Haustiere in der Silvesternacht


Hallo liebe Tierfreunde,

in der Silvesternacht wird sicher wieder viel geknallt, warum sollte es auch anders sein.
Daher meine Fragen: Wie verhalten sich Eure Haustiere bei dem Lärm und was unternehmt Ihr um ihnen die Nacht so erträglich wie möglich zu machen?
Mit meinem Hund habe ich, auch in dieser Nacht, keine Probleme. Wenn er seine Ruhe will zieht er sich einfach in seinen Korb zurück oder kommt zu Frauchen und Herrchen wo er dann den Bauch gekrault haben will.

Ich bin auf Eure Antworten, Anregungen und Meinungen gespannt und wünsche Euch einen angenehmen Jahreswechsel sowie alles Gute im neuen Jahr.

Ludwig

Bearbeitet von Ludwig am 26.12.2006 11:31:18


mein zimmer ist im keller und da verkriechen sich meine katzen dann und wir lassen sie an dem tag nicht nach draußen. die halten das so ganz gut aus.


Mein Kater darf einfach nicht raus, in der WOhnung legt er sich in irgendein Eck und schläft dann.


Unser Hund liebt Silvester, wenn um Mitternacht die knallerei losgeht will er mit raus.

Das Pony kommt vorsichthalber in den Stall, aber dort steht er denn ganz ruhig.

Vor Jahren hat so ein Idiot unseren Pony mal einen Böller vor die Hufe geworfen. Bonzo stand da uns hat sich seelenruhig angeguckt wie der Böller explodierte.


Hallo,

also meine 3 Katzen dürfen den ganzen Silvester-Tag nicht raus. :unsure:

Wenn dann die Knallerei richtig los geht hat jede der Mietzen ihren "Geheimplatz", verteilt über 3 Zimmer (aber immer dieselben). In diesen Zimmern mache ich die Rolladen ganz dicht, schwaches Licht und hänge "zufällig" Wolldecken über Stühle, Sessel....... da kuscheln sie sich richtig rein.

Da ich Silvester eh alleine verbringe, ist dann die gewohnte Umgebung und die Ruhe für meine Fellnasen beruhigend.

:blumen:


Hi,
also unser Hund hat auch überhaupt keine Angst vor der Knallerei. Er will mit raus, zu Herrchen und Frauchen egal was ihn draußen erwartet. Hauptsache dabei sein.
Guten Rutsch wünscht
Agricola


N paar Katzen meiner Eltern ticken aus und verkriechen sich im Keller, andere pennen sogar dann weiter wenn neben denen ne Bombe hochgeht. Die Katzen gehen freiwillig nicht nach draußen, die sind beim ersten Böller drinnen vor Schiss, dauert aber bloß n paar Minuten. Der erste Schreck ist vorbei und wenns was Geiles zu futtern gibt kriegen die sich auch schnell wieder ein.
Die Kaninchen scheints nicht zu stören, die Hunde kriegens mit, weil die ja noch raus müssen und immer schon Stunden vorher rumgeballert wird. Aber die sehen wie cool mein Vater bleibt und die denken sich dann bestimmt sowas wie wenn der so ist wie immer brauch ich mich auch nicht aufzuregen.


seit wir Tiere haben, mußten sie noch nie in der Silvesternacht allein bleiben, wir haben überall Musik an, das dämpft die Knallerei etwas ab, aber wenn es um 12 richtig losgeht, sitzen sie tatsächlich bei uns, vertraute Umgebung, wir dabei, was kann dann schon passieren, denken sie sich sicher.....


Oje, das ist ein heikles Thema. Meine Katze ist extrem lärmempfindlich. Ich bin aber dieses Jahr nicht zuhause. Sie wird sich wohl wieder unters Bett verkriechen. Ich hoffe, sie übersteht das gut. Der Tipp mit der leisen Musik ist gut, ich werde wohl auch das Radio eingeschaltet lassen und alles abdunkeln, sodass es einigermaßen gedämpft ist. Hoffentlich ballern die Idioten im Nebenhaus nicht wieder alles in unseren Hof. Letztes Jahr konnten wir jede Menge Raketenrückstände entsorgen.
Die private Ballerei finde ich - zumindest in der Stadt - auch total überflüssig. Schließlich gibt es hier immer ein schönes Feuerwerk am Rhein - das sollte reichen.


Unsere Lea interessiert sich auch nicht für die Knallerei. In diesem Jahr hat sie allerdings Besuch von einem "Schisser"


Wir haben Katzen. Bärbel und Werner haben keine Probleme mit der Knallerei. Unsere dicke Inge ist aber eine Bangbüx.
Wir ziehen alle Vorhänge zu, damit die Lichtblitze nicht so zu sehen sind und schließen alle Fenster. Schränke bleiben offen, weil katz sich da wunderbr verstecken kann.
Natürlich bleiben wir zuhause.


Zitat (Omilein @ 26.12.2006 22:13:09)
Schränke bleiben offen, weil katz sich da wunderbr verstecken kann.



Auch eine sehr gute Idee.

:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

ich habe vier katzen
zwei sind in der silvesternacht sehr cool - die kann nix aus der ruhe bringen
die anderen sind sehr ängstlich und auch schreckhaft
das mit der offen schranktür ist ne gute idee
aber ich werde eh erst nach mitternacht weggehen - dann werden die es auch dieses jahr aushalten (hoffe ich jedenfalls)
:blumen: :blumen:


Der Hund meines Freundes ist ein kriegsgeschädigter Hund aus Ex-Jugoslawien. Er war damals noch ganz jung und kam mit einer Tierhilfsorganisation nach Deutschland.

Schon im Herbst, wenn die Schreckschusskanonen in den Weinbergen losgehen, hält er es kaum noch aus draußen.
Auch in der Zeit vor und nach Sylvester, wo immer wieder mal ein Böller losgeht, ist der Hund nur verstört. Mit eingekniffenem Schwanz und angelegten Ohren zieht und zerrt er an der Leine: Nix und so schnell wie möglich nach Hause und unter den Tisch und am besten nie mehr vorkommen.
Dabei reicht es schon, wenn der Böller nur aus weiter Ferne und kaum zu hören ist.
An Sylvester ist es am schlimmsten. Da würde der Hund am liebsten auf die Fußmatte vor der Wohnungstüre kacken, um ja nicht raus zu müssen.

Am besten hilft Musik oder der Fernseher, um die Geräusche von Draußen einigermaßen zu übertönen.

Armes Hundi.

Bearbeitet von Goldknoepfchen am 26.12.2006 23:13:06


Also mein Hund bei meinen Eltern der fergricht sich immer unterm Bett und kommt da immer nicht mehr raus dann muß mann das Bett immer ausernander bauen ist zum beeumeln mann lacht sich dann immer fast Tod aber einer seits tut er einem auch leid und mein Hund hier bei mir der liegt dann bei der Tochter unterm Bett ist ja ein kleiner Hund und verschläft dann mit der Tochter Silvester


Zitat (Goldknoepfchen @ 26.12.2006 22:59:11)
Da würde der Hund am liebsten auf die Fußmatte vor der Wohnungstüre kacken, um ja nicht raus zu müssen.


Das hat der Hund meiner Mutter gemacht :pfeifen: . Der Hund war Silvester gar nicht vor die Tür zu bewegen. Die meiste Zeit hat Hundi im Kleiderschrank gelegen.....wie gut das sie da nicht reingesch.....hat rofl

hm... hat auch wer was über kleinnager zu berichten? ich steuere nämlich grade auf mein erstes silvester mit meinen ratten zu...
werde bei mri mti ein paar leuten feiern, deshalb wollte ich die rattis dann ins schlafzimmer stellen, damit nich so viel menschengewirr um sie rum is.. wir werdne halt auch musik und so anhaben, das is für die zu laut...
aber wenns dann mit der böllerei losgeht, was mach ich da??? hab schon überlegt, ob ich das zimmer gut abdunkle und den käfig zusätzlich noch abhänge, dass die lichter druaßen nich noch zusätzlich irritieren...

hat da wer erfahrung?


Mein Hund hat keine Angst vor den Krachern. Ich gehe allerdings oft mit ihr an einem Schießstand vorbei, wenn dort gerade geübt wird. In der Hundeschule wurde auch mit Knallern geübt, um die Hunde daran zu gewöhnen.
Aber es gibt doch auch diese Raketen, die so heulen... dann heult sie immer mit... :)


meine katze hat auch angst davor - irgendwie auch sehr verständlich. die wissen ja nicht, warum das plötzlich so ist :(
silvester ziehe ich die rolläden herunter und lasse sie auch in mein bett zum verkriechen. dann gehts einigermaßen - aber glücklich bin ich darüber auch nicht...


Balou, unseren Großen Schweizer, interessiert das alles überhaupt nicht. Unsere Labbihündin ist das wesentlich ängstlicher, legt die Ohren an und will nur " bei Mami aufn Arm". Unsere Katze geht sowieso ihre eigenen Wege, sucht sich ein Versteck, ob drinnen oder draussen und das darf und soll sie auch.

Hier noch ein Link zum Thema
Wie Haustiere den Silvesterlärm am besten überstehen


Unser Goldie Mix ist ein Angsthase ohne Ende .......... die erschrickt schon wenn ein Düsenjäger übers Haus fliegt .......... wenn ein Luftballon platzt hüpft sie mir fast auf den Schoss :wacko: :wacko:

Wir sind deswegen Sylvester immer in Schwierigkeiten . da wir ja auch auf unsere Kinder aufpassen müssen, alleine im Haus will sie nicht bleiben obwohl es da relativ ruhiug wäre ........... wenn sie bei uns ist geht es immer noch am besten .... also darf sie ins Auto .......... das weiter weg steht .......... so kann sie bei uns sein ........ sieht was los ist und immer einer ist bei ihr..........

PS:Nein auch wenn einer im Haus mit ihr bleibt geht es nicht .......... sie muss ihre Familie sehen.


Edit ......... wir wohnen am Ortsrand ......... also ist der Lärm nicht lange und auch nicht zu extrem ...........

Bearbeitet von grizzabella am 27.12.2006 15:46:00


Haha. Meine Wellensittiche erleben das erste mal Silvester, bin mal gespannt!!! :D


Meinen Dicken (Kater) hat die Knallerei noch nie gestört. Der würde eher durchdrehen wenn ich ihn den ganzen Tag einsperre :huh: , aber ich achte schon darauf, dass er abends da ist und dann lasse ich ihn auch nicht mehr raus.
Letztes Jahr hat das nicht so ganz funktioniert, keine Ahnung warum er den ganzen Tag nicht kam, wahrscheinlich war er wieder irgendwo eingesperrt. Da macht man sich dann schon Sorgen, aber am nächsten Morgen kam er in alter Frische angetrabt :D :wub:


Also wir bleiben Silvester immer zu Hause,weil ich hätte eh keine Ruhe wenn meine Tiere allein sind.Meinen Bartagamen und dem Papagei macht die Knallerei nichts aus.
Mein dicker Kater ist auch cool,der sowieso vor fast nichts Angst.Die Katze muß abends drinn bleiben und sieht das Ganze auch eher gelassen. Mein Zwergpekinese hat auch keine Angst , aber meine Deutsche Dogge ist soo ein Schisser,der kriecht mir am liebsten auf den Schoß.Und Gassi gehen ist an diesem TAG auch ein riesen Ploblem.
Er darf an Silvester immer schon ab Mittag drinn bleiben, sonst kommt er immer gegen Abend mit in Die Wohnung ,außer wenn es sehr Kalt draußen ist.
Und zum Pipi machen laß ich ihn in den Garten, wenn grad mal Ruhe ist. Dann Läßt er mich aber auch nicht aus den Augen.
Gruß Mummel und allen Einen Guten Rutsch


Solange wir unsere Lucy hatten, sind wir nie Sylvester fortgegangen, weil sie immer fast vor Angst gestorben wäre. Wie es nun mit ihrem kleinen Nachfolger (jetzt 16 Wochen alt) wird, wissen wir noch nicht - bleiben aber auch wieder bei ihm zuhause. Mir sagte jetzt die Trainerin der Welpenschule, dass man die Tiere möglichst nicht trösten oder bedauern soll, sonst würden sie noch in ihrer Angst bestätigt werden. Möglichst wie selbstverständlich über die Knallerei hinweggehen. Wir werden sehen.


Also, mir grauts tiertechnisch schon ein wenig vor Silvester.

Von den Vorbesitzern meines Hundes weiß ich, dass er extrem panisch auf Knallerei reagiert. Ist ja generell schon ein Riesen-Schisser.
Neulich war ich mit ihm spazieren, als im Wald jemand geschossen hat. Hätte ich ihn an der Leine gehabt, wäre er auf und davon gewesen. Stattdessen hat er gezittert wie Espenlaub und war überhaupt nicht mehr ansprechbar... :-(

Naja, und so war ich heute in der Apotheke und auf dem Tresen stand ein extra Ständer: "Dr. Bachs Bachblüten Rescue Drops für Hunde"... die kriegt er dann am Sonntag (wobei es jetzt draußen schon ab und an mal böllert...er liegt zusammengekauert neben mir...).

Laut Apotheker war ich heute schon die vierte Kundin, die die Dinger gekauft hat....

Ah, ja... die hier...!

Und ich "ignoriere" seine Angst (bloß nicht gut zureden!) und die Knallerei und biete ihm im leicht abgedunkelten und geschlossenen Keller die Rückzugsmöglichkeit, inklusive lauter Musik und meiner Anwesenheit... :-)

Bearbeitet von keke am 29.12.2006 21:03:11


Meine Katzen bleiben freiwillig im Haus.
Bei Rita, meiner Flitzekatze ist das schon ungewöhnlich.
Meine Rosi ist von Natur aus schon häuslicher, sie wird mir Silvester nicht vom Schoss gehen.
Und Edda unser Hund bringt sich in die äußerste Ecke der Eckbank in Sicherheit, Gassi ist auch nur mit Leine im Garten in einem ruhigen Moment möglich.
Dieses Jahr kommt mein "Enkelhund" zum ersten Mal zu uns, da Sohn und Schwiegertochter feiern gehen, passen wir auf ihren Hund auf.
Wie der reagiert :keineahnung: ist sein erstes Silvester in Deutschland, kam diesen Sommer aus einer Tötungsstation/Spanien.

aber diese Tropfen - Bachblüten werde ich mir auch noch morgen besorgen, danke für den Tipp :blumen:

Bearbeitet von Nyx am 29.12.2006 21:26:23


Bisher war es so, dass ich mit unserem Hund (6 Jahre) um 24.00 Uhr in den abgeschotteten Flur ging, mich auf die Treppe setzte und ihm die Ohren kraulte. Aber er war nie panisch. Dieses Jahr werde ich probieren mit ihm an die Terassentür zu gehen (die geht zur Straße). Sollte er ruhig reagieren, werde ich mit ihm AN DER LEINE auf die Terasse gehen. Wir werden cool und locker bleiben, so dass der Hund denkt, wenn Herrchen und Frauchen so cool bleiben und alles "normal" ist, dann bin ich es auch.
Allen Herrchen und Frauchen unter Euch ein gutes Neues Jahr und einen tierfreundlichen Start 2007!!!

Heigge :blumen:

Fast vergessen, unser Hermann wünscht allen Tierkollegen einen guten Start und ein tierfreundliches Jahr 2007!!!

Wuff :blumen:


So. Hier gibts schon ein paar Chaoten, die mit der Böllerei nicht bis Sonntag warten können.
Beim ersten Schuss hat Joey sich zwischen Couch und Fernsehregal verkrochen. Dort hab ich jetzt auch seine Decke hingelegt. Wenn er's sich schon selbst aussucht....

Gassi gehen, wenns draußen knallt? Pfff... musste ihn am Geschirr durch den Flur vor die Haustüre ziehen, dann die Runde in Rekordzeit gedreht, weil er schnellstmöglich wieder nach hause wollte.....

Und all das wegen 2, 3 Knallern aus ner ziemlichen Entfernung. Ich habs selbst kaum gehört.

Von daher fange ich schon morgen mit den Rescue-Drops an....


:hmm: das wird auch das erste Silvester für meine Hamsterdame Fienchen. :wub:

Hab mir da jetzt eigentlich nicht so den Kopf gemacht. Wir wohnen in einem Mietshaus oberste Etage, keine Ahnung ob man da so viel von den Knallern mitbekommt. Ich weiß auch gar nicht, wie doll dort die Knallerei überhaupt wird, wohne ja noch nicht lange dort....

Ich bin allerdings Silvester auch gar nicht da...ojee, jetzt kriege ich schon nen blödes Gefühl, immerhin sind Hamster nachtaktiv....

:hmm: dann werde ich ihr nen Glas Prosecco in den Köfig stellen, nen Partyhütchen aufsetzen und nen frohes neues Jahr wünschen :ph34r: :pfeifen: :lol:


Zitat (Mellly @ 30.12.2006 00:06:28)
:hmm: das wird auch das erste Silvester für meine Hamsterdame Fienchen. :wub:

Hab mir da jetzt eigentlich nicht so den Kopf gemacht. Wir wohnen in einem Mietshaus oberste Etage, keine Ahnung ob man da so viel von den Knallern mitbekommt. Ich weiß auch gar nicht, wie doll dort die Knallerei überhaupt wird, wohne ja noch nicht lange dort....

Ich bin allerdings Silvester auch gar nicht da...ojee, jetzt kriege ich schon nen blödes Gefühl, immerhin sind Hamster nachtaktiv....

:hmm: dann werde ich ihr nen Glas Prosecco in den Köfig stellen, nen Partyhütchen aufsetzen und nen frohes neues Jahr wünschen :ph34r: :pfeifen: :lol:

oder Ohrenschützer rofl rofl

Sieht bestimmt süss aus

Wir versuchen, soweit es geht, die Knallerei vor unserem Hause selbst wegzuhalten.
Wir knallen- zusammen mit den Nachbarm- auf Nebengelände.

Gottseidank ist der Barney schußfest und nicht hysterisch, sobald es knallt und nach Cordit stinkt... :wub:


meine hunde waren irgendwie immer ganz scharf auf die knallerei.ums haus jagen und die leuchtkullerchen suchen,man konnte nicht mal mehr ein streichholz anzünden,da flippten sie aus,die hatten alle ne schwefelmacke,nur laute mopeds und klapperroller machen sie wütend.
meinen nympfensittich muß ich dagegen auf dem schoß halten,dann besäuft er sich meist mit sekt und verschläft den nächsten tag


Jippi, wir haben Silvester überlebt!
Die Katzen sind ja ohnehin im Haus, verziehen sich bei zu viel Geknalle (auch bei dollem Gewitter) meist in die unteren Etagen bzw. zur Not auch mal unters Sofa oder Bett, aber so richtig tangiert sie das nicht mehr, sind einfach schon alt.

Hatte mir Sorgen gemacht wegen unserer Lütten (2-jährige Stute), war ja ihr erstes Silvester bei uns, und so haben wir Silvester im Stall verbracht und mal geguckt, wie's so läuft. Sie war aber ziemlich vorbildlich, zum Glück wurde im Dorf auch nicht allzu viel geknallt. Die Pferds liefen ein paarmal im Auslauf hin und her, guckten und verkrochen sich dann einstimmig im Stall, die Kurze äppelte mehrmals hintereinander, das war's dann aber schon mit der Aufregung. Sehr berbertypisch mal wieder. Mein GöGa meinte, mit den Pferds anstoßen zu müssen und hat jedem ein paar Tropfen kleiner Feigling auf die Lippen geschmiert, der Depp. Fanden sie lustigerweise ganz lecker, unsere Welshstute wurde fast tätlich, um noch mehr Alk zu kriegen (da bin ich dann aber eingeschritten!). :P

Dumm war nur, dass in der Nacht vor Silvester ein ganz schöner Sturm bei uns getobt hatte. Dann Silvester, die Pferds haben also zwei Nächte hintereinander nicht richtig geschlafen - der Neujahrsausritt verlief also eher mäkelig ("Ich will nich rauuuuus! Es regnet, doofes Frauchen!")

Schnegge


:lol: Unsere Kleine hat die ganze Knallerei...

...verschlafen! :lol:


mein Hund ist fast 4 Tage nimmer allein raus ..... die war sauer ........


Unser Goldi war wieder ganz heiß auf die Knaller.
Er ist es gewöhnt, da er als Welpe in der Welpenschule beschossen wurde und in seiner weiteren Ausbildung zum Jagdhund auch immermal ein Schuß abgegeben wurde.
Aber das ausschlaggebende für seine Freude ist glaube ich, daß wir jedes Sylvester mit ihm gegen 22 Uhr raus sind und nur für ihn anfangs leichte Knaller und dann die normalen bis hin zu Fontänen usw. gemacht haben.
Nach jedem Knaller haben wir uns immer sehr übertrieben gefreut und gelacht, so das er merkte: der Knaller muß etwas tolles sein, wenn Frauchen und Herrchen sich so freuen.
Um 24 Uhr gehen wir dann zum Raketen abschießen auch mit ihm raus.
Da muß er aber an die Leine, weil er zu wild nach den Knallern ist.

Ich bin der Meinung ein Tier sollte mal sehen was da so knallt und an Frauchen und Herrchen sehen können, daß es nichts schlimmes ist.
Wenn ein Tier nur drinnen ist, kann es den Knall nicht zu ordnen und wird nur noch mehr ängstlich als eigentlich sein muß.

chucko .......... Hunde haben da ihr Eigenleben ..... wir waren auch in der Welpenschule ..... keine Chance ....... die ist von Anfang an so ängstlich ......... übrigens mein erster Hund der so ist .......


An Silvester selbst haben wir Joey ab 16 Uhr mit sämtlichen Mitteln nicht mehr vor die Tür bekommen.

Gegen Abend hab ich ihm die Rescue-Drops verabreicht und so hat er die eigentliche 0 Uhr Knallerei ziemlich gelassen über sich ergehen lassen, lag relativ entspannt auf seiner Decke. Raus wollte er trotzdem nicht. Weder um 5, noch um 7 Uhr morgens. Hatte mir extra Wecker gestellt. Um 9 dachte ich, eigentlich müsste er doch bald platzen. Also hab ich ihn vor die Türe getragen (sind ja nur schlappe 30 Kilo.... :ph34r: ). Dort hat er sich dann endlich erleichtert, aber fragt nicht wie. Während dem Gehen ist es nur so rausgelaufen, der Arme....

Zu allen weiteren Spaziergängen in den nächsten drei Tagen musste man ihn zwingen. Insgesamt hat uns Silvester in der Bewältigung seiner Ängste wieder unheimlich zurückgeworfen. Naja, fangen wir eben wieder von vorne an....

Richtig sauer wurde ich, als am 2. Januar während unserer Abendrunde irgendwelche Deppen über ihr Hoftor hinweg mit Böllern nach uns geworfen haben.
:labern: :labern: :wallbash: :wallbash:
Hätte ich die Leine nicht so fest in der Hand gehabt, wäre Joey auf und davon gewesen, ohne Rücksicht auf Autos etc. Der Arme ist verständlicherweise in totale Panik verfallen....


Keke hast du auch einen Hund den du beschützen musst??? rofl rofl


Ja, das denkt er vielleicht.
Hilfe, ein Bus! Hilfe, ein Regenschirm! Hilfe, ein Mann! Hilfe, eine Plastiktüte! Hilfe, ein Besen! .... (könnte jetzt endlos weitermachen...)

Aber nicht mit mir, nee nee.... :nene: ... da muss er durch.... ;) (natürlich ganz behutsam...)

Und es klappt! Wenn man plötzlich mit 'ner Plastiktüte gekrault wird und Leckerlies aus dem Regenschirm plumpsen, iss' doch alles gar nicht mehr sooo schlimm.... rofl


Unser Hund hat auch keine Angst vor der Knallerei. Da wir aber bei Freunden waren Silvester haben wir um Mitternacht nicht mit hinausgenommen, da der Hund unserer Freunde wahnsinnige Angss hatte. Die beiden haben dann zusammen auf einer Decke gelegen und sich wahrscheinlich gegenseitig beschützt. ;)

Die Zwergkaninchen unseres Sohnes haben wir in den Flur gestellt, als wir alle aus dem Haus gegangen sind. Alle Rolläden runter , die Zimmertüren geschlossen und ein Nachtlicht in die Steckdose. Ich denke, die beiden haben es super überstanden, zumal in unserer Nachbarschaft fast nicht geknallt wurde, da keiner zu Hause war.


meine hunde haben tierische angst vor allem was knallt, denke mit schrecken an silvester.
außer rescue tropfen weiß ich nichts. .. pedrolino


Einzige Möglichkeit, die mir noch einfallen würde:

Irgendwo in eine ruhigere Gegend fahren. Dort wird warscheinlich nur wenig bis gar nicht geknallt.

Freunde, die einsam irgendwo in der Pampa wohnen z.B..

Gruß

Highlander


Diese Art Frage wurde bereits in "Haustiere in der Silvesternacht" gestellt, und nach bestem Wissen beantwortet.-
Nur mal suchen unter "Durchsuche Frag-Mutti.de:"

Liebe Grüße...IsiLangmut, auch Hundemutter eines Junghundes, der noch nicht "Silvester-getestet" ist!

Bearbeitet von IsiLangmut am 29.12.2012 18:11:54


danke, hab leider niemand, der in der pampa wohnt... Pedrolino


Es kann auch nicht oft genug wiederholt werden: die Böllerei ist eine große Umweltbelastung und viele Tiere haben fürchterliche Angst.
Wenn es wenigstens bei der Silvesternacht bleiben würde - aber gestern fing es schon wieder an. Nicht alles auf einmal, schön viele Pausen dazwischen, damit die Tiere auch nicht zur Ruhe kommen :wallbash:


Die Tropfen sind doch zur Beruhigung, oder?
Was machen die Hunde am Liebsten, wenn sie in der Wohnung sind, spielen?
Vielleicht wäre das noch eine Alternative, die Wauzies auf andere Gedanken zu bringen.
Eine ruhige Musik dazu anmachen und Leckerli bereit stellen.

Die Erwachsenen haben dann zwar nichts von dem Feuerwerk,
aber die Hunde brauchen liebevolle Zuwendung, wenn sie Angst haben.


Silvester ist ja nun schon rum, aber zum Thema möchte ich trotzdem was beisteuern:

Ich wohne mitten in der Pampa; die nächsten Nachbarn (in einem kleinen Dorf) sind etwa 600 m Luftlinie entfernt, aber ruhig ist es auch bei uns in der Silvesternacht nicht. Die erwähnten Nachbarn feiern sehr gerne und sehr gerne laut, was mich weiter nicht stört, aber sie schießen schon ab dem Tag des Feuerwerksverkaufs mit Raketen, Böllern und was es noch so gibt. Meine Hunde wurden nahezu verrückt dabei: einer war total verängstigt, die beiden Anderen werden richtig aggro dabei und toben wie die Irren.

Unser Tierarzt hat mir ein Beruhigungsmittel für die Hunde gegeben. Bei der ersten Anwendung vor drei Jahren hatte ich kein gutes Gefühl dabei (wegen möglicher Nebenwirkungen; die Tiere verkraften das Medikament aber gut), aber seitdem ist meinem hündischen Trio die ganze Knallerei schnurzpiepegal und auch wir ärgern uns der Hunde wegen nicht mehr über unsere "schießwütigen" Nachbarn. ;)

Ich stehe den Beruhigungsmitteln für die Hunde in der Silvesternacht jedenfalls nicht mehr so skeptisch gegenüber.

Bearbeitet von mops am 02.01.2013 21:44:16


mein schnurzi hat bachblüten bekommen er hat toll gschlummert



Kostenloser Newsletter