Gefahren der drahtlosen Telefone

Neues Thema

Wer von euch hat denn ein drahtloses telefon und wie denkt ihr über die Gefahren dieser Geräte.

Man streitet ja noch ob gefährlich oder nicht.

So wars früher auch mal mit Asbest- die Folgen kennt ihr ja.


Nein.
Jeder, der sich halbwegs seriös mit diesem Thema auseinander setzt, streitet nicht mehr darüber.
Trotz dem man seit Jahren versucht, die Schädlichkeit der Strahlen für Handys oder Drahtloses Festnetz nachzuweisen, gibt es keine Studie, die die Schädlichen Wirkungen zweifelsfrei belegt.

Laien oder Populisten entegnen darauf immer: Ja, aber nur, weil man noch keine Schäden nachweisen konnte, heißt das ja nicht, daß es nicht doch welche geben könnte...

Nun, ich habe die Diskussion gegen diese Ignoranz aufgegeben und überlasse Dir, welcher Linie Du folgst.

Es verhält sich anders, wenn ich direkt neben einem Hochenergie-Sendemast wohne!
Es ist nachgewiesen, daß bsp. manche alte Radar-Geräte auf einem Frequenzband und mit einer Intensität gestrahlt haben, die nicht gesund war.

Ferner würde ich auch nicht in die Nähe der Sendemasten von Radio Vatikan ziehen.

Trotz allem:
Das Thema "Strahlen" ist ziemlich komplex und für einen Laien verwirrend. Damit Strahlen physiologisch wirksam werden, müsen sie von der richtigen Kombination aus Art, Frequenz und Intensität sein. Die Handy- und Mobilfunkhysterie is in meinen Augen vollständiger Blödsinn.

Viele Grüße,

H.H.


Edit:

Zitat
So wars früher auch mal mit Asbest- die Folgen kennt ihr ja.


Das Phänomen Strahlung ist inzwischen ziemlich gut Untersucht. Das Phänomen der lungengängigen Mineralfasern mit einem Länge-zu-Durchmesser-Verhältnis von 3:1 war zum Zeitpunkt , als Asbest zum Wunder-Werkstoff wurde, nicht bekannt.

Edit 2:
Wer jetzt zwischen den Zeilen lesen kann, wird gemerkt haben, daß ich darauf anspiele, daß nicht jede Asbest-Form gleich gefährlich ist.
Löst Euch vom Schwarz-Weiß-Denken! In der Natur gibt es eine vielzahl wunderschöner Grautöne... ;)

Bearbeitet von Hornblower am 18.03.2006 20:55:35

Kommt vielleicht auch drauf an wie oft und wie lange man mit so einem Gerät telefoniert.
Ich zerbrech mir deshalb nicht den Kopf.

@Hornblower
Dass es verschiedene Arten von Asbest gibt wusste ich nicht. Interessant.....


Zitat (obelix @ 18.03.2006 - 21:00:58)
Kommt vielleicht auch drauf an wie oft und wie lange man mit so einem Gerät telefoniert.
Ich zerbrech mir deshalb nicht den Kopf.

@Hornblower
Dass es verschiedene Arten von Asbest gibt wusste ich nicht. Interessant.....

Wie lange man telefoniert? Die Basisstaion funkt 24 Stunden am Tag auf voller Leistung - das ist das was mich stört.

Ja, es gibt verschiedene Arten Asbest. Gefährlich ist der Feinstaub der bei bearbeiten etc. entsteht.

Vergiß Elektrosmog!

Asbest: Am gefährlichsten sind die Feinstaub-Nadeln mit dem entsprechenden Länge-zu-Durchmesser-Verhältnis.

Asbest ist eine Mineralfaser, also quasi Kristalle, die zu einem Garn verwoben wurden. Je nachdem aus welchen Bestandteilen das Asbest besteht, und wie es hergestellt wurde, brechen verschiedene Asbest-Arten unterschiedlich. Es gibt durchaus Mineralfasern, die relativ ungefährlich sind.

Bei bestimmten Asbest-Sorten brechen die Fasern so dämlich, daß sie eine bestimmte, besonders gefährliche Form bekommen.

Wenn Du ein großes Stück Staub einatmest, wird das Staubkorn eingeschleimt und über die Flimmerhäärchen oder durch Husten wieder aus der Lunge entfernt.

Wenn der Staub fein genug ist, macht sich Dein Immunsystem darüber her und Du scheidest ihn, wenn Du Glück hast, anderweitig aus.

Bei dem gefährliche Asbest aber kommen die Freßzellen eines Immunsystems an, können aber aufgrund der Form der Mineral-Nadel diese nicht packen. Und dann bekommen die Freßzellen Stress und sondern DANN SELBST den eigentlich krebserzeugenden Stoff ab.

Pervers, oder? Du vergiftest Dich selbst.

OK, war jetzt vereinfacht dargestellt und gibt auch nur einen Aspekt der Lungenkrebs-Induktion wieder.

Viele Grüße,

H.H.


Zitat (Hornblower @ 18.03.2006 - 21:18:58)
Vergiß Elektrosmog!

Asbest: Am gefährlichsten sind die Feinstaub-Nadeln mit dem entsprechenden Länge-zu-Durchmesser-Verhältnis.

Asbest ist eine Mineralfaser, also quasi Kristalle, die zu einem Garn verwoben wurden. Je nachdem aus welchen Bestandteilen das Asbest besteht, und wie es hergestellt wurde, brechen verschiedene Asbest-Arten unterschiedlich. Es gibt durchaus Mineralfasern, die relativ ungefährlich sind.

Bei bestimmten Asbest-Sorten brechen die Fasern so dämlich, daß sie eine bestimmte, besonders gefährliche Form bekommen.

Wenn Du ein großes Stück Staub einatmest, wird das Staubkorn eingeschleimt und über die Flimmerhäärchen oder durch Husten wieder aus der Lunge entfernt.

Wenn der Staub fein genug ist, macht sich Dein Immunsystem darüber her und Du scheidest ihn, wenn Du Glück hast, anderweitig aus.

Bei dem gefährliche Asbest aber kommen die Freßzellen eines Immunsystems an, können aber aufgrund der Form der Mineral-Nadel diese nicht packen. Und dann bekommen die Freßzellen Stress und sondern DANN SELBST den eigentlich krebserzeugenden Stoff ab.

Pervers, oder? Du vergiftest Dich selbst.

OK, war jetzt vereinfacht dargestellt und gibt auch nur einen Aspekt der Lungenkrebs-Induktion wieder.

Viele Grüße,

H.H.

Scheint ja ein Experte in Sachen Asbest zu sein. Werde leider auch immer wieder mal damit konfrontiert. -- obwohl das ja jetzt nicht das Thema war.

Also ich find das eh absolut quatsch........
Was soll passieren, nachgewiesen ist's ja auch nichtmal, hier hat jeder n' Telefon und n' Handy.... leben tun wir alle noch!

Das ist alles nur übertriebene Schikane, wer weiß, was demnächst noch so kommt....... tztz

Genau, diese ganzen Feinstaubdiskussionen unterstütz ich ja schon vom Grundsatz her nicht, die machen da nur so'n Geschiss drum, weil die das neu entdeckt haben wollen......


Ich will sagen, man kann die Leute auch unnötig bekloppt machen und Gefahren sehen, wo keine sind....


Also was Feinstaub angeht-sollte man das nicht abtun, da gibt es schon genug Beweise wie schädlich das sein kann. Aber leider wird nicht immer sachlich diskutiert. Und Panik sollte man auch nicht verbreiten.
Und das Funkwellen Auswirkungen auf das Gehirn haben ist auch bewiesen, nur obs tatsächlich krank macht.....


Was glaubst du eigentlich, was alles schädlich ist...... dann dürfte man nur noch in einer selbstgebauten Waldhütte wohnen, aber selbst in der Natur gibt's noch Sachen, die gefärlich sein können. Aber ich bin der festen überzeugung, dass es nicht krank macht !!


Zum Feinstaub: Ist in soweit Schikane, dass es das früher auch schon gegeben hat und man es nur nicht kannte, warum soll das heute schädliche4r sein als früher, zumal die früheren Autos noch mehr Ruß abgesondert haben, als heute, heute is die Technik viel besser, also wird's noch weniger Belastungen geben.

Ich hab ja nix dagegen, dass die in neuen Autos ab Werk bes. Filter einbauen, um der Sache noch mehr vozubeugen. Aber warum die ganze Anschlussstellen wegen so einem Quatsch schließen, liegt nicht in meinem Verständnisbereich, wo's doch schon so genug Staus gibt und dann noch gerade in der Rush-Hour, wo eh keiner mehr weiß, wo er hinfahren soll, weil alles voll ist, wenn diese Auffahrt gesperrt sein muss, kann die auch zugeschüttet werden, dass da niemand mehr lang fährt.


Zitat (Miele Navitronic @ 18.03.2006 - 21:47:25)
Was glaubst du eigentlich, was alles schädlich ist...... dann dürfte man nur noch in einer selbstgebauten Waldhütte wohnen, aber selbst in der Natur gibt's noch Sachen, die gefärlich sein können. Aber ich bin der festen überzeugung, dass es nicht krank macht !!


Zum Feinstaub: Ist in soweit Schikane, dass es das früher auch schon gegeben hat und man es nur nicht kannte, warum soll das heute schädliche4r sein als früher, zumal die früheren Autos noch mehr Ruß abgesondert haben, als heute, heute is die Technik viel besser, also wird's noch weniger Belastungen geben.

Ich hab ja nix dagegen, dass die in neuen Autos ab Werk bes. Filter einbauen, um der Sache noch mehr vozubeugen. Aber warum die ganze Anschlussstellen wegen so einem Quatsch schließen, liegt nicht in meinem Verständnisbereich, wo's doch schon so genug Staus gibt und dann noch gerade in der Rush-Hour, wo eh keiner mehr weiß, wo er hinfahren soll, weil alles voll ist, wenn diese Auffahrt gesperrt sein muss, kann die auch zugeschüttet werden, dass da niemand mehr lang fährt.

Also teilweise gebe ich dir ja recht. Das mit Sperrung von Auffahrten kenn ich nicht.

Es gibt heut mehr Feinstaub als Früher- und du wirst es kaum glauben-der Fortschritt ist Schuld. Durch Filter etc. werden die groberen Bestandteile zurückgehalten, die lungengängigen aber durchgelassen. Der Verkehr hat ja immer mehr zugenommen. Ich mein ja auch nur man soll die tvorhandenen techn. Möglichkeiten nutzen.

Irgendwann wirds halt dem Körper zu viel.

Warum gibts immer mehr Asthmatiker

Was denkst du kommen die Allergien her. Hat viel mit den Zusatzstoffen in der ernährung zu tun.

Es soll ja auch gefährlich sein wenn man mehrere Stunden vorm PC sitzt (Elektrosmog :( )


Aber ich sitze gerne davor :pfeifen:


Zitat (Ela @ 18.03.2006 - 23:04:16)
Es soll ja auch gefährlich sein wenn man mehrere Stunden vorm PC sitzt (Elektrosmog :( )


Aber ich sitze gerne davor :pfeifen:

rofl

Ja beim Röhrenbildschirm, wenn du die Nase an der Scheibe blattdrückst :P


Zu den drahtlosen Telefonen: irgendwer hat mal das Gerücht gestreut daß wenn man ein rohes Ei in einem Eierbecher nahe genug zwischen zwei Handyantennen bringt und die Telefone so programmiert daß sie sich gegenseitig anrufen das Ei in drei Minuten gargekocht ist. Also praktisch wie in der Mikrowelle. Das ist eine Urban Legend, genau wie der Blumenkohl im Ohr (Ohrenkrebs) durchs Telefonieren mit dem Handy. Die Sache mit dem Ei garstrahlen hat man in Versuchen überprüft wobei teilweise rund 40 Handies auf einmal eingesetzt worden sind und das rund eine Stunde lang statt der angeblich nötigen drei Minuten. Ergebnis: Das Ei war genauso roh und kalt wie vorher, es gab keine Veränderungen der Molekularstruktur und nichts.Die einzige Gefahr beim Telefonieren mit dem Handy ist daß man sich in aller Öffentlichkeit eine fängt von Leuten denen das blöde SMS-Eingabegepiepse,Geklingel und Geschnatter auf den Geist geht.

Gruß,
Alf :blumen:


Nun ja, Männer sollen ja impotent werden wenn sie immer das Handy in der vorderen Hosentasche tragen. ;) Vielleicht gibts ja einen Erfahrensaustauch rofl


Ach deshalb der Geburtenrückgang :D


Zitat (Sparfuchs @ 19.03.2006 - 20:19:08)
Ach deshalb der Geburtenrückgang :D

tsts... kicher! rofl

Zitat (Alf @ 19.03.2006 - 07:22:34)
irgendwer hat mal das Gerücht gestreut daß wenn man ein rohes Ei in einem Eierbecher nahe genug zwischen zwei Handyantennen bringt und die Telefone so programmiert daß sie sich gegenseitig anrufen das Ei in drei Minuten gargekocht ist. Also praktisch wie in der Mikrowelle. (...) Die Sache mit dem Ei garstrahlen hat man in Versuchen überprüft wobei teilweise rund 40 Handies auf einmal eingesetzt worden sind und das rund eine Stunde lang statt der angeblich nötigen drei Minuten. Ergebnis: Das Ei war genauso roh und kalt wie vorher, es gab keine Veränderungen der Molekularstruktur und nichts.

*brüll* Und ich dachte immer, die wissenschaftliche Forschung hätte ihre höchste Vollendung damit erreicht, Rindfleisch in Cola zu schmeißen und ne Woche zu warten was passiert. rofl
Bei derlei Legendenbildung und Grundlagenforschung würde es mich nicht wundern, wenn Wigald Boning innerhalb der näxten drei Jahre nen Nobelpreis bekommt.

Wie das mit dem "Eierkochen" in der Hosentasche ist, weiß ich nicht. Ich kannte bislang noch kein Handy, dessen Display sich nicht verabschiedet hätte, wenn ich es mal in der Hosentasche hatte. :labern:
Ich schätze aber, davon impotent zu werden ist etwa ebenso wahrscheinlich wie ne plötzlich explodierende Handyrechnung, weil mein "Reichskanzler" von der Hose aus selbständig die Frauen in meinem Telefonspeicher anruft. :blink:

Generell soll das schnurlose Telefon wohl gefährlicher sein, als ein Handy. Nachts neben dem Bett hab ich aber trotzdem keins von beiden.
Wenn ich das Handy als Wecker benutzte schalte ich es einfach aus. Geht dann erst zum Wecken wieder an.

Vielleicht hilft der Link nen bischen weiter...
http://www.elektrosmog-fachmann.de/grundla...ect-technik.php

Werner


Zitat (Koenich @ 20.03.2006 - 23:03:28)

Ich schätze aber, davon impotent zu werden ist etwa ebenso wahrscheinlich wie ne plötzlich explodierende Handyrechnung, weil mein "Reichskanzler" von der Hose aus selbständig die Frauen in meinem Telefonspeicher anruft. :blink:

(IMG:http://www.cosgan.de/images/more/bigs/c008.gif)
Ich schmeiß mich weg. Du bist ja ne Nulpe.

Abgesehen davon: Wenn 40 Handys einem Ei nichts anhaben können, was soll dann ein Handy groß bei zwei Eiern anrichten? :pfeifen:


Hab übrigens mal gehört, dass Männer Laptops nicht unbedingt auf dem Schoß liegen haben sollten.
Aber ist wahrscheinlich genau so wenig bewiesen, wie das mit den Handys/schnurlosen Telefonen.

JA


Nö. Der einfache Grund ist der. Der Hodensack muß, um eine gute Spermaqualität zu gewährleisten, immer um rund zwei Grad kühler sein als der restliche Körper.
Darum hängt er ja da draußen und sitzt nicht geschützt in der Bauchhöhle oder wo.
Durch Sachen wie Tragen enger Hosen und warmgelaufene Laptops auf dem Schoß gibts im Hoden einen kleinen Hitzestau und die dort gerade eingelagerten Spermien bekommen einen ab und alles was in dieser Zeit gerade nachproduziert wird auch.Deshalb sollte man(n) sich im Sitzen tunlichst keine Schlepptöpse, heiße Miezen und warme Leggins und dergleichen überm Gemächt platzieren wenn er denn seine physiologischen inneren Qualitäten bewahren will :pfeifen: .

Gruß,
Alf :blumen:


Genau ich sitze immer vor einem Ventilator, man sind die Jungs schnell.

rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl


Neues Thema


Kostenloser Newsletter