Schwarze Ränder in neuen Kaffeetassen


Hallo, ich habe immer wieder das Problem, dass in meinen Kaffeetassen (in dem Fall größere sog. "Pötte") trotz Handspülen immer schwarze Ränder innen unten am Boden auftauchen. Die Ränder am Boden werden auf irgendeine Weise schwarz verfärbt. Dabei sind viele der Tassen nagelneu! Ich hab keine Ahnung wieso und wo das herkommt. Was kann man dagegen tun bzw. was mache ich bei der Handspülung evtl. falsch?

Für Antworten bedankt sich....

Christian


Diese Tassen sind ja meist unten nicht glasiert. Dann ist es normal, dass sich dort das
Porzellan, vermutlich ist es Steinzeug, verfärbt.


In den Pötten wird schon eine Glasur sein, nur nicht unten drunter.
Frage: lässt du die Tassen denn immer lange stehen, bevor du sie spülst? Dann weiche sie doch einfach ein, indem du etwas Wasser einfüllst. Den bereits vorhandenen Rändern könntest mit Salz den Krieg erklären. Nimm einen Schwamm, mache ordentlich Salz drauf und bearbeite die Ränder. Nachspülen ist ja wohl selbstverständlich? :pfeifen:

PS: herzlichen willkommen bei FM :blumen:

Bearbeitet von Kampfente am 29.07.2016 13:23:24

Daran läßt sich vermutlich nichts ändern. Wir haben in so manchem Kaffeepott (Keramik) vom umrühren schwarze Streifen am Boden ... wie risiko schon meint, liegt an der Glasur. Bei den Kaffeetassen (m)eines Porzellangeschirrs tritt das Problem nicht auf.


Bei mir sind auch des öfteren solche schwarze Ränder, liegt wohl an der Qualität des Geschirrs.
Aber ich putze das mit etwas Cif weg, gut ausspülen und gut isses :ach:


Hallo nochmal,

nein, die Tassen sind natürlich innen mit einer vollständigen (weißen) Glasur überzogen. Sie sind nur außen farbig (bedruckt). Hier habe ich jetzt gelesen, dass das vom "Umrühren" kommen könnte - finde ich etwas seltsam. Meine Vermutung ist, dass es vielleicht von der Rückseite des (Reinigungs-)Schwamms kommt, denn die ist schwarz. Könnte das sein?

Mit Salz habe ich es allerdings noch nicht probiert! Einige Tassen die ebenfalls "schwarzfleckig" waren hatten die Flecken offensichtlich von der Spülmaschine, deswegen spüle ich wertvolle Tassen nur noch von Hand.

Vielleicht noch jemand hier, der etwas zu diesem Phänomen sagen kann?

Besten Dank für die Antworten soweit....

Christian


@gemini

Was ist "Cif"??


Zitat (Christian_1966 @ 29.07.2016 13:54:40)
@gemini

Was ist "Cif"??

Ich bin zwar nicht GEMINI, aber das könnte ein Scheuermittel sein, wie das frühere VIM .. ein weißes Scheuerpulver.
Rückstände von Tee und Kaffee bekommt man mit dem Mittel sehr wohl weg, nur dachte ich eher, dass dein Problem mit der Glasur zusammenhängt und es - wie du hinterher meintest - auch vom Putzzeug abstammen könnte, d.h. es die Glasur angegriffen hat.

@backoefele

Naja, es könnte vom Schwamm kommen - ich weiß es ja nicht. Allerdings habe ich das gleiche Problem auch bei Tassen, die ich nur mit der "weichen" Seite des Schwamms gereinigt habe.

Das ist halt einfach schade - sieht nicht gut aus und mit der Zeit wird die Schwarzfärbung auch immer intensiver, bis ein richtig deutlich sichtbarer schwarzer Streifen unten am Bodenrand sichtbar ist!

Grüße

Christian


Ja, @Backoefele hat es ja schon geschrieben..das ist ein mildes Scheuermittel und sehr effektiv. Sollte es auch in Deutschland geben, meine ich jedenfalls :hmm:


Versuchs mal mit Backpulver. 1/2 Päckchen reingeben, Wasser drauf und über Nacht stehen lassen. So bekomme ich immer die Teespuren in meinen Tassen weg. Muß manchmal allerdings auch noch mit der rauhen Seite eines Putzschwammes nachhelfen.


@gemini

Entschuldigung...meintest Du das(?) :

http://www.staples.de/glasreiniger/cbs/465...yw&gclsrc=aw.ds

Naja, sieht allerdings nicht nach einem "Scheuermittel" aus....

Grüße

Christian


@gemini
@viertelvorsieben

Also "Cif" und "Backpulver" - nunja mal einen Versuch wert...werde ich mal probieren.

Nochmal danke für die Antworten!


Christian


Bestehen die Tassen aus reinem Porzellan oder aus Steinzeug (Keramik)? Bei Steinzeug bzw. Keramik passiert es gern mal, daß die Glasur an den Knicken und Rändern des Geschirrteils nicht so gleichmäßig verteilt ist, wie an den glatten Flächen. Nach häufigem Gebrauch sind dann diese markanten Glasur-Stellen schneller abgenutzt und der Kaffee bzw. die Kaffeefärbung kann durch die Glasur in die Keramik eindringen. Dieser dunkle Rand läßt sich dann leider nicht mehr entfernen und Du wirst damit leben müssen! :(

Bei echtem Porzellan treten diese Merkmale nicht auf!


Diese schwarzen Ränder können vom Löffel sein,wenn du in der Tasse umrührst.
Habe ich auch.
Hatte mich immer gewundert was das ist dann bin ich darauf gekommen.


@brandy

Ich weiß nun nicht ob das "Steinzeug" ist oder "Porzellan" - wie ich aber bereits sagte haben diese Tassen alle innen eine vollständige weiße Glasur. Außen sind sie farbig bedruckt. Das sind industriell gegossene und eben nicht per Hand hergestellte Tassen.

Mehr kann ich dazu nicht sagen...

Beste Grüße

Christian



Zitat (GEMINI-22 @ 29.07.2016 14:32:44)

Moin Moin :blumen:

Gemini in Deutschland heisst das Viss :pfeifen:

Bei meinen Tassen/Bechern bin ich meist mit Salz rangegangen und die sind jetzt fleckenlos

@pilo

Wie macht man das genau mit dem Salz? Hier wurde gesagt man löst das in Wasser (in der Tasse selbst?) auf und reinigt dann die Tassen mit einem Spülschwamm?

Grüße

Christian


Zitat (Christian_1966 @ 29.07.2016 14:48:20)
@pilo

Wie macht man das genau mit dem Salz? Hier wurde gesagt man löst das in Wasser (in der Tasse selbst?) auf und reinigt dann die Tassen mit einem Spülschwamm?

Grüße

Christian

@christian, ich gebe Salz in die feuchte Tasse und rubbel dann mit einem feuchten Tuch über die Flecken, anschließend gut ausspülen

@pilo

Ok. Alles klar...ich werde das nachher gleich mal probieren. Das Viss müsste ich nämlich erst noch besorgen...

Grüße

Christian


Zitat (Pilo @ 29.07.2016 14:42:05)
Moin Moin :blumen:

Gemini in Deutschland heisst das Viss :pfeifen:

Bei meinen Tassen/Bechern bin ich meist mit Salz rangegangen und die sind jetzt fleckenlos

danke Pilo, dann hätten wir das auch geklärt rofl

aber das Zeug ist wirklich klasse und kann fast überall im Haushalt angewandet werden.....ich möchte es nicht missen :daumenhoch:

@pilo

Nette Idee mit dem salz, hat aber bei mir nicht funktioniert. Entweder mach ich nun was falsch, oder die Glasur selbst ist beschädigt. Ich habe hier auch schon gelesen, dass es vom Löffel mit dem man beim Umrühren unten an der Tasse anschlägt kommen könnte.

Das nächste wäre dann das Viss, wenn´s denn was wirkt?!

Grüße

Christian


Zitat (Christian_1966 @ 29.07.2016 16:54:27)
Das nächste wäre dann das Viss, wenn´s denn was wirkt?!

Backpulver nicht vergessen... :D

@viertelvorsieben

Ja genau :D - natürlich!

Christian


Zitat (viertelvorsieben @ 29.07.2016 17:16:13)
Backpulver nicht vergessen...  :D
Schade ums Backpulver ..... probier es erst mal nur mit Viss (= eine sehr gute Scheuermilch, wie Scheuerpulver, nur etwas flüssiger) :augenzwinkern:

natürlich wirkt eine Scheuermilch. Sagt doch schon der Name, sie "scheuert" die oberste Schicht der Glasur ab und mit dieser dann vermutlich die Flecken. Die Glasur ist dann etwas rauer (empfindlicher), bekommt dann schneller wieder Flecken, aber du hast dann ja Viss. Es ergibt sich dann eine Endlosgeschichte- Flecken- scheuen- Flecken- scheuern....
Ich hatte auch mal so Kaffeebecher, die waren zwar supergünstig, aber wunderschön. Irgendwann hatte ich die Schrupperei satt. Der Boden war schon ganz matt (dank Scheuermilch) und ich hab sie dann entsorgt


Moin, das ist bei mir auch so. Jedes Produkt hat Lebensmittelfarbe. Ob Schneidebrett oder ebend Kaffeepott oder Blasteschuesseln, immer das gleiche. Wenn es zu viel wird, nehme ich alles raus weiche es mit etwas Wasser und einen Schuss- Klorex ein. Das lasse ich dann ein paar Stunden stehen. Dann ausspülen eventuell mit nem Kratzschwamm nacharbeiten und mehrmals ordentlich nachspülen !!! Fertig....Funktioniert auch bei weiser Wäsche. Achtung, Handschuhe benutzen!!!


:) Ich könnte mir auch vorstellen, dass es vom Rühren kommt.
Mein Mann rührt gern stundenlang in seinem Tee :sarkastisch: , bei den teuren Villroy- und Boch-Tassen haben wir das Problem allerdings nicht.


Hallo Christian, ich vermute Du hast mit der harten Seite vom Topfschwamm die Glasur in den Tassen zerstört. Vielleicht kaufst Du Dir neue und wenn Du sie nicht sofort mit einem Lappen oder der weichen Seite vom Schwamm abwäschst, gleich Wasser rein tun und in der Spüle zwischenlagern. Dann hast Du auch keine Beläge und brauchst nicht schrubben. LG


:) :) Hallo, die Ränder im "Boden" hab ich auch , vermute aber vom umrühren,,,ich trinke schw.Tee und habe auch Räner,die nicht mit der Sp=maschine weggehn,.Lasse die Tasse im Spülbecken mit Wasser und Essig stehen und reinige dann mit rauhem Schwamm


Hallo,
ich vermute auch, dass es sich um Steingut handelt und da hinterlässt das Rühren mit Metalllöffeln auf Dauer schwarze Spuren am Boden.
Wenn es gleichmässig dunkel ist, dann in der Regel von Kaffee oder schwarzem Tee. Das geht aber auch in der Spülmaschine wieder raus. Wer keine besitzt, kann sich ruhig mal ein Päckchen Spülmaschinen-Pulver hinstellen. Damit reinige ich z. B. auch die Aufbrühkanne des Tee-Automaten, die aus Kunststoff ist und nicht in die Spülmaschine darf. Etwas Pulver, heisses Wasser, umrühren und dann nach ca. 1 Std. sind alle Beläge weg. Sollte dann also auch bei deinen Tassen helfen.
Das Pulver ist auch sonst hilfreich bei angebrannten Töpfen, Beläge nach dem Kochen von Fleisch oder Suppe und auch für Thermoskannen oder Vasen.

LG Taita


Hallo "Taita" das kann ich genauso bestätigen!!

Bearbeitet von wiesele27 am 01.08.2016 02:22:39


Hallo nochmal an alle,

also ich habe es jetzt tatsächlich mit Backpulver und Viss probiert - wieder ohne Erfolg! Mal sehen: hier war die Rede von Spültabs (@ Taita: sehe ich das richtig? - denn "Spülpulver" was soll das sein?? Ich benutze für meine Spülmaschine immer Tabs!) vielleicht probiere ich das auch noch aus und wars dann aber....übrigens tauchen diese Flecken auch bei Tassen auf, die ich regelmäßig in der Spülmaschine reinige. Also hängt es wohl nicht mit dem Salz zusammen (oder vielleicht gerade damit??).


Grüße

Christian


Liegt bestimmt am Material.


Es wird wohl so sein, wie ich es bereits beschrieben hatte. Die Glasur im Inneren der Tassen wird am Boden haarfeine Risse haben, durch die dann minimale Kaffee- oder Teeflüssigkeit in das Steingut eindringen kann und so entstehen dann die dunklen Stellen. Diese Verfärbungen sind vom Grundmaterial Steingut aufgesogen worden und lassen sich durch nichts - aber auch gar nichts - mehr entfernen.

Entweder man lebt fortan damit, oder aber man kauft sich notgedrungen neues Geschirr, aber diesmal dann aus Porzellan!

Bearbeitet von Brandy am 01.08.2016 13:54:14


Hallo Christian_1966
Du hast noch nie was von gehört?? Nimmst du uns hier alle auf den Arm -nettes Sommervergnügen?
Falls doch nicht, (was ich so langsam bezweifle) Spülmaschinenpulver nimmt man zur Reinigung des Geschirrs in der Spülmaschine. Du schreibst, du nimmst Tabs.
Pulver hat den Vorteil, daß man es individuell dosieren kann. Empfohlene Menge - bei leichter Verschmutzung nur etwa 1/2 angegebene Menge. Großer Vorteil - es ist um einiges günstiger als Tabs und es wird weniger Reinigungsmittel der Umwelt zugeführt. Man kann es für Angebranntes in Pfannen und Töpfen, oder die Aufhellung eines Kunststoffspülbeckens verwenden und muß nicht scheuern.
Nachteil - man muß dosieren mit kleinem Meßbecher (chen) in ml . Wenn du das einigemale abgemessen hast, hast du es im Griff wie voll dein Fach (für das Pulver) sein muß.
Also - Bequemlichkeit gegen Geldvorteil und Umweltschutz?


@wiesele

Ja, es ist wahrscheinlich günstiger und auch umweltschonender, wenn man Spülmaschinenpulver verwendet. Ich hab tatsächlich bisher immer nur diese 3-Phasen-Spültabs genommen. Ich weiß nur nicht, ob das Spülpulver auch gegen diese Ränder hilft. Und mir ist nun auch nicht bekannt, ob das nun wie hier gesagt wurde "Steinzeug" ist oder eben "Porzellan" (unten an den Tassen ist am Rand ein rauher weißer Streifen sichtbar - aber meine Güte, ob das nun ein Zeichen für "Steinzeug" ist oder nicht - keine Ahnung!).

Also: ich werde damit leben müssen :heul: . Die hier vorgebrachten Möglichkeiten habe ich nun alle ausprobiert und es hat nichts geholfen. Was solls :ach: - allerdings: nun deswegen neue Tassen kaufen?? Die Tassen kosten in der Neuanschaffung ca. 50 € / für 3 Stück. Und da ist einfach eine Grenze des Zumutbaren gesetzt.

Also nochmal Danke an alle hier.....bis denne....

LG Christian


Zitat (Christian_1966 @ 01.08.2016 12:59:43)
Hallo nochmal an alle,

also ich habe es jetzt tatsächlich mit Backpulver und Viss probiert - wieder ohne Erfolg! Mal sehen: hier war die Rede von Spültabs (@ Taita: sehe ich das richtig? - denn "Spülpulver" was soll das sein?? Ich benutze für meine Spülmaschine immer Tabs!) vielleicht probiere ich das auch noch aus und wars dann aber....übrigens tauchen diese Flecken auch bei Tassen auf, die ich regelmäßig in der Spülmaschine reinige. Also hängt es wohl nicht mit dem Salz zusammen (oder vielleicht gerade damit??).

Hallo Christian,
nein, ich meine schon Pulver. Das gibt es immer noch und steht bei den Tabs.
Die Tabs sind ja fast immer kombiniert mit Klarspüler, Salz etc. und die Wirkstoffe werden in mehreren Phasen abgegeben. Das gute alte Pulver für die Spülmaschine ist da besser geeignet, weil es sich quasi sofort auflöst in heissem Wasser und auch frei dosiert werden kann.
Generell sollte eben auch geklärt werden ob es sich um Steingut oder Porzellan handelt. Glasuren auf Steingut sind meistens nicht besonders haltbar und beim Umrühren entstehen dunkle Verfärbungen am Boden und auch unten am Rand. Eben überall da, wo der Löffel vorbei schrammt.
Einen Zusammenhang mit der Verwendung von Salz in der Spülmaschine nehme ich eher nicht an.

LG Taita

Dieser rauhe Rand unten an den Tassen ist ein Zeichen für Steingut, aus dem die Tassen hergestellt sind.

Und es ist völlig unerheblich, ob die Steingutwaren nun preiswert oder teuer waren, die Glasur ist in den Tassen unterschiedlich dick und von daher auch unterschiedlich widerstandsfähig. Diese feinsten Haarrisse tauchen immer wieder in diesen Steingutgeschirren auf und es gibt leider keine Möglichkeit diese zu verhindern, auch nicht beim Spülen von Hand oder durch die Behandlung mit Spülmaschinenpulver :trösten: :trösten: .


Hallo an alle:

So, nun doch noch die Frage: Wie erkennt man denn, ob es sich um "Steingut" handelt oder um Porzellan? Ich hab keine Ahnung wie man das feststellen kann. :wallbash:

Beste Grüße

Christian


Hallo Christian,

1) Porzellan ist teurer als Steingut,

2) Tassen / Pötte aus Porzellan sind dünner und meistens steht das unter drauf, im Zweifelsfall die Verkäuferin fragen.

Viel Glück und gut Schluck :lol:


Hallo Gemini :rolleyes:

bei mir steht "dishwasher resistant" und "microwaveable" drunter(?) - leider nicht ob Steingut oder nicht. Mannomann, des is ja ne Wissenschaft hier mit dem Wegmachen von den Rändern - Du lieber Himmel! :D

Grüße

Christian


Zitat (Christian_1966 @ 03.08.2016 16:49:33)
Hallo Gemini :rolleyes:

bei mir steht "dishwasher resistant" und "microwaveable" drunter(?) - leider nicht ob Steingut oder nicht. Mannomann, des is ja ne Wissenschaft hier mit dem Wegmachen von den Rändern - Du lieber Himmel! :D

Grüße

Christian

Armer Mann, :trösten: ja das sehe ich auch so.... :lol:

aber du schaffst das schon, gehe ins Geschäft und flirte ein bissel mit der Verkäuferin und alles wird paletti :rolleyes:

Hast du es -ernst gemeint- mal mit Zahnpasta versucht?


Ich hatte es bereits geschrieben, daß es sich bei Deinen Tassen um Steingutgeschirr handelt. Du erkennst es an dem rauhen Rand unter der Tasse - dort am Boden, wo sie drauf steht -! Du hattest ja schon selbst mitgeteilt, daß sich dieser besagte Rand dort unten befindet.
Du wirst die dunklen Ränder nicht mehr wegbekommen, egal was Du auch versuchst! Steingutgeschirr ist ein sehr poröses Material und wenn, wie ich ebenfalls bereits geschrieben hatte, die minimalen Kaffee- und Teereste durch die mit Haarrissen durchsetzte Glasur in das Steingut eingezogen sind, kann man die dunklen Streifen nunmal nicht mehr entfernen. Es werden mit der Zeit immer mehr dunkle Streifen werden, richte Dich schon mal drauf ein! Es gibt kein Wundermittel, welches die Streifen entfernt! Das Einzige, was hilft, ist kein Steingutgeschirr zu kaufen, sondern ausschließlich solches aus Porzellan. Und das muß auch nicht unbedingt von den teuren Markenherstellern wie V + B, Thomas, Seltmann oder so sein. Es geht auch viel günstiger und trotzdem nicht schlechter!

Bearbeitet von Brandy am 03.08.2016 17:24:11


Zitat (Brandy @ 03.08.2016 17:22:30)
Ich hatte es bereits geschrieben, daß es sich bei Deinen Tassen um Steingutgeschirr handelt. Du erkennst es an dem rauhen Rand unter der Tasse - dort am Boden, wo sie drauf steht -!

Das ist kein Ausschlusskriterium für Porzellan.

Mein (teures) Rosenthalporzellan hat unten ebenfalls einen rauhen Rand. Die Auflageflächen, die beim Brennen den Boden des Ofens berühren, bekommen halt keine Glasur ab.

An diesen unglasierten Stellen kann man übrigens wunderbar Messer schleifen. Alter Trick von meiner Oma.

Aber bitte nicht die mit dem Wellenschliff. :pfeifen:


Zitat (dahlie @ 03.08.2016 18:31:25)
Aber bitte nicht die mit dem Wellenschliff. :pfeifen:

Loggisch! :D


Kostenloser Newsletter