberig? Welche nehmt ihr denn da? die braunen oder weißen?


:offtopic: GEMINI-22 hat eine Schnapszahl an Beiträgen :blumen:

Zum Thema: ich koche am Wo'ende das, wonach mir gerade ist, es muss kein Braten sein, nur weil Sonntag ist :pfeifen:


Braten finde ich aber schon toll und mega lecker. Ich habe nur leider nicht die Zeit und Muße dazu. Gemüse habe ich meist schon geschnippelt da, dass mache ich dann schnell in die Pfanne und bing in 10 min ist ein tolles Essen fertig.


Da muss ich Wattilein Recht geben. Ein Braten kann schon ziemlich aufwendig sein und je nachdem, welchen man macht auch recht schwierig. Am besten einfach variieren, oder was meint ihr? Einmal Braten, dann wieder etwas Vegetarisches.

Hähnchen ist aber auch immer eine gute Lösung und sehr gesund!


Zitat (Kampfente @ 26.02.2016 10:42:27)
Zum Thema: ich koche am Wo'ende das, wonach mir gerade ist, es muss kein Braten sein, nur weil Sonntag ist :pfeifen:

:D Find ich auch. Am Wochenende grillen wir auch gern, natürlich nur wenn das Wetter mitspielt B)

Ich möchte sehr gern öfters etwas anderes ausprobieren. Mein Mann mag am liebsten den typischen Sonntagsbraten, aber für mich kann es ruhig auch einmal etwas anderes sein. Meine Enkelchen mögen natürlich Gemüse nicht so sehr. Kleine Kinder eben. Da überlege ich auch jedes Mal, wie ich es ihnen noch schmackhafter machen kann.


Zitat (VIVAESPAÑA @ 26.02.2016 10:54:26)
:D Find ich auch. Am Wochenende grillen wir auch gern, natürlich nur wenn das Wetter mitspielt B)

Grillen finde ich ja spitze! Macht ihr das auch an kälteren Tagen und esst dann einfach drin nach dem Grillen?

Für Kinder finde ich ja am Besten Spaghetti mit einer roten Sauce! Essen ja viele Kinder sehr gern. oder wenn man mal zeit hat, einen Teigboden besorgen und Tomatensauce und die Kinder alles als eine Pizza a la Eigenkreation selbst belegen lassen.


Zitat (Wattilein @ 26.02.2016 10:58:25)
Für Kinder finde ich ja am Besten Spaghetti mit einer roten Sauce! Essen ja viele Kinder sehr gern. oder wenn man mal zeit hat, einen Teigboden besorgen und Tomatensauce und die Kinder alles als eine Pizza a la Eigenkreation selbst belegen lassen.

Das ist aber eine niedliche Idee! Das wird den beiden bestimmt gefallen. Ich versuche manchmal so Gesichter aus verschiedenen Gemüsesorten auf den Teller zu legen. Manchmal klappt es! Aber das ist immer eher etwas für abends.

Zitat (Amplad60 @ 26.02.2016 10:55:53)
Grillen finde ich ja spitze! Macht ihr das auch an kälteren Tagen und esst dann einfach drin nach dem Grillen?

:) nee, wenn es kalt ist natürlich nicht. Aber ich wohne ja in Spanien, da ist oft auch im Winter Grillwetter.
Im Sommer hingegen bei 40 Grad grillen wir nur sehr selten :sarkastisch:

Och ich habe das schon auch an kalten tagen gemacht mit der Familie. Da haben wir den grill auf der Terrasse gehabt und das gegrillte reingeholt


Zitat (VIVAESPAÑA @ 26.02.2016 11:07:39)
:) nee, wenn es kalt ist natürlich nicht. Aber ich wohne ja in Spanien, da ist oft auch im Winter Grillwetter.
Im Sommer hingegen bei 40 Grad grillen wir nur sehr selten :sarkastisch:

Haha, achso, das wusste ich ja nicht! In Spanien klappt das natürlich viel besser!
Ich habe aber schon häufiger von Bekannten gehört, dass sie auch grillen, wenn es kälter ist und das fertig Gegrillte dann einfach mit ins Haus nehmen und ganz normal drin essen.

Zitat (Wattilein @ 26.02.2016 11:10:25)
Och ich habe das schon auch an kalten tagen gemacht mit der Familie. Da haben wir den grill auf der Terrasse gehabt und das gegrillte reingeholt

Ich finde das klasse!

sonntags essen wir eigentlich nicht anders als sonst auch. wenn wir mittwochs einen braten essen wollen, tun wir das, und sonntags kann es auch ruhig einfach pellkartoffeln mit kräuterquark und salat geben. viele finden das für sonntags zu schlicht.

meine schwiegermutter kocht jedoch gern freitags, wenn der sabbat beginnt, gehaltvoller und aufwändiger. und natürlich an den feiertagen. ich will nicht verschweigen, dass wir uns da ganz besonders über einladungen freuen. :hihi:


Guten Abend!

Ich kann eine Gemüse- und Nudelpfanne nur empfehlen, da dies echt schnell und unkompliziert geht. Dafür ist es auch noch echt lecker und bisher waren alle immer sehr begeistert ^_^

liebe Grüße


Am Wochenende habe ich meist mehr Zeit. Darum probiere ich dann gerne neue Rezepte gleich welcher Art aus. Daher ist das Wochenende für mich Experimentierzeit.


Bei uns gibt es sonntags oft Kurzgebratenes wie Rumpsteak, Rinder- oder Schweinefilet! :sabber:

Bratengerichte hab ich mehr oder weniger abgeschafft, weil es sich nicht lohnt, für zwei Personen einen Braten herzurichten. Das Fleischstück sollte dann schon so groß sein, daß es auch noch eine gute Soße ergibt, aber dann reicht das Fleisch noch mindestens für zwei weitere Tage und das mögen wir beide nicht soooo gern. Es wird ja nach jedem Aufwärmen immer trockener und geschmacksneutraler! :wacko:

Zum Kurzgebratenen gibt es entweder einen leckeren Salat und Baguette. Kroketten oder Pommes aus dem Backofen sind auch von Zeit zu Zeit angesagt. Klar, auch frisch geschnippeltes Gemüse kommt keinesfalls als Beilage zu kurz! :lecker: :lecker:


Genau wie Seidenlöckchen halte ich es auch. Am Wochenende gibt es nie etwas Spezielles. Es kommt auf Lust und Laune (der Köchin) an und ja, einen Braten oder etwas , das viel Zeit in Anspruch nimmt, gibt es auch mal während der Woche.
Das " typische Sonntagsessen" gibt es bei uns nicht.


Ich habe auch kein spezielles Wochenendessen. Als Rentnerin ist mir das Wochenende auch nicht mehr so wichtig wie der arbeitenden Bevölkerung.


Ich handhabe das wie JUKA, denn ein spezielles Wochenendessen mache ich nicht. Es wird gemeinsam überlegt, was gegessen wird. Eine leidenschaftliche Köchin bin ich nicht unbedingt .... ein Braten wird schon mal ab und zu gemacht und da wir auch nur ein 2-Personen Haushalt sind, wird der Rest in Portionen eingefroren. Morgen zB gibt es auch zufällig wieder Putenfleisch, das sich jetzt im Kühli etwas ausruht nachdem es aus der Eiseskälte kam.
Ansonsten mache ich so, dass nach ein, zwei Tagen Fleisch (egal, Wurst, Hackfleisch usw.) es wieder ein paar Tage vegetarisches gibt. Heute zB hatten wir eine einfache Flädlesuppe von einem Rest Pfannkuchen, die ich auch eingefroren hatte.
Insgesamt habe ich eine Vorliebe für Gerichte, die keine zwei Stunden Küchenaufenthalt verlangen. :pfeifen:


der speiseplan richtet sich bei uns nach vielen dingen. nach saison, vorrat, zeit, experimentierlaune und appetit. wenn manche dinge weg müssen, gibt es eben davon mehr oder eher etwas. morgen wollte ich eigentlich etwas mit nudeln kochen, aber wir haben noch so viele kartoffeln, die auch nicht frischer werden. also kommt etwas mit kartoffeln auf den tisch.

wir werden oft mit ernteüberschuss beschenkt, und auch das wird so gut wie möglich verwertet. vieles lässt sich einfrieren, und das schafft auch luft. ist wirklich einmal arg wenig zeit da, ist immer wenigstens eine suppe im tiefkühlschrank, und ein salat dazu ist rasch angerichtet. bei hitze oft nur ein aufgepeppter salat und dazu brot.

der sonntagsbraten kommt eben noch aus einer zeit, wo man weniger geld hatte, fleisch teurer war und die kühlmöglichkeiten nicht so gut wie heute. also sonntags nur das beste. ich finde, braten lässt sich hervorragend vorbereiten und einfrieren, und deswegen bereite ich meistens gleich mehrere auf einmal zu.


Mein Speiseplan richtet sich auch danach. Ich habe ja einen eigenen Garten und es gibt halt was gerade erntereif ist. Im Moment habe ich massig Salat, also gibt es jeden Tag einen Salat zu jedem Essen. Ist Gemüse reif, wird dieses eingefroren. Bei Salat geht das schlecht.

In meinem Elternhaus gab es früher immer Sonntags, erst eine Suppe, dann Braten und noch einen Nachtisch. Ersteres und letzeres gab es sonst nicht. Und ein Sonntag ohne Kuchen, war keine Sonntag.


Zitat (JUKA @ 28.02.2016 18:53:49)
In meinem Elternhaus gab es früher immer Sonntags, erst eine Suppe, dann Braten und noch einen Nachtisch. Ersteres und letzeres gab es sonst nicht.

So ungefähr kenne ich es auch von früher, Unterschied: Unter der Woche gab es meistens eine Milchsuppe als Nachtisch; sonntags Pudding.
Braten gabs auch nur sonntags; mittwochs war traditionell "gehaktdag", da gab es also Frikadellen. Auch heute noch gibt es in den Niederlanden häufig mittwochs Hackfleisch im Sonderangebot. :D

Hallo
Ich mache am Wochende viel im Roemertopf, da brauch Mann nicht viel machen.
Mann kann Braten Suppe und viele andere Gerichte darin zubereiten.


suppen gibt es bei uns auch recht häufig als vorspeise. alle essen sie gern, und man kann darin so wunderbar gemüsereste, kleinere stücke von vorher minderwertigem gemüse und überschuss verarbeiten. und mit einigen zutatne mehr oder weniger sind sie schön leicht zu variieren. und vor allem sind sie ideal zum kochen auf vorrat und zum einfrieren. :hihi:

salat und dessert gibt es jedoch beinahe jeden tag bei uns. alle meine kinder essen gern salat, und süßes mögen wir auch. aber davon nur in maßen. meine kinder lieben natürlich süßigkeiten, aber ich denke, weil sie fast täglich etwas süßes bekommen, entwickeln sie darauf keinen ganz so heißhunger wie manche kinder, die sie nur sehr selten verspeisen. andere dagegen essen zu viel davon und haben sich daran gewöhnt. die richtige balance zu finden, ist nicht so einfach, vor allem, weil es an manchen tagen ja mehr davon gibt. an geburtstagen gibt es bei uns keine torte aus salatblättern, sondern normales gebäck mit zucker, und im sommer auch öfter eis.


Zitat (JUKA @ 28.02.2016 18:53:49)
In meinem Elternhaus gab es früher immer Sonntags, erst eine Suppe, dann Braten und noch einen Nachtisch. Ersteres und letzeres gab es sonst nicht. Und ein Sonntag ohne Kuchen, war keine Sonntag.

Das kenne ich genauso :D Und das gab's mittags, pünktlich um 12:30 Uhr. Bei uns ist das schon seit ewigen Zeit nicht mehr so. Wie gesagt, ich experimentiere gerne am WE. Allerdings meist nur im Winter. In den Sommermonaten ist eher grillen angesagt, leichte und schnelle Kost. Da sind wir oft den ganzen Tag unterwegs und abends nehme ich mir nicht die Zeit für die große Küche.

Zitat (seidenloeckchen @ 28.02.2016 19:54:31)
... meine kinder lieben natürlich süßigkeiten, aber ich denke, weil sie fast täglich etwas süßes bekommen, entwickeln sie darauf keinen ganz so heißhunger wie manche kinder, die sie nur sehr selten verspeisen.

Ein anderes Beispiel fällt mir dazu ein. Meine Patentochter ist seit Kindesbeinen Diabetikerin. Als sie schwanger wurde, was in dem Fall nicht ganz einfach ist, aß sie konsequent keine Süßigkeiten. Mit allem war sie sehr umsichtig und vorsichtig.
Das Ergebnis ist, dass ihre Tochter, heute 15 Jahre alt, bis zum heutigen Tag keine Süßigkeiten isst, mag sie einfach nicht. Wenn man ihr zu Ostern einen Schokoladenhasen schenken würde, steht der Weihnachten auch noch da rum.
Ich finde es sehr faszinierend, wie die Babys schon im Mutterleib mit den Ess-Vorlieben und -Abneigungen der Mutter konfrontiert werden und sich auch im späteren Leben entsprechend verhalten.

meine Mutter hat früher am Sonntag gerne Besuch eingeladen ... meine Oma, eine Tante oder ihren Bruder ... ich glaube aber, sie brauchte bloss einen Vorwand, einen Spiessbraten zu machen

meine Mutter ist die Königin des Spiessbratens ... bis heute :)


Ich mache wie Jüpchen oft Gerichte im Römertopf und im Winter als Kontrastprogramm zum Grillen im Sommer auch mal Raclette oder Fondue, geht beides rasend schnell. Ansonsten auch mal ein Hühnerfrikassee. Den klassischen Braten mache ich zum Leidwesen meines Mannes selten, da ich oft am Wochenende arbeiten muss, da stehe ich ungern noch lange in der Küche. Oder der Kühlschrank wird geräumt, da gibt es wahlweise Suppe, Pizza oder eine Gemüsetunke mit Nudeln.


Und dein Mann kann kein Braten? :o


Zitat (Drachima @ 28.02.2016 21:48:16)
Ich finde es sehr faszinierend, wie die Babys schon im Mutterleib mit den Ess-Vorlieben und -Abneigungen der Mutter konfrontiert werden und sich auch im späteren Leben entsprechend verhalten.

in meinen schwangerschaften habe ich mich sehr gesund ernährt. natürlich gab es auch kleine und auch größere sünden. obst und gemüse pur oder nur leicht gewürzt, vor allem als salat, wenig fleisch, etwas mehr fisch, vollkornprodukte und hochwertiges aus milch.

bei meinem jüngeren sohn kann ich es noch nicht sagen, wie er sich beim essen entwickeln wird, er ist erst sechs wochen alt. aber meine anderen drei essen sehr gern obst und gemüse und sind auch experimentierfreudig. weißbrot gibt es beispielsweise nicht so oft bei uns. typisch französisches baguette essen sie zwar gern, aber wohl eher wegen der kruste. auch normale brötchen finden sie nicht ganz so toll, außer, sie essen nutella. und pizzabrötchen lieben sie.

mein großer sucht sich, wenn er unterwegs hunger bekommt und ein brötchen auf die hand möchte, immer ein körnerbrötchen aus. sogar eine scheibe schwarzbrot hat er einmal beim bäcker pur und mit appetit verspeist, obwohl er auch etwas anderes hätte haben können. ich glaube, das würde ich nicht tun, wenn ich nicht wirklich großen hunger hätte. die weichen hamburger- und hot dog-brötchen mögen alle drei nicht. ich jedoch auch nicht.

ganz begehrt bei den dreien sind die endstücke von größeren brotlaiben, die in manchen bäckereien scheibenweise verkauft werden. wir sagen knäppchen dazu. da gibt es viel kruste und wenig krume, genau das richtige zum knabbern. :hihi:

Bei uns gibt es meistens ein schönes Stückfleisch, Sonntags zu mindestens. Samstag ist für uns ein normaler Tag weil wir dann immer Erledigungen machen.


@dahlie: Doch kann er.....aber er vergleicht sich immer mit seinen Bruder (Profi-Koch) und behauptet dann, er könne nicht kochen.... :wallbash: wenn ich das machen würde käme ich noch zu einen lausigeren Ergebnis :pfeifen:
Was er u.a. ausgezeichnet kann: Cocktails mixen, Tisch decken, Gäste bewirten und Pfannkuchen backen (mit in der Luft wenden). Von daher kann ich damit leben, immer wieder mal einen Braten zu machen.

Bearbeitet von germaniamaren am 01.03.2016 16:24:17


Ich hole mir meine Inspirationen immer aus der Chefkoch-Zeitschrift, die es überall im Handel zu kaufen gibt. Letztens habe ich die One-Pot-Pasta ausprobiert, mit Penne, Spinat, Erbsen, Schinkenwürfeln, Dosentomaten und Hühnerbrühe. War äußerst köstlich und durch die Garmethode auch sehr simpel. Kann ich nur weiter empfehlen.


Zitat (germaniamaren @ 01.03.2016 16:23:23)
@dahlie: Doch kann er.....aber er vergleicht sich immer mit seinen Bruder (Profi-Koch) und behauptet dann, er könne nicht kochen.... :wallbash: wenn ich das machen würde käme ich noch zu einen lausigeren Ergebnis :pfeifen:
Was er u.a. ausgezeichnet kann: Cocktails mixen, Tisch decken, Gäste bewirten und Pfannkuchen backen (mit in der Luft wenden). Von daher kann ich damit leben, immer wieder mal einen Braten zu machen.

Kannst du ihn mir mal ausleihen, wenn ich wieder Lust auf Pfannkuchen habe? - Das in der Luft wenden gelingt mir zwar gelegentlich, aber wenn das Teil dann runterkommt, ist die Pfanne meist woanders. :pfeifen:

:D nicht ausleihbar da schon ständig unterwegs....aber mit Üben wird das mit dem Wenden was...wichtig ist scheinbar eine gute Pfanne mit Antihaftbeschichtung und gute Reflexe...viel Erfolg beim Üben!


Zitat (dahlie @ 08.03.2016 15:17:20)
Das in der Luft wenden gelingt mir zwar gelegentlich, aber wenn das Teil dann runterkommt, ist die Pfanne meist woanders. :pfeifen:

Da hilft wirklich nur Üben. :blumen:

Zitat (Sammy @ 09.03.2016 09:41:24)
Da hilft wirklich nur Üben. :blumen:

Ich habe sogar schon mit der Pfanne geschimpft, aber die macht trotzdem, was sie will :P

Ich kauf mir oft Zwiebelbaguette und mach dann dazu Humus-Dip :-)
Oder ein Rucola-Salat mit getrockneten Tomaten, Tomaten, Avocado Cashewkernen und Hirtenkäse.


Steak :D Einfach und gut, mit diversen wechselnden Beilagen.


Was hällst du denn von alle möglichen Sorten Gemüse und darein statt Kokosmilch ein Paprika, Cilli oder Kräuterfrischkäse. Dazu lecker neue Kartoffeln mit Schale dran.
Was noch gut ist, ins Gemüse einen feta reingeben, schmelzen lassen.

;) ;)


Sonnabends gibt es bei mir meistens nur Stulle mit Brot.
Und ja- ich oute mich als bekennder Tatort-Kucker.
Sonntag abend gibt es bei mir warme Küche.
Leider kommen jetzt nur die Wiederholungen.
Trotzdem gibt es bei mir morgen Kartoffelgratin,Fleischreste,Tomatensoße und Auberginen.
Kurz vor dem Ende noch mit Käsescheiben belegt und zerlaufen lassen.


Am Wochenende gehen wir immer gerne auswärts essen.
Wenn man aber Gäste einlädt, ist es sinnvoll, etwas zu machen,
- was nicht zuviel Aufwand macht, wenn die Gäste schon da sind (sonst stehst du die ganze Zeit in der Küche und die Gäste können sich alleine unterhalten und du hast nichts von ihnen)
- etwas, das sie auch gerne essen (weiß man das überhaupt?)
- etwas, das man schon öfters gemacht hat, sonst kommt man zu sehr in Streß


Im Sommer grillen wir sehr gern, auch mit Gästen. Im Winter machen wir sonntags gerne Sachen, die stundenlang im Ofen vor sich hinschmoren, oder Eintöpfe, oder auch Kuchen. Vieles, was hinterher in der Familie verteilt werden kann, oder was wir dann anschließend einfrieren. Wenn wir am Wochenende zuhause sind, spielt sich mehr als der halbe Tag in der Küche ab.


HalliHallo,

am Wochenende koche ich am liebsten Nudelauflauf :) , da hat man den ganzen Tag was davon :P


Sehr beliebt bei meiner Tochter sind ein guter Film, für die Grossen Sushi und für die Kleine Bruscetti mit Tomate und Zwiebel und Olivenöl auf die Hand - aber eher am Samstag, da man ja da am Sonntag ausschlafen kann....Sonntags rede ich ab und zu mit der Tiefkühltruhe, dann ist es sehr unterschiedlich was diese dann ausspuckt, oft gibt es dann einen Wok mit Gemüse und kleingeschnittenen Fleisch das ich mal eingefroren habe, wahlweise mit Chinanudeln oder Reis.



Kostenloser Newsletter