Welche Balkonkästenpflanzen können noch gepflanzt: werden?


Hallo miteinander :)

nach langer Zeit habe ich mir nun fest vorgenommen meine 3 Balkonblumenkästen zu bepflanzen. Je Kasten stehen mir 80cm in der Breite zur Verfügung. Ich habe leider gar keine Ahnung von Pflanzen und weiß daher nicht was sich wie kombinieren lässt bzw. überhaupt für meinen Balkon geeignet ist. Der Balkon ist übrigens in Richtung Süden ausgerichtet.

Die Pflanzen sollten einigermaßen pflegeleicht sein und Sonne vertragen können. Gießen kann ich die Pflanzen jeden Tag. Ende Juli verreise ich für eine Woche aber ich denke die Zeit lässt sich notfalls mittels Bewässerungskugeln bewältigen.

Die Farben sind mir eigentlich egal. Ich würde mir wünschen dass die Pflanzen vielleicht die Lautstärke, die von meinem Balkon aus geht dämmt. Geht das überhaupt? Gleichzeitig sollten die Pflanzen nicht unbedingt gefährliche oder eklige Tiere anziehen.

Ich habe mich schon mal im Internet etwas umgeguckt und stieß auf den Elfenspiegel, Stiefmütterchen, Lavendel (vertreibt Spinnen?) und blauen Mauritius. Ich suche vergeblich nach diesen Balkonkästenpflanzen Sets die es bspw. bei Otto für viel Geld gibt. Leider sollen die Samen nicht sonderlich gut sein und die Versandkosten sind mir viel zu hoch.

Habt ihr vielleicht andere Tipps für mich?


hallo,

also die blaue Mauritius kenne ich perönlich nur als teure, seltene Briefmarke :lol:

Ich würde dir raten mal im Gartencenter vorbeigehen und dich beraten lassen, aber Pflanzen, die die Lautstärke dämmen, kenne ich nicht :pfeifen:

Stiefmütterchen und Geranien werden auch viel gekauft....


Hallo GEMINI, ein reines Gartencenter habe ich leider nicht in die Umgebung. In der Gartenabteilung meines Baumarkts hatte niemand lust auf eine Beratung. <_< Daher bin ich jetzt auf das Internet umgestiegen.


Und Verwandte, Freunde oder Bekannte die dich beraten könnten gibt es auch nicht?

Fang doch mal mit den klassischen Geranien an; keine hängenden, sondern "stehende". Meine, inzwischen einige Jahre alt, werden bis zu 60 oder 70 cm hoch. Wunderschön rote. Gibt es aber wohl auch in Weiß. Frage nach hochwüchsige.
Lavendel? Damit habe ich keine Balkonerfahrung.

(Meine Geranien bleiben allerdings auch im Winter draußen, müssen nicht in einem dunkeln Keller überwintern und dann gekürzt werden, werden allenfalls an die Wand gerückt und mit einer Decke geschützt wenns mal wirklich frieren sollte.)


Lavendel wächst bei normaler Pflege wunderbar auf dem Balkon ... und riiieeecht so gut :wub: Ansonsten guck mal nach Steingartenpflanzen, ich habe dieses Jahr zum Beispiel Aubrieta in den Sorten Hamburger Stadtpark und Kitte, sind absolut pflegeleicht. Dazu dann Strandnelke. Alternativ geht auch immer Gänsekresse, auch mega einfach zu pflegen. Geranien sind auch toll, mir gelingen die allerdings nie so wunderschön, mein Balkon ist sehr windig. Alternativ gehen auch immer Petunien, Japanische Scheinmyrthe, Wandelröschen... da gibt es soooooooo viel Auswahl :-)


Zitat (Entero @ 01.06.2017 19:49:31)
Hallo GEMINI, ein reines Gartencenter habe ich leider nicht in die Umgebung. In der Gartenabteilung meines Baumarkts hatte niemand lust auf eine Beratung. <_< Daher bin ich jetzt auf das Internet umgestiegen.

Schau Dir in der Pflanzenabteilung Deines Baumarktes mal die einzelnen Pflanzen näher an. Die haben meistens einen Sticker, bei dem auf der Rückseite neben Pflegehinweisen der beste Standort angegeben ist.

Petunien sins zwar hübsch, bei mir zogen sie aber Blattläuse an. Aber wenn @Entero das keine ekligen Tiere findet.... ;)


Für dich als Blumenanfänger würde ich dir zu Klassikern wie Geranien oder Petunien raten.

Lavendel ist zwar sehr schön und duftet, lockt aber mit dem Duft oftmals viele Bienen an.
Noch dazu ist Lavendel keine einjährige Sommerblume sondern mehrjährig und ein bisschen teurer. Also für den erstmaligen Versuch fast ein bisschen schade ;)


Habt ihr vielleicht ein Blumengeschäft in der Nähe?
Die haben oftmals auch Sommerblumen zum Einsetzen und dort kannst du dir sicher Beratung holen.


Zitat (dahlie @ 01.06.2017 23:41:42)
Petunien sins zwar hübsch, bei mir zogen sie aber Blattläuse an. Aber wenn @Entero das keine ekligen Tiere findet.... ;)

Echt? Bei mir ist nicht eine Blattlaus dran gewesen... in all den Jahren mit Petunien nicht. Vielleicht ist denen 4- Etage zu hoch :D

Kann sein; vielleicht sind sie nicht schwindelfrei... :P
Im Blumenbeet aber waren in kurzer Zeit die Stängel voll damit.


jetzt habe ich Kopfkino ... Blattläuse mit Höhenangst .... rofl


@Entero, vielleicht hast du einen Wochenmarkt in der Nähe, auf dem auch Pflanzen angeboten werden? Die Garten- und Balkonblumen sind dort zwar in der Regel etwas teurer als in der Gartenabteilung des Baumarktes aber nach meiner Erfahrung von deutlich besserer Qualität. Und Beratung bekommst du auch noch.


hallo Gabybambi, schön das du hier mal wieder mitschreibst :blumen: :winkewinke:

Das mit dem Wochenmarkt ist mir heute Vormittag auch eingefallen, obwohl dort mehr Frauen einkaufen....

Bearbeitet von GEMINI-22 am 02.06.2017 15:37:58


Zitat (Binefant @ 02.06.2017 09:30:53)
Echt? Bei mir ist nicht eine Blattlaus dran gewesen... in all den Jahren mit Petunien nicht. Vielleicht ist denen 4- Etage zu hoch :D

Am Liebsten sind mir die pinkfarbenen Petunien, die kriegen keine Läuse. Aber an weißen hatte ich schon welche.

ich hatte beim l*dl 3 Töpfe mit der "schwarzäugigen Susanne" gekauft, die wachsen wie verrückt ... und die sind einjährig, prima zum Üben

meine Erdbeerpflanzen sind auch vom l*dl ... normalerweise taugen Pflanzen aus dem Supermarkt nix aber bei denen hatte ich Glück :)

in einem anderen Balkonkasten habe Ringelblumen ausgesät, die hatte mir mein Stromanbieter geschickt, als kleines Geschenk für die Kunden

Blattläuse habe ich IMMER auf der Kapuzinerkresse, deshalb säe ich die nicht mehr aus :ach:


Zitat (Agnetha @ 02.06.2017 20:01:46)
Blattläuse habe ich IMMER auf der Kapuzinerkresse

Das ist bekannt.

Zitat
deshalb säe ich die nicht mehr aus  :ach:

Gerade darum wird sie ausgesät - als "Lockvogel", damit andere Pflanzen verschont bleiben. :)

@ Entero,
Nachbarn von mir haben auch wenig Erfahrung und haben ein "Sommerblumen Sortiment" bestellt.
Pflanzen machen guten Eindruck ( gesund und kräftig).
Wenn man die einzeln zusammen sucht, kommt es auch nicht billiger. Ein Beispiel:
https://www.poetschke.de/Pflanzen/Sommerblu...6-Pflanzen.html

Ich mache es aber wie Agnetha und kaufe sporadisch bei Sonderangeboten für die Balkonkästen.
Da wechsel ich auch mal eine Pflanze aus, wenn sie nicht so will.

Zum Überwintern habe ich nur Winterjasmin und Kletterhortensie in großen Gefäßen.


Petunien sind für Südseite nicht so sehr geeignet, da sehr viel Wasser benötigen. Außerdem sind sie wenig regenfest.
Für Anfänger eignen sich wirklich am besten Geranien (eigentlich sind das Pelargonien), weil die schon mal Trockenheit der Erde vertragen können. Besonders dankbar reagieren sie mit üppiger Blüte, wenn man Verblühtes sofort entfernt und ihnen wöchentlich Blühpflanzendünger zukommen lässt, sie sind Starkzehrer! Sie werden aufgrund ihres typischen Eigengeruchs auch weitestgehend von Schädlingen gemieden.
Ich würde durchaus stehende und hängende Pflanzen mischen, oder auch mal eine Blattgeranie dazwischenpflanzen, die zwar recht kleine Blüten hat, aber dafür nach Zitrone oder Orange duftende Blätter. Manche dieser Geranien kann man sogar kulinarisch nutzen, außerdem wird ihnen die Eigenschaft zugeschrieben, Mücken fernzuhalten.


Bei dem von Amante genannten Anbieter bin ich mal ganz fies reingefallen. Nieder wieder... :ph34r:


Pelargonien sind tatsächlich bei Südlage am unkompliziertesten, da sie auch Trockenheit durchaus einige Tage aushalten können.
Stiefmütterchen sind jetzt viel zu spät und vertragen die Hitze und Sonne schlecht und man kann sie dann in 2 Wochen gleich wieder ersetzen. Aussäen ist jetzt eigentlich schon zu spät. Bis das blüht, das dauert Wochen - egal was.
Pelargonien kann man in verschiedenen Farben und Wuchsformen kaufen und auch dementsprechend kombinieren, wie whirlwind schon geschrieben hat. Und die verschiedensten Duftrichtungen sind möglich. Und wenn man die Möglichkeit eines kühlen Raums im Winter hat, bekommt man sie sogar durch den Winter. ;)
...wobei ich mir Lavendel dazwischen auch schön vorstellen kann. Schon wegen des Duftes. Und der ist idR winterhart und erfreut einen über Jahre hinweg.


Zitat (viertelvorsieben @ 04.06.2017 11:44:46)
Bei dem von Amante genannten Anbieter bin ich mal ganz fies reingefallen.

ich auch :wacko:

Zitat (Agnetha @ 04.06.2017 18:03:29)
ich auch :wacko:

Ich auch - kleine und mickrige Pflanzen, die zur Hälfte nicht überlebt haben.
Ich kaufe lieber im örtlichen Fachhandel oder in Gartencentern, wobei ich hier in meiner Heimatstadt von mehreren umgeben bin. Da mag es vielleicht etwas teurer sein, aber die Pflanzen sind gesund und kräftig und die Beratung stimmt. Wenn ich die Hälfte der zugeschickten Pflanzen entsorgen muss, weil sie nicht angehen, ist das auch keine preiswerte Angelegenheit mehr! Billig gekauft ist oft doppelt gekauft!
Meine Freundin lässt sich in solch einem Gartencenter ihre Balkonkästen sogar regelmäßig bepflanzen, da stimmt dann auch die Zusammensetzung der Pflanzen und die Auswahl in Beziehung zum Standort, sie hatte bisher nie irgendwelche Misserfolge.

Lavendel ist gut für den Südbalkon geeignet, ebenso wie Rosmarin oder Salbei. Ansonsten passen noch Kapuzinerkresse, Katzenminze, Gänseblümchen, Efeu... Du merkst wahrscheinlich schon, dass ich eher Fan von den natürlichen Pflanzen bin ;)


Zitat (Lamorio @ 09.06.2017 10:57:26)
Lavendel ist gut für den Südbalkon geeignet, ebenso wie Rosmarin oder Salbei. Ansonsten passen noch Kapuzinerkresse, Katzenminze, Gänseblümchen, Efeu... Du merkst wahrscheinlich schon, dass ich eher Fan von den natürlichen Pflanzen bin ;)

Rosmarin und Salbei - zumindest die Sorten, die man auch als Küchenkräuter nutzen kann- sind von der Blüte her eher unscheinbar. Schmucksalbei und Schmucklavendel bietet größere Blüten (meist duftlos), ist aber nicht als Küchenkraut nutzbar. Lavendelblüten (von Lavandula officinalis) duften wenigstens noch, was bei Rosmarin- und Salbeiblüten eher weniger ausgeprägt ist.
Katzenminze ist zwar recht hübsch, verstrunkt aber gerne. Alle diese Pflanzen wirken eher als Grünpflanzen, ihre Blütedauer ist recht kurz.
Kapuzinerkresse blüht bei entsprechender Pflege zwar den ganzen Sommer über, neigt aber auch in Balkonkästen gerne zum Verlausen, was wirklich nicht besonders schön aussieht, wenn Stängel und Blattunterseiten voller schwarzer Läuse sitzen. Dagegen hilft nur regelmäßiges Spritzen - gleichgültig, ob mit der Chemiekeule oder mit biologischen Mitteln, man muss dran bleiben, damit die Läuse den Pflanzen nicht den Garaus machen. Die Pflanzenlaus-Generationsfolge liegt bei 10 bis 20 Tagen, so oft muss man dann auch spritzen, um die jeweils fortpflanzungsfähigen Tiere zu "erwischen" und an der Fortpflanzung zu hindern. Den bereits gelegten Eiern kann die Spritzbrühe nämlich nichts anhaben.
Mit Efeu kann man u.U. Probleme bekommen, wenn der an der Hauswand entlangklettert, weil die Haftfüßchen die Fassadenfarbe beschädigen. Rein hängend mag Efeu nicht wachsen.
Die Zuchtformen der Gänseblümchen (Bellis oder Tausendschön) eignen sich als Frühjahrsbepflanzung, werden aber nach der Blüte recht schnell unscheinbar bzw. ziehen ihre oberirdischen Teile ein, ihre Zeit ist jetzt schon vorbei. Die heimischen wilden Gänseblümchen sind im Balkonkasten eher unscheinbar.

Im Angebot sind z.Zt. noch Studentenblumen (Tagetes), Sonnenanbeter, aber wegen des Geruchs nicht jedermanns Sache.
Sehr schön und auch ausdauernd und sonnenfest sind Sandnelken, ggf. auch Gartennelken, viele duften.
Eisenkraut gibt es mittlerweile in vielen schönen Farben im Weiß-, Rosa-, Pink-, Violett- Farbspektrum, auch diese Pflanzen sind sonnenfest und genügsam, was den Wasserbedarf betrifft.
Dann gibt es noch die vielfarbigen, kleinblütigen Petunien (million bells), die nicht so regenempfindlich sind, wie ihre großblütigen Vettern, um so schöner und üppiger blühen, je sonniger sie stehen, aber einen recht hohen Wasser- und Düngerbedarf haben. Das gleiche gilt für kleinwüchsige Dahlien, die jetzt blühend auf den Markt kommen. Will man sie aus Knollen selbst ziehen, muss man mit dem Vortreiben bereits Mitte April/Anfang Mai in kältegeschützter Umgebung beginnen, das wäre dann eher was fürs nächste Jahr.
Ballonblumen haben große, glockenförmige Blüten in Weiß oder Lila-Blau, sie sind sonnenfreundlich und haben nur mittlere Ansprüche an Wassergaben, auch die gibt es gelegentlich noch um diese Zeit im Handel.

Zitat (Lamorio @ 09.06.2017 10:57:26)
Lavendel ist gut für den Südbalkon geeignet, ebenso wie Rosmarin oder Salbei. Ansonsten passen noch Kapuzinerkresse, Katzenminze, Gänseblümchen, Efeu... Du merkst wahrscheinlich schon, dass ich eher Fan von den natürlichen Pflanzen bin ;)

whirlwind hat ja schon einiges aufgeführt. :)
Ganz ehrlich? Ich musste auch schlucken, als ich deine Vorschläge las. Das liest sich eher nach Küchenplantage mit Wildkraut, wenn ich ehrlich bin. Efeu geht in einem Mietshaus gar nicht - das gibt nur Ärger mit dem Hausbesitzer!
Es gibt natürlich Leute, die einen Balkon genau als Kräutergarten nutzen möchten, aber schön ist das alles ja nicht unbedingt anzusehen, es sei denn, man möchte gar keine Blühpflanzen haben.
Davon abgesehen, dass auch Pelargonien und Nelken natürliche Pflanzen sind und die vertriebenen Bellisarten auch keine wilden Gänseblümchen mehr sind und genauso hochgezüchtet wurden. Genau wie viele Kapuzinerkresse-Sorten.

@whirlwind
Der Hinweis auf die niedrigen Nelken fehlte noch. Die halten auch einiges an Sonne und Trockenheit aus und sind vor allem idR winterhart. Vom tollen Duft ganz zu schweigen.... Bei mir steht immer eine Schale mit Gartennelken auf dem Terrassentisch und ich liebe diesen Duft, wenn er zu mir herüber weht. Das als Parfum - da warte ich immer noch drauf :wub: