Katzentrinkbrunnen für Katze


Liebe Katzenfreunde!


Als Tierärztin empfehle ich gerade für Wohnungskatzen oder Katzen welchen mit Trockenfutter gefüttert werden sehr oft einen Katzentrinkbrunnen. Eine Tierbesitzerin hat nun eine Seite erstellt mit unterschiedlichen Trinkbrunnen und hat mich gebeten diese zu beurteilen.


Ich höre immer wieder, daß nicht bekannt ist, daß Katzen von Natur aus wenig trinken, das für Ihre Gesundheit jedoch sehr wichtig ist. Was ist Eure Meinung? Was haltet Ihr vom einem Katzentrinkbrunnen? Danke für Eure Hilfe.

*** Link wurde entfernt ***


*Link entfernt, da unnötig*

Bearbeitet von Wecker am 16.06.2016 14:45:30


Hmm, ich habe mit meiner leider verstorbenen Katze so einige Varianten hinter mir:
1. Katzentrinkbrunnen aus Plastik: recht kompliziert aufgebaut, damit schlecht zu reinigen, Pumpe öfter verkalkt oder durch Haare verstopft, Stromanschluss in der Nähe des Aufstellplatzes nötig, Wasser schwappt beim Transport vom Waschbecken zum Aufstellplatz raus
2. Keramik-Trinkbrunnen (Schale mit Kugel in der Mitte, Pumpe befördert Wasser oben aus der Kugel raus): besser, sieht auch dekorativ aus. Katze liebt es, die vom Wasser umspülte Kugel abzulecken. Aber Probleme mit der Pumpe bleiben und das Teil ist sauschwer.
3. einfach eine 2 Liter Frischhaltebox. Wasser lässt sich prima wechseln (Katze bevorzugt frisches Wasser, deshalb auch die große Box. Nachteil: Katze muss sich etwas bücken, kommt mit der Nase ins Wasser und muss niesen. Deshalb geht sie auch immer erst mit der Pfote ins Wasser, dann scheint sie die Oberfläche besser zu sehen.

Endgültige Variante 3.1 - Selbstbau einer Halterung für die Frischhaltebox:
Man messe die Höhe der entspannt stehenden Katze vom Boden bis zur Nase
3 Brettchen zusägen und mit 4 Stuhlwinkeln so zusammenschrauben, daß die Box dazwischen eingeklemmt werden kann (wie ein umgedrehtes "Pi"):

...|____|
--------------
Die senkrechten Brettchen müssen so hoch sein, daß die Katze jetzt ohne den Kopf zu senken bequem an die Wasseroberfläche kann. Die Box "schwebt" sozusagen oberhalb der Grundplatte; wenn noch ein paar Füsschen unter die Grundplatte geklebt werden, lässt sich das Ganze auch leicht trockenwischen.
Besonderer Gag: ein Füsschen etwas höher, dann kann die Katze mit der Pfote das Gebilde leicht zum Wackeln bringen, macht sich die bewegte Wasseroberfläche also selbst, stromlos mit Katzenmuskelkraft.

Bearbeitet von chris35 am 17.06.2016 09:18:41



Kostenloser Newsletter