Lamellen am Sichtschutzzaun reparieren


Bei meinen vor 3 Jahren neu aufgestellten Sichtschutzzäune lösen sich vereinzelt Elemente. Wie kann ich die am besten wieder befestigen? Weiss hier jemand, wie ich das Problem kostengünstig lösen kann? Vielen Dank.


Aus welchem Material auch immer deine Sichtschutzzäune sein mögen: Mit was, bzw. wie wurden die befestigt? Warum lösen die sich (Fehler beim Zusammenbau? Verschleiß?)? Gibt es diese Befestigungen eventuell nachzukaufen? Ich würde mich im Zweifelsfall mit dem Hersteller in Verbindung setzen.


Die Sichtschutzzäune sind ganz normale Baumarktqualtät und die Lamelle wurden getackert.


Holz? Kunststoff? Getackerte Bambusmatten?

Würde beim Baumarkt nachfragen, ob die einen Tacker verleihen und auch klären, ob man sowas in Eigenregie reparieren kann. Denke mal, dass die Dinger zum Tackern ebenfalls dort erhältlich sind.


Zitat (CorneliaS @ 04.05.2017 15:28:16)
Die Sichtschutzzäune sind ganz normale Baumarktqualtät und die Lamelle wurden getackert.

"normale Baumarktqualität"
Das ist ja total aussagekräftig!! :sarkastisch:

Hast du die Frage von @Wecker nicht verstanden? :unsure:

@Dahlie. Hast du eine konstruktive Antwort für mich, oder warum mischt du dich ein?

Meine Antwort bezog sich auf @Weckers erste Frage.

Also bitte .... erst lesen.

Bearbeitet von CorneliaS am 05.05.2017 10:06:56


Entschuldige bitte, die Frage hast du zwar beantwortet, dass die Lamellen getackert sind, aber das Material ist immer noch nicht bekannt und mit "normaler Baumarktqualität" kann man ehrlich gesagt nicht wirklich etwas anfangen. Was für den einen normal ist, ist für andere unnormal.

Bin mir sicher, dass @dahlie sich deshalb "eingemischt" hat, weil sie vielleicht einen Tipp für dich hat (kommt natürlich aufs Material an - daher kann es durchaus sein, dass es evtl. keinen Tipp gibt).

Wäre gut, wenn du etwas ausführlicher schreiben würdest. Vielleicht gibts dann auch Tipps von anderen Usern.

:gestatten:


Zitat (CorneliaS @ 05.05.2017 10:06:08)
Meine Antwort bezog sich auf @Weckers erste Frage.


Wundert es dich, dass du so wenig Response bekommst?
Wecker hatte dir mehrere Fragen gestellt, die du zum größten Teil ignoriert hast.
Bei den wenigen Informationen, die du preisgibst, ist es schwer dir zu helfen.
Dein Umgangston ist auch nicht gerade motivierend.
Sorry für die Einmischung.

(gelöscht :pfeifen: )
Tja, wie man in den Wald hinein ruft....


Wenn die Lamellen getackert sind, dann hilft, sie erneut anzutackern!


Wahrscheinlich waren alle die, die hier rummeckern, einfach noch nie im Baumarkt.
Diese Sichtschutzwände sind ja nun wirklich Standard. Die "Lamellen" sind aus dünnem Holz und wahrscheinlich zu kurz gefasst, denn der Schaden ist typisch. Außerdem ist durch die geflochtene Konstruktion Spannung drauf.
Versuch das Problem zu zweit zu lösen: einer fädelt die Lamelle wieder ein und hält sie dicht, der andere jagt kleine Schrauben oder Nägel durch.


Zitat (whirlwind @ 05.05.2017 22:01:49)
Wenn die Lamellen getackert sind, dann hilft, sie erneut anzutackern!

Danke, die Antwort lag mir schon länger in den Fingern, aber nach der patzigen Rückmeldung vom TE hatte ich eigentlich gar keine Lust mehr zu antworten.

Ich habe das gleiche Problem. Außerdem müsste der Zaun auch gestrichen werden. Ein Eimer Wetterschutzfarbe kostet 30 €, ein neuer Zaun 10 €. Ratet mal, was ich jetzt machen werde? :pfeifen:


Das was offensichtlich inzwischen 'modern' geworden ist: wegwerfen, statt reparieren ... :pfeifen: :(


Moin Binefant,
bin auch kein Fan vom Wegschmeißen. Aber unbehandeltes Holz kann man im Grill oder Kamin verwenden. Wenn ich es mit der giftigen Holzschutzlasur behandele ist es Sondermüll.
Und nach 10 Jahren sehe ich auch kein Problem darin, den alten Sichtschutzzaun auszutauschen. Der neue wird auch nicht gestrichen, so daß keine Umweltgifte zur Verwendung kommen. In 10 Jahren kann ich ihn dann auch wieder mit einem ruhigen Gewissen entsorgen. B)


Ach... die gibts auch unbehandelt? :hmm:
Da wir gerade einen neuen Sichtschutzzaun aufbauen müssen - nach über 30 Jahren war er nur noch ein Gefahr, denn die Pfosten waren einfach tlw. verrottet - erstaunt mich das wirklich, denn hier gibt es in sämtlichen Baumärkten nur imprägnierte Sichtschutzzäune. Die würde ich definitiv nicht zuhause verbrennen - schon gar nicht im Grill. :pfeifen:


Ich habe auch noch keine unbehandelten Zäune gesehen, bei uns sind die auch alle imprägniert :pfeifen:


Das Ende lochen und mit Kabelbindern befestigen.
viel Spaß


Das Zauberwort heißt "kesseldruckimprägniert"! Ganz ohne Chemie werden die Poren des Holzes durch den Überdruck geschlossen, daher hält es länger. (Aber nicht ewig!)
Davon abgesehen weiß ich, daß das Holz ungiftig ist, da viele Moose, Flechten und Insekten darauf und dadrinnen wohnen.
Um dieses Ökosystem wird's mir leidtun, aber bevor das alte Holz in den Grill kommt wird es auch noch zwei Jahre im Schuppen abgelagert. Dann sollten auch alle Bewohner geschlüpft sein... :)
Vorher pule ich auch noch alle Schrauben raus, vielleicht werde ich ja mit den 50g reinsten Metalls beim Schrotthändler reich... :sarkastisch:


Ich zitiere mal zum Thema "kessesdruckimprägniert":

Zitat
Das Grundprinzip besteht darin, das in einem Kessel das zu imprägnierende Holz mit Holzschutzmittel geflutet wird. Unter einem dem Verfahren spezifischen Druck werden die Holzschutzmittel in das Holz gepresst und dringen so tief in das Holz ein. Dadurch wird die Lebensdauer des Holzes im Außenbereich erheblich verlängert, indem es optimal vor holzzerstörenden Pilzen und Insekten geschützt ist.

Auch nach einiger Suche habe ich keinen Hersteller gefunden, der ohne Zusatz kesseldruckimprägniert.

Danke für die Info, Rosie!
Aber da sowohl Insekten als auch Pilze in meinem Sichtschutz wohnen, muss ich wohl davon ausgehen, daß der Hersteller das Holzschutzmittel vergessen hat. B)
Auf jeden Fall werde ich beim Neukauf verstärkt darauf achten, daß da keine toxischen Stoffe enthalten sind.


Mir kann es prinzipiell egal sein, ob da nun ein Imprägniermittel drin ist oder nicht. Ich will es ja nicht im Kamin verbrennen oder gar auf dem Grill ;)
Aber es würde mich freuen, wenn du uns zu gegebener Zeit den Hersteller preisgeben würdest vom gefundenen imprägnierten Sichtschutz ohne chemische Behandlung. Könnte mir z. B. eine Bienenwachsbehandlung vorstellen - aber damit kann es garantiert keinen Baumarktpreis geben.