Balkonpflanzenneuling: Welche Sorten könnt ihr empfehlen?


In unserer neuen Wohnung hängen am Balkon noch Blumenkästen vom Vormieter, der sie aber nicht mitnehmen wollte.
Momentan sterben dort noch die letzten Reste einer Pflanzensorte dahin, aber sobald wir Samstag komplett eingezogen sind, möchte ich wieder mehr leben in die Kästen bringen.

Könnt ihr Sorten empfehlen, die wenig Pflege brauchen, aber schön anzusehen sind? Der Balkon ist gen Süden und hat halbtags Sonne.


huhu,
herzlichen glückwunsch erst mal zum neuen domizil :)

in eine sonnige ecke kannst du gut lavendel machen. den musst du nur 1 mal im frühjahr zurück schneiden und sonst kräftig giessen. mehr nicht. dafür hast du ein mehrjähriges, immergrünes gewächs, den ganzen sommer blüten und den tollen duft :)

grundsätzlich aber solltest du ggf erst im frühjahr pflanzen. es ist bereits recht spät im jahr und die pflanzen können nicht mehr gut angehen. damit riskierst du über den winter frost und trockenschäden. die meisten balkonpflanzen sind ausserdem einjährig. davon hast du dann nicht mehr sehr viel dieses jahr.

wovon ich dir abrate sind petunien. ich fand die dieses frühjahr sehr schön, aber durch den regen haben die einen dreck gemacht *seufz* nein nein, nie wieder!

viel spass und erfolg beim gärtnern :)


Hallo Inokay,

wie Avy schon geschrieben hat, ist es fuer diese Saison schon etwas spaet. Du wirst kaum noch "normale" Balkonkastenblumen bekommen.

Such dir im Pflanzenhandel fuer dieses Jahr noch etwas aus, was dir gefaellt.

Fuer naechstes Jahr empfehle ich Haengegeranien (eigentlich Pelargonien - Pelargonium peltatum Hybriden).
Eine fuer die Suedseite ideale Blume, pflegeleicht, nicht so anfaellig bei Regen.
Empfehlenswert fuer die erste Bepflanzung (und wahrscheinlich spaeter wieder) Ungefuellte in den Farben Rot und Violett.

Lavendel liebe ich sehr, auch auf dem Balkon, aber dort in einem Kuebel und NICHT im Balkonkasten!
Lavendel wird mit seinen Bluetenstaenden doch recht hoch und sieht im Blumenkasten dann doch ziemlich deplatziert aus.

Frohes Pflanzen

Hartmut


Hi Inokay,
kommt drauf an, ob du Balkonpflanzen überwintern kannst/willst oder im Frühjahr neu kaufen.
Was ich persönlich sehr hübsch finde ist hängender Jasmin (den solltest du dann überwintern) kombiniert mit kräftigen Farben.
Geranien können auch überwintert werden, aber die neueren Sorten sind eher schwer durchzubringen, klar, die Gärtnereien wollen im Frühjahr wieder Pflanzen verkaufen ;)
Persönlich mag ich keine GEranien, vom Geruch als auch von der allgegenwärtigen Präsenz her.
Schau dich doch im Frühjahr in einer gut sortierten Gärtnerei um, laß dich beraten oder sogar die Kästen dort bepflanzen, spart zuhause Dreck und Arbeit :D


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 30.11.2007 09:33:02


Zitat (MEike @ 31.07.2007 22:10:17)
Zitat (Gingerskye @ 31.07.2007 21:55:19)
Persönlich mag ich keine Geranien, vom Geruch als auch von der allgegenwärtigen Präsenz her.

Endlich einmal jemand, der meine Abneigung gegen Geranien teilt! :wub:

Ich leide immer darunter, wenn ich wegeb Urlaubs die Geranien meiner Nachbarin gießen muß!
Das war der einzige wirkliche Vorteil des heftigen Hagensturms der hier letze Woche gewütet hat:
Es gibt kaum noch Geranien in meiner Nachbarschaft!


Gruß,
MEike

Liebe Meike,
mir geht es genauso. Ich kann Geranien vom Geruch überhaupt nicht ausstehen. obwohl die moderneren Züchtungen noch ganz nett aussehen. Außerdem machen sie auch ne Menge Schweinerei. Ebenso Petunien. Und spätestens nach 4 Wochen habe ich Läuse drin :kotz: :kotz: :kotz:
Diese Jahr habe ich mich für ganz andere Blümchen entschieden u.a. für Lobelien (Männertreu), Impatiens (fleißiges Lieschen) und die anderen Namen habe ich vergessen B)
Die wachsen alle wunderbar.
Viele Grüße
Silvia

Hallo Gingerskye, MEike und Zappelhuhn,

seit 30 Jahren versuche ich, in meine Balkonkasten-Bepflanzung etwas Abwechslung zu bringen - und was passiert?

Ich lande im naechsten Jahr wieder bei Haengegeranien, weil die anderen Blumen entweder vom Wachstum her meinen Anforderungen nicht genuegen, oder weil sie zu heikel sind.

Im Spaetsommer sollten die Blumen doch bitte schoen mindestens 1 m ueberreich bluehend herabhaengen.
Und nicht mickern oder nach Regen verkleben oder ...

Zum Geruch: nahe bei den Pflanzen bin ich nur beim Giessen, und selbst dann stoert mich der Geruch nicht.
Uebrigens stoert der Geruch auch nicht die Taubenschwaenzchen, die sich in betraechtlicher Anzahl bei den Haengegeranien einfinden.

Gruesse

Hartmut


Auch ich liebe nicht den Geruch....aber,die Geranie hat was!

Gerade für einen Neuling!
Sie ist ziemlich anspruchslos,verträgt gut Sonne und verzeiht auch,wenn man sie mal vergisst zu gießen.Dafür hat man aber die ganze Saison bis in den November einen blühenden Balkon/Blumenkasten.Läuse habe ich noch nie gefunden(anders bei meinen Petunien,die ständig kränkeln) und die Geranie zeigt den Nährstoffmangel rechtzeitig,an den Blättern,an.
Ja,Dreck machen die Geranien.Wenn man aber beim Gießen die verblühten Stengel
ausputzt,dann hält es sich in Grenzen.Dabei riecht es dann auch intensiver.
Überwintern hat bei mir jahrelang geklappt,die letzten 2 Jahre allerdings nicht mehr.Schade,dadurch konnte ich auch gut Geld sparen.

Lobelien,Petunien und Fleißige Lieschen sind sehr gießintensiv.

Eisbegonien eignen sich auch gut für einen Blumenkastenneuling.


Hallo, also in unserer Gärtnerei gibt es noch genug Balkonpflanzen, wir produzieren nicht nur für den Maipflanzer..... :wub:
Normalerweise ist die Auswahl jetzt aber doch schon etwas begrenzt, aber Zinnien sind jetzt aktuell, eine späte Sommerpflanze, die nur etwas ausgezupft werden sollte, so wie eben jede andere Blume. Ringelblumen im Topf und dann in den Kasten leuchten herrlich und blühen auch länger. Du mußt halt in einer Gärtnerei fragen, was die noch so haben.
Stauden wie Lavendel haben im Kasten nix zu suchen, die wollen sich ja vergrößern, also besser in einen Kübel, da werden sie schön groß und du kannst sie jahrelang überwintern.

Für die Winterbepflanzung hast du ja noch Zeit, ich empfehle da immer Viola, also Stiefmütterchen, die halten den ganzen Winter durch, auch wenn sie mal unter Schnee liegen und kaputt aussehen... im Frühjahr erstrahlen sie in neuer Schönheit !

Viel Spaß und gut Pflanz....!


Bei der Gärtnerei Strickler kann man sogar ein Wildstaudensortiment für den Balkon bestellen.

Für sonnige Standorte empfehlen sie:
Fäber Hundskamille, Gewöhliche Grasnelke, Klak-Aster,Berg-Aster, Gänseblümchen, Kleinblütige Bergminze, Wiesen Flockenblume, Mauer-Zimbelkraut, Gewöhnliche Gundelrebe, Kleines Habichtskraut, Margerite, Steppen-Salbei.

Die hängen natürlich nicht 1 m weit über den Balkonkasten hinaus!

Gruß,
MEike

Der Katalog dieser Gärtnerei lont sich für experimentierfreudige Gärtner auf jeden Fall. Er enthält viele Anregeungen für die Gartengestaltung und auch Rezepte für Wildobst und Wildblumen. Es gibt auch viele Pflanzpakete für verschiedene Standorte.

Bearbeitet von MEike am 02.08.2007 00:01:30


ich habe auf meinem Südbalkon nur Koniferen (Zwergkoniferen in verschiedenen Ausführungen). Sind das ganze Jahr über (auch im Winter) grün.


Hi Inokay! :blumen:
Meine Vorredener / -schreiber erwähnen es bereits: Büschen spät... aber nie ZU spät (es sei denn im Winter ;) meiner Ansicht nach).
Schau mal beim Gärtner (oder Friedhofsgärtner) was der jetzt so im Programm hat. Was sich jetzt lohnt, zu pflanzen sind Begonien (die Knollen werden zum Herbst hin rausgenommen und im Keller trocken und frostfrei überwintert, im nächsten Spätfrühjahr neu ausgetrieben, Du hast also immer weiter etwas davon). Heiden (Eriken) lohnt es sich zu setzen, sobald die neuen Pflanzen zu haben sind. Die überstehen auch Fröste, sind Stauden.
Topfchrysanthemen sorgen für Farbe und sind die Herbstblumen ever. Alles schön bunt durcheinander ergibt eine tolle Farbmischung in den Balkonkästen und Du kannst bis Ende November Freude daran haben, wenn der Herbst mild ist. :blumen: :blumen:


Habe in der vergangenen Woche damit begonnen,
die Sommerblumen (Oleander, Olivenbäumchen, ect.... ) ins Winterquartier zu stellen.

Einige Geranien hatte ich in einem Beet sitzen, auch sie wurden ausgegraben.
Und nun überlege ich, sie zu überwintern
- einfach deswegen, weil die Pflanzen sowas von kräftig sind und auch noch Blüten haben.

Sie sind einfach viel zu schade für den Kompost.
Reicht es wenn ich sie kühl und hell stehen?
Wie weit und wann muss ich sie zurückschneiden?


UND:
Überll in den Gärten sehe ich noch Dahlien
- und meine sind auch noch voller Blüten und Knospen.

Was mache ich mit ihnen?
Abschneiden, in die Vase stellen und die Knollen ausgraben
oder noch so stehen lassen?


Huhu, missmocca, :winkewinke:

Die Geranien kannst Du raumsparend in Schalen (3 oder 4 zusammen) oder in einen Balkonkasten setzen. Muttern machte das so: die Geranien (und Fuchsien) kamen ins Schlafzimmer, kühl und hell und wurden sparsam, aber regelmäßig gegossen. So wie es im Frühjahr zuverlässig frostfrei ist, kommen sie wieder raus.
Sie treiben auch über den Winter drinnen, aber dolle füttern soll man sie trotzdem nicht: gießen reicht. Geranien können sehr alt werden. :)
Ehe Du sie hereinnimmst, solltest Du sie gründlich durchspritzen.

Die Dahlien kannst Du bis nach dem ersten Frost (da werden sie obenweg schwarz) lassen. Wenn Du willst, jedoch auch jetzt schon ausgraben, wenn sie nicht mehr zu dolle auf Blüten stehen. 2 von meinen 4 habe ich schon drinnen.
Dahlien obenweg bis auf 15 cm Stiellänge abschneiden und wie Kartoffeln ausgraben (vorsicht mit den Knollen), die Erde abklopfen und mit einem Bindfaden aufhängefähig umwickeln. Dann aufhängen und 2-3 Wochen abtrocknen lassen (Keller oder frostfreie Garage).
Ich schlage sie danach ein wenig in trockenen Sand in einen Eimer oder großen Plastikbehälter ein (so trocknen sie nicht zu sehr aus und treiben im Spätfrühjahr schneller) und lasse sie ganz einfach trocken und frostfrei stehen.
Ab und an mal nachgucken, daß nix schimmelt.

Im nächsten Jahr wässere ich sie dann vor dem Auspflanzen ins Beet 24 Stunden im Eimer oder Plastikbehälter (ohne Sand, nur Wasser).

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 05.11.2008 02:59:44


so mache ich es mit meinen dahlien auch.
ich habe mal geranien wie folgt überwintert:
aus der erde genommen und die erde von den wurzeln abgeschüttelt. dann die pflanze auf ca. 15 cm zurückgeschnitten.
die wurzeln in eine plastiktüte gesteckt und oben zugebunden(pflanzenstiele bleiben draußen). allerdings nicht ganz fest, so dass noch luft rein kann und die wurzeln nicht faulen. dann habe ich sie einfach in den keller gelegt. im späten frühjahr habe ich sie wieder eingepflanzt und hatte superschöne geranien.
meistens bin ich dazu zu faul und kaufe mir im nächsten jahr neue. aber bei liebgewonnenen pflanzen, die vielleicht besonders schön sind, lohnt sich die arbeit alle mal.
für die blumenkästen nehme ich keine männertreu (lobelien) mehr. sie verblühen mir zu schnell. ich habe seit vielen jahren die besten erfahrungen mit dem blauen australischen gänseblümchen gemacht. das wird so üppig und buschig und blüht bis in den herbst hinein. es ist teurer als männertreu aber es lohnt sich wirklich.
ich hatte dieses jahr das gänseblümchen, geranien und weihrauch zusammen in einem kasten. sah sehr gut aus. allerdings hatte ich den falschen weihrauch. der wuchs und wuchs. hätte ich ihn nicht immer wieder beschnitten, wäre er bestimmt 3 m lang geworden.
es gibt jetzt auch schon winterharte stiefmütterchen zu kaufen. da hätte man auch was für den balkonkasten.


hallo Bi(e) ne - hallo kiki


danke für eure Ratschläge :blumen:

ich werd´s einfach mal versuchen und ich weiß jetzt schon.....

.... das es bei mir (fast) genauso aussehen wird, wie damals bei meiner Mutti :wub:

es gibt nicht ein Zimmer, wo keine Töpfchen/Fläschchen/Becherchen mit Ablegern stehen
und erst vor ´ner halben Stunde hat Muttern angerufen und mir gesagt, was sie alles im Garten ausgegraben hat.... :pfeifen:

morgen früh fahre ich nämlich zu Muttern
- freu mich schon auf´s flache Land und aufe Aller und Oker und den weiten Himmel
und hachschmach.... :wub:


Hach ja, da isse mal wieder hier... :D :winkewinke:
To Hus ist to Hus. :wub:

Na, und was dümpelt nun in allen möglichen Wassergläsern bei Dir vor sich hin?
Ich kenn das doch irgendwie.

Lange hielt mich (trotz meiner Ausbildung) meine Mutter für zu doof, selbst Senker von ihren Pflanzen daheim zu ziehen... :rolleyes:
Bis ich ihr mal bewies, daß es mit dem Oleander (und anderen) doch klappt :pfeifen: (ich säbelte fein säuberlich ihrem Ole heimlich im Sommer vor 8 Jahren ein kleines Ästchen ab: Nun ist das Ästchen ein 2 m hoher, dicker, fetter Busch).

Erst gabs Geschrei: Ihr heiliger Oleander...

Andere Übung mit gleicher Post: ihre riesige Wachsblume (war ICH das????? :ph34r: ).
Die ist nun auch ein Riesenbrummer, der jetzt neu ausschlägt (habe ich vor 1 1/2 Jahren gründlich zurückgeschnitten, da zu groß).

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 10.11.2008 03:49:26

Zitat (Die Bi(e)ne @ 10.11.2008 03:47:45)
Hach ja, da isse mal wieder hier... :D :winkewinke:
To Hus ist to Hus. :wub:

Na, und was dümpelt nun in allen möglichen Wassergläsern bei Dir vor sich hin?
Ich kenn das doch irgendwie.




hach Bi(e)ne,

bei mir dümpelt gar nix, denn weder Muttern noch ich haben an die Blumen und Ableger gedacht :heul:

das Wochenende war gar kein richtiges Wochenende -
im Grunde genommen war alles recht hektisch und wir hatten nur Zeit gemeinsam zu frühstücken
:(

... nun steht alles in Mutters Garage, aber ich weiß ja,
dass alles in guten Händen ist und gehegt und gepflegt wird :wub:


Kostenloser Newsletter