Behandlung von Druckgeschwüren im Haus


Meine Schwiegermutter lebt seit zwei Jahren in unserem Haus, sie ist leider sehr gebrechlich und liegt fast den ganzen Tag im Bett. Leider hat sie nun einige Druckgeschwüre am Körper durch das viele liegen, trotzdem wir sie so gut wie möglich immer wieder auf eine andere Seite drehen. Um ihr das Aufstehen zu erleichtern würden wir gerne wie im Krankenhaus auf Geräte wie einen Patientenlifter o.ä. zurückgreifen, allerdings sind wir uns nicht sicher, welcher dafür am besten geeignet ist. Kann uns jemand ein solches Gerät oder einen Hersteller empfehlen?

VG Casanova


Lass dich im Sanitätshaus, von der Krankenkasse, der ambulanten Pflege und/oder vom Sozialamt beraten. Erster Ansprehpartner wäre sicher auch der behandelnde Arzt.
Wenn es sich nämlich um aufnahmeverzögerende Dinge handelt,. ist zumindest ein Zuschuss möglich.
Und da hat man auch die Möglichkeit, auf Erfahrungen zurückzugreifen.

Gerade bei der ambulanten Pflege kann man meist viel erfahren über zusätzliche Hilfen bei Dekubitus, wie Fellunterlagen, ringförmige Hilfen - je nachdem welche Stellen geschädigt sind.

Die Teilnahme an einem Kurs für pflegende Angehörige wäre sehr zu empfehlen. Erstens erfährt man da "Tricks", wie Probleme angegangenwerden können, und zweitens ist da ein Austausch mit anderen Betroffenen möglich - was auch hilftreich ist.


Ich stimme Dahlie voll zu. Wir haben in der Familie einen gleich gelagerten Fall. Darum empfehle ich dir, dich mit dem Hausarzt in Verbindung zu setzen. Der kann z.B. eine Dekubitusmatratze, Patientenlifter und alles, was deine Schwiegermutter benötigt, verschreiben. Die Krankenkasse wird dann veranlassen, dass die entsprechenden Hilfsmittel zur Verfügung gestellt werden. Es ist auch darüber nachzudenken, ob nicht einmal am Tag ein medizinischer Dienst zu euch kommt, um zu helfen.



Kostenloser Newsletter