Bügelt ihr noch?


Hey,

bügelt noch jemand seine Wäsche?
Die Stoffzusammensetzung der Kleidung macht das heutzutage doch fast überflüssig oder was meint ihr?


Hier gab es schon mal solche Fragen... und es sind bestimmt noch mehr Threads zu diesem Thema zu finden..

P.S. ach ja, ich bügle noch ..... :D

Bearbeitet von GEMINI-22 am 25.07.2016 14:02:46


Hallo hier!

Ich bügele selbstverständlich noch, und zwar die Hemden meines Mannes, verschiedene meiner Shirts und natürlich auch Blusen sowie zumindest die Hosenbeine meiner und der Jeans meines Mannes - selbstverständlich NICHT mit Bügelfalte -! Des weiteren bügele ich Geschirrtücher und auch die Kopfkissenbezüge der Bettwäsche. Alles weitere wird sehr ordentlich glattgestrichen und gefaltet. Alle Kleidungsstucke, die mit "bügelfrei" beschrieben sind, sehen mir ohne weiteres Bügeln einfach nicht gepflegt genug aus!


Ich bügele so gut wie nichts mehr. Mein Mann hat Kleidung für seine Folkloregruppe die gebügelt werden muß, das macht er selbstverständlich selber. Da ich noch ein paar Blusen habe die gebügelt werden müssen, lege ich die bei dieser Gelegenheit dazu.


Trick 17 JUKA :sarkastisch:

Ich bügele - wenn überhaupt - nur lange Baumwollhosen, auch mal nur die Hosenbeine von Jeans, je nachdem - manchmal hilft auch glattstreichen beim aufhängen, als auch bevor sie auf den Bügel kommen.
Dann noch Blusen, die meisten aus Viskose und Leinen, ziehe ich allerdings nicht jeden Tag an. Männe zieht nur bei sehr festlichen Gelegenheiten Hemden, die man bügeln müsste, an.
:ach: Hab somit nicht viel zu bügeln.


ich bügle selten was.

wenn männe maaaal ein hemd anziehen muß - dies jahr bislang eins - dann geb ich das in die reinigung und zahle lieber nen euro als mich damit selber zu ärgern beim büglen.

lg


Geschirrtücher bügeln?? Sind die dann überhaupt noch saugfähig, wenn alle Fasern plattgemacht wurden?

Ich bügele - wie u.a. Backoefele - allenfalls mal eine Hose oder ein Tischtuch. (Letzteres verwende ich höchstens 2 x jährlich..)
Shirts werden auf Kleiderbügeln "gebügelt" (heißen doch wohl deshalb so :P ): glatt ziehen - auch die Ärmel, Schulternähte richtig fokussieren und darauf achten, dass nicht Vorder- und Rückseite zusammenkleben und das Ganze frei schwingen kann. Der eventuelle Rest besorgt dann meine Körperwärme. :D


Ich bügel außer Hosen, (Blusen) und T-Shirts nichts. Bettwäsche gebe ich in die Mangel.


Warum sollte man denn Geschirrtücher nicht bügeln? Da werden doch keine Fasern plattgemacht, zumindest nicht bei meinen Geschirrtüchern, die nicht aus Frottee sind, sondern aus glatter Baumwolle. In den professionellen Wäschereien werden neben Bett- und Tischwäsche auch die Geschirrtücher nach dem Waschen in noch nassem Zustand trocken gemangelt! Auch diese Abtrockner funktionieren einwandfrei. Von der Bettwäsche, die bei mir anfällt, bügele ich nur - wie schon erwähnt - die Kissenbezüge, die Bettbezüge werden glattgezogen und gefaltet. Mein Mann trägt von Frühjahr bis Herbst immer Hemden, mal Kurzarm und mal Langarm und die müssen nun mal gebügelt werden. Ich würde meinem Mann niemals ein ungebügeltes Hemd in den Schrank hängen!

Bearbeitet von Brandy am 25.07.2016 22:13:14


Ich bügele auch nur ganz wenig. Bettwäsche kommt aus dem Trockner und wird sofort wieder über gezogen, das ist so gut wie gebügelt.
Geschirrtücher habe ich früher mal gebügelt, heute ziehe ich sie auch nur glatt. Einige T-Shirts sehen ungebügelt ungepflegt aus, dann muss ich mich mal aufraffen. Meistens reicht es aber aus, wenn ich sie auf dem Bett mit warmen Händen ordentlich gerne habe und sehr doll streichel. Ist dann wirklich noch eine Falte oder ähnliches drin, ist es halt Edelknitter :pfeifen:


Ich bügle die Hemden meines Mannes, meine Blusen, unsere Jeans- und auch andere Hosen und Geschirrtücher, weil ich das Chaos im Küchenschrank nicht mag. Die Bettwäsche werfe ich kurz in den Trockner und hänge sie dann feucht auf, dadurch wird sie ganz glatt. Wir tragen viel Baumwolle und Leinen, das sieht ungebügelt nicht aus.


Ich bügele nur ganz wenig, weil ich vieles im Trockner nur antrocknen lasse und dann aufhänge. Das meiste wird schön glatt. Tischdecken bügele ich erst dann, wenn ich eine frische auflege, denn ich hasse die Knickfalten vom gefaltet sein. Das ist meine ganz persönliche Macke :D


Drachima: kann ich verstehen :lol:


Ich bin wahrscheinlich eine aussterbende Spezi, den ich habe seit einiger Zeit sogar eine Heißmangel. :gnade:

Die werfe ich aber nur alle zwei Monate an, da ich in der Zeit einiges an Bettwäsche (incl. die von Sohnemann) angesammelt habe.
Die Entscheidung stand auf messers schneide. Erst wollte ich nur noch Seersucker und Jersey kaufen, da das mit dem Bügeleisen geschlaucht hat.
Dann habe ich gesehen, wie Schwesterherz ihre Wäsche mit einer Bügelmaschine super hinbekommen hat.
Da habe ich mich auch an so ein ähnliches Ding getraut.
Lohnt sich aber nur bei viel Wäsche.

Bearbeitet von Rumburak am 25.07.2016 23:10:59


Zitat (Rumburak @ 25.07.2016 23:01:29)


Die werfe ich aber nur alle zwei Monate an, da ich in der Zeit einiges an Bettwäsche (incl. Kindern) angesammelt habe.

Die armen Kinder... :pfeifen: :lol:

Ach ja...ich habe mein Bügeleisen weggeworfen... ;)

Bearbeitet von Kaffee am 25.07.2016 23:08:46

Danke Kaffee, ich habe es noch schnell geändert. :D


Zitat (Drachima @ 25.07.2016 22:35:48)
Ich bügele nur ganz wenig, weil ich vieles im Trockner nur antrocknen lasse und dann aufhänge. Das meiste wird schön glatt. Tischdecken bügele ich erst dann, wenn ich eine frische auflege, denn ich hasse die Knickfalten vom gefaltet sein. Das ist meine ganz persönliche Macke  :D

Da schließe ich mich in allen Punkten an. :)

Jeans, Blusen und T-Shirts kommen für max. 5 Min. in den Trockner, Bettwäsche für max. 15 Min.
Danach trocknet alles - glatt gezogen- auf der Leine.

Warum Geschirrtücher gebügelt werden sollten, entzieht sich meiner Vorstellung.

Und für meinen Mann Hemden bügeln? Never!
Die hat er schon selber gebügelt, als er noch mein Mann war! :P
Konnte er eh besser als ich.:rolleyes:

Eigentlich sollte der Thread heißen: "Bügelt ihr noch oder lebt ihr schon?" B) :P


Zitat (Kampfente @ 25.07.2016 22:21:57)
Meistens reicht es aber aus, wenn ich sie auf dem Bett mit warmen Händen ordentlich gerne habe und sehr doll streichel. Ist dann wirklich noch eine Falte oder ähnliches drin, ist es halt Edelknitter :pfeifen:

Jaja, wie ich schrieb: die eigene Körperwärme. :D Unterschied: ich stelle den Shirts meinen ganzen Oberkörper zur Verfügung.
So liebevoll wie du behandele ich sie allerdings nicht. -_-
Die habens gut bei dir. :blumen:

Kleider,Blusen und - wenn ich sie mal alle tausend Jahre auflege - Tischdecken bügle ich noch.Geschirrtücher und Bettwäsche - nie ! :D :pfeifen:


Ich bügel mind. 1x die Woche, allerdings unterschiedliche Mengen.

Gebügelt werden: Koch-Arbeitskleidung, also Hemden/Hosen,Schürzen
Blusen von mir - da gibts allerdings nur 2 wo ichs nicht umgehen kann
bestimmte Baumwoll-T-Shirts - z.b. die vom Sport
hin und wieder, notgedrungen, auch mal Geschirrtücher, Jacken,
Tischdecken und was sonst noch anfällt und laut nach nem Bügeleisen
schreit.


Ja, ich bügel auch noch.
Bei manchen Stoffen ist es eben unumgänglich.


Hallo,
da meine Hände nicht mehr so wollen, ist Bügeln eine Tortour für mich. Not macht erfinderisch und seit Jahren geht es auch ohne Bügeln.
Oberbekleidung kommt nach dem Waschen für 25 Min. (Schontrocknung) in den Trockner, wird vor der Abkühlphase warm und feucht entnommen und sofort glatt aufgehängt. Hosen kommen dann in voller Länge an einen Hosenbügel mit Clips. Zieht sich alles wunderbar glatt. Blusen oder Hemden tragen wir nicht. Maximal alle 3 Monate habe ich mal ein Teil was gebügelt werden muss. Oft Teile die schwer zu bügeln sind und die gebe ich dann auch schon mal die Reinigung.
Bettwäsche besteht bei mir nur noch aus Seersucker, Feinbiber. Baumwoll-Jersey oder Mikrofaser. Bügeln völlig überflüssig!
Geschirrtücher (meine waren ausschliesslich aus Halbleinen) mochte ich ungebügelt nicht. Inzwischen nutze ich aber nur noch welche aus Mikrofaser und hier entfällt das Bügeln ebenfalls.
Tischdecken nutze ich nicht und sollte ich mal welche brauchen, gibt es inzwischen sehr gute Tischwäsche die bügelfrei ist und sogar bei 60°C gewaschen werden kann. Wären dann evtl. nur kleine Läufer, wenn man sie besitzt und mag. Fürs Bad habe ich mir kleine hübsche Gästehandtücher gekauft, die ich da auf den Kommoden liegen habe.
Also wenn man will und muss kommt man recht gut ohne Bügeleisen durchs Leben. :D

LG Taita


Ich hasse bügeln. Mit Inbrunst. Deshalb vermeide ich es, wo es geht.

Unterwäsche, Geschirrtücher, Handtücher,... Bügeln überflüssig wie sau.
Tshirts werden ordentlich auf die Leine oder einen Bügel gehängt . Blusen werden möglichst bügelfrei angeschafft und ohne großes Schleudern im Schongang gewaschen, danach glattgezupft und auf dem Bügel getrocknet. Alle paar Wochen bringe ich sie in die Reinigung und lasse sie dort waschen und bügeln.

Zerknüddelte Geschirrtücher find ich doof und sie nehmen Platz weg. Deshalb trockene ich sie auf der Leine, statt im Trockner. Gleiches bei Bettwäsche. Mehr muss aber echt nicht sein.


Okay, ich gebs zu, auch ich bügel noch. Ich bügel das Übliche, Hosen, Hemden, T-Shirts oder meine Blusen, die Geschirrtüchter und die Bettwäsche mangele ich, denn auch ich hab noch eine alte Heißmangel und es macht einfach auch immer mal wieder Spaß, sie anzuwerfen, wenn genug da ist.
Ich bin als Hauswirtschafterin auch im privathaushalt, wo viel gebügelt werden muß, weil der Chef Hosen mit Bügelfalten hat, Anzüge, Hemden in rauhen Mengen verbraucht...............also ist für mich Bügeln noch immer normaler Alltag.


So viele schöne Geschichten zum Thema bügeln, da muss ich doch etwas beitragen :
Also auch ich bin KEIN Bügelfreund. Als ich noch Hilfe in meinem Haus hatte ist mir das gar nicht so aufgefallen. Jetzt stapelt sich Bügelwäsche wie Blusen etc. in einem < verlassenen > Kinderzimmer.
Ich kann behaupten, daß ich mindestens einmal jährlich den vollen Korb auf die Terrasse gehievt habe und alle Gerätschaften dazu. ( dieses Jahr noch nicht ). Nun habe ich vor vielen Jahren meiner Mutter eine Bügelmaschine geschenkt, die steht nach wie vor in Italien auf ihrem Platz Diele vor der Küche. Meine Mutter hat sie nie benutzt - angeblich gab es mal einen Kurzschluss und da hatte sie Angst. Wenn ich also mal wie neulich in Italien bin, stolpere ich förmlich über dieses Teil. Eine kleine Mühe sie mir an einen schönen Platz zu stellen und mit gelegentlichem Blick auf die Dolomiten aus dem Fenster macht auch mir bügeln wirklich Spaß. Ja, ich suche förmlich nach irgendwelchen Teilen, die gebügelt / gemangelt werden könnten. Ich hatte schon mal die Idee mir die Maschine nach München mitzunehmen, habe es aber gelassen. Hier habe ich ja keine Berge vor der Nase. Im Zweifel und wenn der Korb übervoll erscheint rufe ich kurzentschlossen bei meiner Reinigung / Wäschemangel an und die Sachen kommen gemeinsam mit der Bettwäsche wieder ins Haus. Immer wenn ich diesen vollen Korb sah, befiel mich das sprichwörtliche schlechte Gewissen. Nun bin ich sowieso kein Sklave meines Haushaltes. Dafür sorgen schon meine Hunde mit ihren Ansprüchen und die sind mir wichtiger. Ich hoffe sehr mein Beitrag gefällt dem Einen oder Anderem. Schönen Sonntag wünsche ich allen " Mädel's und Jungs ".


Als ich noch viel bügeln musste, habe ich mich damit vor den Fernseher gesetzt oder Hörbücher dabei gehört. Dann war es nicht so langweilig dabei und nicht mehr so schlimm. Zum Glück habe ich heutzutage so wenig zu bügeln, dass das nicht mehr nötig ist. Nur noch ab und zu mal eine Bluse und evt. ein Hemd für meinen Mann, wenn er es gar nicht vermeiden kann, eins zu tragen. So einmal im Jahr.


Ich setze auch oft meinen Trockner zum "Bügeln" ein.
Dieser Tage habe ich mir aber ein neues, tolles Dampfbügeleisen gegönnt.
Denn ganz ohne geht es nun doch nicht. ( Mein bisheriges Eisen ging an eine Studentenwg :pfeifen: ).

Wenn ich Wäsche falte, mache ich das auf dem Bügelbrett und stelle das Eisen an.
Wenn die Wäsche sich nicht gut falten lässt und ich zu viel streichen und ziehen muss, dann greife ich lieber gleich zum Eisen. Das geht dann doch schneller.

Hemden und Blusen werden schöner, wenn gebügelt.
Hin und wieder bügel ich eine Naht aus, oder einen Saum.
Küchentücher, Kopfkissen etc. falte ich und setze das Eisen einmal auf das "Päckchen".

Aber insgesamt bügel ich heutzutage viel weniger, auch, weil die meisten Textilien viel pflegeleichter geworden sind. :blink:

Bearbeitet von AMANTE am 31.07.2016 09:15:57


Auch ich bügele immer noch und auch immer noch gern. Ich liebe gebügelte Geschirrtücher, und die Hemden meines Mannes sowie meine Blusen und Shirts sehen einfach - wie Brandy schreibt - gepflegter aus, wenn sie gebügelt sind. Bei mir ist es das Wegräumen, das mich nervt. Aber was will man dagegen tun? Liegen lassen ist wirklich keine Lösung.

Noch einen schönen Sonntag in die Runde - und, ganz allgemein - es wäre schön, wenn der Akkkusativ genommen würde statt des Nominativs, wo er hingehört.


Hallo, ich bügele ausgesprochen gerne. Deshalb bügele ich, außer Unterwäsche und Socken, wirklich alles. Aber das ist meine ganz persönliche Entscheidung. Ich mag gerne gebügelte Wäsche im Schrank liegen und hängen haben. Und für mich ist bügeln die Hausarbeit, die ich wirklich am liebsten mache.


#Meinnicht

"ganz allgemein - es wäre schön, wenn der Akkkusativ genommen würde statt des Nominativs, wo er hingehört."

Ich hatte schon in der Schule etwas dagegen wenn kritisiert und nicht erklärt wurde.
Außerdem ist das ein Forum und nicht die Deutschstunde.

Bearbeitet von waage191045 am 31.07.2016 16:07:29


Als meine Kinder noch daheim waren, hatte ich natürlich jede Menge Wäsche,
vor allem von meinem Sohn, der Fußballer war - zwar wurden die Dressen für die Spiele vom Verein gewaschen , aber die Trainingssachen mussten zu Hause gewaschen werden,
bei 5 mal Training die Woche kam da schon was zusammen.
Da diese Kleidungsstücke ja meist aus Mischfasern sind, erübrigt sich das Bügeln.
Alle anderen T-Shirts wurden gut ausgestreift und gleich auf Kleiderbügel zum Trocknen aufgehängt,
da ich Weichspüler verwende (außer bei Geschirrtüchern) war hier bügeln ebenfalls überflüssig.
Heute mache ich es mit meinen Shirts noch genauso, Jeans werden auch nicht gebügelt.
Blusen (eher selten) und Geschirrtücher bügle ich noch.
Denn nicht das Bügeln nimmt den Geschirrtüchern die Saugkraft (wie in einem Beitrag befürchtet),
sondern die Verwendung des Weichspülers.
Auf jeden Fall ist Bügeln in meinem Haushalt eine Arbeit für die ich die wenigste Zeit verschwende :D .


:rolleyes: Immer noch die " Bügel Story " und wieder einmal sind Leute unterwegs die es nicht lassen können andere zu belehren. Wenn hier denn mal Rechtschreibefehler < begangen > werden, so ist das nach meiner maßgeblichen oder auch unmaßgeblichen Auffassung doch ziemlich wurscht ( bayrisch ). Auch ich finde selbst in Tageszeitungen oft Fehler, die mich verwundern. Ein Lektor sitzt doch dort immer in der Redaktion. Aber, wie gesagt : NICHT WICHTIG !! Die Aussage macht es doch bzw. der Inhalt und was andere an Erfahrungen und Tipp's abzugeben haben. Dafür gebührt allemal Dank und KEINE dusseligen Belehrungen. Das war das Wort zum Montag.


Also ich bügle nichts. Ich versorge einen 4Personen- Haushalt und besitze gar kein Bügeleisen.


Bei mir kommen - wie hier von einigen schon erwähnt - ebenfalls die "Trockner-Methode" und danach die "Auf-Bügel-Methode" zum Zuge. Deshalb bleiben auch nur sehr wenige Teile übrig, die ich mit dem Bügeleisen bearbeite. :)

Berufsbedingt mußten mein Mann und ich viele Jahre lang sehr korrekt auftreten. Deshalb wurden die täglich anfallenden Blusen und Hemden immer gebügelt.
Irgendwann bin ich in der Winterzeit auf Tencel-Shirts umgestiegen, die ich gut mit Blazern oder Westen kombinieren konnte.

Heute genieße ich meine bügelfreie Zeit! :D


Was bitteschön sind denn Tencel Shirts !?? Nie gehört und würde mich interessieren.



Besser geht nicht........:daumenhoch:


Ich bügele auch immer noch. Zwar mittlerweile nicht mehr so viel wie früher, weil die Materialien das zum Teil gar nicht mehr brauchen. Es macht auch viel aus, die Wäsche einfach schon schön glatt aufzuhängen.

Manche Textilien müssen aber einfach gebügelt werden, sonst wird das nichts :D

Noch ein bisschen duftendes Bügelwasser mit drauf und der Kleiderschrank wird zur Wonne für meine Nase.


Hemden und das Meiste, was für "gut" getragen wird, müssen unter´s Bügeleisen. Ansonsten reicht es ja, wenn man die Sachen nicht ewig liegen lässt und sie zeitnah aufhängt oder auffaltet. Für mehr ist mir die Zeit zu schade B)


Früher habe ich auch nichts mehr gebügelt sondern nach dem Waschen trocknen lassen und ab in den Kleiderschrank. Da ich mittlerweile aber oft Hemden tragen muss, musste zwangsläufig auch wieder ein Bügeleisen her. Durch ein paar Portale habe ich viel von Dampfbügelstationen gelesen und mich dafür entschieden. Eine echte erleichterung! :D


Also für meine Hemden benutze ich noch den Bügeleisen :D. Gibt es denn einen besseren weg?


Ich bin ein Student und wohne zu weit von zuhause entfernt. Deshalb "Muss" ich meine Hemden selbst bügeln. Klappt allerdings nicht so gut. Habe jetzt den Tipp bekommen, die Hemden noch leicht feucht von der Leine zu nehmen. Scheinbar gibt es dann weniger Falten. Habe gerade eine Maschine mit Hemden aufgehängt und bin gespannt


Bügeln.....die Zeit hab ich nicht....nur im Notfall. Die Hemden meines Mannes schon, wenn die Termine wichtig sind ;-)...aber ich versuche sie einfach gut nass aufzuhängen, damit die Falten schon beim Trocknen aushängen... bestimmte Kindersachen nur für Feiern....und manche Blusen...aber sonst nichts.


Das mit dem Bügeln wenn die Hemden noch feucht sind, hat irgendwie auch nicht besser funktioniert. Oder ich stelle mich einfach nur super dämlich an


Das Bügeleisen sollte schon heiß sein, nicht nur lauwarm, gerade wenn man Wäscheteile bügelt, die noch so eben feucht sind und schon erst recht, wenn es sich um Baumwolle handelt. Aus diesem Gewebe sind die allermeisten Hemden hergestellt.

Bearbeitet von Brandy am 10.11.2016 15:01:15


Vergewissert euch, welche Teile der Hemden sichtbar sein werden. ;)
Ich habe noch den Stoßseufzer meiner Mutter (zum Hemdenbügeln) im Ohr: Was hab ich mich früher abgemüht!!! Wenn auch nur ein winziges Fältchen drin war: nachbügeln. Egal, ob das in der Rückenmitte war, wo es eh keiner sieht. - Sie hatte früher eine klassische Haushaltschule besucht. :pfeifen:

Wem das Hemdenbügeln neu ist: Lasst es euch mal zeigen.
Ein Beispiel: Kragen immer zuerst von unten, und von den Spitzen zur Mitte bügeln, bei der Oberseite das Gleiche. :schlaumeier:



Kostenloser Newsletter