Äffchen als Haustier?


Meint ihr, die würden so etwas genehmigen, das man einen Äffchen als Haustier hat? die ganz kleinen die nciht größer als 60 cm werden :D?


Ein Äffchen ist für mich kein Haustier.....deswegen hoffe ich auch, dass es nicht genehmigt wird.

Vielleicht kannst du mich mit dem Gedanken anfreunden, eine Katze oder einen Hund aufzunehmen. Schau dich doch mal im Tierheim um, dort warten viele herrenlose Tiere auf ein schönes zuhause...

Bearbeitet von Letrina am 12.01.2017 12:42:25


Wer ist denn "die"? Andererseits... wer auch immer das ist, ich hoffe, es wird nicht genehmigt.

Deine Frage ist doch bestimmt ein Scherz, oder?


Ich würde mir auch keinen Affen als Haustier zulegen wollen, auch wenn sie noch so niedlich sind.
Lies dir das mal durch Vorschriften und das


Wenn du einem Tier etwas Gutes tun willst, dann lies dir erst einmal etwas über Artgerechte Tierhaltung durch.
Du wirst dann hoffentlich sehr schnell von selber drauf kommen, dass ein Affe in einem Haushalt absolut nichts zu suchen hat :wallbash:


Affen, egal, wie groß, sind keine Haustiere!- Eine Haltung in einem "normalen" Haushalt ist Tierquälerei.- Zudem gibt es auch strenge Richtlinien, wie bereits hier erwähnt wurde.


Sollte die Frage ernst gemeint sein, findest du hier sicher Antwort :)


Och, so ein kleines Kapuziner-Äffchen durch die Gardinen springen zu haben, hat doch was heimeliges ;)


Sollte diese Frage tatsächlich nicht trollig, sondern ernst gemeint sein, dann hätte ich noch einen anderen Vorschlag:

Fast jeder Zoologische Garten bietet Patenschaften für seine Tiere an. Das wäre ein erster Weg, sich mit dem Wesen eines Primaten und dessen Haltungsbedingungen vertraut zu machen.

Grüßle,

Egeria


Zitat (Egeria @ 13.01.2017 11:57:04)
Sollte diese Frage tatsächlich nicht trollig, sondern ernst gemeint.......

Diese Frage ist nicht drollig (oder trollig) gemeint, sondern einfach nur Ausdruck extremer Dummheit!
Hier spielt sich jemand auf, der gerade mal über drei Gehirnzellen verfügt - zwei mit direkter Verbindung zum Darm - und andere Menschen für genauso dumm oder für noch dümmer hält.
Siehe Anfrage der gleichen Person zum Verkehrsunfall und Asienreise!

***Bitte verzichtet auf Beleidigungen und haltet euch an die Forenregeln.***


Obschon mein erster Gedanke dieser war: :dftt:

Es steht mir nicht zu, über die Motivation für solch eine Frage zu urteilen. Also nehme ich sie ernst und versuche manipulativ, an das Verantwortungsbewusstsein des/der Fragestellers zu appelieren.

Die übrigen Muttis haben ja durchaus ebenfalls konstruktive Vorschläge in dieser Richtung gemacht. :daumenhoch:

Andererseits gibt es ja auch prominente Vorbilder, ähm, Beispiele für die Affenhaltung: Michael Jackson liebte seinen Bubbles. Gerüchten zufolge wurde das bedauernswerte Tier von seinem Personal vergiftet. Wahrheitsgehalt dieser Nachricht: Ungewiss.

Ein Justin Bieber nahm seinen Affen mit auf Konzertreise. Wenn ich das richtig auf dem Schirm habe, missachtete er dabei die Quarantäne-Bestimmungen und sein bedauernswerter Affe wurde erstmal im örtlichen Tierheim geparkt. Dort schmort er noch heute, wenn ich richtig informiert bin. Der Bieber hat seinen Affen bis heute nicht ausgelöst. :angry:

Wenn man schon unbedingt einen Primaten in Gefangenschaft halten will, dann bitte artgerecht.

Grüßle,

Egeria