Paukenergüsse: Schmerzen nach de OP? Wer hat Erfahrung?


Hallo liebe Mutti´s und Auch Papi´s.

Bei meinem fast 4jährigen Sohn sind Paukenergüsse festgestellt worden. HNO- und Kinderarzt sind der Meinung, diese durch einen Schnitt ins Trommelfell zu behandeln. Evtl. sollen auch Paukenröhrchen (verbleiben ca. 1 Jahr im Ohr) Gelegt werden. Außerdem sollen die Polypen und gegebenen falls die Gaumenmandeln entfernt werden.

Jetzt meine Frage: Hat jemand schon Erfahrung mit dieser OP machen können?
Wenn ja, wie lange hielten die schmerzen danach an, oder gab es keine? Außerdem weiß ich nicht, wie ich meinem Sohn den Eingriff erklären soll.

Für Erfahrungen und Ratschläge währe ich sehr dankbar.

Gruß Katrinchen


Mein Neffe hatte als kleines Kind eine Mittelohrentzündung nach der anderen und als Folge auch Paukenergüsse. Ihm wurden dann im Alter von etwa 5 Jahren auch Paukenröhrchen operativ eingesetzt. Die Schmerzen danach hielten sich in Grenzen, er war eigentlich ganz schnell wieder fit. Nach etwa einem Jahr wurden die Röhrchen ausgetauscht, da das Ergebnis noch nicht ganz zufriedenstellend war, die Röhrchen aber mittlerweile zu klein geworden waren. Auch dieser Eingriff verlief problemlos. Nach einem weitern Jahr wurden die Röhrchen dann entfernt und die Sache war gegessen.

Es ist allerdings schon schwierig, einem Kind so eine OP zu erklären. Vielleicht könntest Du ihm ein Lied vorspielen und ihm dann Watte in die Ohren stecken und das Lied nochmal vorspielen und ihm so veranschaulichen, dass da was in seinen Ohren ist, das quasi sein Gehör verstopft. Danach die Watte um ein Papierröllchen legen und ihm zeigen, dass so die Musik wieder ungehindert durch kann. Ist nur so 'ne Idee, aber vielleicht hilfts was.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir und Deinem Söhnchen alles Liebe und gute Genesung :)

Bearbeitet von Rausg'schmeckte am 28.03.2006 18:26:38


Meine 4 Kinder haben alle die OP hinter sich und die Folgen gut verkraftet. Z.T. musste der Eingriff 2 x gemacht werden. Große erklärt haben wir es nicht, waren aber den ganzen tag bei ihnen. Schmerzen hatten unsere Kinder nicht, allerdings haben sie während der Aufwachphase sehr gekämpft, was für mich als Mutter kaum zu ertragen war. Hinterher wussten sie nix mehr davon. Dafür freuten sie sich über das Geschenk, das auf dem Nachtisch auf sie wartete.

Ich danke Euch beiden für Eure Antworten. Das mit der Watte werde ich mal versuchen. Was mich noch interessieren würde, waren Eure Kinder ambulant oder stationär behandelt?

Gruß Katrinchen


Polypen entfernen und Röhrchen einsetzen wird meistens ambulant erledigt.

Wenn die Mandeln entfernt werden besteht immer die Gefahr von Nachblutungen. Daher müssen die Kinder dann meines Wissens nach zur Sicherheit ein paar Tage im Krankenhaus bleiben.



Kostenloser Newsletter