Trödelmärkte: wohin lohnt es sich


Sagt mal Muttis, den ein oder anderen Tipp habt Ihr doch bestimmt – vielleicht- hierzu.

Mein Schatz wohnt ja in Köln, das angrenzende Holland und Belgien sind nicht weit weg davon. Da wir beide immer mal ganz gerne auf Trödelmärkte gehen und wir gehört haben das es ganz schöne in Holland wie auch Belgien geben soll meine Frage, ob Ihr Tipps habt, wohin man fahren kann (Ortsnamen, vielleicht auch Angabe wie lange bzw. an welchen Tagen diese stattfinden.) Das ist doch die Frage für Kaasi  ….. *fg*

Vielleicht habt ihr ja auch noch andere Ideen oder Tipps innerhalb Deutschlands wo es sich lohnt mal hin zu fahren weil es ein schöner großer Trödelmarkt ist. Oder auch noch angrenzend an andere Landesgrenzen an Deutschland, (unsere Muttis sind ja auch überall verstreut ….)

Der in Belgien, von dem wir gehört haben soll unwahrscheinlich viel anbieten hauptsächlich mit gebrauchten und auch neuen Möbeln (Antik etc.). Und wohl auch sehr sehr günstig sein. Leider weiß ich aber nicht, wo der sein könnte.

Freue mich auf Tipps und Unterstützung, und vielleicht ist ja der ein oder andere mit dabei wo man sagt, da lohnt es sich, auch mal ne längere Fahrt in Kauf zu nehmen und mal hin zu fahren. Oder er ist bei Euch in der Nähe und ihr habt somit einen Tipp bekommen mal dort hin zu gehen.

Merci und liebe Grüße
Kochgenuss

P.S. Sollte es hier schon einmal eine Frage zu gegeben haben bin ich auch für den Hinweis zum Thread dankbar.


Leider bin ich zu lange von die Holländische Grenze weg.
Wie ich in Do gewohnt hatte stand es oft in die Zeitung (Ruhrnachrichten) meistens Sa.
Und in Holland selber bin ich im Moment zu wenig um Info zu geben.

In Dortmund dar gibt es sehr tollen Trödel, Westfalenpark Trödelmarkt oder Uni Dorstfeld.

http://www.flohmarkt-termine.at/flohmaerkte.htm

Bearbeitet von internetkaas am 17.03.2006 14:26:54


Hi Kochgenuss,

du schreibst, dass dein Schatz in Köln wohnt.

Es gibt jeden dritten Samstag in der Bonner Rheinaue einen riesigen Trödelmarkt
Ich bin auch aus Köln und dieser Flohmarkt ist ein MUSS für mich!
Guckst du hier:

http://www.wdr.de/themen/freizeit/1/flohmarkt/index.jhtml

Wenn du DEN noch nicht kennst - na dann wird's aber Zeit!!!! :D

Gruß, Dobby


Zitat (Dobby @ 17.03.2006 - 15:38:05)
Hi Kochgenuss,

du schreibst, dass dein Schatz in Köln wohnt.

Es gibt jeden dritten Samstag in der Bonner Rheinaue einen riesigen Trödelmarkt
Ich bin auch aus Köln und dieser Flohmarkt ist ein MUSS für mich!
Guckst du hier:

http://www.wdr.de/themen/freizeit/1/flohmarkt/index.jhtml

Wenn du DEN noch nicht kennst - na dann wird's aber Zeit!!!! :D

Gruß, Dobby

Hi Dobby,

den Trödelmarkt kannte ich noch nicht. Vielen lieben Dank!!! :blumen::blumen:
Werde mein Schatz mal damit "überfallen" und dann gehts los.
April werden wir nicht schaffen das Datum, aber den nächsten bestimmt.

Viele Grüße
kochgenuss

Hi Kochgenuss!

Freut mich, dass ich dir weiterhelfen konnte!

Ihr werdet begeistert sein!!!!
Nehmt euch viiiiiel Zeit mit, denn an einem Nachmittag ist dieser Flohmarkt nur im Schnelldurchgang zu schaffen... ;)

LG, Dobby


Sehr gut finde ich auch den Trödelmarkt in Rheinberg auf dem Parkplatz bei Solvay, direkt an der B57.

Auch immer wieder ein Besuch wert ist der Trödelmarkt in Duisburg-Ruhrort auf den Pferdswiesen (unter der Brücke die nach Duisburg-Homberg führt), dieser geht auch immer 2 Tage.

Ich versuche mal die Termine für die beiden Trödelmärkte aufzutreiben.


wenn mich nicht alles täuscht, ist an Königinnentag (30.4) ganz Amsterdam ein Trödelmarkt, bin allerdings nicht sicher.


guten morgen, jeden Samstag findet in Essen/Ruhr an der Uni ein Flohmarkt bis ca.14 h statt. Der ist sehr günstig. alles gute helga


Hätte hier auch noch einen Link anzubieten...

http://www.zentralenetzwerk.de/baseportal/.../aglistatroedel


Lg shyla :blumen:


Ich war heute auf einem Nachtflohmark und habe ein interessantes Buch von Omas Tips Apfelessig gefunden.Hat mich eigentlich überrascht es zu finden.Habe sofort zugegriffen.
Sammy D. :D


gibt es die denn noch???? so wie sie einmal waren?? ohne Verkaufsstände von irgendwelchen Geschäftsleuten?? hm isch weiss es net :D


Zitat (razbok @ 11.02.2007 19:15:52)
gibt es die denn noch????

Bestümmt! :pfeifen: mußt sicher nur öfter mal einen Trödel besuchen... :P

Hallo Muttis !
Zum Thema "Flohmarkt" - Wir sind einige Jahre selbst zum
Verkaufen nach Bremen gefahren.
Hat uns lange Zeit viel Spaß gemacht , denn es ist schon ein
eigenes Völkchen, diese Flohmarkthändler.
Mein Eindruck zuletzt war, daß auch auf den Flohmärkten
mittlerweile ein harter Wind weht.
Jeder möchte verkaufen und nicht nur die Zeit totschlagen,
die Betreiber verlangen nicht wenig Standgeld und die Verkäufer
werden immer mehr und die Kunden wollen immer weniger
bezahlen, weil Überangebot.
Aber zum Stöbern gehe ich noch zu gerne.
Was habt Ihr für Erfahrungen als Flohmarkthändler ? :huh:


Kann ich nur bestätigen.
Viele Kunden gehen nur zum bummeln oder gucken über den
Flohmarkt.Das ist dann der Sonntagnachmittagspaziergang ^_^
Es ist deutlich härter geworden.Hinzu kommen die vielen
Neuwaren ,da geht es eher zu wie auf einem Krammarkt.

Wir hatten mal eine Bekannte die meinte immer:"Ach ja, der Flair auf diesen
Flohmärkten".Allein deshalb würde sie dahin gehen.Oder sie würde sich auch
mal selbst hinstellen wegen des Flairs - Oh Mann,war ich sauer.
Eine Zeitlang sicherte dieser "Flair" unser Familieneinkommen und ich kannte
viele dennen es genauso ging.Heute ist das unmöglich.

Besondere "Schätzchen " sind ja die Händler untereinander.Gleich morgens
wenn du am auspacken bis überfallen dich die ersten.Weil sie denken du hast
keine Ahnung und sie können dich abzocken.Da hilft notfalls nur wegjagen.

Oder die Kunden die alles genau untersuchen,z. B. bei 50 cent Bierkrügen
ob auch die Henkel fest sind :angry: .Also ehrlich und dann noch handeln
wollen.Mein Göga bietet in dem Fall dann immer an ,ob er die Sachen nicht
noch nach Hause bringen soll. :pfeifen:


Da hast Du ganz Recht die Händler sind furchtbar,ich verkaufe zweimal im Jahr auf einem Prvatmanflohmarkt bei uns da sind keine Händlerstände erlaubt aber diese Kerle kommen immer geiern.
Mich wollten sie wegen meiner alten Stei9ftiere übers Ohr hauen,ich habe sie Ihnen aber nicht verkauft da Sie die Tiere sozusagen fast geschenkt haben wollten,das habe ich nicht eingesehen.

Sonst gehe ich aber auch sehr gerne auf Flohmärkten schauen was es so gibt,das macht auch meinem Kind spass da er sich dort oftmals was von seinem Taschengteld Kaufen kanhn. :rolleyes: :D


..unser Sohn war neulich auf einem kleinen Flohmarkt zum Verkaufen. Vom frühen
Morgen bis nachmittag hatte er grade gut das Standgeld und so knapp 40 € zusammen.
Hartes Brot !
Aber er sagte: besser als nichts !


Toll, dass er es so leicht genommen hat.

Ich schaue immer mal gerne da rein: www.lemarkt.de


mein absoluter Favorit ist dieser Markt

da alles überdacht ist, fahre ich dort am liebsten von Herbst bis Frühjahr hin... und bald ist es wieder soweit :applaus:

mal abgesehen davon, dass man nicht nur stundenlang "trödeln" kann - ist die Auswahl an gastronomischen Betrieben groß und international.

Und bei guter Live-Musik kann´s schon mal passieren, dass man nicht nur mitschunkeln, sondern selbst das Tanzbein schwingen will ;)


früher war ich viel und gerne auf Trödelmärkte.
Dort bekam ich dann oft für kleines Geld mein 50th Outfit.

Heute mache ich schon mal bei Kindermärkten mit. Leider ist die Ausbeute nicht sehr groß. Da war ich oft froh, wenn ich schon das Standgeld raushatte.
Mir ist schon klar, dass man preiswert an bestimmte Artikel kommen ´möchte, aber es kann nicht sein, dass jemand nur 10 € für ein massives Kinderbettchen auf Wasserbasis lackiert geben möchte. Das war kein Bett aus dem gelb-blauen Möbelhaus, sondern das war von einem Schreinermeister hergestellt unseren Vorstellungen und Wünschen entsprechend.
Das gleiche Ding ist mir passiert mit nem Kinderstuhl ähnlich Trippeltrappel.
Kirschbaum lackiert mit Esstablett. Auch hier war der Schreinermeister dran. Klar, sowas kriegste an jeder Ecke. Mehr wie 15 Euro wollte keiner geben.

Die Beste Erfahrung habe ich gemacht, als ich mal ne Anzeige in der Zeitung startete. Dies und das preiswert abzugeben. Da konnte man gut verkaufen. Allerdings hat man "wildfremde" Menschen in der Wohnung. Ich habe dann immer darauf achten müssen, dass Männe oder der Große anwesend waren.


Und es wird immer schlimmer.Eifelgold.
Wenn man denkt,dafür zahlen die Leute was ,dann nicht.Aber
für irgendwelchen Krimskram wird Geld rausgehauen. <_<

Bücher zu verkaufen ist richtig schwierig geworden.Oder Porzellan.
Jedenfalls bei uns.

Danke für eure Tips.Xanadu und missmocca.Werde ich gleich mal weiterleiten. ^_^


die trödelmärkte haben ihre eigenen gesetze. die ich manchmal auch nicht so recht verstehe.

denn man sieht oftmals, dass die schätze bei anderen nicht viel wert sind. wenn sie nicht viel geld haben. oder das angebot reichlich ist.

für alte kleidung kann man kaum etwas bekommen. da beinahe jeder sie verkauft. und sie nicht mehr modern ist. man bekommt ja bereits für wenig geld neue kleidung. die man im alltag trägt.

es müsste etwas arg seltenes sein. um damit geld zu machen. oder man hat viel verkaufstalent. :hihi:

ich kaufe recht gern auf trödelmärkten. und kann vieles umändern. so habe ich aus einem alten schwarzen spitzenrock, der einer sehr schweren dame gehört haben muss, einen minirock für mich gefertigt. und es reichte noch für einen leichten bolero.

bücher verkaufen sich sehr schlecht. wenn man sie nur in kisten auf den boden stellt. eine frühere nachbarin jedoch ist sehr gut darin.

sie fertigt listen an. die sie an die kisten hängt. auf der jedes buch mit autor aufgeführt ist. und sortiert nach themen.

dazu weiß sie, welche bücher darin sind. und preist ihre ware wie auf dem wochenmarkt an. :hihi:

schöne kinderbücher! märchen von grimm! und bastelbücher für knetfiguren! ganz billig! je mehr sie nehmen, desto billiger wird es!

sie macht es auch gern. das hört man. :hihi:


Stimmt Chlochard,
aber ganz ehrlich: Porzellan ist auch so eine Sache.
Entweder du liebst altes Geschirr und scheust dich nicht, den Betrag zu zahlen. Ein bisschen verhandlungsgeschick gehört dazu, oder aber du kaufst nur das, was du gerade selbst im Schrank stehen hast.

Leider ist die Zeit der "Sammeltassen" vorbei. Da kannst du als Verkäufer froh sein, wenn du doch noch jemanden findest.

Bücher ist auch recht schwierig. Ich gehöre auch zu der Generation, die Bücher nicht wegschmeißen würde. Die alten Kamellen will keiner Lesen, und die neuen Bücher sind für den Endverbraucher dann noch zu teuer.

Eine Bekannte von mir hat ihre Bücher auch nicht verkaufen können und so dachte sie sich, wegschmeissen ist schade, verschenken macht Freude. Schnappte sich den Karton mit Büchern und ab damit zur Bücherei.
Die wollten die auch nicht.


Zitat (Eifelgold @ 02.08.2009 15:07:24)
...

Bücher ist auch recht schwierig. Ich gehöre auch zu der Generation, die Bücher nicht wegschmeißen würde. Die alten Kamellen will keiner Lesen, und die neuen Bücher sind für den Endverbraucher dann noch zu teuer.

Eine Bekannte von mir hat ihre Bücher auch nicht verkaufen können und so dachte sie sich, wegschmeissen ist schade, verschenken macht Freude. Schnappte sich den Karton mit Büchern und ab damit zur Bücherei.
Die wollten die auch nicht.

www.bookcrossing.com oder www.bookcrossers.de

Das erste ist die (englischsprachige) Basiseite, das zweite ist die deutsche Seite, die, mal grob gesehen, die Basisseite erklärt. Wem es zu schade ist, Bücher in die Tonne zu kloppen, ist dort glaube ich gut aufgehoben.

Und wem das alles zu kompliziert ist, der frage mal in Antiquariaten an, ob sie Bücher zum Kilo-Preis aufkaufen. Ein Kollege ist so den Büchernachlass seiner verstorbenen Tante losgeworden. :blumen:

Bearbeitet von SCHNAUF am 02.08.2009 15:21:36

Hier im Ort gibts so einen ... Gebrauchtwarenmarkt (??) einmal im Jahr, in der Stadthalle. Ich nenn das "Bring-deinen-Sch***-Markt" :lol:

Da kann man die Sachen hinbringen, die zum Wegschmeißen zu schade sind (für große Möbel etc. kann man nen Infozettel an ne Pinwand hängen) und andere können es einfach mitnehmen.

So spart man sich das Generve, auf den Flohmarkt damit zu stehen. Klar, Geld gibts keines dafür. Aber immerhin hat man die Sachen nicht weggeschmissen. Funktionstüchtig müssen sie halt noch sein.

Und selbst bei den geschenkten Sachen sind die Leute noch pingelig! Kaum zu glauben, wie da manchmal die Ansprüche sind.... naja.

Huch, bisschen :offtopic:


Zitat (SCHNAUF @ 02.08.2009 15:12:11)
www.bookcrossing.com oder www.bookcrossers.de

Das finde ich auch eine spannende Idee.
Hab selbst auch mal ein Buch in die freie Wildbahn entlassen.
Leider wurde es aber nie von jemand gefunden :(


Kostenloser Newsletter